www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Erfahrungen mit Heißluft-Lötstation ZD-939L


Autor: Jürgen M. (jmayer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

hat von Euch schon Erfahrungen mit der Heißluft-Lötstation ZD-939L 
gesammelt?

Gruss
Jürgen

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Stationen sind hier schon X-Mal diskutiert worden. Die tun es, 
sind aber nichts Tolles. Wer wissen will, wie ähnliche Stationen in 
China hergestellt werden:

Youtube-Video "DGCTV IN FOSHAN @ KADA SOLDERING WELDER REWORK STATION - 1"
Youtube-Video "DGCTV - HOW TheY.. Make a Soldering - Welder Station K852D+"
Youtube-Video "DGCTV IN FOSHAN @ KADA SOLDERING WELDER REWORK STATION - 2"

(Video-Qualität ist besch...)

Autor: Florian H. (heeen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mir die Station bestellt, zunächst bei Reichelt, nachdem die 
Lieferung jedoch auf März verschoben wurde, bei komerci, die haben 
innerhalb von 2 Tagen geliefert, dafür Lob an dieser Stelle.

Soweit bin ich zufrieden: ich konnte kleine Bauteile (C, R) selbst in 
der Sandkorngröße, sowie TQFP auslöten.
Einlöten habe ich bisher nicht wirklich testen können, ein Teil habe ich 
nach dem auslöten wieder eingelötet das hat soweit geklappt.

Für das bleifreie Lötzinn meiner Testplatinen (Mainboard) musste ich die 
Temperatur auf über 300° einstellen.
Baim auslöten von SMD LEDs musste ich die Temperatur runterstellen, da 
die Kanten etwas angesengt wurden. Die LEDs funktionierten danach jedoch 
immernoch.

Das Gerät macht einen robusten Eindruck: Gehäuse aus Metall, Kompressor 
war mit Schrauben gesichert. Temperatur wird flott nachgeregelt. Display 
ist gut lesbar. Lautstärke ist absulut akzeptabel, leiser als etwa eine 
Espressomaschine. Nach dem Ausschalten wird die Luft noch etwa eine 
Minute zur Abkühlung nachgeführt.

Autor: Jörg Lehmann (nuckey)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
thx florian für de info ,will mir och son teil koofen.

zu erst och bei reichelt, aba werde bei komerci bestellen.

haste de schon die dicken ic's ausgelötet ?? (tsop und anderet gedöns )

mfg jörg

Autor: mh (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    9,32 KB, 619 Downloads
  • preview image for 2.jpg
    2.jpg
    17,2 KB, 1521 Downloads
  • preview image for 3.jpg
    3.jpg
    3 KB, 1736 Downloads
  • preview image for 4.jpg
    4.jpg
    29,6 KB, 2302 Downloads
  • preview image for 5.jpg
    5.jpg
    35,2 KB, 4252 Downloads
  • preview image for 6.jpg
    6.jpg
    39,5 KB, 4076 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe mir auch die ZD-939L von Reichelt gekauft. Beim Öffnen der 
Kiste kam mir eine Wolke Weichmacher entgegen. Das liegt wohl an dem 
Luftschlauch und wird wohl nie weggehen. Dann das Warnschild gelesen, 
dass vier Sicherungsschrauben zu entfernen sind. Drei waren kein 
Problem. Eine Schraube war aber schon locker und ließ sich auch nicht 
herausdrehen. Also habe das Gehäuse geöffnet, um das Problem zu beheben. 
Die vier Schrauben hielten die Pumpe in Position, die normalerweise sehr 
weich auf Gummifüßen gelagert ist. Es stellte sich heraus, dass ein 
Anschraubpunkt abgebrochen war und deshalb die Sicherungsschraube 
festhing. Doch der Rest gefiel mir auch nicht. Die 
Spannungsversorgungsplatine lag schief im Gehäuse und Bauteile waren 
verbogen. Hier waren die Abstandshalter, mit denen die Platine am 
Gehäuse befestigt war, abgebrochen. Im Karton fand ich die vier 
unscheinbaren scheibenförmigen Reste. Alle Klebepunkte waren locker. Ein 
Kabel hatte sich aus einem Stecker gelöst (oder war nie hineingesteckt 
worden) und hing lose im Gehäuse.

Nochmal ausdrücklich: Hätte ich das Gerät eingeschaltet, wären auf der 
Platine 230 V gewesen. Die Platine war nicht befestigt und hätte 
durchaus das Gehäuse berühren können. Kurzschluss.

Das Gerät geht nun erst einmal zurück zu Reichelt. Ich berichte, ob das 
Umtauschgerät verwendbar ist.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe heute auch meine ZD-939L bekommen. Nachdem ich deinen Beitrag hier 
gelesen haben, konnte ich nicht widerstehen auch mal nen Blick rein zu 
werfen. Sieht ganz OK aus da drin. Zwar alles mit Heißkleber 
zugegloddert aber alles an seinem Platz.
Da hast wohl ein Montagsgerät erwischt. Ansonsten ist die Station OK. 
einzig nervig ist, dass sie keinen Nachlauf der Membranpumpe hat zur 
Kühlung. Die ZD-939 (ohne "L") und AOYUE Stationen haben das. So muss 
man immer manuell die Temp. runterdrehen udn noch ne Minute laufen 
lassen....

Autor: HF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

nachdem die erste ZD-939L von Reichelt den gleichen Transportschaden 
hatte, wie vom Autor mh (Platinen-Halterungen gebrochen; heizt nicht), 
habe ich nun heute den Ersatz bekommen. Der Austauch dauerte keine 3 
Tage. Aber die neue ZD-939L zeigt im Display ERROR und heizt auch nicht. 
Pumpe läuft.
Die Station geht auch wieder zurück und ich werde mich nach was anderem 
umschauen.

Ideen??
In der Preisklasse kann man ja nicht viel erwarten,oder?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HF schrieb:
> In der Preisklasse kann man ja nicht viel erwarten,oder?

Naja, ein funktionierendes Gerät eigentlich schon.  Dass es nicht
für den industriellen Dauergebrauch taugt, sollte dagegen klar sein.

Ich habe eine der Vorgängerversionen davon, und für meine Bastler-
ansprüche finde ich sie in Ordnung.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke einmal da wurde der Container aus 20 Meter Höhe unsanft abgesetzt 
und nachher ist noch eine Herde Gorillas drauf rumgesprungen.

Beim mir gelieferten Gerät arbeitete zwar die Pumpe, jedoch flackerte 
das Display, Regelung funktionierte nicht.

Zuerst mal geärgert, dann aufgeschraubt, beim Verwinden/Draufdrücken auf 
die Platine ging das Teil, das stellte sich dann als gerissene 
Leiterbahn nahe des Netztrafos raus.

