www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Schaltplan aus Layout


Autor: Stefan Essig (essig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe mal wieder eine Frage.

Gibt es ein Tool das aus Fotos der Platinenober- und unterseite einen 
Schaltplan erstellen kann?

Ich weiß dass die Computerzeitschrift c't mal ein ähnliches Tool hatte 
um die Hardwareverschlüsselung eines RFID chips zu knacken. Dabei wurde 
Schicht für Schicht abgeschliffen und fotografiert. Anschließend wurden 
mit dem Tool aus den Fotos die entsprechenden Logikgatter und 
Verbindungen abgeleited sodass ein kompletter Schaltplan des Chips dabei 
herauskam.

Ich bin nicht sehr zuversichtlich dass es sowas auch für normale PCBs 
gibt (Multilayer geht ja durch bloßes Fotografieren schon garnicht und 
auch bei 2 Lagen und Leiterbahnen unter den Bauteilen wirds schwer 
werden brauchbare Ergebnisse zu erzielen) aber fragen kann man ja mal 
:-)


Grüßle vom Essig

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kannst du selber!

Autor: Stefan Essig (essig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar kann ich das selber, ist bei Platinen bis 5x5cm auch kein Problem 
und schnell erledigt. Ich hätte das aber gern für ne Platine mit 
20x30cm...

Das Problem bei der Sache ist die Tatsache dass ich faul bin. Der 
Schaltplan interessiert mich zwar, aber nicht so stark dass ich mich da 
2 Tage hinsetze und jeder Leiterbahn nachgehe.


Grüßle vom Essig

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu geil, jetzt ist sogar der Aufwand zum Kopieren zu hoch.

Hau ab!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bezogen auf den von dir beschriebenen Beitrag stell ich mal die Frage ob 
du den 1. des vorigen Monats kennst?

Autor: Stefan Essig (essig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, ich will keine Schaltung kopieren, die Sachlage ist schon nen 
bissl anders...

ich bin nicht allzu versiert was Verstärker angeht und habe hier nen 
relativ altes Gerät rumstehen. Ein Transistor und ein Widerstand waren 
defekt und die hab ich ausgetauscht (der widerstand war braun geworden 
und den transistor hab ich mit kältespray entlarvt).

Alles hat wunderbar funktioniert bis ich relativ weit aufgedreht habe. 
Denn da kam plötzlich der Rauch, mit dem ja bekanntlich alle 
elektronischen bauteile funktionieren aus nen paar Widerständen raus. 
Folglich sind die jetzt kaputt.

Jetzt wollte ich den Schaltplan von dem Verstärker haben um 
nachzuvollziehen was da passiert ist. Weil ich aber nen Haufen Bauteile 
auslöten müsste um geschickt an die Platine zu kommen (die Kühler sind 
so mit dem Gehäuse verschraubt dass die Schrauben von der Platine 
verdeckt sind, die Bauteile sind auf den Kühler geschraubt dass man 
selbst mit so nem extra kurzen Schraubendreher die nich wegbekommt... 
das ganze wurde vermutlich absichtlich so eingebaut und erst zum schluss 
verlöted)

Daher wäre mir so ein Tool gerade recht gekommen...
Aber ich werde wohl versuchen das abzufotografieren und mit Photoshop 
transparent übereinander zu legen, so sollte es auch einfach 
nachzuvollziehen sein.


Edit: ich bin nur zu faul das auszulöten weil ich vom flohmarkt nen 
genausoguten versärker für 10 oder 15€ bekomm, da lohnt sich der aufwand 
irgendwie net...

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kauf einen Neuen und gut. Den Aufwand das zu zerklamüsern wirst du 
sicherlich nicht unter 15 Euro bekommen.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe den Stefan schon. Es geht hier ja darum etwas zu lernen. 
Habe ich auch oft schon bei Geräte gemacht nur um nen Überblick zu 
bekommen wie etwas industriell gemacht wird, nämlich oft ganz anders als 
man es daheim basteln würde.
Das mit Photoshop ist denke ich die schnellste akzeptable Lösung, wenn 
man es gut macht sieht es hinterher ähnlich wie bei Eagle aus.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch es mal damit:

http://server.ibfriedrich.com/wiki/ibfwikide/index...

Wenn es das ist, was du meinst.

Autor: oho (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Layout zum schaltplan ist so einfach, oder so schwierig wie
1206  -> 100 Ohm, 10nF,
SOT23 -> dual schottky 30V common kathode, BFR220, ADR391

Das kann man ja ablesen ? Dann ist ja alles gut.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas gibts. Zuerst wird aus dem Layout eine Netzliste erzeugt. Dann mit 
Hilfe der BOM die Bauteile zugeordnet. Frag mich aber nicht wie die 
Tools heißen. Ich habs auch nur nebenbei mitbekommen.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael X. schrieb:
> Dann mit Hilfe der BOM die Bauteile zugeordnet.
Das hilft einem aber nur wenn man die BOM hat, und das ist beim 
Reverse-Engineering normalerweise nicht der Fall.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.