www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Mal wieder eine Idee: Aktiver Stechmückenvernichter


Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hier gibt es viele Stechmücken und meine Freundin erleidet in der Nacht 
teilweise mal so 6 Stiche. Es nervt einfach nur noch und die dämlichen 
Viecher kommen durch Türen, Kleidung, Netze usw. überall irgendwie 
durch. Herkömmliche Fliegenfänger taugen da leider nix, mit Sprays und 
Cremes kann man sich zwar jede Nacht einreiben aber das ist lästig und 
man stinkt hinterher total.

Ich dachte da an eine aktive Mückenfalle. Wenn man es schaffen könnte 
die umherfliegenden Mücken genau zu orten dann könnte man sie doch auch 
abschießen, z.B. mit einem 100mW Laser oder so, einen halbwegs 
zielsicheren Beschuss machen die sicher nicht lange mit (eventuell kann 
man sie auch einfach nur blenden, so dass sie manövrierunfähig sind und 
nicht mehr stechen können).

Die Frage ist, wie ortet man solche biester. Im Internet habe ich mal 
gelesen, dass sowas mal irgendwo in Planung gewesen sei. Dort wird das 
charakteristische Surren der Stechmücken (das ist aber auch wirklich 
charakteristisch bei den Dingern ;-)) über Mikrofone aufgenommen und 
erkannt. Ich schätze mal es handelt sich um 3 im Dreieck ausgerichtete 
Mikrofone, durch Triangulation wird dann wohl die Position der Mücke 
errechnet (aber ist eine dreidimensionale Ortung im Raum, nur durch die 
Phasenverschiebung des Schalls überhaupt möglich?). Eine Alternative 
wären denke ich auch zwei einigermaßen hochauflösende Kameras, welche 
das kleine fliegende Objekt erkennen.

Was haltet ihr von der Idee? Schonmal von gehört? Realisierbar?

lg PoWl

Autor: Denis G: (denis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal in die letze bdw (Bild der Wissenschaft rein) da gibt es ein 
Artiken über sowas,
allerdings scheint dem noch nicht so recht zu funktionieren das die 
leute damit erst 1 biest erlegt haben

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde erstmal darüber nachdenken, warum und wie Mücken Menschen 
finden und stechen, dann kann man sicher auch etwas dagegen tun.

Soviel ich weiss, stechen nur die Weibchen, weil sie Proteine aus 
Warmblüter-Blut zur Eiproduktion brauchen, also nicht etwa aus Hunger.

Finden tun sie Menschen und andere Warmblüter über langwellige 
Wärmestrahlung und den Geruchssinn, nicht mit den Augen (Blenden ist 
also sinnlos). So funktionieren auch die zahlreichen Einreibe- oder 
Sprühprodukte: Sie überdecken den Körpergeruch. Damit meint man übrigens 
nicht das Resultat mangelnder Hygiene, sondern unvermeidliche und für 
Menschen nicht wahrnehmbare Ausdünstungen lebender Haut in 
mikroskopischen Dosen.

Ein gangbarer Weg wäre das Weglocken der Mücke zu einem attraktiveren 
Köder.

An das Abschießen mit Laser habe ich auch schon mal gedacht, ähnlich der 
Meteoriten-Abwehr eines Raumschiffs in manchen SciFi-Filmen.

Abgesehen von der Schwierigkeit der Ortung auf 1/2 mm genau - der Laser 
muss dünn sein, um bei 200mW merkliche Wirkung zu erzielen - ist es auch 
ziemlich gefährlich. Wahrscheinlich bist du, wenn das System irgendwann 
funktioniert blind und mit Sommersprossen (als Resultat der Fehlschüsse) 
übersäht ... ebenso dein Mobiliar und die Tapeten :-))

Frank

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wenn der Strahl in Bewegung bleibt wird der Laser mir keine 
Striche oder Punkte auf die Wand malen. Die genaue Ortung könnte 
allerdings ein Problem sein, da sind natürlich hochauflösende 
Verarbeitungsmechanismen gefragt.

Der Laser bekommt natürlich auch nur eine bestimmte Reichweite, am 
besten noch einen Bewegungsmelder der große, sich bewegende Objekte 
bemerkt (damit man beim nächtlichen Klogang nicht noch als Ungeziefer 
erkannt beschossen wird)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So eine Präzisionswaffe kriegt noch nicht mal die Rüstungsindustrie hin. 
Schon mal überlegt, wie schnell und genau die Fokusierung des Ziels und 
Ausrichtung der Waffe geschehen muss?