Beim neu verlöten hing dann auch gleich das Lötauge plus ein Stückerl 
Leiterbahn an der Lötspitze. Die Beanspruchung beim Transport, d.h. die 
beschleunigte Masse des Printtrafos auf die Leiterbahn hatte 
offensichtlich bereits dafür gesorgt, daß die mechanische Verbindung 
zwischen Leiterbahn und Untergrund aufgelöst wurde.

Nach der Reparatur läuft's ohne Probleme. Die Geräte sind nicht schlecht 
für das Geld, nur haben sie offensichtlich aufgrund des offensichtlich 
mangelhaften Transports Schaden genommen.

Ich könnt' mir vorstellen daß sich Reichelt des Problems bewusst ist, 
lediglich die Rücknahmeverhandlungen mit dem asiatischen Lieferanten 
dürften sich als schwierig herausgestellt haben. Also eher als 
unmöglich.

Autor: mh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Update: Meine Ersatz-Station funktioniert einwandfrei.

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich wollte mal wissen, wie Ihr mit dem ZD-939L klar kommt ?

bin am überlegen, mir auch so ein Gerät zu kaufen.


mfg
thomas

Autor: Andi_73 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hat jemand inzwischen noch weitere Erfahrungen mit dem Gerät gemacht, 
oder eventuell auch mit der ZD-912. Diese wäre ja als Kombination auch 
interessant.

Autor: Piep (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine funktioniert ohne Probleme. Im Gerät selbst ist nichts defekt oder 
beschädigt. Für das Geld durchaus brauchbar.

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du die Station nicht sofort brauchst und nichts gegen gebrauchte 
Geräte mit Macken im Gehäuse hast: ich hab etwa für den doppelten Preis 
der ZD-912 ne gebrauchte JBC JT7700 auf ebay bekommen.

Das ist ne ganz andere Klasse als die ZD-Dinger oder die Aoyues (hab ich 
beides schon in den Fingern gehabt): Ist in 2 Sekunden auf 
Solltemperatur, hält diese auf +-2° Grad oder besser konstant (besser 
ist mein Thermoelement nicht mit dem ichs nachgemessen hab) und das 
Entlöten ist mit den Schildern und den Unterdruck-Abziehern viel 
schneller und schonender gemacht als mit Pinzetten etc.

Man muß halt ne Weile den Markt beobachten und es nicht eilig haben wenn 
man nicht überhöhte Preise zahlen will.

Autor: teste (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen
Ich suche die zb 939 b bedienungsanleitung
kann jemand mir bitte weiter helfen?
danke

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der "Bedienungsanleitung" steht nicht viel drin, was sich nicht auch 
von selbst (sprich: Durch Betrachten der Bedienelemente und kurzes 
Nachdenken) erschließen könnte.

Womit hast Du denn Probleme?

Autor: teste (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hi
Ich hmöchte gerne die Lüft und Temparator einstellen, wie kann man z.B. 
sehen viel Grad° ist grade?
danke

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dieser Ausführung:
Die rote Leuchte neben dem Temperatureinstellknopf wird bei Erreichen 
der eingestellten Temperatur entweder an- oder ausgehen.

Die Isttemperatur selber kannst Du offensichtlich nicht anzeigen lassen 
... worauf auch?

Neuere Varianten der ZD939 haben ein LC-Display, auf dem sie Soll- und 
Isttemperatur anzeigen.

Autor: wollmilchsau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Neuere Varianten der ZD939 haben ein LC-Display, auf dem sie Soll- und
> Isttemperatur anzeigen.

Was dir aber auch nicht viel hilft, wenn die Hitze über große
Leiterzüge (Leiterbahnen/Massenflächen) verschwindet.
Hier wäre ein Pyrometer hilfreich. Gibts bei Conrad für unter
30 Euro.
http://www.conrad.de/ce/de/product/1010133/Infraro...

Autor: Teste Tester (Firma: keine) (test78)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo und guten Tag, Ich danke euch
noch eine frage kann man damit auch BGA auslöten??

MfG

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Pyrometer wird nicht viel bringen, wenn man den Emissionsgrad nicht 
richtig einstellt. Und bei glänzenden Gegenständen (zu denen 
schmelzendes Zinn nun mal gehört) ist der Emissionsgrad von 1 nun mal 
ziemlich weit weg.

Max

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Heizung der ZD-939L ist extrem billig, das ist ein Draht, der aus 
verschiedenen Wickel- oder Faltebenen besteht.
Das ist eine ganz miese Qualität.

Das Gerät sieht innen auch nicht so toll aus.


Ich habe mir die 858D Lötstation für 36,99 Euro (Sofortkauf) bei einem 
Chinesischen Händler auf eBay gekauft und bin damit sehr zufrieden.

Das Paket war am nächsten Tag bei mir, das liegt daran dass die Ware 
schon hier in Deutschland ist und nur noch verschickt wird.

Die Heizung ist viel robuster ausgelegt. (Spiralförmig gewickelter Draht 
auf einem großen Keramikkörper der die Drähte in Position hält)
Das Gerät hat auch einen Nachlauf des Lüfters, damit die Heizung gekühlt 
wird wenn man das Handteil wieder in die Ablage legt.

Im Inneren befindet sich ein AVR Controller der alles steuert und die 
Firmware kann man auch verändern.

Der kleine Radiallüfter in dem Handteil ist auch recht leise, meist 
nutze ich nur die Lüfter-Stufe 2 bei einer Temperatur von 260°C bis 
300°C.

http://blog.spitzenpfeil.org/wordpress/projects/yo...

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Ich habe mir die 858D Lötstation für 36,99 Euro (Sofortkauf) bei einem
> Chinesischen Händler auf eBay gekauft und bin damit sehr zufrieden.

Die 858 sind absolut Top. Zumal für den Preis. Meine werkelt seit 
einigen Jahren problemlos vor sich hin. Benutze ich oft.

Aber mit Zhongdi Produkten hab ich nur schlechte Erfahrungen gemacht. 
Hatte neben Heißluft auch die Entlötstation von denen. War Schrott. Die 
1. ging nach kurzer Zeit nicht mehr, nach Austausch gings auch nur 
wieder kurzzeitig. Habe nicht mehr reklamiert sondern direkt in Müll.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 858D gibt es auch mit einem Lötkolben, aber der hat so ein kleines 
Keramikstäbchen drin, das ist genau so eins welches in der billigen 
Lötstation von Pollin (ZD-931) drin war und da sind mir diese 
Heizelemente immer durchgebrannt.

Ich habe mir dann eine eigene Ansteuerung und Regelung für den ZD-415 
von Pollin gebaut, das hält sehr gut und ist ideal für mich.

Ich nutze eine 12V Versorgung (anstatt 24V) um den Lötkolben zu 
beheizen, das reicht vollkommen aus.
Beim anheizen begrenze ich den Strom auf 5A, deshalb wird das Ding wohl 
ewig halten.

Ich hatte mir extra noch drei Ersatzlötkolbel gekauft da ich damit 
gerechnet hatte dass der nach einem Monat ausfällt.

