www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Elektor PCB Service


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen!

Elektor scheint sich mal wieder total verlaufen zu haben ...

"Möchten Sie Ihre selbst entworfene Platine schnell und zuverlässig 
geliefert bekommen? In Kleinserie und dabei zu einem unschlagbar 
günstigen Preis? Bestellen Sie jetzt Ihre individuelle Leiterplatte beim 
Elektor-PCB-Service!"

Unschlagbar in Sachen total überdrehte Preise vlt ... Eine doppelseitige 
Platine mit 10*10cm kostet unglaubliche:

Nettopreis: € 93.81
MwSt.: € 17.82
Gesamtpreis: € 111.63

Ist ja unglaublich ... Sogar PCB-Pool verlangt da nur noch 48EUR 
inklusive MwSt ...

Manchmal bin ich da echt sprachlos ...

Grüße
Gast

Autor: schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich ist das der Vertragspartner von Elektor.
Ich würde jedenfalls nicht annehmen das die selbst
sowas machen. Schließlich ist das nur ein Verlag.
Es steht denen doch frei Geschäfte dieser Art zu machen.
Hauptsache der Rubel rollt. Ich kenne da keine Zahlen
aber wenn es in die Rezession geht dürfte so ein
Zeitschriftenabo Nummero Uno auf der Streichliste sein.
Da muß man sich dann schon nach anderen Umsatzquellen
umschauen.
Problem ist bei elektor das die auf nahezu allen Gebieten
(Zeitschriften, Büchern, Bausätze) viel zu teuer geworden sind.
Preis und Leistungen stimmen überhaupt nicht mehr.
Aber andere Verlage (außer ELV) mit vergleichbaren Zeitungen
gibts ja nicht.

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will mich dort nicht anmelden.

Bei PCB-Pool ist es so, dass die Lieferzeit in einem Faktor eingeht. 
Wenn man innerhalb von 5AT die Platine haben will, zahlt man 62,83€/dm². 
Mit 8AT sind es nur noch die Hälfte. Gibt es sowas bei Elektor?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin grad dabei und schau mal um wegen Leiterplattenfertigung. Ich finde 
die Preise eigentlich durchweg unverschaemt. 100EUR fuer ne zweiseitige 
Eurokarte (teilweise bis zu 200EUR!). Ich mein verscheissern kann ich 
mich selber. Bleibt mir halt doch nichts uebrig ausser zu versuchen, die 
8mil selber hinzubekommen.

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

wenn man nicht zu hohe ansprüche hat, dann kann ich nur

http://www.platinenbelichter.de/

empfehlen.

gruß thomas

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thomas schrieb:
> hallo
>
> wenn man nicht zu hohe ansprüche hat, dann kann ich nur
>
> http://www.platinenbelichter.de/
>
> empfehlen.
>
> gruß thomas

Sind die doppelseitigen Platinen durchkontaktiert?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja der Platinenbelichter macht die PCBs hobbymaeszig, das kann ich 
selber.
Grad mal geschaut bei Bilex (da laeuft es einem schon kalt den Ruecken 
runter wenn man "Standart" im Preiskalkulator lesen muss): knapp 50EUR 
fuer ne Eurokarte. Und im anderen Thread wird sich grad ueber die 
Qualitaet ausgelassen, die offenbar sehr schlecht ist. Design-Rules 
sucht man ebenfalls vergeblich dort.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Naja der Platinenbelichter macht die PCBs hobbymaeszig, das kann ich
> selber.
Ich nicht. Und da würde für mich auch nichts gegen sprechen.

> Grad mal geschaut bei Bilex (da laeuft es einem schon kalt den Ruecken
> runter wenn man "Standart" im Preiskalkulator lesen muss)
Der gute Mann ist ja auch kein Deutscher.

> knapp 50EUR
> fuer ne Eurokarte.
Bist du jetzt unter die Trolle gegangen? Was ne dämliche Aussage.
http://bilex-lp.com/user_d/index.php?p=25&l=d
Eine Eurokarte doppelseitig durchkontaktiert kosten 18€ zzgl. Mwst und 
Versand.

> Und im anderen Thread wird sich grad ueber die
> Qualitaet ausgelassen, die offenbar sehr schlecht ist.
Jaja blabla. Kann immer mal passieren sowas. Gerade bei den kleinen 
Preisen. Da muss man sich aber mit abfinden, wenn man günstige Platinen 
sucht.

> Design-Rules
> sucht man ebenfalls vergeblich dort.
http://bilex-lp.com/user_d/index.php?p=55&l=d

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Design-Rules sind wohl für Grobmechaniker gedacht?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> die Design-Rules sind wohl für Grobmechaniker gedacht?