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem Mikrokopter mit einer Klatsche
vorne dran als Mücken-Abfangjäger. :-)

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> So eine Präzisionswaffe kriegt noch nicht mal die Rüstungsindustrie hin.
> Schon mal überlegt, wie schnell und genau die Fokusierung des Ziels und
> Ausrichtung der Waffe geschehen muss?

Ziemlich schnell aber eine schnelle Elektronik müsste das hinkriegen. So 
eine Mücke fliegt ja nicht Zickzack, demnach könnte man die Flugbahn 
auch ein wenig vorausberechnen.

Autor: Kannnix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein gangbarer Weg wäre das Weglocken der Mücke zu einem attraktiveren
>Köder.

Dafür hat er ja schon die Freundin, aber anscheinend will die nicht mehr 
Köder sein.

Wenn es Dir gelingt einen solchen Laser zu bauen, wobei ich nicht weiß, 
wie Du die Reichweite einschrännken willst, so Laserschwert-ähnlich 
vielleicht?

Ich denke, da hast Du Dir echt was vorgenommen

Ortung der Mücke: Innerhalb des Zimmers gibt es Reflexionen, da musst Du 
dann aufpassen, dass Du nicht die Wand sbschießt, oder Dein Ohr?

Und die mechanische Auflösung Deiner Laserkanone ist ebenfalls 
gigantisch. Das wird teuer.

Und wenn sich die Mücke im Flug befindet, ist sie längst fort, wenn sich 
Dein Laser ausgerichtet hat.

Also bleibt nur ein Ziel: Weiße Wand und die Mücke vor der weißen Wand 
erkennen. Gemütlich den Laser ausrichten und FEUER.

Wenn Du hier eine Lösung hast, ich kauf Dir ein Gerät ab
Mückengeplagter

Autor: Mr.X (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>demnach könnte man die Flugbahn auch ein wenig vorausberechnen.

Trotzdem bleibt die Mücke ein sehr kleines Ziel und da wird das mit dem 
Vorausberechnen schon etwas schwer.

Bevor jetzt Millionen in den Mückenabwehrlaser investiert werden, wie 
wäre es mit einem Mückennetz über dem Bett?

Falls dir das zu ordinär ist, wäre eine Flammenwand auch nicht schlecht. 
Einfach ein Bewegungssensor der um das Bett herum nach oben detektiert 
und wenn etwas hineinfliegt einen kurzen Gasflammenstoss und schon 
trudelt die Mücke zu Boden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab mal ein JuFo Projekt, hatte damals aber keine Info gefunden.

Ansonsten ist das Problem, ein und dieselbe Mücke bei allen Sensoren zu 
erkennen.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese blöden Stechmücken werden ja auch von nix richtig angezogen, ich 
könnte mir beim Schlachter aber eventuell Schweineblut besorgen und 
Zusätze reinkippen, damit es nicht gerinnt. Eventuell wär das ein 
günstiges Lockmitte. Eine Elektronik könnte für die Umwälzung sorgen, so 
dass die Suppe so wenigstens ca. einen Monat oder besser noch länger 
hält. Wenn man sie so ein Gerät locken könnte wäre es kein Problem mehr 
sie dort zu vernichten (Ventilator + Elektrogitter)

Der Laser kann übrigens relativ günstig hochauflösend mit einem 
Galvanometer ausgerichtet werden.

Die Flammen-Idee ist auch nett, allerdings muss dann eben die Stechmücke 
erstmal dorthin fliegen und, ich bin wirklich kein Angsthase, aber so 
ein Gerät stelle ich mir bei einem Defekt und generell in der Handhabung 
wirklich nicht ganz ungefährlich vor.

lg PoWl

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul:
Manchmal frage ich mich bei deinen Posts wirklich ob das jetzt Ernst 
gemeint oder Ironie ist.

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Anti Mücken Laser war von zwei / drei jahren mal in der 
Funkamateur beschrieben. Die haben dort einen normalen roten 
Laserpointer auf Pulsbetrieb umgebaut und damit ordentlich Mücken 
weggezapt. Durch den Pulsbetrieb konnte genug Leistung abgegeben werden 
um die Mücke platt zu machen. Hab den Artikel damals nur überflogen, 
hoffe mal es war nicht die Aprilausgabe :D . Schaltplan u.s.w. war alles 
mit abgedruckt. Nachteil hierbei natürlich, die Mücke mußte still 
sitzen, im Flug hat man die nicht erwischt.