Autor: Johnny SGT (sgt_johnny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Beitrag ist super, nun hab ich endlich rausgefunden, warum meine 
Station so laut war wie ein Druckluftkompressor -> Transportsicherung 
nicht entfernt.

Nett vom Hersteller, das es nirgends steht :D

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> Nett vom Hersteller, das es nirgends steht

Auf meiner war ein nicht zu übersehender Aufkleber drauf ...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Auf meiner war ein nicht zu übersehender Aufkleber drauf ...

Auf meiner auch, trotzdem habe ich sie versehentlich mit diesen
Schrauben das erste Mal eingeschaltet. ;-)

Neulich hat die Membranpumpe ihren Dienst verweigert.  Man kann sie
aber in der Tat komplett demontieren, mit etwas Gewalt löst sich auch
das mit Heißkleber reingepappte Blechkernpaket.  Da hatte sich ein
Zuleitungsdraht abgerüttelt (direkt neben der Lötstelle gerissen).
Ließ sich problemlos wieder anlöten, nun brummt sie wieder. :)

Autor: Johnny SGT (sgt_johnny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir auch, aber auf der Unterseite :) da hab ich nie geschatu

Autor: teste (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen
wie kann man Transportsicherung weg machen,wo genau bitte??




Der Beitrag ist super, nun hab ich endlich rausgefunden, warum meine
Station so laut war wie ein Druckluftkompressor -> Transportsicherung
nicht entfernt.

Nett vom Hersteller, das es nirgends steht :D

vielen Dank
MfG

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
teste schrieb:
> hallo zusammen wie kann man Transportsicherung weg machen,wo genau
> bitte??

https://www.pollin.de/shop/downloads/D840153B.PDF

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hab mir das Teil auch geholt. Leider?

Beim ersten Testen festgestellt die Temperatur muss auf 340° damit sich 
was tut und auch da war das Verhalten merkwürdig. Ich musse teilweise 
sehr lang draufhalten. Gleiche Bauteile 1cm weiter, gingen sehr schnell. 
OK, ich hab die Platine sicher nicht gleichmäßig erwärmt, dachte ich.

Heute mal die Temperatur NACHGEMESSEN. 1cm von der Düse, ohne Aufsatz.
Soll Temp. 260°.
Aufheizphase: Temp. schießt auf über 320°.
Danach fällt sie auf ~150-170°, bleibt dort hängen. Zu eher zufälligen 
Zeiten, geht sie dann wieder kurzfristig auf >300°.
Währenddessen wird im Display, die ganze Zeit eine IST Temp. ±2° von der 
SollTemp angezeigt?!
Selbes Verhalten auch bei Soll 300°.

Nach nem Transportschaden sieht mir das nicht aus. Hab ich da 'n 
Montagsmodell erwischt?

Umtauschen oder doch lieber Rückgabe und nach was anderem umsehen? (viel 
mehr ist im Budget nich drin)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Heute mal die Temperatur NACHGEMESSEN.

Womit?

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Verhalten passt zu dem, was ich an der ZD-939A beobachte.  So
richtig Hitze entsteht nur, während die LED für die Heizung leuchtet.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> So richtig Hitze entsteht nur, während die LED für die Heizung leuchtet.

Ich habe eine Heißluftstation selbst gebaut und weiß dass die Heizwendel 
auch noch eine gewisse Wärmespeicherfähigkeit haben.
Die Wärme wird auch nicht sofort abgegeben durch diese Wärmekapazität, 
deshalb muss die Regelung dies kompensieren.

Ich würde mal sagen dass eure Station nur dann Heizt wenn die LED an 
ist.

Der Heizwendel der ZD-939L (und einiger anderer) ist aber nur so eine 
Art Drahtverhau, ohne mechanische Abtrennung der einzelnen Draht-Wendel.

Meine Billig-China-Station (35€) hat eine Keramikfassung in der die 
Wendel ihre Position behalten und der Draht scheint auch dicker zu sein.

SMD-858D-Digital-Rework-Station-Heisluftlotstation-220v
Ebay-Artikel Nr. 151483046365

Die Temperatur habe ich mit einem Thermoelement gemessen und sie ist 
wirklich sehr konstant.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Das Verhalten passt zu dem, was ich an der ZD-939A beobachte.  So
> richtig Hitze entsteht nur, während die LED für die Heizung leuchtet.

Tja, dann ist das Ding für mich wohl gestorben! Lustig ist auch die sehr 
konstante Ist-Temp. Anzeige, ist offensichtlich VW getuned :(

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Die Wärme wird auch nicht sofort abgegeben durch diese Wärmekapazität,
> deshalb muss die Regelung dies kompensieren.

Ja, ich hatte auch schon mal die Idee, die (Einfachst-)Regelung
durch einen kleinen Controller zu ersetzen, ist bloß noch nie mehr
als eine Idee geworden. ;-)  Der Leistungsteil ist so schlecht nicht,
den kann man eigentlich weiter verwenden.  Da sind teilweise schon
Nullspannungsschalter drin, sodass man das nicht mehr in der Software
machen müsste.  Man müsste eben nur statt der groben Ein-/Aus-Regelung
eine Art (langsame) PWM bauen und diese dann allmählich der gemessenen
Temperatur nachregeln.

Anbei mal der (reverse engineerte) Schaltplan der A-Version (analoge
Temperatureinstellung).

> SMD-858D-Digital-Rework-Station

Einmal diese Reklame pro Thread genügt eigentlich.

Autor: bianchifan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
>So, hab mir das Teil auch geholt. Leider?
>..
> Soll Temp. 260°.
> Aufheizphase: Temp. schießt auf über 320°.

K.A., auf welche Station Du Dich nun ganau beziehst, abba bei meinem 
858D+ihhbäh-Erwerb von einem dieser Troy-accounts war es genau so.

Hatte ich trotzdem gekauft, da für die Youyue eine Open-Source 
eistierte, für mich arbeitet sie nun prima, nur das Abkühlen runter auf 
40° C braucht etwas Zeit.
Im eevblog hat jemand eine Adapterplatine gebastelt, um auch Stationen 
mit Samsungs S3F94C4 die Vorzüge dieser FW zu gönnen:
http://www.eevblog.com/forum/reviews/youyue-858d-s...

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bianchifan schrieb:
> K.A., auf welche Station Du Dich nun ganau beziehst,

Na, um die es in diesem Thread geht (siehe Titel), sonnst hätt ich schon 
was gesagt.

bianchifan schrieb:
> abba bei meinem
> 858D+ihhbäh-Erwerb von einem dieser Troy-accounts war es genau so.

Mike J. schrieb:
> Meine Billig-China-Station (35€) hat eine Keramikfassung in der die
> Wendel ihre Position behalten und der Draht scheint auch dicker zu sein.
> ...
> Die Temperatur habe ich mit einem Thermoelement gemessen und sie ist
> wirklich sehr konstant.

Hmm... Die wollt ich eigentlich als nächstes ordern.
Und nu.
Welche der beiden lohnt mehr zum verschlimmbessern?

