www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Zukunftsbranchen? Welche sind das?


Autor: zukunft?! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja,

meine Frage ist schon aus der topic zu sehen. Was denkt ihr, welche 
Branche ist in Zukunft "führend"? Sollte man vlt sich aufmachen und sich 
umorientieren? Wenn ja, wo solls hingehen?

Medizintechnik
Mobilfunk
Automobil
Luftfahr
Rail-Transport
...
..
.


was denkt ihr?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
laut demografischer Prognosen...Altenpflege

Autor: zukunft?! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht aus dem Spiegel zitieren :-)

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Altenpflege ...

Vor allen Dingen: Altenheimbesitzer. Das ganze Heim einfach als 
vollautomatische Durchgangsstation zum Tod betreiben.

Autor: :-( (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gentechnik.
Anwalt.
Gefängniswärter.
Mafiosi.
Engel.

Autor: :-( (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vergaß:
Übersetzer Chinesisch-Deutsch, Indisch-Deutsch, Russisch-Deutsch. (Das 
können die Kinder der Übersiedler aber viel besser.)

Autor: guru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pr0n - da geht immer was.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den ganzen Technikbranchen dürfte die Luft jetzt erstmal eng werden - 
teilweise ist es ja jetzt schon der Fall.
Krise + Schweinezyklus --> tödlich
Die Zukunft dürfte auch nicht allzu rosig aussehen, denn so wie es 
aussieht, muss selbst der Deutsche den Gürtel noch enger schnallen, 
obwohl deren Gürtel im Vergleich zu den anderen westlichen 
Industrieländern schon nur noch den Umfang eines Hundehalsbandes haben. 
Sprich es wird weiter kräftig deindustralisiert werden und die 
Verbreitung von erschwinglicher Technologie auf dem Rückmarsch sein.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz klar: Energietechnologie

Dazu reicht allerdings E-Technik alleine kaum aus.

Chris D.

Autor: Zulu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Medizintechnik und Nanotechnik sind total überlaufen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuell läuft die Kraftwerksbranche, als nächstes dürfte die 
Energieübertragung dran sein. Da besteht immenser Investitionsbedarf. 
Kernenergie ist auch am wachsen, allerdings sehe ich da ein paar 
Fragezeichen wie weit der Boom noch geht.

Autor: schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Energietechnik,speziell Solar- und Windenergie.

Autor: Haribohunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade bei Solar und Wind glaube ich nicht so recht an ein Enormes 
Wachstum.

Kernenergie, Spitzenlast (um die ganze schmutzige Oekoenergie 
auszugleichen :) ) und ja, gerade bei der Energieuebertragung gibts 
wirklich einen riesigen Modernisierungsbedarf in den Schwellenlaendern 
und auch bei den Amerikanern - Gemessen an Deutschland. Sieht schon wild 
aus wenn Hochspannungskabel an krumme Baumstaemme getackert werden.

Sind alles in meinen Augen Wachstumsmaerkte.

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zukunft?! schrieb:
> Tja,
>
> meine Frage ist schon aus der topic zu sehen. Was denkt ihr, welche
> Branche ist in Zukunft "führend"? Sollte man vlt sich aufmachen und sich
> umorientieren? Wenn ja, wo solls hingehen?
>
> Medizintechnik
> Mobilfunk
> Automobil
> Luftfahr
> Rail-Transport
> ...
> ..
> .
>
>
> was denkt ihr?

Man kann es nicht oft genug sagen Handwerk und das Beamtentum haben

"I M M E R" goldenen Boden.

Berufe wo man ausschliesslich für die Industrie (z.B.: Ingenieure) 
arbeitet kann man durch die Gewinnmaximierungs BWLer eigentlich 
Niemanden ernsthaft anraten.

Autor: Facharbeiter de Luxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Berufe wo man ausschliesslich für die Industrie (z.B.: Ingenieure)
>arbeitet kann man durch die Gewinnmaximierungs BWLer eigentlich
>Niemanden ernsthaft anraten.

Tja stimmt irgendwo. Die dämlichen BWLler denken ja bei 
Gewinnmaximierung nur an die nächsten Quartale und nicht in Dekaden.

Autor: peppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten verdienst du immer noch als Dachdecker, Automechaniker, ...
wennst nebenbei pfuschst. Dann verdienst mehr als jeder Akademiker.