MfG BC

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher schrieb:

> Die Flammen-Idee ist auch nett, allerdings muss dann eben die Stechmücke
> erstmal dorthin fliegen

Du kennst doch den Weg :-)
Die Mücke kommt durchs Fenster.

Lichtvorhang im Fensterrahmen, unten ein Gasrohr mit Löchern über die 
eine Flammenwand im Fenster errichtet werden kann.

Mückennetz im Fensterrahmen ist zwar weitaus weniger spektakulär, hält 
die Biester aber ziemlich zuverlässig fern. Gibts in jedem Baumarkt zum 
nachrüsten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs denn mit einer Mikrowellenkanone - dann fallen die lieben 
Tierchen gebraten vom Himmel.

Kompliziert und überdimensioniert muß die Anlage schon sein - wie soll 
sonst die Freundin beeindruckt werden?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Browncoat schrieb:
> Durch den Pulsbetrieb konnte genug Leistung abgegeben werden
> um die Mücke platt zu machen. Hab den Artikel damals nur überflogen,
> hoffe mal es war nicht die Aprilausgabe :D

Das ist sehr wahrscheinlich dass es diese Ausgabe war, denn einen 
Laserpointer kann man nicht um Faktor 1000 hochdrehen, selbst wenn man 
ihn kurz pulst. Davon abgesehen kann man die Zeit nicht beliebig runter 
drehen, denn dann wird auch nichts mehr warm.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es hieß mal, Stechmücken werden von Kääsfüßen angezogen...

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa, Funkamateur 04/2005, Seite 363. Sieht also wirklich schlecht aus :D 
Wer den da hat kann ja mal kurz nachlesen.

MfG BC

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gab es nicht eine bestimmte Zimmerpflanze, deren Geruch die Mücken 
vertreibt? Mal beim Gärtner nachfragen.

Autor: murk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Schrott, gabs da nicht mal so einen Deppen der ein Handy 
bauen wollte? Warum kommen die Leute immer mit so bescheuerten Ideen 
hier her?

>"Eine schnelle Elektronik müsste das schaffen"

Ja na toll, dann bau diese Elektronik und stell sie hier vor statt mit 
Unwägbarkeiten zu argumentieren.

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
murk schrieb:
> Was für ein Schrott, gabs da nicht mal so einen Deppen der ein Handy
> bauen wollte? Warum kommen die Leute immer mit so bescheuerten Ideen
> hier her?
>
>>"Eine schnelle Elektronik müsste das schaffen"
>
> Ja na toll, dann bau diese Elektronik und stell sie hier vor statt mit
> Unwägbarkeiten zu argumentieren.

Mal die Amis fragen:
Youtube-Video "Goalkeeper CIWS Gun System"
http://en.wikipedia.org/wiki/Goalkeeper_CIWS

Fürs Schlafzimmer sollte man evtl. runterskalieren...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Gab es nicht eine bestimmte Zimmerpflanze, deren Geruch die Mücken
> vertreibt? Mal beim Gärtner nachfragen.

Die Zitronenmelisse?

Ich kannte mal einen, der hatte einen ganz fürchterlichen Körpergeruch. 
Wenn zu dem im Büro jemand kam, gab er immer einen Tritt gegen den Topf 
einer Zitronenmelisse, die er neben seinem Schreibtisch stehen hatte.

Das liebe Pflänzchen hat dann immer vor Schreck den Gestank des Herrn 
etwas übertüncht...

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:)

Also Tomatenpflanze und Katzenminze (ist das die Zitronenmelisse?) 
helfen.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:

> Also Tomatenpflanze und Katzenminze (ist das die Zitronenmelisse?)
> helfen.

Die Katzenminze ist keine Zitronenmelisse, und hat einen (evtl. 
unangenehmen) Nebeneffekt: Sie lockt Katzen an!
Dann hast du statt einer Stechmückenplage plötzlich eine Katzenplage im 
Zimmer.
Da hilft dann aber ein Hund im Schlafzimmer weiter.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin kein Gärtner.  :)

Solange man nicht im Erdgeschoss wohnt, dürfte sich die Anziehungskraft 
auf Katzen nicht zum Problem entwickeln. (Denke ich mal)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit Sperrfeuer?
6 alte Mikrowellen aufmachen, Magnetrone in eine Hornantenne mit ca 60° 
Offnungswinkel und diese kreisförmig an einen Pfosten montieren. Den 
Pfosten über Kopfhöhe am Sitzplatz anbringen.