Wenn ich sie mal finden wuerde.
Simon: Ich weiss schon, dass es Dir neuerstens Spass macht, mich 
persoenlich anzugreifen. Diese "daemliche Aussage" hat mir der 
Preiskalkulator gemacht. Und wenn Du mal genau hinsiehst, wirst Du 
sehen, dass dort "ohne Lieferung" steht.

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das was die Einzelstückzahlen so teuer macht sind die Filme und der 
Datenimport auf Seiten der Hersteller. Für die Bastler die keinen 
Lotstop und /oder Durchkontaktierungen haben wollen lohnt es sich bei 
den professionellen Fertigern aber schlicht weg nicht entsprechende 
Fertigungslinien/Nutzen zu machen um Filme zu sparen.

Ich habe vor kurzem eine 6-Lagige Platine herstellen lassen. Ein Stück 
kostet etwa 500 Euro und für 5 Stück musste ich 530 Euro bezahlen.
Und bevor sich jemand furchtbar über die Preise aufregt möge er bitte 
seine Kosten für Ätzmittel, Belichtungs- und Ätzgerät, Filmerstellung 
und Versandkosten für das ganze zu den eigentlichen Platinenkosten 
hinzurechnen. Auch die Versuche die in die Hose gegangen sind zählen. 
Achja - etwas verdienen möchte der Dienstleister auch noch.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Alternative kann ich das Zwillingsangebot von www.haka-lp.de 
empfehlen. EAGLE-User erhalten dort zwei identische(!) Eurokarten für um 
die 50 Flocken.

Wer kleinere Platinengrößen hat, macht sich einen Leiterplattennutzen 
mit 2mm Fräskontur. Steht alles dort beschrieben.

Ralf

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Gast schrieb:
>> die Design-Rules sind wohl für Grobmechaniker gedacht?
>
> Wenn ich sie mal finden wuerde.
Hab oben den Link angegeben. In den FAQs kann man die finden.

> Simon: Ich weiss schon, dass es Dir neuerstens Spass macht, mich
> persoenlich anzugreifen.
Hab ich doch gar nicht.

> Diese "daemliche Aussage" hat mir der
> Preiskalkulator gemacht.
Daran, dass das ne dämliche Aussäge war, kann der Preiskalkulator aber 
auch nix dran ändern. Du hast nicht weiter spezifiziert, ob einseitig, 
doppelseitig, mit Lötstopplack, ohne etc. Mit deiner Aussage oben 
jedenfalls kann kein Mensch etwas anfangen.

> Und wenn Du mal genau hinsiehst, wirst Du
> sehen, dass dort "ohne Lieferung" steht.
Auch mal an die eigene Nase packen. Wenn du nämlich mal genau hinsiehst, 
wirst du sehen, dass ich das auch hingeschrieben habe.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> die Design-Rules sind wohl für Grobmechaniker gedacht?

Wie meinst du das? Die Design Rules sind in erster Linie für EAGLE 
Benutzer gedacht und nicht für Grobmotoriker.
Was die maximal möglichen Abstände und breiten angeht, hängt das nicht 
mit dem DRU File zusammen, sondern mit den maximal möglichen 
Fertigungsbedingungen. Und die sind für Hobbyplatinen durchaus tragbar.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Bin grad dabei und schau mal um wegen Leiterplattenfertigung. Ich finde
> die Preise eigentlich durchweg unverschaemt. 100EUR fuer ne zweiseitige
> Eurokarte (teilweise bis zu 200EUR!). Ich mein verscheissern kann ich
> mich selber. Bleibt mir halt doch nichts uebrig ausser zu versuchen, die
> 8mil selber hinzubekommen.

Mach mal 'ne Anfrage bei Würth, Ilfa HMP etc. Setzt dich aber vorher 
hin.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ilfa ist ja auch ne Edelschmiede wie Mercedes.
(Ilfa stand sogar schon mal vor der Pleite).
Wenn ich nicht Irre sind die jetzt Marktführer in Deutschland.
Wenn man auf die Teilnehmerliste vom FED.de zum IPC-CID schaut
sind da reichlich Leute von Ilfa vertreten. Wollte bei Ilfa auch
schon mal arbeiten, hat aber nie geklappt(mal wegen der Kohle
und einmal gabs einen noch besseren Bewerber).Pech eben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bleibt mir halt doch nichts uebrig ausser zu versuchen, die 8mil selber
> hinzubekommen.

Für die nicht Grobmechaniker unter uns macht es Fischer Leiterplatten 
auch in 6mil für angenehme 39,-Euro +MwSt+Versand die Eurokarte.
http://www.f-l.de/anfrage_prototypen.html

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach meine immer bei Q-pcb.de. Ich war damit immer recht zufrieden. 
Neuerdings kommen die PCBs sogar mit Gold drauf, ohne Mehrkosten.

Die Elektor-Sache ist ja echt ein Witz. Ich meld mich doch nicht an, nur 
für eine Preisauskunft.