Autor: Logo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles falsch! arbeiten lassen ist der zeitlose Renner..

Autor: Hotte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5 Frauen aufm Strich am 17te Juni und eine im Klub, dann kommt das Geld 
von allen Seiten

Gruß Hotte im Paradies

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Tja stimmt irgendwo. Die dämlichen BWLler denken ja bei
>Gewinnmaximierung nur an die nächsten Quartale und nicht in Dekaden.
In Deutschland stimmt das wohl voll und ganz. Da ist man als Fachkraft 
bloß ein Muli, das ohne zu mucken den Karren ziehen soll. Will das Muli 
besseres Futter oder steckt der Karren zu tief im Dreck, wird es 
geschlachtet.
Und gerade deutsche Personaler achten penibel auf einen lückenlosen 
Lebenslauf und auf jeden anderen kleinen Schiss. So werden ganze 
potentielle Karrieren ruiniert.
In England und den USA ist diese Unsitte viel weniger stark ausgeprägt. 
Alleine schon das deutsche Getue mit dem Lichtbild. Wenn Fachkraft, dann 
bitte im Ausland tätig sein, immer besser als in Deutschland, falls es 
nicht gerade China oder Indien sein sollte.
Kurz:
Zukunftsbranchen in der Industrie ja - aber nicht in Deutschland.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

> In England und den USA ist diese Unsitte viel weniger stark ausgeprägt.

> Zukunftsbranchen in der Industrie ja - aber nicht in Deutschland.

THIS

Autor: Haribohunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hufschmied, Wagner, Kraemer, Boettcher, Gerber, Schuster, Seiler, 
Kerzenzieher...

Sobald das Oelzeitalter zuende ist werden die alten Handwerksberufe 
wieder sehr gefragt sein. :-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na wenigstens beim JAMMERN sind wir noch Weltmeister. Und da wird uns 
auch so schnell keiner was vormachen, nicht mal die Chinesen :-)

Autor: Bernd K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestatter oder Puffbetreiber.. das laeuft immer ;)

Autor: Dr.Pille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit Kanzler / Kanzlerin ;)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüstungsindustrie, den Krieg is immer

Autor: Schweizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Autor: Haribohunter (Gast)
>>Datum: 19.05.2009 22:20

>>Hufschmied, Wagner, Kraemer, Boettcher, Gerber, Schuster, Seiler,
>>Kerzenzieher...

>>Sobald das Oelzeitalter zuende ist werden die alten Handwerksberufe
>>wieder sehr gefragt sein. :-)

Genauso wie die Steinzeit nicht zu ende ging weil es keine Steine mehr 
gab, wird das Ölzeitalter nicht zuende gehen weil es kein öl mehr 
gibt...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zukunft?! schrieb:

> meine Frage ist schon aus der topic zu sehen. Was denkt ihr, welche
> Branche ist in Zukunft "führend"?

Anwalt mit Schwerpunkten Patentrecht, geistiges Eigentum (IP), 
Internet-Recht. Mindestens in absehbarer Zukunft. Risiko dabei ist 
allerdings, dass dieser Themenkomplex irgendwann irreparabel in die Luft 
fliegen könnte und es dann zu einem Paradigmenwechsel kommt. Bis dahin 
sollte man seine Schäfchen ins Trockene gebracht haben.

Autor: Schlaumaier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Never forget: we can't see the future

Autor: Schnorrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die nächste Revolution geht gegen die Dienstleistungsgesellschaft, es 
ist fast kein Unterschied mehr zu einem nicht funktionierenden 
Sozialismus.

Sicher gibt es Berufe, die nur als Dienstleistung denkbar sind. Leider 
entwickeln sich rasch "Blattläuse" und "Ameisen".

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht zu vergessen Personalberatung und Personaldienstleistung auch eine 
Zukunftsbranche. Wer das seriös ehrlich und fair hinbekommt könnte 99% 
der Konkurrenz (Betrüger, Schaumschläger, BWL Schwachköpfe, Verbrecher, 
Mafia, ehemaliger Politiker,....) aus dem Markt werfen.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zukunftsbranchen ? =>

1)Arbeitsagentur-Verwalter.