Autor: Insektenkiller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal experimentell ermittelt, dass man mit dem hellen Lichtblitz 
eines normalen Fotoblitzes dünnflügelige Insekten flügellos machen kann, 
wenn man sie aus der Nähe anblitzt.
Ob das dem Schlaf förderlich ist, ist natürlich fraglich. 
(Infrarotblitz?)

Vielleicht kann man auch mit aufgespannten Hochspannungsdrähten was 
erreichen...

Ich empfehle aber ein einfaches Baldachin-Mückennetz über dem Bett.
Ich habe sowas selbst, es ist sehr wirksam. So etwa in der Art:
http://www.amazon.de/Baldachin-M%C3%BCckennetz-Dop...
Das hat auch was Romantisches.

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein möglicher Lösungsansatz für einen Moskitovernichter.

Soweit ich weiß, folgen die Stechmücken dem ausgeatmeten CO 2
und bestimmten Duftstoffen.

Eine kleine Druckflasche mit CO 2  ( Aquariumbedarf ),
Ein alter Socken.( ungewaschen ! )
Magnetventil.
Microprozessor.
Hochspannungsgitter.

Alles in einen Kasten und testen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Ein alter Socken.( ungewaschen ! )

Die enthalten schon eher die Signalsubstanz: Buttersäure. Das mit dem 
CO2 halte ich für wenig wahrscheinlich - das entsteht auch bei 
Verrottung.

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe die beobachtung gemacht, das ein leichter luftzug den viechern 
bereits arge probleme macht.

wenn man nachts am offenen fenster nen ventilator parkt, kann man 
durchaus festbeleuchtung anschmeißen, ohne das die viecher ne chance 
haben, der ventilator pustet die schlicht an die nächste senkrechte 
fläche :)

es wäre also vielleicht ne idee, was mit nem luftstrom zu drehen :)

EDIT:

die elektronik des amerikanischen CIWS würde ich aber nicht nehmen g

http://de.wikipedia.org/wiki/USS_Jarrett_(FFG-33)

Zitat :

Während der Operation Desert Storm wurde auf die Kampfgruppe der 
Jarrett, der außerdem die USS Missouri (BB-63) und die britische HMS 
Gloucester (D96) angehörten, zwei irakische Silkworm-Seezielflugkörper 
abgefeuert. Die erste der Raketen stürzte ins Meer, die zweite wurde von 
Gloucester mit einer Sea Dart abgefangen. Die Jarrett hatte versucht, 
die Rakete mit Phalanx CIWS abzuschießen, traf jedoch in einem Fall von 
friendly fire das Schlachtschiff Missouri mit vier bis fünf Geschossen.


naja, amis halt. die Gloucester samt Sea Darts sind britischer kram, 
allerdings paar tage älter. funzt aber g

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Sinn eines offenen Fensters?
Ein Tornado-Abscheider für Mücken, nach fingers-welt.de

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist, dass die Viecher vor allem durch die Wohnung 
durchkommen (auch durch Zimmertür, Schlüsselloch usw.) Meine Freundin 
hat nicht die Möglichkeit sich dagegen abzusichern (wohnt bei Eltern, 
Eltern räumen ihr keinerlei Freiheiten da ein).

Daher die Idee mit der aktiven Mückenvernichtung ;-)

Der letzte genannte Link ist interessant, eventuell lässt sich damit 
eine Falle bauen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles zu(kleben, klappen, schließen, machen), Handtuch verknoten, Hörner 
blasen, Licht an, auf Jagd gehen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher schrieb:
> Das Problem ist, dass die Viecher vor allem durch die Wohnung
> durchkommen (auch durch Zimmertür, Schlüsselloch usw.)

Schlüsselloch abkleben.
Für die Fenster gibts im Baumarkt Mückengitter. Das funktioniert nach 
dem Klettband Prinzip: Auf den Rahmen wird ein selbstklebender Streifen 
aufgeklebt und auf diesen dann das Gitter (ist mehr wie ein 
grobmaschiger Stoff) aufgeklettet. Der Klebestreifen lässt sich wieder 
rückstandsfrei entfernen. Die normale Funktion des Fensters wird dadurch 
nicht beeinträchtigt (solange die Fenster nach innen aufgehen). 
Lediglich wenn man mit dem Kopf beim Fenster raus will, muss man eine 
Ecke des Gewebes vom Klettband lösen. Das ist aber kein Drama. Nach dem 
Ausguck wird das Gewebe wieder aufs Band gedrückt und hält dann wieder.
Die Dinger kosten nicht viel und wer weiß, vielleicht ist ja auch ihre 
Mutter froh, wenn ihr da mal ein paar Fenster mückendicht macht. Kann 
ich nur empfehlen. Seit ich all meine Fenster damit bearbeitet habe, ist 
jetzt nachts endlich Ruhe.