Ich hab mir gerade Bilex angesehen. Find ich ganz gut, aber ich gehe 
meistens auf 200ym runter, dann geht es da nicht mehr.
Allerdings kostet die Europakarte beidseitig auch 34 Euro plus Versand 
und Märchensteuer

Autor: kenntdiewer? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://pcb-center.de/ Was haltet ihr davon?

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sich die Elektor Sache mal genauer ansieht (eigentlich nur die 
URL von dem eingebetteten Frame), sieht man doch schnell, dass da 
eurocircuits dahintersteht...

http://be.eurocircuits.com/home/GR/Eklogin.aspx

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kenntdiewer? schrieb:
> http://pcb-center.de/ Was haltet ihr davon?

Habe erst vor wenigen Tagen meine dort bestellten Platinen bekommen und 
bin absolut zufrieden.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt jeman Top-Print in Ottobrunn?

Wie ist da die Qualität?

Autor: frankman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Top-Print läßt nur in Asien fertigen und hat hier nur ein Büro.
Hab schon mal schlechte Erfahrungen mit Eagle gemacht.
Gerber checken die wohl eher.
Sind aber auch nicht mehr so billig, wie die mal waren.
Wenn es viele PCB´s sein sollen, dann:

1. Gerber daten hinschicken.
2. fotos von Filmen schicken lassen
3. Muster bauen lassen, überprüfen!
4. Wenn Schrott, nochmal von vorne
5. Wenn Muster ok. dann freigeben
6. Massen fertigen.

Sonst klappt es nicht!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei M&V hat die Firma, bei der ich arbeite, mal Platinen fertigen 
lassen. Dummerweise am falschen Eck gespart ... Es hat die Firma 1400EUR 
gekostet einen Techniker nach England rüberzuschicken, der feststellt, 
dass manche Durchkontaktierungen "gewackelt" haben ...

Seitdem machen wir nur noch bei http://www.multipcb.de ... Die haben für 
48EUR auch schon von Hausaus einen E-Test sogar für Prototypen-Platinen.

Qualität, Zuverlässigkeit, Preis/Leistung ist dort wirklich 
hervorragend.

Alle Platinen - selbst, wenn manche woanders günstiger wären - werden 
nur noch dort hergestellt, weil man sich auf die Qualität einfach 
verlassen kann.

Auf den E-Test sollte man wirklich nicht verzichten, wenn man für eine 
Firma Platinen herstellen lässt.

Wir hatten mal einen Hersteller - Argumentation: den hatten wir ja schon 
immer! - der hat 10% Ausschuss produziert (Leiterbahnschlüsse), war fast 
zweimal so teuer wie multipcb und hätte für einen E-Test nochmal 100EUR 
zusätzlich Einrichtung verlangt. Was dann der E-Test selbst nochmal 
gekostet hätte, weiß ich leider nicht mehr ...

Grüße
Gast

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich lass meine Platine jetzt bei Leiton fertigen... sicher nicht 
der billigste aber im Endeffekt geben sich die hiesigen Fertiger da alle 
nicht viel und bei Leiton gibt es viele Optionen. Aussedem machen sie 
einen professionellen Eindruck.

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Also ich lass meine Platine jetzt bei Leiton fertigen... sicher nicht
> der billigste aber im Endeffekt geben sich die hiesigen Fertiger da alle
> nicht viel und bei Leiton gibt es viele Optionen. Aussedem machen sie
> einen professionellen Eindruck.

Hab bei Leiton schon Platinen für einen Webserver machen lassen. 
(80x100mm, 6mil Leiterbahnen, 0,3erBohrungen, Lötstopplack). Alle 10 
Stück waren hervorragend und ohne Fehler.

lg Robert

Autor: MichiB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Top-Print:
Kann ich nicht empfehlen. Die lassen die Platinen/Bestückung bei 
irgendwelchen Ostblock Herstellern fertigen. Diese Hersateller müssen 
nicht schlecht sein aber bezüglich Rückfragen wird es schwierig.

Leiton:
Kannste nichts mit falsch machen. Qualität ist gut und mögliche 
überproduzierte Platinen gibt es für nen kleinen Euro.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habt ihr erfahrungen mit fischer machen können? habe zwar meine 
bestellung kürzlich in auftrag gegeben, interessiere mich aber dennoch 
für positive / negative erfahrungen

Autor: Tom P. (tom_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kevin

ich lasse eigentlich alle (schwierigeren) Platinen bei Fischer machen 
und bin wirklich hochzufrieden mit der Firma. Das Preis- 
Leistungs-Verhältnis ist mit Abstand das Beste, das mir bisher 
untergekommen ist; Wirklich moderate Preise (wenn man ein bischen warten 
kann und gelegentlich auf den E-Test verzichtet) und exzellente Qualität 
(die auch einen E-Test (außer bei Mutilayer, da aus Prinzip ;) ) 
überflüssig macht); Überproduktion wird meistens kostenfrei 
mitgeschickt.
Sollte wirklich mal was schief gehen (kommt in den besten Familien vor 
;) ) gibts sehr(!) schnell, anstandslos und äußerst zuvorkommend Ersatz.

