www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsregeler parallel schalten?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
Ich brauche ein stabilisiertes Netzteil (12V,10A) und hatte mir gedacht
nimmste einfach ein Spannungsregler wie den LT1038 oder den LM396,
aber... die hat Reichelt natürlich nicht mehr :o(
Hab mir gedacht 2 LM338 (5A) zu nehmen und die parallel zu schalten,
ist das möglich bei den hohen Strömen?
mfg Michi

Autor: Dom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michi,

also wenn du nen größeren Strom brauchst, kannst du dazu auch einen
Transistor zum Spannungsregler schalten. Ich such gerad mal wie das
auszusehen hat.

Ob man Spannungsregler parallel schalten kann weiß ich nicht.

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Dom,
Das ist auch ne gut Idee! Wenn du noch ein schaltplan hast wäre ich dir
sehr dankbar!!!!
mfg

Autor: Dom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde gerade kein Beispiel, aber ich vermute, das es so war:

Emitter des Transistors an den Ausgang vom Spannungsregler, Basis über
Vorwiderstand an Eingang des Spannungsreglers und der Kollektor direkt
an den Eingang des Reglers.

Bin mir wie gesagt nicht ganz sicher.


Gruß, Dominik

Autor: Dom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, natürlich muss das dann auch ein Transistor sein, der
Entsprechend viel Kollektorstrom zulässt. Aber das ist ja eigentlich
klar.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt der 78xx sind solcherlei Schaltungen angegeben, sind zwar
andere Spannungsregler, das Prinzip sollte aber dasselbe sein.

Autor: Dom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau, da hatte ich die gesehen. Welcher Regler verwendet wird ist,
wie Alex schon sagt, egal.

Gruß, Dominik

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell kann man Spannungsregler parallel schalten, ist aber nicht
zu empfehlen. Da die Ausgangsspannung nie so ganz identisch ist,wird
wohl einer der Regler in die Strombegrenzung gehen, bevor der andere zu
leiten anfängt. Das heißt also, dass einer der Regler immer in der
Begrenzung (Maximallast) arbeiten wird.

Bei 10A würde ich einen Schaltregler nehmen, oder zumindest einen
Schaltregler mit Linearregler am Ausgang, wenn geringe Restwelligkeit
gefordert ist, um die Verluste so gering wie möglich zu halten.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier sind ein paar interessante beispiele:

http://www.ferromel.de/tronic_5.htm

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man tatsächlich zwei Regler parallel schalten will, muss man diese
auf gleiche Ausgangsspannung abgleichen. Oder als elegantere Methode
einen automatischen Ausgleichskreis entwerfen.

Die größten Linearregler, die ich kenne vertragen auch nur 7.5A.

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte früher mal 6 * 7824 mit je 0,5 Ohm als Ausgleichswiderstand
parallel geschaltet für 5A, geht gut.

Mit Transistoren zu boostern ist Scheiße, Du brauchst einen noch
höheren Spannungsabfall und verlierst sämtlichen Schutz (Überstrom,
Übertemperatur).


Aber heutzutage mache ich alles über 1A nur noch mit Schaltregler.
Entweder ein Fertig-Netzteil oder Step-Down-Regler.


Peter

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

Erstmal Danke für die vielen Anregungen!!!!

Also wenn der Spannungsabfall größer 5V sein muß beim Boostern, fällt
diese Variante schonmal flach.

Schaltregler? Ich brauche das Netzteil für ein Schulze mobil Ladegerät,
und in der Bedienungsanleitung wird schon davor gewarnt das Gerät
überhaupt an einem Netzteil zu betreiben gerade wegen der Welligkeit,
Brummspannung, zu gering dimensionierten Ausgangskapatiztäten usw. Bei
Schaltreglern ist die Spannungs, meines erachtens nach, nicht ganz
Sauber zu kriegen. Oder was hat ihr für Erfahrungen gemacht mit der
Technik?

Wie müssen denn die Ausgleichs-Widerstände dimensioniert werden wenn
ich Spannungsregler parallel schalte? Und wie werde sie in die
Schaltung eingebunden?

Nochwas, wird der Spannungsregler LT1038 oder LM396 überhaupt noch
hergestellt? Konnte diese Regler nichtmal mehr bei den größen, wie
Farnell, RS, Schurich, finden!

mfg
Michael

Autor: walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die werden nicht mehr hergestellt, steht auf der Seite von
Linear-Technologie!
mfg
walli

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei größeren Strömen kann man den Regler auch diskret aufbauen. Es gibt
jedenfalls Transistoren, die weitaus höhere Ströme und
Verlustleistungen vertragen als Linearregler.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gute Erfahrungen mit 3xLM338 parallel gemacht, keine Probleme.
Schaltung: http://cache.national.com/ds/LM/LM138.pdf Seite 10
Ein paar LT1038 sollte ich aber auch noch irgendwo rumliegen haben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel




Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.