2)Abdecker, insbesondere für DIE i.d.R. älteren und somit
  nicht DSDS-konformen Exemplare des Homo sapiens², die als nutzlose
  Esser und Nicht-Geldausgeber sowohl die Demographie-Statistik versauen
  als auch ( fast ) überhaupt nichts zum Konsum beitragen und daher für
  den Niedergang der Wirtschaft verantwortlich sind.

3)Medien-Redakteur, der eben diese Grundproblematik allen
  Zeitungslesern bzw. TV-Guckern so "überzeugend" verklickert, dass
  sie bei der nächsten Wahl auf keinen Fall für die "Falschen"
  votieren ...

Autor: olaf22 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, zumindest die pfelge branche sollte auch zukunfts perspektive 
bieten - auch wenn der lohn vielleicht nicht sogut ist;)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem bei dieser Branche: Der Bedarf ist wachsend gegeben, aber 
fraglich, ob es auch bei schlechter werdender Lage finanzierbar ist.

Autor: Lasst mich Arzt ich bin durch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist wohl war. In meiner Umgebung sprießen die Altenheime - auf 
neudeutsch "betreutes Wohnen" - wie Unkraut. Aber das lohnt sich nur für 
Betreiber solcher Anlagen, den bediensteten geht es genau so schlecht 
wie in anderen Branchen.

Autor: olaf22 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, ist ja im staatlichen bereich ähnlich - viele jobs im staatlichen 
bereich sind keine vollzeitjobs etc.

aber ein studium bei der Bundesagentur für arbiet wäre vielleicht für 
einige bwler durchaus eine alternative.

Autor: Blaulicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such dir einen Beruf aus dem Blaulichtbereich..! :-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Problem bei dieser Branche: Der Bedarf ist wachsend gegeben, aber
>fraglich, ob es auch bei schlechter werdender Lage finanzierbar ist.
Jo, aber dann stellt sich die Frage, was dann? Es ist ja im liberalen 
Sinn nur noch Biomüll ohne Rendite, also käme nur der Komposthaufen in 
Frage. Und der menschliche Weg in den Kompost dauert zu lange, also muss 
man nachhelfen oder die Natur seinen Lauf gehen lassen, sprich 
verhungern/verdursten lassen. Wobei Nachhelfen die edlere Methode wäre. 
Ist aber durch unsere jüngere deutsche Geschichte noch mit Problemen 
behaftet.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Zukunftsbranchen

Ist mein voller Ernst.
Zimmermann, Metzger, Friseur, Dachdecker, Schneider, Mahler, Verkäufer, 
Lehrer, Erzieher, Schuster, Orthopäde, Apotheker, Arzt, Maurer, 
Müllmann, Putze, Postbote, Pförtner, Wirt, Polizist, Feuerwehrmann, 
Bademeister, Sicherheitsdienst, 1Eur Jobber, Arzthelferin, Schwester, 
Pfarrer, Gärtner, Förster, Jäger, Tierpfleger, Altenpfleger, Ministrant, 
Schornsteinfeger, KFZ-Mechaniker, Elektriker, Bäcker, Undertaker, 
Florist, Zeitsoldat, Gas-Wasser-... Politiker und Berufs Hartz IV ler 
und viele viele mehr,

die unsere Spezis nicht outsourcen können.

Informatiker,
Entwickler Hard, Software,

Vergiss es. Das machen in Zukunft die Inder und zusammengebaut wird das 
dann in China.

Als Informatiker und Entwickler gehst du meineserachtens ungewissen und 
sehr arbeitsreichen und Freizeitentbehrenden Zeiten entgegen.
Da lohnt sich die Leistung bald nicht mehr.
Will dir von den letztgenannten aber nicht abraten.
Wenn du wirklich keine Familie planst, dann biste bei den Privatkassen 
und als Informatiker und Entwickler genau richtig.

Aber merke dir eines, alle großen Unternehmen wie Daimler, Siemens, 
Bosch, BMW, Audi, VW ...... wachsen nicht mehr im Innland.
Die wachsen nur noch im Ausland. Also mit gut Kohle wird in Zukunft hier 
nichts sein. Verlangste in diesen Branchen zu viel, wird auf kurz oder 
Lang outgesourct.
Da hat es der Handwerker besser. Den kannste nicht outsourcen.
Handwerk hat eben goldenen Boden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast

>>Das Problem bei dieser Branche: Der Bedarf ist wachsend gegeben, aber
>>fraglich, ob es auch bei schlechter werdender Lage finanzierbar ist.
>Jo, aber dann stellt sich die Frage, was dann? Es ist ja im liberalen
>Sinn nur noch Biomüll ohne Rendite, also käme nur der Komposthaufen in
>Frage. Und der menschliche Weg in den Kompost dauert zu lange, also muss
>man nachhelfen oder die Natur seinen Lauf gehen lassen, sprich
>verhungern/verdursten lassen. Wobei Nachhelfen die edlere Methode wäre.
>Ist aber durch unsere jüngere deutsche Geschichte noch mit Problemen
>behaftet.


