www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 10 Bit A/D Wandler bei Reichelt?


Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich suche einen 10Bit A/D Wandler den es bei Reichelt gibt.
Hat da wer eine Idee?
Ich war schon bei National, Analog, Maxim etc. . Die haben zwar tolle
A/D Wandler aber irgendwie keine die es bei Reichelt gibt.
Reichelt hat zwar 12 bit Wandler, die sind aber mit 13,x Euro etwas
preisintensiv.

Hat schon mal wer einen 10 Bit A/D Wandler bei Reichelt gefunden?


Gruß
 Tobi

Autor: Ganove Nr.1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mir zwei ADS8322YB von TI als Sample bestellt, das sind 500KHz
16-Bit 1-CH Wandler. Sind halt etwas schwierig zu löten. (TQFP-32)

aber sonst sind sie OK, und dazu mit parallelbus

Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

danke für die Info. Ich brauch nur leider10 Bit wandler.
16 Bit wandler sind ja normalerweise *****-teuer.
Ich brauch halt auch was von dem ich mehr als 2 Stück bekomme.

Aber danke für den Hinweis

Gruß
  Tobi

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ATMega8?
Relativ günsitig und erschlägt evtl. den Rest der Anwendung gleich
mit.
Was brauchst du denn noch für Eigenschaften. Die reine Auflösung sagt
über einen ADC nicht alles aus.

Matthias

Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich hab einen Mega32 in der Schaltung drin, brauche aber noch einen
zusätzlichen 10 Bit A/D wandler. Ich will nicht immer den Prozessor
schlafen legen müssen wenn ich was genau haben will.
Die Sample-Rate ist unkritisch 1khz ist dicke genug.

Gruß
  Tobi

Autor: Werner A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Tiny15 ist auch gut geeignet.

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau nimm einen coprozessor, kommunikation über SPI ist kein Problem
und ein ATmega8L kostet bei Reichelt unter 4,- EUR. Oder einen Tiny15,
falls es sparsamer/kleiner sein soll.

Ist merkwürdig, aber im Grunde erschlägst du mit nem modernen uC alle
einfachen 10bit AD-Wandler sofort.

cu joern

Autor: Werner A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der lässt sich auch nur in Assembler programmieren. Unter
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-88373.html#88390 steht ein
Programm von mir, bei welchem der AD-Wert "seriell" über einen Pin
wieder ausgegeben wird. Vielleicht reicht das ja schon.

Werner

Autor: Marcus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

wenn Du unbedingt nur einen 10-Bit Wandler brauchst, dann schau Dir
dochmal den hier an:
ADS 7822 (1 Channel 12 Bit AD/Wandler)

Der kostet bei Reichelt 3,68€.
Das ist aber immernoch 1,68€ teurer als ein Tiny26 und der hat 8 10bit
Wandler.

Kommt halt immer drauf an, wozu du das brauchst.

Gruß

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als stiller Mitleser sage ich danke für beide Tipps. (tiny26 und ADS
7822)
Bisher habe ich immer den TLC549 (8 bit seriell) favorisiert.

Tobias, im Datenblatt (bei Reichelt zu finden) Seite 8 steht, wie. CS
aktivieren, Chip (bis 75 kHz) takten, sample-Zeit abwarten bzw.
präziser Null-Bit abwarten, danach kommt das Datenwort seriell aus dem
Chip. Dreileitungs-Interface, zur Steuerung/Abfrage brauchst Du zwei
Outputs, einen Input. Logisch/digital mit 5V-Pegeln zu betreiben, auch
wenn er nur 3,6V VCC erhält.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig, Du mußt da nichts hinübertragen. Das ist nach meiner Ansicht
kein SPI. (Davon habe ich allerdings nicht viel Ahnung.)

Sowie chipselect ausgewählt (low) ist und er einen Takt (mindestens 7,5
kHz, wenn ich richtig gelesen habe) erhält, geht es los mit der
A/D-Wandlung und Übertragung. Auf Seite 9 wird es auch noch
beschrieben. An den SPI würde ich diesen chip nicht anschließen.

Autor: Marcus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

der chip hat einen seriellen Ausgang. Das er SPI kann, steht nirgendwo
und leider bist Du auf dem Richtigen Dampfer.
Ich kenne dieses verhalten von einigen MAXIM A/D Wandlern. Einfach
auswählen und takten. Irgendwann antwortet er dann auch.

