www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik transparente solarzellen


Autor: Seb xxx (dill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abend,

es gibt transparente solarzellen die man in fenster einsetzen kann.
diese lassen aber nur etwa 20%(?) des lichts durch. ich brauche welche 
die noch transparenter sind. ziel ist es die vor ein display zu kleben. 
das display soll dabei weiterhin ablesbar bleiben.

jemand ne idee?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die noch durchsichtiger sind, steht ja noch weniger Licht zur 
Energiegewinnung zur Verfügung. Und Solarzellen zeichnen sich sowieso 
nicht gerade durch Effizienz aus. Außerdem: Wenn du die vor ein Display 
klebst, muss die Sonne ja voll auf das Display knallen. Wie ablesbar 
soll es da noch sein? Fazit: Keine gute Idee...

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Uhren sind die Solarzellen meist als Ziffernblatt

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirds wohl nicht geben. Selbst antireflexbeschichtete Gläser werden das 
nicht schaffen.

Vielleicht das Display VOR die Solarzelle?


Gruß -
Abdul

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht das Display VOR die Solarzelle?

Warum wird hier (Forum) eigentlich immer alles doppelt und dreifach 
wiederholt, was andere schon längst geschrieben haben?

Autor: Seb xxx (dill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht das Display VOR die Solarzelle?

da habe ich jetzt noch nicht eingehender drüber nachgedacht, aber ich 
denke das wird nicht gehen, da das ein e-paper display wird und die wohl 
nicht transparent genug sind. werde ich mir aber nochmal ansehen, evtl 
wäre das ja schon die lösung.

>Solarzellen zeichnen sich sowieso nicht gerade durch Effizienz aus.
>Außerdem: Wenn du die vor ein Display klebst, muss die Sonne ja voll auf
>das Display knallen.

mir würde schon ein wirkungsgrad von 1% reichen. damit würden 
dünnschichtzellen die ca 80% licht durchlassen in frage kommen. (dieser 
zellentyp funktioniert auch gut bei diffusem licht)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder einfach mal die Reihenfolge von Solarzelle und Display tauschen.

SCNR :D

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven W. schrieb:
>>Vielleicht das Display VOR die Solarzelle?
>
> Warum wird hier (Forum) eigentlich immer alles doppelt und dreifach
> wiederholt, was andere schon längst geschrieben haben?

Ich kenne keine Uhren mit solcher Anordnung. Also ich meine sie noch 
nicht selbst untersucht zu haben. Klar, gibt es sowas.
Wenn ich es aber mir nicht vorstellen kann, dann überlese ich den Rest.

Nur zu Erklärung -
Abdul

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoff mal du arbeitest in einer großen Firma die Ebookreader 
herstellen will und endlich so ein Teil baut welches robust, 
wasserdicht, kompakt, günstig und ohne schnickschnack wie mp3 daherkommt 
;)

Wenn man jetz das ganze nichtmal mehr laden müsste wäre das echt der 
Hammer gg


Falls das nicht der Fall sein sollte wo bekommst du Epaper günsstig her 
:)?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir hätten noch 'daneben' anzubieten ;-)
Eventuell als Buch, jede Rückseite des betreffenden Blattes wäre eine 
Solarzelle ;-))


Gruß -
Abdul

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso um deiner Frage weiter zu helfen:

Vor Epaper Displays macht man nichtmal ne normale Touchfolie weil diese 
auch schon zuviel Lichht schluckt.

Du musst bedenken, dass das Licht zweimal durch muss.

Hinterm Display geht auch nicht da Epaper undurchsichtig ist.

Evt was ich mir vorstellen könnte was geht wäre eine Folie mit 
Lichtleitfähigkeiten (wie POF) welche auf der Displayseite (um 
Schmutzansammlung zu vermeiden) rau ist wodurch ssich das Licht 
einkoppeln kann. und neben bzw hinter dem Dissplay das Licht an 
Solarzellen weitergibt.

lg

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ja, ich habe noch nicht einmal eine Uhr. In Zeiten des Handies 
unnütz.

Gruß -
Abdul

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis ich mein handy ausgekramt hab, schau ich lieber auf ne Armbanduhr!

