www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mehrere Ports am Mega8 zusammenschalten für mehr Strom?


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

Ich habe einen Mega8 mit 3,3V und ein Bluetooth Modul mit 3,3V.

Ich möchte gerne die Versorgung des Bluetooth Moduls mit den Ports des 
Mega8 schalten. Ich habe so gut wie keinen Platz für einen Transistor.

Das Modul benötigt max. 120 mA. Kann ich denn nicht einfach zb. 6 Pins 
des Mega8 parallel einschalten um den Strom zu bekommen? Wäre doch 
möglich, denke ich....

Oder gibt es da irgendwelche Einwände oder spricht was gegen die Lösung?

Lg
Peter

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein kleiner Transistor passt doch in den Platz den die 
parallelgeschalteten Leitungen brauchen....

Autor: Bosch ist teuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich ist die Summe der Pinströme grösser IµC.
IµC ist aber als maximale Stromaufnahme des µC nicht zu überschreiten.
Schau dir mal den Wert für den Maximalstrom im Datenblatt an.

Der nächste Punkt wären Programmierfehler...
Ein Pin high einer Low satter Kurzschluss -> folgen sind absehbar.


Wie sieht es mit dem "Schaltverzug" der einzelnen Pins zueinander aus ?
Stell Dir vor einer der Pins schaltet ein paar ns früher/später ?

Ich könnte mir vorstellen das diese Art von Belastung eine Zeit lang 
Funktioniert,
aber auf Dauer sieht das für mich Problematisch aus.

Denke nicht das dass ein feines Design nach Knigge darstellt,
selbst wenn es Funktioniert.

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man einen Digitalltransistor (z.B.BCRxx) verwendet
ist nur ein SOT23 zu platzieren. Gibt es bis 500 mA.

Das zusammenschalten bringt nur Ärger!

gruß avr

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich danke euch für eure Meinungen. Klingt für mich alles plausibel ;o)

Dann werde ich irgendwo noch versuchen, einen SOT23 Transistor zu 
verbauen. Leider hat meine Platine nur 15x30mm und da ist ein mega8, ein 
MS5534 Drucksensor und ein Bluetooth Modul drauf. Wird schwierig, aber 
ok.

Eine Frage so nebenbei:

Ein NPN schaltet mir ja Masse durch, ein PNP ja die Versorgungsspannung.

Gibt es einen Nachteil wenn man die Masse vom Bluetooth Modul schaltet 
und nicht die Spannung? Gehen hier irgendwo ein paar mV verloren? Ich 
hab ja nur 3,3V und ich brauch mindestens 3,0V....

Vielen lieben Dank
Lg
Peter

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gehen hier irgendwo ein paar mV verloren?

Ja, über den Transitor fällt proportional zum Strom immer etwas Spannung 
ab.
Beim Schalten der Masse hast du noch das Problem, dass dein 
Potentialbezug sich ändert. Nimmt lieber die "Highside"-Variante.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus die IO Pins am Mega8 haben einen Ausgangswiderstand und entsprechend 
etwas Spannungsverlust. Bei 3.3 V Vcc ist der Kurzschlußstrom schon 
nicht mehr so hoch (ca. 30 mA). Da sollte selbst ein Kurzschluß noch 
einige Zeit zu tollerieren sein. Entsprechend sidn mehrere IO Pins 
Parallel eine gar nicht schlechte Option, vor allem wenn man einen 
ganzen Prot dafür Nutzen kann. Dann ist die Gefahr von Programmfehlern 
eher klein.

Autor: Markus R. (maggus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Falk schon geschrieben hat: Was du brauchst ist ein MOSFET.
Ich schalte mit einem IRF 7413 ein GPS-Modul, geht einwandfrei. Das 
genannte IC ist aber SO8, also deutlich größer als ein SOT23.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Kurzschlüsse an den Port-Pins angeht sind die Atmel-Controller 
meiner Erfahrung nach eh sehr gutmütig, wär nicht das erste mal das ne 
Messspitze abrutscht oder Lötpunkte zusammengelaufen sind...

Autor: Emperor_L0ser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
mit dem Zusammenschalten von PORT-Pins geht es definitiv nicht. Habe 
grade in meiner Bachelorarbeit eine nette Erfahrung mit belasteten Pins 
von AVRs gemacht. Schau dir im AVR-Datenblatt unter den "ATmega8 Typical 
Characteristics" -> "Pin Driver Strength" Figure 147 bis 150 (In meiner 
Version des Datenblattes S. 259) an, wenn du die Ports belastet, bricht 
die Spannung ein. Um einen MOSFET wirst du wohl kaum drum herrum kommen.

mfg Emperor_L0ser

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und vor dem Abschalten der Betriebsspannung die IOs des Atmegas als 
Eingang definieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.