www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Widerstand berechnen, nur wie??


Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hat jemand eine Idee, wie ich den Widerstand ohne zu probieren aus 
folgender Kombination berechnen kann? Komm da leider nicht weiter.


            R1             R2
         -----            -----
---------|____|--|-------|____|----|
                 |        ____     |
 100V            |-->----|____|----|
                    I3     R3      |
-----------------------------------|

Also Gesamtspannung 100V, R1 mit R2||3 in Reihe

I3 sind 5A, R2 und R1 = 10 Ohm

Gesucht ist der Widerstand von R3.

Komm da nicht recht weiter, vielleicht habt Ihr eine Idee?

Autor: Michael Fr. (nestandart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
irgendwas fehlt noch.

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5 Ohm ?

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht nach Hausaufgabe aus. Also Gleichungen nach Kirchhoff aufstellen 
und das Gleichungssystem ausrechnen.

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja richtig 5 Ohm, aber mit der Gleichung ist das gar nicht so einfach.

Die bekomme ich ja gerade nicht hin!

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spannung an R3 sei U3:

U3 = I3 * R3  und
U3 = 100V * (R2//R3) / [(R2//R3) + R1]  (Spannungsteiler)

U3 gleichsetzen und nach R3 auflösen. Es ist alles bekannt ...

>irgendwas fehlt noch.
Kam mir anfangs auch so vor - es ist aber nicht so ... :-)

Autor: Dieter Engelhardt (netdieter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meine bescheidenen Kenntnisse würden folgendes Rechen:

An R1 fallen 50 V ab.
U=RxI  -> 10 x 5

Dann müssen über den Parallelteil nochmal 50V abfallen.

Rges = R2 + R3  mit U=RxI -> 50V = (R2 + R3) * 5A

-> R2 = 10 [V/A] - R3

Wenn also R2 = R3 dann kommen 5 Ohm raus.

Richtig?

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter Engelhardt schrieb:

> An R1 fallen 50 V ab.
> U=RxI  -> 10 x 5

nö..dann würde ja kein Strom durch R2 fliessen...


> Wenn also R2 = R3 dann kommen 5 Ohm raus.

das ist ein Widerspruch in sich, denn R2 = 10 Ohm

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An R2 und R3 muss die gleiche Spannung abfallen (Parallelschaltung).
R3*I3 = R2*I2
=>R3=2I2 (Die Einheiten müssen natürlich berücksichtigt werden)
Für eine eindeutige Berechnung brauchst du entweder I2 oder I1 (I2+I3)

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh ja das geht nicht und die Rechnung von HildeK haut irgendwie auch 
nicht hin, bzw. versteh ich nicht ganz

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

> Für eine eindeutige Berechnung brauchst du entweder I2 oder I1 (I2+I3)

nö, die 5 Ohm hab ich mit den gegebenen Werten berechnet...

> oh ja das geht nicht und die Rechnung von HildeK haut irgendwie auch
> nicht hin, bzw. versteh ich nicht ganz

Oh je...

R3I3=R2I2
I1=I2+I3
U=U1+U3

alles zusammenwurschteln und umformen, bis R3 die einzige Unbekannte 
ist...

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und die Rechnung von HildeK haut irgendwie auch
>nicht hin,
Natürlich haut die hin. :-)
Es ist doch nur noch einfache algebraische Umformung - zugegeben, mit 
etwas Arbeit verbunden.

>Für eine eindeutige Berechnung brauchst du entweder I2 oder I1 (I2+I3)
Sicher nicht!

I3*R3 = 100V * (R2//R3) / [(R2//R3) + R1]

Es ist in dieser Gleichung nur eine einzige Unbekannte, nämlich R3!
R1=R2 = 10 Ohm, I3 = 5A. R3 unbekannt. Welche zusätzlichen Angaben 
braucht man, um nach R3 aufzulösen?
Ja:
(R2//R3) = R2*R3 / (R2+R3)  -  das sollte man aber schon mal gehört 
haben.

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja doch stimmt, haut hin nur das umstellen, puuh

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd (Gast) schrieb:
>Komm da nicht recht weiter, vielleicht habt Ihr eine Idee?

Hatte ich :-)

>haut hin nur das umstellen, puuh
Da es eine Hausaufgabe zu sein scheint (siehe auch Post von Hannes 
Jaeger), habe ich eigentlich schon zuviel geholfen - das was übrig 
bleibt, schadet als kleine Übung in Mathe sicher nicht :-)

Autor: pmd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U1=65V U2=U3=35V
I1=6,5A I2=3,5A I3=3A
R1=R2=10Ohm R3=11,667Ohm

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@pmd (Gast)
>I1=6,5A I2=3,5A I3=3A

Kleiner Scherz???
I3 ist mit 5A gegeben!

Autor: pmd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie komm ich auf 3A, naja verlesen.

Autor: pmd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U1=75V U2=U3=25V
I1=7,5A I2=2,5A I3=5A
R1=R2=10 Ohm R3=5 Ohm

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleichung aufstellen:

Einsetzen U = 100 V  R1 = R2 = 10 Ohm   I3 = 5 A

Bleibt R3

Auflösen ->  R3 = 5 Ohm

gruß hans

Autor: hans (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Graf.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gratulation meine Herren :-( Morgen wird wieder ein Schüler seinem 
Lehrer eine Hausarbeit präsentieren, die er nicht selbst gemacht hat.

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du Lehrer? Wie unentspannt.

Ich hoffe, du kannst heute Nacht trotzdem gut schlafen.

Autor: Dieter Engelhardt (netdieter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch mich hat es interessiert, meine Herren Ingenieure, obwohl ich schon 
seit ca. 25 Jahren keine Schule oder Vorlesung mehr besucht habe.

Gute Nacht

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am einfachsten gehts trotzdem mit Ersatzspannungsquelle.

50V mit Innenwiderstand 5 Ohm

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so Hausaufgaben fertig


 entweder 0= x^2+5x-50

oder 0= x^3+5x^2-50x


die erste ist natürlich einfacher (pq-Formel...) aber warum leicht wenns 
auch schwer geht.

Danke

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.