www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IR2110-1-Mosfettreiber-Innenwiderstand?


Autor: Pic- gangster Edgar (Firma: FH) (ede84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich hab hier einen Mosfet-Treiber und will seinen Innenwiderstand 
wissen.....In seinem Datenblatt ist davon nirgends etwas zu lesen....

Kann mir vll jemand aus seiner Erfahrung sagen, welchen Wert der 
Innenwiderstand vom IR2110 hat?

Gruß
Ede

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz grob kann man von etwa 6 Ohm ausgehen (das Datenblatt sagt 2,5A bei 
15V). Im Bereich 5-10 Ohm liegen die meisten Mosfettreiber mit mittlerer 
Leistung.

Autor: Pic- gangster Edgar (Firma: FH) (ede84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Benni,

Okay alles klar!

naja, nicht ganz,.....also ich hab da 12V an High/Low-out vom Treiber 
.....und damit der Treiber nicht so schnell heiß wird...will ich einen 
Widerstand am Gate vom Mosfet dranlöten, damit dieses CU^2 zum Teil am 
Widerstand entladen wird.....aber wie soll ich das jetzt rechnen?

12V über meinem Innen(5-10ohm)+ Vorwiderstand???

Ich brauch am Gate von den Mosfet's so ca. 10V....welchen Vorwiderstand 
brauch ich da?

Gruß Ede

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, der Widerstand macht dann aber irgendwie den Sinn des Treibers 
zunichte. Der soll ja eigentlich möglichst viel Strom liefern, damit die 
Flanken schön steil sind, wenn du da noch einen Widerstand reinhängst, 
werden die ja wieder flacher. Dann könntest du auch einfach einen 
Transistor mit Pull-Up nehmen.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp Burch wrote:
> Hm, der Widerstand macht dann aber irgendwie den Sinn des Treibers
> zunichte. Der soll ja eigentlich möglichst viel Strom liefern, damit die
> Flanken schön steil sind, wenn du da noch einen Widerstand reinhängst,
> werden die ja wieder flacher. Dann könntest du auch einfach einen
> Transistor mit Pull-Up nehmen.

Der Widerstand soll ja nicht riesig sein. Er ist jedenfalls auch im 
Datenblatt vorgesehen.
Da reichen ein paar Ohm als Daumenwert (so 1-5 Ohm würde ich sagen).

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es macht teilweise schon Sinn einen Widerstand reinzubauen, man muss 
immer alle Faktoren abwägen:

Vorteile eines Widerstands:
- Schutz der Mosfettreibers bei Spannungsspitzen/Fehlern
- langsames Schalten (-> weniger EMV Probleme, weniger Überschwinger)
- die Verlustleistung teilt sich auf den Widerstand und den Treiber auf
- Verringerung der Schwingungsneigung aufgrund parasitärer 
Induktivitäten.

Nacheile eines Widerstands:
- langsameres Schalten (-> mehr Verlustleistung beim Umschalten)
- höherer Innenwiderstand (-> eventuell Probleme durch Spikes am Drain 
über die Millerkapazität)

Als Kompromiss verwendet man daher oft eine Kombination aus Widerstand + 
Diode parallel, damit der Mosfet schnell abschaltet, aber etwas 
verlangsamt ein. Als grober Richtwert für den Gatewiderstand kann man 
5-50 Ohm je nach Mosfet nehmen.
Für große Mosfets mit großen Gatekapazitäten irgendwas im unteren 
Bereich, also um die 5-10 Ohm. Das halbiert die Verlustleistung des 
Treibers, aber verdoppelt die Schaltzeiten was für normale Anwendungen 
meist vernachlässigbar ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.