Damit hast du dann schon das meiste weg.

Autor: Hans-Ulrich R (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hol dir eine elektrische Fliegenklatsche (so eine Art "Tennisschläger" 
mit Hochspannung). Die legst du neben das Bett. Wenn du nachts eine 
Mücke hörst, dann schaltest du die Klatsche an und bewegst sie langsam 
durch die Luft. Nach kurzer Zeit wirst du mit einem kleinen Blitz 
belohnt, und die Fliege ist Vergangenheit.

Diese Klatsche habe ich im Gartencenter gesehen, gibt es auch bei 
Baumärkten. Und die kann man natürlich auch selber bauen!

Autor: peter37 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine sehr gute Lösung und leicht selbst zu bauen ist folgendes:

Eine Laserkanone befindet sich mittig in Raumhöhe an einer Wand. Die 
gegenüberliegende Wand ist bekleidet mit einem speziellen Spiegel (für 
die richtige Wellenlänge) von ca. 50 cm über dem Bett bis zur Decke. Der 
Laser beschießt den Spiegel in einem Raster wie etwa bei einer 
Fernsehbildröhre. Vom Spiegel werden die Strahlen derart abgelenkt, dass 
von jedem Punkt der reflektierte Strahl parallel zur Decke zurück läuft. 
Damit ist der gesamte Raum oberhalb des Bettes mückengefährdetes Gebiet.
Ob der Laser getaktet werden muss für die Erzielung höherer Leistung, 
könnte bei der heutigen Technik nicht nötig sein.
Die Ablenkung eines Laserstrahls zeilenmäßig ist ja auch kein Problem.
Beim Bau des Spiegels muss man vielleicht noch etwas überlegen.

Viel Spaß bei der Verwirklichung und guten Erfolg
peter37

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
a) lege deine Freundin für 5 min (am besten nackt) in ein dicht 
verschließbares Zimmer. Fenster öffnen und warten, bis alle Mücken drin 
sind. Dann schnell Fenster schließen und ins Schlafzimmer flüchten.
b) da ihre Mutter wahrscheinlich ebenso attraktiv für die Mücken ist, 
überlegen/fragen, ob sie vielleicht mit im Raum schlafen könnte/möchte.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freundin darf sich aber tagelang vorher nicht duschen.. dann gehts 
besser.

Wie waere es mit einem kleinen Wettbewerb wer die beste Falle baut? Ist 
auf jedenfall sinnvoller (und einfacher!) als Fussballroboter. Kann man 
ja mit einem netten Grillabend verbinden. Jeder Teilnehmer zahlt eine 
Gebuehr und der Sieger bekommt alles. Erlaubt ist auch alles von der 
Schallkanone ueber Insektizide bis hin zu uebergrossen-Fangnetzen - kein 
Plutonium! Die Beute muss gesammelt und dann gezaehlt oder gewogen 
werden damit ein Sieger festgestellt werden kann.
Wer macht mit?

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich keine so schlechte Idee, man nimmt nen Ventilator und macht 
ein paar Alpha-Strahler rein. Alles was durchfliegt kriegt n Gen-Defekt 
und stirbt..

Das mit dem Laserscanner funktioniert nicht wenn du nicht gerade n 
10W-Laser hast. Und mit dem Scannst du dir wahrscheinlich Brandspuren in 
die Wand rein.

Meine Freundin als Köder verwenden? Die will ich doch gerade von den 
Fliegen beschützen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probleme mit Stechmücken ?



Ich habe Fliegennetze an den Fenstern und seit dem keinerlei Probleme 
mehr mit Fluginsekten aller art.

Preiswert, einfach zu montieren, kein Energieverbrauch.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
langweilig.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>langweilig.

Schon möglich aber ich habe interessanteres zu tun als mir für ne 
Lapalie unnötige Umstände zu machen.

Was nicht herein kommt muß ich nicht mit Aufwand anlocken und töten. ;-)

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schonmal geschrieben dass die Viecher den Weg durchs ganze Haus 
finden ;-) nicht nur durchs Fenster, und ich hatte nicht vor den Raum 
hermetisch zu versiegeln.