Hat man irgendwelche Fragen, kann man immer anrufen, wird geduldig über 
den Stand seiner Bestellungen informiert etc. und bekommt auch für 
Sonderlösungen einen sehr guten Support.

Fazit: [persönliche Meinung] wirklich sehr zu empfehlen, kann man nix 
falsch machen und unterstützt noch die heimische Wirtschaft ;) 
[/perönliche Meinung]

Grüße, Tom

Autor: MichiB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom

Kann ich nur zustimmen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn mich die Admins hier steinigen... ich kann immer nur Fischer 
empfehlen.
Alles was Tom schon oben gesagt hat, kann ich bestätigen.
Dazu kommt, dass ich als Beispiel bei kleineren, verschiedenen 
Leiterplatten mit beliebiger Kontur, diese zu einem Nutzen 
zusammenfassen kann und wenn dieser Nutzen die Europakarten-Größe nicht 
übersteigt, ich trotzdem nur die 39,- Euro +MwSt.+Versand bezahle. Dabei 
wird jede einzelne Leiterplatte aus dem Nutzen Kontur gefräßt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch zur Ergänzung: Der E-Test wird in der Regel bei 
Prototypen-Leiterplatten auch gemacht, obwohl man ihn bei der Bestellung 
nicht ankreuzt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was ist mit PCB-POOL? Sind die nicht mehr empfehlenswert?

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat keiner gesagt

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Auch wenn mich die Admins hier steinigen... ich kann immer nur Fischer
> empfehlen.

Dumm nur, dass Fischer nicht an Privatpersonen liefert. Ebenso multipcb. 
Solche Empfehlungen sind leider nur bedingt hilfreich. ;)

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mich (sogar in der Schweiz) hat Fischer problemlos als Privatmann 
beliefert. Sogar gegen Rechnung!!! Es gab da noch ein paar Fragen wegen 
MWSt. und so. Ich habe angerufen, sofort freundliche Auskunft bekommen 
und die Probleme waren beseitigt.
Die LP waren diesmal recht einfach, aber in 1a Qualität. Ich werde 
sicher wieder bei Fischer bestellen - vor allem die Multinutzen sind 
wirklich top. Und wenn man diese nachbestellt, sinkt der Preis auf fast 
die Hälfte!

Eurocircuits (nicht über Elektor) und Fischer sind meine bevorzugten 
Lieferanten. Beide fertigen übrigens in Europa! (H, B und D)

Grüsse
Christoph

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du bei denen einfach bestellt (und eine Firma erfunden) oder vorher 
angefragt, ob Du auch als Privatmann bestellen kannst? Auf der Webseite 
steht ja ziemlich klar, dass die nur an Gewerbetreibende verkaufen.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe damals ein Angebot per Mail erfragt, in der die MwSt für 
Privatpersonen ausgewiesen ist. Kein Problem, das Angebot kam sofort 
ohne weitere Fragen.

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke, das werde ich bei dem nächsten Projekt auch mal versuchen.

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab' angerufen und gesagt, dass mich deren Angebot eigentlich sehr 
interessiert, ich aber leider Privatmann sei. Darauf sagte die 
freundliche Dame am Telefon sofort, das sei kein Problem, ich könne 
trotzdem bestellen, was ich dann auch getan habe...

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem ganzen Gedöns um privat oder gewerblich geht es in erster Linie 
um die Verbraucherrechte nach §13BGB. Wenn du dich als gewerblicher 
Käufer darstellst, unterwirfst du dich den bei Händlergeschäften 
üblichen Regeln und vor allem Haftungsausschlüssen.

Ein Beispielurteil dazu:
BGH, 22.12.2004 - VIII ZR 91/04
Dem Käufer, der dem Verkäufer einen gewerblichen Verwendungszweck der 
Kaufsache vortäuscht, ist die Berufung auf die Vorschriften über den 
Verbrauchsgüterkauf (§§ 474 ff. BGB) verwehrt.

Ursache der Zurückhaltung mancher Verkäufer sehe ich in den zahlreichen 
Klagen des Einzelhandelsverbandes gegen die METRO u.ä. wegen deren 
längerer Öffnungszeiten.

Arno

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> Bei dem ganzen Gedöns um privat oder gewerblich geht es in erster Linie
> um die Verbraucherrechte nach §13BGB. Wenn du dich als gewerblicher
> Käufer darstellst, unterwirfst du dich den bei Händlergeschäften
> üblichen Regeln und vor allem Haftungsausschlüssen.

Was ich dann aber nicht verstehe, ist die Inkonsequenz. Auf die Webseite 
schreibt man, dass man nur an Gewerbetreibende liefert und bei Nachfrage 
liefert man dann doch an Privatleute? Komisch...