Gruß

Marcus

PS: Die ansteuerung sollte nicht sehr kompliziert sein. leg doch den
Takt auf einen timerausgang, falls das noch geht.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es ein Applications-Beispiel für den 8051:
http://focus.ti.com/lit/an/sbaa018/sbaa018.pdf

Von SPI steht aber auf den von Dir verlinkten TI-Seiten nichts.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SPI ist kein Standard und bedeutet nur Serial Peripheral Interface.

In der Regel wird alles, was wie ein Schieberegister arbeitet, als SPI
bezeichnet.

Welche Flanke, wieviel Bits usw. ist dabei uninteressant.

Das Hardware-SPI kann man aber immer benutzen.
Wenn z.B. 12 Bits gelesen werden müssen, liest man eben 2 * 8 Bits und
schmeißt die 4 letzten einfach weg.


Peter

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der Taster entprellt? ;)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

hättest du das Datenblatt gelesen hättest du auf Seite 7 lesen können:

"The external clock can vary between 10kHz (625Hz throughput)
and 1.2MHz (75kHz throughput)."

Und die Begründung dazu:

"The minimum clock frequency is set by the leakage on the
capacitors internal to the ADS7822."

D.h. du kannst das nicht mit einem Taster "statisch" durchspielen.
Der Minimaltakt von 10kHz muß gegeben sein.


Matthias

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn ich das Programm richtig deute, sollen die 8 höchsten Bit an dem
anderen Port gesammelt werden, damit sie dort parallel anstehen. Du
läßt deshalb nur 8 Bits einlesen und nicht 12. Im Text steht aber
nirgends, was passiert, wenn man weniger als 12 Bits einliest.
Vielleicht ist dadurch der Ablauf unterbrochen. Nur falls man mehr
Clock-Takte anlegt, erscheinen die 12 Bits mit dem MSB zuerst und noch
mehr Clocks werden ignoriert. Vielleicht klappt's, wenn Du alle 12
Bits einliest oder probeweise mal viel mehr clocks anbietest. Für jeden
Zyklus muß dann CS zu Beginn wieder eine fallende Flanke haben.

"After the second falling DCLOCK edge, D OUT is enabled and will
output a LOW value for one clock period. For the next 12 DCLOCK
periods, D OUT will output the conversion result, most signifi-cant
bit first. After the least significant bit (B0) has been
output, subsequent clocks will repeat the output data but in a
least significant bit first format.
After the most significant bit (B11) has been repeated, D OUT
will tri-state. Subsequent clocks will have no effect on the
converter. A new conversion is initiated only when CS has
been taken HIGH and returned LOW."

Gruß

Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

also ich hab jetzt mal nachgesehen.
Das Oszi sagt, das der Takt auf jeden Fall ankommt.
CS ist auf LOW passt auch.
Der 7822 schickt auch das "Nullbit" aber danach nur noch HIGH
Signale.
Die Spannung ist ungefähr auf die Mitte der 5V ref einstellt, so
das das auf jeden fall passen sollte.

-In liegt auf GND an +In kommt die SPannung vom Poti an.

Hat noch wer ne Idee oder muss ich beim Support von TI anrufen?

Gruß
  Tobi

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
q Tobias,
ein recht billiger AD-Wandler ist der 1549 von Texas.
mfg
Michael

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

""The external clock can vary between 10kHz (625Hz throughput) and
1.2MHz (75kHz throughput)."

Was passiert, wenn Du an DCLOCK ständig mindestens 10 kHz anliegen hast
und nur zum Anstoßen einer Wandlung das CS-Signal benutzt? Vermutlich
müßte dann das Einlesen der Bits interruptgesteuert erfolgen. Oder
zumindest auf dem Oszi müßte eine Bitfolge erkennbar sein.
An anderer Stelle heißt es, daß CS auch schon nach 8 Bit wieder
umgeschalteet werden darf. Daran liegt es anscheinend nicht.

Gruß

Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

also auch das Takten mit 10 KHz und dann nur CS auf LOW
ziehen bringt auch nicht den gewünschten Erfolg.
Ich hab mal den Schaltplan angehängt, wäre schön wenn
mal wer einen Blick drauf werfen würde.
(Wenn da was falsch ist beiß ich mich in den Hintern)

Gruß
  Tobi

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Schaltbild sieht korrekt aus.

Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.