Autor: K.M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> .... Danach fällt sie auf ~150-170°, bleibt dort hängen. Zu eher zufälligen
> Zeiten, geht sie dann wieder kurzfristig auf >300°.
> Währenddessen wird im Display, die ganze Zeit eine IST Temp. ±2° von der
> SollTemp angezeigt?!

Kann ich bei meiner ZD-939L (5? Jahre alt) so nicht bestätigen.
Nach dem Einschwingen wird die Temp. +-1°C gehalten.
(Gemessen mit GTH175/PT, 5mm Düse, direkt am Düsenausgang, Messdauer 
>10min, Solltemperatut 162°C und 195°C - mehr gibt mein Thermometer 
nicht her)

Allerdings bei einem Solltemperatursprung, bzw Luftmengenänderung treten 
starke Temperatur-Über/Unterschwingungen auf, die aber nach ~1min 
ausgeregelt sind.

Ebenso ist die Austrittstemperatur bei sehr kleiner Luftmenge 10-20°C 
höher als die Eingestellte.

Autor: bianchifan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Na, um die es in diesem Thread geht (siehe Titel), sonnst hätt ich schon
> was gesagt.
Schön.
Die hatte ich zunächst auch ins Auge gefasst und u.a. auf Amazon 
gesucht.
Dann die wesentlich billigere 858D+ entdeckt und von der Open-Source-FW 
in den Bewertungen gelesen.
Damit war die Sache klar:
Keine Pumpe, mehr Leistung dank Handfön, FW anpassbar nach gusto.

Teo D. schrieb:
> Hmm... Die wollt ich eigentlich als nächstes ordern.
> Und nu.
> Welche der beiden lohnt mehr zum verschlimmbessern?
Sind das nicht die gleichen?

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bianchifan schrieb:
> Dann die wesentlich billigere 858D+ entdeckt und von der Open-Source-FW
> in den Bewertungen gelesen.
> Damit war die Sache klar:
> Keine Pumpe, mehr Leistung dank Handfön, FW anpassbar nach gusto.

Hab die seit gestern hier.
Schön klein, Handgerät nicht zu schwer, nur das Kabel is a bisserl kurz.
Temperatur kontrolliert, passt. Kurzfristig max. +-10°, sonnst +-5°.

Für nich mal 40€ ein gutes Teil (reingeschaut hab ich allerdings noch 
nicht).

Die bleibt hier :)

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe mir die ZD-939L geholt.......und muss diese reklamieren.
Die Station läuft ca. 1 bis 3 Minuten problemlos, danach flackert die 
Lufzanzeige und im Selben Takt geht die Pumpe aus und an. Das wird immer 
schlimmer, nach weiteren 10 bis 20 Sekunden ist dann die Pumpe aus. 
Qualität sieht anders aus.

Hat schon jemand mal versucht die Transportsicheru g wieder herein zu 
drehen? Es scheint so als ob die Löcher/Gewinde nich mehr da sind.

Die Bedienung ist auch nicht so toll. Jedes Mal nach dem Einschalten 
muss man die Temperatur neu einstellen.  Und nach dem Benutzen wieder 
zum Abkühlen herunter stellen. Sehr umständlich.

Die TemperaturRegelung entspricht nicht meinem Sinn. Beim Aufheizen 
glüht innen der Faden, die Luft ist heiß. Wenn die Temperatur erreicht 
wurde, wird auf einmal kälter.
Komisch, ich finde die Regelung träge. Wenns mal heizt dann wird kurz 
wärmer, aber egal ob wärmer oder kälter wird, die Isttemperatur bleibt 
immer konstant. Ich vermute dass der Temperaturfühler "irgendwo" sitzt, 
aber nicht im Luftstrom um diesen zu regeln bzw. zu messen. Dreht man 
den Luftstrom schlagartig nach oben, so wird zwar kühler, aber die 
Anzeigetemperatur bleibt gleich. Naja, ich habe mit einem Termoelement 
TemperaturUnterschiede gemessenen.
Ich vertraue dem Gerät nicht, es geht zum Händler zurück. Meine Meinung: 
Für so ein Chinagerä sehr teuer.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Ich vertraue dem Gerät nicht, es geht zum Händler zurück. Meine Meinung:
> Für so ein Chinagerä sehr teuer.

Zu teuer, 80 EUR? Wieviel verdienst du pro Stunde?

Bastler schrieb:
> Die Bedienung ist auch nicht so toll. Jedes Mal nach dem Einschalten
> muss man die Temperatur neu einstellen.  Und nach dem Benutzen wieder
> zum Abkühlen herunter stellen. Sehr umständlich.

This is not a bug, this is a feature....

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@michael

michael_ schrieb:
> Wieviel verdienst du pro Stunde?

Was hat das mit dieser Lötstation zu tun?
Die geht nicht. Ja, 80€ wären in diesem Fall zu teuer.

LG,
Richard

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> So, ich habe mir die ZD-939L geholt.......und muss diese reklamieren.

Das ist ein Gewährleistungs- oder Garantiefall und mitnichten das 
übliche Verhalten dieser Geräte.

Woher kommt eigentlich die Erwartungshaltung, daß "Chinaware" nur zwei 
Zustände "in Ordnung" und "prinzipiell Müll" kennt, und niemals so etwas 
auch einen auf das Einzelgerät bezogenen Defekt haben darf?

Schick' das Ding zurück und lass' Dir von Deinem Händler ein anderes 
Exemplar geben.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Hat schon jemand mal versucht die Transportsicheru g wieder herein zu
> drehen? Es scheint so als ob die Löcher/Gewinde nich mehr da sind.

Ging problemlos.
Is wohl'n Transportschaden.

Autor: Black Jack (shaman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Woher kommt eigentlich die Erwartungshaltung, daß "Chinaware" nur zwei
> Zustände "in Ordnung" und "prinzipiell Müll" kennt, und niemals so etwas
> auch einen auf das Einzelgerät bezogenen Defekt haben darf?
>
Im Prinzip gibt es nur 3 Zustände :
1.  funktioniert
2. nicht funktioniert
3. Mischung aus 1 und die Funktionalität ist ausreichend genug
*4. das Alles perfekt ist,  habe ich nie gesehen

PS: Ich habe selber eine aus 8586 Reihe und kann sagen,  dass man für 
den Preis keine vergleichbare Station hier im Lande kriegt.
-Die Verarbeitungsqualität kann man in dem Preissegment nicht erwarten
-Die präzise Regelung,  nicht wirklich (d. h. Man findet es mit der Zeit 
selber raus)
-Die Langlebigkeit,  kann ich vor erst nicht sagen,  weil ich nicht 
jeden Tag damit arbeite. Aber es gibt jede Menge Ersatzteile,  die 
ziemlich günstig sind.