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die normalen netze reichen nicht wirklich, hab schon öfter 
beobachtet wie sich die mistviecher richtig durchquetschen, eine vorlor 
aber mal nen flügel dabei

mein ansatz wär ne wärmequelle mit hochspannungsgitter, das geht 
wahrscheinlich am besten, eventuell noch ein lockmittel.

oder ne dicke teslaspule, für so ein kleines tier ist das sicher zuviel 
:-)

hat eigentlich nicht mal jemand eine arbeit geschrieben welche leute 
attraktiver für mücken sind? es hängt angeblich auch von 
blutzusammensetzung und gesundheit ab.
meine beobachtung: damals in der htl zeit war ich eher schlecht drauf, 
man könnte fast sagen unglücklich im leben usw, hatte auf jeden fall 
viele stiche trotz gitter. jetzt ist die zeit vorbei, ich studiere, hab 
bald meinen DI -> mir gehts besser gg und ich hab in den letzen 4 
jahren vieleicht 2 stiche abbekommen. vieleicht sind aber auch vor 4 
jahren die mücken in österreich ausgestorben oder es liegt an etwas ganz 
anderem g

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moskitonetze? Bringen auch so einen kolonialen Touch ins Schlafzimmer 
;-)

Staubsauger sind auch recht wirksam

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teslaspule?
WTF?
Klar, der Krach wiegt einen sicher in den Schlaf....
Und Morgens ist man ganz gaga von dem Ozon oder was?

Autor: hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siet ich ein Fliegengitter vor dem Fenster habe, habe ich keine Probleme 
dieser Art mehr.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe schonmal geschrieben dass die Viecher den Weg durchs ganze Haus
>finden ;-) nicht nur durchs Fenster, und ich hatte nicht vor den Raum
>hermetisch zu versiegeln.

Entschuldige bitte, ich wußte nicht das du zu faul bist die 
Schlupflöcher zu suchen.

Ok, dann bau dir deinen frisierten Mückenkiller.

Autor: molelightn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gelsen Laser is ja mal wirklich ne geile idee, grad den ganzen thread 
gelesen hahaha

ähm ja di sache mit dem bewegten laser der eine stechmücke trifft ist 
denk ich technische höchstleistung (momentan) aber vl. kommen wir ja in 
10-15-20 (k.a.) jahren mal in den genuss so ein kompakt gerät wo 
hinstellen zu können. (terasse,schlafzimma, wo man grad is)


alle anderen idee find ich i-wie zu "brutal" ihr killt doch alle viecha 
di dort hin oda rein fliegen !?


http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,61...

vl. wirds ja wirklich soweit und man kauft sich seinen moskito laser im 
baumarkt : D



mole

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gewöhnlich kommen Mücken nur da vor wo ein stehendes Gewässer sich 
befindet.
Das kann auch eine Schale voll Regenwasser oder etwas ähnliches sein.
Wenn man diese Brutstätten beseitigt oder abdeckt gibts auch keine 
Mücken.
Orten kann man die Viecher nicht weil die viel zu klein sind.
Mit Fliegengaze am Fenster oder Tür kann man sich ausreichend schützen.
Da ist Hightech zwar faszinierend, aber kaum realisierbar.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Geschäftsidee für Österreich!

http://www.heute.at/news/oesterreich/bundeslaender...

Autor: Phisiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da findet sich sicherlich etwas. Ab EUR 70,- das geht sogar noch (aber 
auch bis EUR 1000,-)

Als Lockmittel soll BG-Lure besser sein, als das von anderen Herstellern 
verwendete. Der Preis von EUR 50,- ist aber auch in etwa das 10-fache.

http://www.mosq-trap.com/default-ge.htm
Gute Beschreibung der Funktionsweise unter: 
www.wagner-sicherheit.de/pdf/muecke.pdf

Ein Gerät, das mit Propangas funktioniert. Fangrate in der Praxis nicht 
so ideal, das Duftstoff fehlt und nur CO2 verwendet wird. Das lässt sich 
evtl. beheben:
http://www.mosquitomagnet.at/

Biogents BG-Senitel:
http://www.mueckenfallen.de/
ebenfalls: www.biogents.com
sehr gute Beschreibung (zum Eigennachbau): 
www.bg-sentinel.com/bilder/Manual_BG-Sentinel-081105.pdf

Biogents Eisenhans:
http://www.mosquitofalle.de/index.html?lang=de&tar...

Ich werde mir wahrscheinlich den Mosq-trap zulegen (gibt es jetzt auch 
in 12V-Version).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.