Da gibts auch was schniekes für Lämpchen hier im Forum:
http://www.led-fashion.com/index.php/cat/c12_LED-A...

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will auch wissen, wie man an Epaper ran kommt :(

Autor: Seb xxx (dill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vor Epaper Displays macht man nichtmal ne normale Touchfolie weil diese
> auch schon zuviel Lichht schluckt.

nach meinen informationen wird der kontrast von e-paper-lösungen in 
zukunft deutlich steigen. ich denke daher, dass sich das in zukunft 
anders darstellen wird.


> Evt was ich mir vorstellen könnte was geht wäre eine Folie mit
> Lichtleitfähigkeiten (wie POF) welche auf der Displayseite (um
> Schmutzansammlung zu vermeiden) rau ist wodurch ssich das Licht
> einkoppeln kann. und neben bzw hinter dem Dissplay das Licht an
> Solarzellen weitergibt.

das hört sich interessant an. quasi  ein invertierter diffusor. 
exisitieren solche folien? ich kenne nur solche die das licht der 
display-hintergrundbeleuchtung verteilen. die sind aber nicht 
transparent.


>Ich will auch wissen, wie man an Epaper ran kommt :(

der einfachste weg ist momentan das dev-kit von e-ink. (3000$)
preise sind im moment für die displays noch recht hoch, auch bei 
grösseren mengen. (ich weiss nicht wie es bei wirklich grossen mengen 
aussieht). recht preiswert sind die segmentierten e-paper displays, 
kommt man aber glaub ich als bastler garnicht dran.

angeblich wird sich der preis in zukunft deutlich nach unten bewegen.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian Fey schrieb:

>>Ich will auch wissen, wie man an Epaper ran kommt :(
>
> der einfachste weg ist momentan das dev-kit von e-ink. (3000$)
> preise sind im moment für die displays noch recht hoch, auch bei
> grösseren mengen. (ich weiss nicht wie es bei wirklich grossen mengen
> aussieht). recht preiswert sind die segmentierten e-paper displays,
> kommt aber glaub ich als bastler garnicht dran.
>
> angeblich wird sich der preis in zukunft deutlich nach unten bewegen.

Naja, in meinem Motorola Motofone F3 ist ein Epaper, aber das ist doch 
recht wenig ;)

Autor: Seb xxx (dill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist das dieses superbillige? da ist jedenfalls so ein segmentiertes 
e-paper drin. wahrscheinlich momentan der billigste weg an so ein 
display ranzukommen.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde meins auseinanderbauen, wenn ich irgendwann ein neues habe, 
denn das Gehaeuse ist gebrochen (Notiz an mich selbst: Handys fallen 
nicht gerne immer wieder auf den Betonboden).

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier kann man Display-Module mit bistabilen LCD kaufen:
http://www.lctecdisplays.com/Ch-LCD%20modules.asp

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Ganz transparente Solarzellen habe ich noch nicht gesehen,
aber man könntE den Lichtleitereffekt ausnutzen und nur Glasränder mit 
leistungsstarken Solarzellchen bekleben um einige Mikoampere zu 
gewinnen.
Damit könnte man zwar eine Wette gewinnen-aber ziemlich wenig Strom!

2.Glaubt bitte nicht, daß jede "Solaruhr" 1000 Jahre hält. Oft ist ein 
Akku oder eine billige Batterie als Stütze drin.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:

> 2.Glaubt bitte nicht, daß jede "Solaruhr" 1000 Jahre hält. Oft ist ein
> Akku oder eine billige Batterie als Stütze drin.

Gabs hier nicht neulich einen Thread über einen "Dual-Power" 
Solartaschenrechner aus China, dessen Solarzelle aus bedruckter Pappe 
bestand?

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zielkonflikt, Licht für die Solarzelle fehlt dem Display, ausserdem 
dürfte der Kontrast unter dem diffusen Vorsatz leiden...
Nachdem das Display nicht nackt daherkommt, wie wäre es die Solarzelle 
in den Rahmen einzubauen?

Und Stützbatterie: Die wird so oder so fällig, bei schlechter 
Beleuchtung will man ja nicht kurbeln.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.