PS2: Aktuell gibt bei Ali&Co auch solche,  wie ein Notebooksstromadapter 
aussehen,  soweit ich gehört habe,  sind die auch ok und sind dazu noch 
kleiner(kompakter) .
Die gibt es sowohl als eine Heißlüftgebläse als auch mit einem 
Lötkolben. Die Platinen,  die dort verbaut sind,  sind auch besser 
verarbeitet als z.B. bei so einer 8586.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> PS2: Aktuell gibt bei Ali&Co auch solche,  wie ein Notebooksstromadapter
> aussehen,  soweit ich gehört habe,  sind die auch ok und sind dazu noch
> kleiner(kompakter)

Aus der 858D+ könnte man auch noch gewaltig Luft rauslassen :)

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

In einem anderen Thread haben wir ja seinerzeit mal festgestellt das es 
zwei verschiedene Heißluftstationen gibt die unter dem Produktnamen 
ZD939L vertrieben wurden.
Beitrag "sogenannte ZD-939L"

Einmal die altbekannte Version mit einem Schalter die ursprünglich als 
ZD-939 auf dem Markt gekommen ist, sowie eine Version mit zwei Schaltern 
die bereits eine automatische Nachlaufautomatik hat und wohl mal als 
Nachfolgeversion vermutlich zuerst als ZD939L eingeführt wurde.

ICh habe ja wie im anderen Thread beschrieben die ZD939L mit zwei 
Schaltern, von der hier auch K.M. weiter oben samt Foto berichtet hat.
Mit dieser bin ich ganz zufrieden. Für die rund 80 Euro kann man 
wirklich nicht meckern...
(Zumindest bei meiner ist es so: Bei den beiden Schaltern ist einer der 
NEtzschalter, welcher wohl tatsächlich komplett die Station vom Netz 
nimmt, der andere Schalter ist das normale "Betriebs-Aus" wo die Station 
noch eine Minute im Abkühlmodus mit voller Gebläseleistung nachläuft und 
beim Wiedereinschalten mit den alten Einstellungen startet.)

ICh schreibe das deshalb, weil ich gerade zufällig gesehen habe das 
Pollin gerade die ZD939L in der Version mit ZWEI Schaltern im Programm 
hat.
Zu selben Preis wie Reichelt die Version mit einem Schalter ohne 
Nachlaufautomatik. (Euro 84,95)

Pollin:
http://www.pollin.de/shop/dt/MjM4OTUxOTk-/Werkstat...

REichelt:
https://www.reichelt.de/Diverse-Rework-Stationen/S...

Falls also einer mit dem Gedanken spielt sich eine solche Station zu 
holen kann er ja selbst entscheiden bei welchen Angebot er mehr für 
seine Euros bekommt.

Wie gesagt, bei meiner Station (Version zwei Schalter) kann ich nicht 
klagen. Auch von der viel zu trägen Regelung die hier bemängelt wurde 
bin ich wie auch wohl K.M. nicht betroffen.
Ob die Pollin Station jetzt wirklich unserer Station entspricht kann ich 
natürlich nicht garantieren, aber zumindest ist die Wahrscheinlichkeit 
doch schon recht groß.

BTW: ICh habe gerade gesehen das REichelt die "einfache" Station jetzt 
scheinbar wieder nur unter dem Ursprünglichen Namen ohne "L" anbietet.
Das war ja zwischenzeitlich mal anders. Warum die jetzt wieder zur 
normalen Bezeichnung zurückgegangen sind, darüber kann man aber nur 
spekulieren...

Gruß
Carsten

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm Tiffe (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Ayoue 860 und da Ding hat mich nur geärgert.
Die Reglung der Heizleistung ist ein Steller und mit kleiner Düse und 
Minimalheizung wird das Ding so heiß das der im Handstück enthaltene 
Thermofrosch anspricht. Dieser hat eine gewaltige Hysterese so das das 
Ding nach 2 Minuten voller Kühlung dann wieder mal heizt.

Ich habe mir aus der Bucht ein Handstück mit Themoelement kommen lassen 
(11 Euro inkl. Versand) das auch die Heizwicklung auf einem 
Keramikkörper und nicht freitragend als Drahthaufen hat. Bei der 
Drahthaufenkonstruktion war es mir nicht möglich ein Thermoelement nach 
zu rüsten.

Ich bin nun gerade dabei eine eigene Reglung mit einem Atmega88 da 
einzubauen, die Phasenanschnittsteller für die Pumpe und der 
Schwingungspaketsteller für die Heizung (PWM) funktionieren, auch die 
AD/Wandler für die Sollwerte und der Verstärker fürs Thermoelement.
(Ich habe das mit STK500 und kleinen Platinchen getestet) die Platine
mit "allem drauf" ist gerade fertig geworden. Die "Selbsthaltung" beim 
Abschalten macht ein Relais, der AVR soll dann sich selbst den Saft
abdrehen wenn er das Handstück gekühlt hat.
Ich werde das in den nächsten Tagen einbauen und ausprobieren, der 
Regelagorithmus für die Heizung muß freilich noch programmiert werden.

http://www.tiffe.de/images/DSC02631.JPG

In der Ayoue 860 ist nicht gerade viel Platz, deswegen die kleine extra 
Platine mit dem Trafo und dem Relais.

Ich habe konsequent versucht Altbestände zu verwursten, deswegen altes 
Zeug und THT und SMD Bestückung...


Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Micro Controller (fischgebruell)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich mit der (defekten, bzw. mal funktionierte sie, mal 
funktionierte sie nicht ) ZD-939 so unzufrieden war, habe ich mir eine 
858D+ zugelgt.
Ich muss sagen, die Regelung gefällt mir wesetlich besser. Ich empfinde 
die Regelung schneller und genauer (mit Thermoelement nachgemessen).
Zudem ist die Station kleiner und es steht kein "Vibrierendes" Ding auf 
dem Tisch. Das Kabel zum Griff ist auch angenehmer und auch nicht 
unhandlicher trotz des integrierten Lüfters. Ebenso vom Geräusch des 
Luftzugrauschen ist dies eher zu ertragen als das brummen der 939-Pumpe.
Und nicht zu vergessen, die 858D+ kostet nur rund die Hälfte der ZD-939.

Von daher kann ich die 858D+ eher empfehlen als die ZD939.

Autor: B.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir die 858D zugelegt nachdem ich einen 10 Euro 
PayPal-Gutschein bekommen hatte, so musste ich dann nur noch 25 Euro 
bezahlen. :-D

Ich habe hier aber einen alten Heißluftfön den ich genau so ansteuern 
will wie die kleinen 858D angesteuert wird.
Der Heißluftfön hat mehr Leistung und ich kann damit eine größere Fläche 
erwärmen als mit der 858D.


Holm T. schrieb:
> Die "Selbsthaltung" beim
> Abschalten macht ein Relais, der AVR soll dann sich selbst den Saft
> abdrehen wenn er das Handstück gekühlt hat.