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Arno H. schrieb:
>> Bei dem ganzen Gedöns um privat oder gewerblich geht es in erster Linie
>> um die Verbraucherrechte nach §13BGB. Wenn du dich als gewerblicher
>> Käufer darstellst, unterwirfst du dich den bei Händlergeschäften
>> üblichen Regeln und vor allem Haftungsausschlüssen.
>
> Was ich dann aber nicht verstehe, ist die Inkonsequenz. Auf die Webseite
> schreibt man, dass man nur an Gewerbetreibende liefert und bei Nachfrage
> liefert man dann doch an Privatleute? Komisch...

Genau wegen solcher Nörgler die sich nicht einfach freuen, dass sie auch 
als Privatmann beliefert werden, erhält man dann eventuell eine Abfuhr.

Spruch des Tages:
Wer immer auf seine Rechte als Privatmann pocht, braucht sich nicht 
wundern wenn er nix bekommt.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkonsequent? Vergleich mal die AGB von Distrelec D und CH. Wir wollens 
anscheinend so.
(Deutsche) Zauderer werden mit der Erwähnung des Wortes "gewerblich" 
abgeschreckt und nur die, die wirklich bestellen wollen, werdens dann 
auch tun. Und es gibt Deppen, die bis zum BGH klagen, würdest du dir den 
Stress antun wollen?
Der Kleckerkram für Bastler läuft imho nebenher mit, Kundenaquise für 
später. Zumal die Katalogdistris auch an gewerbliche Abnehmer problemlos 
Einzelstücke versenden.
Zum Beitrag von Helmut S. fiele mir dann noch der übliche 
Sample-Mißbrauch ein.

Arno

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Genau wegen solcher Nörgler die sich nicht einfach freuen, dass sie auch
> als Privatmann beliefert werden, erhält man dann eventuell eine Abfuhr.

Du lebst noch in der Nachkrigszeit? Als man, besonders als Kundin, im 
wörtlichen Sinne dem Verkäufer den Schwanz lutschen musste, um was zu 
bekommen? Die Zeiten sind vorbei, im Privatbereich, wie im 
geschäftlichen Bereich. Jede Firma darf sich gerne aussuchen, wen sie 
beliefert und wen nicht. Kein Problem. Aber dankbar sein, wenn sich eine 
Firma gnädigerweise erbarmt, mich zu beliefern? Nein.

Da mache ich privat und beruflich keinen Unterschied.

Beruflich stehen bei mir plötzlich wieder Vertreter von Firmen auf der 
Matte, die mich bis vor kurzen nicht mit dem Arsch angesehen haben und 
erzählen mir herablassend, dass man mal eine Ausnahme machen würde. Die 
wundern sich dann, dass ich ihnen nicht dankbar um den Hals falle.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> Inkonsequent? Vergleich mal die AGB von Distrelec D und CH. Wir wollens
> anscheinend so.
> (Deutsche) Zauderer werden mit der Erwähnung des Wortes "gewerblich"
> abgeschreckt und nur die, die wirklich bestellen wollen, werdens dann
> auch tun.

Schuricht (= Distrelec D) liefert an Privat und hat dafür eine eigene 
AGB, die sich durch einfaches Anklicken von "AGB" unten auf der 
Schuricht-Homepage finden lässt.

Einzig bei Katalogen stellt sich Schuricht bei Privat an.

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Genau wegen solcher Nörgler die sich nicht einfach freuen, dass sie auch
> als Privatmann beliefert werden, erhält man dann eventuell eine Abfuhr.

Was ist denn das für eine krude "Logik"?

> Spruch des Tages:
> Wer immer auf seine Rechte als Privatmann pocht, braucht sich nicht
> wundern wenn er nix bekommt.

Du hast irgendwie den Kern des Problems nicht verstanden. Mit "auf seine 
Rechte pochen" hat das rein gar nichts zu tun.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Vergleich meinte ich den Umfang der jeweiligen AGB, die für 
Privatkunden hatte ich noch gar nicht gesehen. Seit wann gibts die?

RS verlangt auch 20€ für den gedruckten Katalog, wenn du Privatkunde 
bist.

Arno

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> (Deutsche) Zauderer werden mit der Erwähnung des Wortes "gewerblich"
> abgeschreckt und nur die, die wirklich bestellen wollen, werdens dann
> auch tun.

Was hat das mit "deutsche Zauderer" zu tun, wenn man sich an die 
ausdrücklichen Hinweise auf der Webseite hält? Wofür steht so was dann 
auf der Webseite? Damit man dann die Leute, die lesen können, als Deppen 
oder Zauderer beschimpfen kann?