Komm bitte bei mir vorbei, dir helfe ich gerne nach.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jemand im IT-Bereich bleiben will, dann koennte auch 
Administratoren-Taetigkeit (Netzwerk), oder auch PC-Support (Festplatten 
ersetzen) eine Moeglichkeit sein.
PCs und Netze wird es D immer geben, und die muss man HIER einrichten 
und warten.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

> Und der menschliche Weg in den Kompost dauert zu lange, also muss
> man nachhelfen oder die Natur seinen Lauf gehen lassen

Nimm die ein Beispiel an einem der der höheren Ärztefunktionäre. Der hat 
das letzthin viel eleganter ausgedrückt.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen G. schrieb:

> Wenn jemand im IT-Bereich bleiben will, dann koennte auch
> Administratoren-Taetigkeit (Netzwerk), oder auch PC-Support (Festplatten
> ersetzen) eine Moeglichkeit sein.
> PCs und Netze wird es D immer geben, und die muss man HIER einrichten
> und warten.

Aufstellen und anschliessen muss man die hier, Administration und 
Wartung wird in Heiderabad und Bangalore gemacht...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das funktioniert aber nicht lang. Hast du schon mal solche Telefonate 
mit Bangalore hinter dir? Ich schon.

Vor Jahren hatten grosse Firmen reihenweise ihren Support dorthin 
verlagert, Enterprise-Support eingeschlossen. Und einige davon sind bald 
drauf wieder zurück. Denn Iren sind zwar etwas teurer als Inder, aber 
die Kommunikation klappt nicht nur wegen der Zeitzone deutlich besser.

Siehe http://www.daujones.com/detail.php?usrid=6183

Autor: Seher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Polizisten werden in allen Regimen gebraucht...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die nehmen aber auch nicht jeden: 
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,40732,00.html

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Aber merke dir eines, alle großen Unternehmen wie Daimler, Siemens,
> Bosch, BMW, Audi, VW ...... wachsen nicht mehr im Innland.
> Die wachsen nur noch im Ausland. Also mit gut Kohle wird in Zukunft hier
> nichts sein. Verlangste in diesen Branchen zu viel, wird auf kurz oder
> Lang outgesourct.

Natürlich gibt es nur große Konzerne. Kleine und mittlere Unternehmen 
existieren überhaupt nicht.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das funktioniert aber nicht lang. Hast du schon mal solche Telefonate
> mit Bangalore hinter dir? Ich schon.

Ich auch. Bitter, bitter...

> Vor Jahren hatten grosse Firmen reihenweise ihren Support dorthin
> verlagert, Enterprise-Support eingeschlossen. Und einige davon sind bald
> drauf wieder zurück.

Ja, einige. Aber bei der Mehrheit sehe ich nach wie vor keinen 
Erkenntnisgewinn. Du weisst ja auch, wo sich dann die 
Kommunikationsprobleme auswirken und als hoehere Kosten sichtbar werden 
:-/

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor 12 Jahren habe ich ein gebrauchtes Motorrad gekauft (Suzuki GS-500E) 
und bin mit dem Verk. ins Gespraech gekommen. Ein E-Ing. aus Rostock, 
seit ein paar Jahren in Nuernberg. Damals war kurz nach einer Krise 
(95-96), nicht wahr?
Er erzaehlte mir, dass er einen Kurier-Service startete. Zunaechst fuhr 
er 200Tkm(!!!) pro Jahr, dann stellte er ein, jetzt organisiert er mehr. 
Er sprudelte vor Begeisterung, als er erzaehlte, wie er ein Ersatzteil 
zu einem Strassen-Rennen nach GB transportierte, quer durch Russland 
fuhr usw.

Kurier-Fahrer ist also auch noch eine Option. Vor Auslagerung ziemlich 
sicher.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rentner   noch besser Rentier

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.