Die 858D+ kühlt bis auf 100°C runter und schaltet dann erst den Lüfter 
ab.
Der Grund liegt aber wohl eher nicht in der Haltbarkeit der Drahtwendel, 
denn die können die Wärme recht gut abhalten, sondern eher in der 
Tatsache dass die heiße Luft in das Handteil hoch steigen könnte und 
dann vielleicht den Rotor vom Plastiklüfter aufweicht, die 
Lötverbindungen im Handstück flüssig werden könnten oder einfach das 
Plastik des Handstücks beschädigt wird.

Das Handstück besteht aber scheinbar aus ABS-Kunststoff oder 
Glasfaserverstärktem Material.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute

Ich bin auch am überlegen mir eine 858d zu kaufen.
Im eBay gibt es da verschiedene Angebote zwischen 35-70 € teilweise 
markenlos teilweise mit irgendwelchen Markennamen drauf die teurer sind.

Weiß wer ob es da nochmals Unterschiede gibt?

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Weiß wer ob es da nochmals Unterschiede gibt?

Die alte Version hatte ein Handteil welches absteckbar war, bei der 
neuesten Version wurde das Hand-Heißluftgebläse direkt mit dem Gerät 
verbunden und kann nicht getauscht werden.

Der Grund liegt aber nicht an der Wegwerfmentalität, sondern an der 
Sicherheit.
Bei der Buchse gab es einen offenen Pin an dem Netzspannung anliegen 
konnte.

Meine Station hat auch "nur" 35 Euro gekostet und arbeitet wie 
erwünscht.

Bei meiner steht "HYLKKO" oder so drauf und dann noch ganz groß "858D", 
also ohne Plus-Zeichen, ist aber genau das Gleiche.

Autor: bianchifan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B.A. schrieb:
> Die 858D+ kühlt bis auf 100°C runter und schaltet dann erst den Lüfter
> ab.

Bei Benutzung der alternativen FW kannst Du auch weiter runter kühlen, 
ich kühle z.B. auf 40°C.
In der akt. OpenSource Versin ist IMHO sogar eine Kaltstufe vorgesehen.

Markus schrieb:
> Im eBay gibt es da verschiedene Angebote zwischen 35-70 € teilweise
> markenlos teilweise mit irgendwelchen Markennamen drauf die teurer sind.

Unterschiede sind marginal bzw. nicht vorhanden, es gibt aber Varianten 
mit einer Samsung/-Klon MCU, z.B. Yihua.
Für die alternative FW wird dann ein zusätzlicher Atmel-Adapter 
benötigt, siehe eevblog.
Der Anbieter, von dem ich meine Station bezogen hatte, troy-online, 
vertickt nun nachtschwarze "Kaleep", der zweifelhafte 60V-Stecker mit 
offenliegenden Kontakten ist verschwunden.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frohes neues erstmal an alle hier.


Habe mir jetzt mal eine markenlose 858d für 34,99 bestellt und werde mal 
berichten dann.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Frohes neues erstmal an alle hier.
>
> Habe mir jetzt mal eine markenlose 858d für 34,99 bestellt und werde mal
> berichten dann.

Da gibt es nicht zu berichten,  weil sie alle für den Normalgebrauch 
völlig ausreichend sind. Diejenigen,  die rum meckern,  haben entweder 
eine defekte Station erwischt oder sind in der Lage (bzw. bereit) mehr 
für die Qualität zu bezahlen.
Die Temperatur,  die angezeigt wird,  ist natürlich mit Vorsicht zu 
genießen. Die liegt fast immer unter die Anzeige auf dem Display. Jetzt 
ist halt nur die Frage,  wie lange diese Teile halten (inkl. Spitzen)

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Die Temperatur,  die angezeigt wird,  ist natürlich mit Vorsicht zu
> genießen.

Genau -weil das die ZIELTEMPERATUR ist, nicht die real ereichte. Das war 
es auch, was Leute veranlasst hat, ein anderes Programm für die 
Stweuerung zu schreiben.

MfG Paul

Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat die neue FW mal jmd probiert, gut & Vorteile? Wird der originale MC 
1:1 durch einen AVR ersetzt?

Habe ne 858+ und bin sehr zufrieden bis auf tempanzeige und 
einzelinkrement...

Klaus.

Autor: Micro Controller (fischgebruell)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Die Temperatur,  die angezeigt wird,  ist natürlich mit Vorsicht zu
> genießen. Die liegt fast immer unter die Anzeige auf dem Display.

Nö, so schlimm ist es nicht. Gut, es sind ein paar °C, aber nur im 
einstelligen Bereich. Ich finde Regelung und Temperaturgenauigkeit der 
858+ besser als die der ZD-939L.

Eher muss man aufpassen wo man die Station kauft bzw. was man geliefert 
bekommt. Mir wurde eine unterirdische Qualität geliefert: Gebraucht 
statt neu, mitgelieferte Düsen falsch, überall Kratzer, Taster mech. 
beschädigt, Füsse kreuz und quer verklebt so dass die Staion wackelt, 
Schalter schief eingebaut als ob er gleich herausfällt und Laienhaft mit 
Kleber verklebt, Schraube für die Halterung geht nicht auszuschrauben 
(evtl. Gewinde überdreht). Lachhate 6€ Rabatt wollte mir der Händler 
geben, den Rabatt konnte ich aber weiter hochhandeln.

: Bearbeitet durch User
Autor: bianchifan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Die Temperatur,  die angezeigt wird,  ist natürlich mit Vorsicht zu
> genießen. Die liegt fast immer unter die Anzeige auf dem Display.
Im Auslieferungzustand wird normalerweise nur die Zieltemperatur 
angezeigt, außerdem hat die Station m.W. nur nach eine 
2-Punkt-Hysterese, das führt mitunter zu heftigen Überschwingern.
Mit ein paar Tricks wie aus/an kann man dennoch kurzzeitig die gemessene 
Temp anzeigen, meine lag z.B. beim Aufheizen auf 300° C ca. 50 höher.
Wenn man's ist's wurscht, man kann ja 2 min warten, allerdings stört das 
Regelverhalten bei zwischenzeitlichen Änderungen.
Die alternativen FWs erhöhen schlicht und einfach den Komfort.

Christian schrieb:
> Jetzt
> ist halt nur die Frage,  wie lange diese Teile halten (inkl. Spitzen)
Meine Station hat leider keine Spützen, nur Düsen.
Je nach Kraft und Aufsteckwinkel neigen sie zum Verklemmen, absolut 
analog zu meinem Uralt B&D Heißluftfön.
Ansonsten..wie lange hält lackiertes Stahlblech? Halbleiter? 
Billigelkos?
Den Fön gibt es zur Not für ca. 10€ als Ersatzteil.

klaus2 schrieb:
> Hat die neue FW mal jmd probiert, gut & Vorteile? Wird der originale MC
> 1:1 durch einen AVR ersetzt?
Ich bin mit meiner alten rundum zufrieden, auf eine Anzeige der 
Lüfterdrehzahl kann ich verzichten.
Wenn der originale ein ATMega8 ist muss er, sofern die FW unverändert 
übernommen wird, durch einen 328 ersetzt werden, das Original-IC dient 
dann als Backup.
Wer darauf keinen Wert legt, kann die FW an den Mega8 anpassen 
(Timer-Register) und diesen überschreiben.
Sofern ein Samsung(-Klon) drin steckt, braucht es zusätzlich eine 
Adapterplatine.