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Arno H. schrieb:
>> (Deutsche) Zauderer werden mit der Erwähnung des Wortes "gewerblich"
>> abgeschreckt und nur die, die wirklich bestellen wollen, werdens dann
>> auch tun.
>
> Was hat das mit "deutsche Zauderer" zu tun, wenn man sich an die
> ausdrücklichen Hinweise auf der Webseite hält? Wofür steht so was dann
> auf der Webseite? Damit man dann die Leute, die lesen können, als Deppen
> oder Zauderer beschimpfen kann?

Warum das auf der Webseite steht?
Ganz einfach:

Mit den neuen EU-Regelungen zum Verbraucherrecht hat der Privatman nun 
gewisse Rechte bekommen die er auch vertraglich nicht aufgeben kann.
Er hat diese rechte IMMER.

Für gewisse Firmen können diese Rechte nun aber Problematisch wenn sich 
kein Weg findet die zu umgehen. Bei Gebrauchtwarenhändler zum Beispiel.
Wenn ich als TV Händler jemanden einen alten Fernseher (der noch 
funktioniert) für 20Euro überlasse, was ein faierer Preis ist, dann hat 
dieser Jemand genau dieselben Ansprüche (ein Jahr Gewährleistung 
beispielsweise) wie der Käufer des in Zahlung genommenen kein Jahr Alten 
Riesenplasmabildschirms für einige Kiloeuro...
Das rechnet sich nicht, selbst wenn man absolut ehrlich ist. Also 
bleiben nur die Möglichkeiten: Preise Erhöhen um das Risiko zu decken, 
nichts mehr zu an Privat zu verkauefen wo es nicht nötig ist, oder alles 
als Defekt kennzeichnen.

Diese Möglichkeiten hat man aber nur im Einzelhandel, ein 
industrieunternehmen das seine Neuwaren oder Auftragsrbeiten als 
"Defekt" kennzeichnet macht auch keinen Tollen Eindruck!
Also verzichtet man einfach auf die Paar Kleinkunden, weil das Risiko 
nicht tragbar ist!
Sobald der Käufer aber von sich aus Sagt -ER IST GEWERBLICH-, so fallen 
diese REchte automatisch weg und es gilt wieder die Vertragsfreiheit!
Wenn ich also bei mir auf der Webseite DEUTLICH schreibe: Bestellen 
dürfen nur Gewerbetreibende und es bestellt trotzdem ein Privater, so 
darf ich davon ausgehen das der Käufer gewerblich ist und er hat auf 
seine Endverbraucherrechte verzichtet!

Daher bekommt man bei solchen Unternehmen auch oft zu hören:
Wir verkaufen nicht an Privat, aber eine Kopie des Gerwerbescheines 
brauchen wir auch nicht solange Sie NN oder VK bezahlen... Sagen sie nur 
den Namen...

(Gibt natürlich Ausnahmen generell in bestimmten Branchen wie 
Chemiekalienhandel, da geht ohne Gewerbeschein fast nichts, oder auch 
einige einzelne Lieferanten die schon zuviel ärger mit nörgelnden 
Kleinstkunden hatten)

Gruß
Carsten

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Mit den neuen EU-Regelungen zum Verbraucherrecht hat der Privatman nun
> gewisse Rechte bekommen die er auch vertraglich nicht aufgeben kann.
> Er hat diese rechte IMMER.
>[...]
> Sobald der Käufer aber von sich aus Sagt -ER IST GEWERBLICH-, so fallen
> diese REchte automatisch weg und es gilt wieder die Vertragsfreiheit!
> Wenn ich also bei mir auf der Webseite DEUTLICH schreibe: Bestellen
> dürfen nur Gewerbetreibende und es bestellt trotzdem ein Privater, so
> darf ich davon ausgehen das der Käufer gewerblich ist und er hat auf
> seine Endverbraucherrechte verzichtet!

Ganz so ist es ja in dem Fall nicht. Es ging ja darum, dass die Firma 
zwar laut ihrer Webseite ausdrücklich nur an Gewerbetreibende liefert, 
dann aber bei Nachfrage von Privatleuten auch deren Aufträge annimmt. 
Damit ist der Firma ja bekannt, dass sie an einen Privatkunden liefert, 
womit die auch automatisch die angesprochenen Rechte haben.

Irgendwie ist man sich dann als Privatkunde nicht sicher: Zum Einen ist 
das Angebot gut und man würde da gern beauftragen, zum Anderen steht 
aber ausdrücklich da, dass nur Gewerbetreibende beliefert werden. Dass 
man trotz ausdrücklich gegenteiliger Aussage auf der Webseite dann doch 
beliefert würde, kann man ja nicht wissen. Irgendwie muss man sich ja 
auf die Aussagen auf der Webseite verlassen können und fragt nicht extra 
jede Aussage dahingehend ab, ob nicht vielleicht doch genau das 
Gegenteil gültig ist.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Irgendwie ist man sich dann als Privatkunde nicht sicher: Zum Einen ist
> das Angebot gut und man würde da gern beauftragen, zum Anderen steht
> aber ausdrücklich da, dass nur Gewerbetreibende beliefert werden. Dass
> man trotz ausdrücklich gegenteiliger Aussage auf der Webseite dann doch
> beliefert würde, kann man ja nicht wissen. Irgendwie muss man sich ja
> auf die Aussagen auf der Webseite verlassen können und fragt nicht extra
> jede Aussage dahingehend ab, ob nicht vielleicht doch genau das
> Gegenteil gültig ist.

