www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltnetzteil


Autor: test123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte mir ein Pseudo Schaltnetzteil für LEDs(ca. 200) bauen und 
stieß dabei auf die Frage welchen Unterschied es macht die 230V AC 
direkt mit einem Triac oder ähnlichem zu schalten und dann nur zu 
gleichrichten oder erst zu gleichrichten und dann zu schalten.

Und wollte zur Sicherheit mal fragen ob es für LEDs reichen würde die 
230V gleichzurichten und zu schalten um auf ca. 3V zu kommen(der 
Duty-Cycle liegt dann wohl nahe 99:1) und ggf. noch mit nem Kondensator 
zu glätten.

Autor: Fisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man solche Aussagen abgibt sollte man UNBEDINGT die Finger von der 
Netzspannung lassen. Ein Primärgetaktetes Schaltnetzteil ist kein 
Kinderspiel.

Autor: test123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort leider hilft sie nur nicht wirklich weiter. 
Abgesehen davon das es sich hier auch höchstens um ein Pseudo SNT 
handelt, da ich auf jegliche Glättungs- und Stabilisierungsschaltungen 
und Spulen verzichte. Außerdem hat die Frage wo der Unterschied zwischen 
erst gleichrichten und dann schalten oder erst schalten und dann 
gleichrichten wenig mit primär oder sekundär Getaktet zutun da beide 
Varianten Primär wären und ein sekundärgetaktetes SNT fast keinen 
Vorteil gegenüber eines Trafos mit Spannungsregler hätte.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem läuft doch auf die Frage heraus, was sich leichter ansteuern 
lässt.

Die Transistoren NACH der Gleichrichtung mit statischen Bezugspotential 
(Source),

oder

die Triacs VOR der Gleichrichtung, dessen Bezugspotential (A2) gegenüber 
der Gleichrichtung floatet..

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test123 schrieb:
> Außerdem hat die Frage wo der Unterschied zwischen
> erst gleichrichten und dann schalten oder erst schalten und dann
> gleichrichten wenig mit primär oder sekundär Getaktet zutun da beide
> Varianten Primär wären und ein sekundärgetaktetes SNT fast keinen
> Vorteil gegenüber eines Trafos mit Spannungsregler hätte.

Genau. Trafo mit Spannungsregler ist ja das Prinzip "Erst schalten, dann 
(umformen und) Gleichrichten". Wobei das "Schalten" nur die 
Wechselspannung macht. <:-)

Schaltnetzteile arbeiten mit höheren Frequenzen, also kleinerer Trafo 
möglich.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Duty-Cycle 1:99 wird nicht funktionieren, da alles seine Zeit braucht.

2.Ein Schaltnetzeil bauen erfordert viel Erfahrung und eine 
abschließende Hochspannungsisolationsprüfung. Da sollte man lieber was 
Fertiges suchen.

3. Wenn einer 200 LEDs parallel schaltet, so kann das schon reichlich 
Strom brauchen. Da sollte Test123 evtl. eine bessere Lösung für eine 
höhere Spannung suchen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.