Hier noch mal einige Links:

Ausgangs-Blog mit Detailfotos und ausführlicherBeschreibung
http://blog.spitzenpfeil.org/wordpress/2013/11/23/...

PID-Firmware
https://github.com/madworm/Youyue-858D-plus

Alternative mit Displayvarianten, sofern nicht bereits oben übernommen
https://github.com/maugsburger/Youyue-858D-plus/tr...

Zusatzhardware zur Anzeige der Lüfterdrehzahl
https://github.com/madworm/Youyue-858D-plus-FAN-speed-mod

Adapter-PCB für Samsung-MCUs
http://www.eevblog.com/forum/reviews/youyue-858d-s...

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bianchifan
Spitzen sind schon richtig geschrieben  =) Ich habe halt kombo(8586). 
Ich wollte zuerst auch nur eine 858+ und dann eine Alternative FW 
aufspielen. Aber dann habe ich festgestellt,  dass die Spitze bei meinem 
billig Lötkolben im A.. sch war. Deswegen habe ich eine 
Heißluftstationen mit einem Lötkolben geholt.
Mich interessiert auch nicht wirklich,  ob die Temperatur,  die dort 
abgebildet ist,  stimmt. (weder beim Lötkolben noch beim Fön) Wenn es 
nicht ausreichend ist,  schalte ich etwas höher.

PS: Unter anderem wegen der ersten defekten Station (Lötkolben 
funktionierte nicht),  die ich erhalten habe, habe ich ein paar 
kostenlose Ersatzteile.
Bezüglich wie lange das Ganze hält,  meinte ich eher die Elektronik, 
die dort verbaut wurde.

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Christian schrieb:
> @bianchifan
> Spitzen sind schon richtig geschrieben  =) Ich habe halt kombo(8586).
> Ich wollte zuerst auch nur eine 858+ und dann eine Alternative FW
> aufspielen. Aber dann habe ich festgestellt,  dass die Spitze bei meinem
> billig Lötkolben im A.. sch war. Deswegen habe ich eine
> Heißluftstationen mit einem Lötkolben geholt.

@Christian

Zur haltbarkeit der konkreten Spitzen kann ich dir keine Auskunft geben, 
ABER:
ES ist zwar in der Tat so das diese "günstigen" Heißluftstationen und 
auch Entlötstationen für den Durchschnittsbastler und sogar für einen 
seltenen beruflichen Bedarf absolut ausreichend sind. Insbesondere wenn 
man sich den PReis der Professionellen Gegenstücke ansieht.

NUR für die Lötkolben gilt das in den meisten Fällen eher nicht!
ICh will nicht sagen das es keine brauchbaren billig Lötkolben gibt, 
aber ich habe noch keinen in den Händen gehabt!
Das Problem sind hierbei nicht einmal unbedingt die Lötkolben und 
Stationen selbst, sondern die Spitzen.
Es macht schon einen gewaltigen Unterschied ob man mit einer 
Markenspitze (JBC, Weller, ERSA usw.) oder einem Teil aus irgendeiner 
Hinterhofbilligfabrikation arbeitet. Leider kenne ich aber keine 
"billig-Lötstation" wo ohne Umbau (Oder zumindest tausch des Kolbens 
gegen einen von den o.g.) einfach so eine Markenspitze montiert werden 
kann.

Wenn man jetzt noch beachtet das bei Lötkolben/Stationen der Preisliche 
Unterschied zwischen vernünftiger Technik und Billigzeugs auch nur 
Faktor 1,5 - 3 statt wie bei bei Entlöt-/oder Heißluftstationen oft um 
10 liegt, dann kommt man schnell zu der Empfehlung das man als Hobbyist 
sicher am besten beraten ist wenn man sich zwar eine billige 
Heißluftstation holt von der bekannt ist das die was taugt ohne 
Rücksicht auf irgendwelche Lötkolbeneigenschaften zu nehmen - Und 
daneben sich einen "guten" Lötkolben vom Markenhersteller zulegt.
ISt auf jeden Fall besser als nur um unbedingt auch noch diese Funktion 
zu haben irgendwelche unnötigen Kompromisse einzugehen.

Es muss ja kein neues JBC Schlachtschiff sein, es reicht ja auch ein 
gebrauchter Weller (Oder halt wenn das Geld knapp ist einen 
Kabelgebundenen 25 Watt Ersa Multitip - Habe ich Jahrelang mit 
gearbeitet.. Neu so um 26 Euro...)

Zudem hast du dann den Vorteil das wenn ein TEil ausfällt du nicht auf 
einmal alles ersetzen musst.

Gruß
Carsten

Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die teure Weller im Büro ist auch nicht besser als die ZD931 privat. 
Tip260 finde ich aber preisWERT & gut. Die 858+ ist top für den Preis im 
Hobbybereich.

Bianchifan DANKE für deine Ausführungen!

Klaus.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Carsten Sch.
Jap,  es ist gut möglich,  aber im Vergleich,  was ich vorher hatte, so 
einen Kolben mit 15/30W Umschaltung,  ist so ein China Teil um Welten 
besser. Ich hoffe nur,  dass die Elektronik bei dem Ding, solange 
mitmacht,  bis ich soweit bin,  mir so eine wie eine  i-Con Pico von 
Ersa zu holen.

Autor: bianchifan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> @bianchifan
> Spitzen sind schon richtig geschrieben  =) Ich habe halt kombo(8586).
> Ich wollte zuerst auch nur eine 858+ und dann eine Alternative FW
> aufspielen. Aber dann habe ich festgestellt,  dass die Spitze bei meinem
> billig Lötkolben im A.. sch war. Deswegen habe ich eine
> Heißluftstationen mit einem Lötkolben geholt.

Die 8586 vom gleichen Anbieter habe ich erst entdeckt, nachdem ich 858 
und 936 (ca. 17€) bestellt hatte.
Die "Erstspitze" hat ca. 10 Tage gehalten, dann ist sie gerissen.
Die beiden danach eingesetzten Spitzen halten noch, die sind aber auch 
"Made in Japan".
Der 907-Plastikkolben dagegen ist mir bereits zweimal beim Löten 
auseinandergefallen, als ich ganz unverfroren damit noch 
Drahtausrichtungskorrekturen vornehmen wollte.
Das Gewinde ist z.Zt. mit Teflonband angereichert, wenn man es anpustet, 
fällt's auseinander.

Zum Vergleich, die Originalspitze meiner MS6000 ist deutlich 
geschrumpft, wird aber noch zum Plastikschmelzen verwendet...;)

Carsten S. schrieb:
> Es macht schon einen gewaltigen Unterschied ob man mit einer
> Markenspitze (JBC, Weller, ERSA usw.) oder einem Teil aus irgendeiner
> Hinterhofbilligfabrikation arbeitet.