Wenn du dich nur wohl fühlst, wenn alles Gesetzeskonform ist, dann 
bestell da nichts. Es wurde doch schon angeführt, dass das zur 
rechtlichen Absicherung dient.

Es müsste doch ab einem bestimmten Lebensalter die Erkenntnis kommen, 
dass es Sinn macht sich nicht immer an die Vorschriften(Gesetze) zu 
halten, wenn man erfolgreich sein will.
Halt es wie die Politiker: Wasser predigen, aber Wein trinken.

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Wenn du dich nur wohl fühlst, wenn alles Gesetzeskonform ist, dann
> bestell da nichts. Es wurde doch schon angeführt, dass das zur
> rechtlichen Absicherung dient.

Nein, dazu kann es nicht dienen. Wenn ich dort anfrage, ob ich als 
Privatmann auch bestellen darf, die "ja" sagen, dann bin ich da 
Privatkunde mit entsprechenden Rechten.

> Es müsste doch ab einem bestimmten Lebensalter die Erkenntnis kommen,
> dass es Sinn macht sich nicht immer an die Vorschriften(Gesetze) zu
> halten, wenn man erfolgreich sein will.

Welches Gesetz, welche Vorschriften? Es ist einfach eine Aussage, wie 
zum Beispiel die in einer Immobilienanzeige, dass das angebotene Objekt 
eine Doppelhaushälfte ist. Klar kann man da anrufen und fragen, ob es 
nicht vielleicht doch ein einzeln stehendes Einfamilienhaus ist, aber 
irgendwie widerstrebt mir das. Der Angerufene muss doch denken, man kann 
nicht lesen. Und beim 100. Anrufer mit dieser Frage wird er 
wahrscheinlich auch nur noch genervt reagieren.

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich sage es jetzt mal so:
Ich weiß ja nicht wer bei der Fa. da am Telefon war (kann ja auch eine 
Aushilfe bzw. PraktikantIn gewesen sein die den Sachverhalt nicht so 
"gekonnt" durch die Blume vermittelt hat) bzw. wie der genaue Wortlaut 
des Telefonates war. Evtl. war der Wortlaut ja auch ein völlig anderer 
;-)

Es kann natürlich auch tatsächlich sein das die da irgendwelchen 
Kuddelmuddel machen - Ich weiß es einfach nicht. Im Normalfall ist es 
aber wie von mir beschrieben. Und wenn ich bedenke bei wievielen 
Erstbestellung bei irgendwelchen Distris und sonstigen Großhändlern ich 
einen  Gewerbenachweis erbringen musste? Das war nicht viel, ich glaube 
im ganzen nur dreimal und das immer im zusammenhang mit "brisanteren" 
Produkten...

Wobei wirklich deutlich habe ich es das letzte Mal beim Autokauf gehört.
(Später Golf-III für 1000 Eur., fahre einfach zuviele KM für bessere 
Autos, könnte mein Geld da auch gleich verbrennen) Dort hat mir der VK 
ganz klar gesagt, das ich entweder selber in den Kaufvertrag 
reinschreiben müsse das ich Gewerbetreibender bin (Ob ich es wirklich 
bin sei völlig wurscht), dann würde ich einen normalen Kaufvertrag 
"gekauft wie gesehen", mit Aufzählung der bekannten Mängel (Kupplung, 
Licht VR)bekommen können, oder ich könnte Privat ein Bastlerfahrzeug 
"ohne irgendwelche zugesicherten Eigenschaften" kaufen.
Wobei man im ersten Fall zumindest noch bei "arglistige Täuschung" etwas 
machen kann, im zweiten hat man gar keine REchte mehr!
(Der Wagen läuft nach Rep. der beim Kauf bekannten Mängel übrigends 
bestens)

Ist halt überall dasselbe...

Gruß
Carsten

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Welches Gesetz, welche Vorschriften? Es ist einfach eine Aussage, wie
> zum Beispiel die in einer Immobilienanzeige, dass das angebotene Objekt
> eine Doppelhaushälfte ist. Klar kann man da anrufen und fragen, ob es
> nicht vielleicht doch ein einzeln stehendes Einfamilienhaus ist, aber
> irgendwie widerstrebt mir das. Der Angerufene muss doch denken, man kann
> nicht lesen. Und beim 100. Anrufer mit dieser Frage wird er
> wahrscheinlich auch nur noch genervt reagieren.

