www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB ISP - COM10??


Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe mir über ebay folgenden ISP gekauft.

http://www.obd-shop.com/danila/product_details.php...

eingestöpselt... treiber installiert AVR studio gestartet und dann... 
NICHTS :-(

Ich hab STK500 ausgewählt und bei com port auto gelassen...

Alles was ich dann bekomme ist ein failed to connect...

Also hab ich mal im Hardwaremanager nachgeguckt und festgestellt...
Das teil ist ja COM10... das kann doch dann eigentlich garnicht gehen... 
oder?

Irgendjemand Vorschläge was ich jetzt probieren könnte?

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal zurück in den Gerätemanager gehen, comport auf z.B. COM4 
umstellen, nochmal versuchen?

Autor: Thomas Weyhrauch (thomas100)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da in der Beschreibung auf der Webseite steht: COM1 bis COM9, solltest 
du den Port mal umstellen.

Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohjeh es ist mir fast schon peinlich... Diese Idee hat mich ursprünglich 
in den gerätemanager geführt und ich hab bei einstllungen den erweitert 
button übersehen hinter dem sich die einstellungen für den com port 
verbergen...

Aber kann es sein dass auf meinem Laptop com3 bis com9 belegt sind?

naja auf jeden fall gehts jetzt :-)

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blubb wrote:
> Aber kann es sein dass auf meinem Laptop com3 bis com9 belegt sind?

Ja, zum einen merkt sich Windows mitunter einmal angeschlossene Geräte 
(auch wenn sie jetzt nicht dran sind), zum anderen blockieren Sachen wie 
Bluetooth gerne mal eine ganze Reihe Ports. Ist nichts ungewöhnliches, 
bei mir sind es momentan über 20 Geräte.

Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okee Krass... naja ich hatte schon angst so nem billig china dreck 
aufgelaufen zu sein aber ich muss sagen (falls sich jemand überlegen 
sollte das teil zu kaufen) alles sauber verarbeitet... amcht rundum n 
guten eindruck...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peinlich ist, daß die Software maximal COM9 unterstützt, obwohl seit 
Äonen bekannt ist, welche Syntax für Schnittstellen mit größeren Nummern 
zu verwenden ist. Die ernstgemeinten Windows-Versionen unterstützen über 
250 serielle Schnittstellen - und zwar seit 1993.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus, das war jetzt schlau: Damit mußtest Du Dich nicht zwischen 255 
und 256 Schnittstellen entscheiden ;-)

Du spielst bei ernst gemeinter Windows Version doch nicht etwa auf 
Windows NT 3.1 an?

Interessanterweise mag der SerialPort aus dem .NET Framework weder 
Doppelpunkte noch Backslashes und sonstiges Gedöhns. Einfach nur COM10 
schreiben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.