JBC hab ich nie gesehen, Weller nie in der Hand gehabt, immer nur Ersa.
Leider gibt es für meine MS6000 keine geeigneten Spitzen mehr.
Das, was als "Ersatz" angeboten wird, funzt technisch vielleicht zu 50%.
Deswegen habe ich auf i-con verzichtet.

Autor: bianchifan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Ich hoffe nur,  dass die Elektronik bei dem Ding, solange
> mitmacht,  bis ich soweit bin,  mir so eine wie eine  i-Con Pico von
> Ersa zu holen.

Ich habe mir zwei Platinen aus diesem Projekt besorgt:
https://debugginglab.wordpress.com/2014/10/30/sold...

Einmal zur Steuerung eines "besseren" 907-Handstücks, und eine zum Bau 
einer Entlötstation.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Station ist heute angekommen.

Macht von der Verarbeitung her eigentlich einen soliden Eindruck (festes 
Metallgehäuse der Station).


Das Handgerät ist etwas groß und globig aber geht noch.

Ansonsten für 35 Euro ein super Gerät.


Die Temperatur im Display bei mir scheint die Ist-Temperatur zu sein.
Sobald man anschaltet fährt die Temperatur langsam hoch und schwankt 
während dem arbeiten.

Sobald man per Taster eine neue Temperatur einstellt wird kurz die 
Soll-Temperatur angezeigt und springt zurück auf die Ist-Temperatur.

Maximal 450° gehen, aber nicht gemessen.

Autor: Teo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das schon seit einiger zeit, von Zwei Stationen die Rede ist, sollte man 
schon erwähnen welch man meint. Auch wenn der Preis es eigentlich verrät 
:)

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte vor 2 Monaten diese hier gekauft: 
Ebay-Artikel Nr. 200977590062
Wie bei jedem China-Gerät: erstmal Öffnen und kontrollieren. Soweit 
alles OK, bis auf die Schrumpfschlauchisolierungen der 230V Bereiche. 
Der Schrumpfschlauch war überall lose (schlechte Qualität) und konnte 
runterrutschen. Also alle Stecker abgezogen, Schrumpfschläuche ersetzt 
und direkt auch einen neuen ATMega mit der alternativen Firmware 
eingesetzt: läuft jetzt gut und ist leise.
Ich kann das Ding empfehlen (zumindest mit der neuen Firmware - mit der 
alten habe ich nur einen Funktionstest gemacht, da kann ich sonst nichts 
zu sagen).

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S. Ach so, da steht zwar "inkl. MwSt.) - aber glaubt mal nicht, dass 
ihr da eine Rechnung bekommt. Garantie natürlich auch nicht. Man muss 
sich schon klar sein, dass das immer ein Kauf mit gewissem Risiko ist.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> P.S. Ach so, da steht zwar "inkl. MwSt.) - aber glaubt mal nicht,
> dass ihr da eine Rechnung bekommt. Garantie natürlich auch nicht. Man
> muss sich schon klar sein, dass das immer ein Kauf mit gewissem Risiko
> ist.

Nach 6 Monaten ist auch in Deutschland manchmal schwierig die 
Gewährleistung zu kriegen. Manche stellen sie sich einfach quer und 
verlangen Beweise,  die natürlich keiner erbringen kann.

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf 04.2016 bei Pollin.
- gerät war ganz ordentlich gegen transportschäden verpackt
- ein höllenlärm nach dem einschalten ließ auf irgendwelche nicht
   befestigte bauteile im inneren schließen
- die an der stirnseite (nur mit clipsen) befestigte Platine hing lose
   im gehäuse, ließ sich aber problemlos anclipsen (und könnte zur not
   später auch mit abstandshaltern angeschraubt werden)
- eindruck nach den ersten 6 betriebsstunden: tut was es soll, für den
   preis sicherlich ok

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
...ich habe meine 858+ nun seit mehreren Monaten recht häufig im Einsatz 
und bin jedes Mal wieder sehr zufrieden, vor allem bei dem 
PL-Verhältnis. Soweit keinerlei Klagen! Und auch die Spitzen des ZD-931 
sind weiterhin erste Sahne, gestern noch intensiv SMD damit repariert.

Klaus.

Autor: Torben Kuhn (tokuhila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> - ein höllenlärm nach dem einschalten ließ auf irgendwelche nicht
>    befestigte bauteile im inneren schließen

Transportsicherung entfernt?

Autor: Max MMM (maxmicr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ihr die 858 auch zum einlöten verwendet: Welche Lötpaste kann man 
da empfehlen? Die Packung muss nicht riesig sein, sollte aber für ~20 
mitteldichte Platinen von 50cm² reichen. Ich bin mir unsicher, ob man 
wirklich 30€ für eine Spritze mit Lötpaste ausgeben muss? Welche benutzt 
ihr?

Grüße

: Bearbeitet durch User
Autor: Torben Kuhn (tokuhila)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Black Jack (shaman)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Torben K. schrieb:
> Beitrag "Re: [S] Lötpaste"

Jap,  die benutze ich auch.

@ Max MMM

Bei SMD löten mit dem Fön muss du halt die Lüftmenge passend einstellen, 
damit smd Teile nicht weg fliegen. Die Paste hat übrigens ein 
Verfalldatum( bzw. verliert mit der Zeit ihre Eigenschaften). Deswegen 
solltest du sie nicht kiloweise kaufen. Die Paste in der Dose(link 2), 
die Torben K.  gepostet hat, wiegt ca. 35gr.

Autor: Torben Kuhn (tokuhila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Paste hat übrigens ein
> Verfalldatum( bzw. verliert mit der Zeit ihre Eigenschaften).

Kühl im Keller gelagert, nach jedem Gebrauch ein paar Tröpfchen 
Isopropanol dazu, funktioniert nach nem Jahr immer noch wie am ersten 
Tag.

Autor: Max MMM (maxmicr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> Bei SMD löten mit dem Fön muss du halt die Lüftmenge passend einstellen,
> damit smd Teile nicht weg fliegen.

Okay, da werde ich drauf achten.

Black J. schrieb:
> Die Paste in der Dose(link 2),
> die Torben K.  gepostet hat, wiegt ca. 35gr.

35g hört sich erstmal viel an, deswegen hab ich mir die Spritze 
bestellt, ist wahrscheinlich auch besser zum dosieren.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> ist wahrscheinlich auch besser zum dosieren.

Auf jeden Fall.  Die in der Dose benutzt man auch zum Rakeln mit einer
Pastenschablone.

Autor: Benjamin K. (bkausbk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir diese Lötstation auch einmal gekauft und war recht erstaunt 
über die doch recht gute Verarbeitung im Inneren. Ich habe diese noch 
nicht wirklich getestet. Ich poste hier einmal ein paar Bilder.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.