Wenn du diesen Gedanken jetzt zuende Denkst, dann gibt es aber nur zwei 
Möglichkeit:
1. Die beliefern ALLE und stellen es auch öffentlich so da!

2. Die beliefern sich nur noch wenn die eine Beglaubigte Kopie deiner 
Gewerbeanmeldung in den Händen halten.

Die erste Möglichkeit werden die NICHT wollen, sonst WÜRDE es da stehen!

Bliebe also nur die Möglichkeit zwei? Ob das aber für die interessierten 
Privatkunden der bessere Weg ist? Glaube kaum?

Ach Ja:
Was wir jetzt ganz ausser acht gelassen haben: Wenn ich an jedermann 
liefere muss ich mich auch damit arangieren das ich einen deutlich 
erhöhten Supportaufwand habe. Jetzt kann man ja darauf verweisen das man 
normalerweise im Gewerblichen Bereich tätig ist und das es da nicht 
normal ist das der Kunde mit 1,5 dm^3 Platinenfläche gesamtvolumen fünf 
stunden Telefonsuppport zur Datenübermittlung oder anderen Basics 
bekommt!

Ich kenne das von mir: Der Supportaufwand im Privatbereich steigt 
Antiproportional mit dem Umsatz pro Kunden. Das hat dazu geführt das ich 
zum Schluss bestimmte Sachen (Ersatzteile, ältere Funkgerätegenerationen 
)lieber vernichtet bzw. im Bekanntenkreis verschenkt habe als die für 
Beträge von 5-50Eur. zu verkaufen!

Gruß
Carsten

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wäre auch noch anttronic Troisdorf.
Gruss
R.

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Ach Ja:
> Was wir jetzt ganz ausser acht gelassen haben: Wenn ich an jedermann
> liefere muss ich mich auch damit arangieren das ich einen deutlich
> erhöhten Supportaufwand habe. Jetzt kann man ja darauf verweisen das man
> normalerweise im Gewerblichen Bereich tätig ist und das es da nicht
> normal ist das der Kunde mit 1,5 dm^3 Platinenfläche gesamtvolumen fünf
> stunden Telefonsuppport zur Datenübermittlung oder anderen Basics
> bekommt!

Nun gut, das könnte man ja auch durch klare Ansagen regeln. 
Telefon-Support gibt es keinen, per Email auch nur innerhalb bestimmter, 
klar umrissener Themengebiete. Oder man schreibt, wie Du es schon 
andeutest, dass man üblicherweise nur an Gewerbetreibende liefert, aber 
auch Privatkunden bis auf Widerruf ohne Support bedient. Dann weiß ich 
wenigstens, dass ich es mal dort versuchen kann (Support würde ich 
persönlich sowieso nicht erwarten).

> Ich kenne das von mir: Der Supportaufwand im Privatbereich steigt
> Antiproportional mit dem Umsatz pro Kunden. Das hat dazu geführt das ich
> zum Schluss bestimmte Sachen (Ersatzteile, ältere Funkgerätegenerationen
> )lieber vernichtet bzw. im Bekanntenkreis verschenkt habe als die für
> Beträge von 5-50Eur. zu verkaufen!

Da hast Du die falschen Kunden erwischt. :) Wenn mir einer klar in das 
Angebot schreibt, dass man für 5 Euro ein Gerät xy ohne jeglichen 
Support bekomme, dann weiß ich genau, dass ich nicht anzurufen brauche. 
Würde mir bei dem Preis auch im Traum nicht einfallen. :)

Autor: Gast XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möchte mal eine Lanze für den gefühlten Marktführer brechen:

Prototypen kaufe ich bei PCB-Pool (auch aus Faulheit die anderen mal 
auszuprobieren). Mache das glaub ich seit es die Firma gibt. Gab ein 
zweimal Probleme, die aber sofort ausgeräumt wurden.

Sehr viel teurer wären Fehler gewesen die ich selbst eingebaut hatte. 
Die haben Sie aber entdeckt. Gab es dann eine Rückfrage und ein 
korrigiertes File wurde geschickt.

Von einseitig ohne LS bis 4 Lagen Multilayer. Bisher alles ohne 
Probleme.

Letzte Woche eine Lieferung bekommen, 2 statt 5 Stück. Der Rest kam dann 
per Kurier bis 12:00 am nächsten Arbeitstag (Wochenende dazwischen). Das 
war zum Standardtermin. PCB Pool hatte nichts davon den teuren Kurier 
zu zahlen, haben Sie aber trotzdem gemacht um den Termin gehalten.

You get what you pay for. Mir ist das mehr Wert als die evtl 100-300 
Euro die ich im Jahr spare wenn ich wo anders kaufe. Bisher war es aber 
für mich günstiger da meine Fehler teurer gewesen wären.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.