www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Anschlussbelegung / Taktfrequenz


Autor: Vertex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
[img]http://www.mikrocontroller.net/images/avr-schaltpl...]
Bei dieser Schaltung würde ich gerne wissen, ob die ganzen
Groundanschlüsse sowie die ganzen 5V-Anschlüsse miteinander verbunden
werden können(also Ground und 5V getrennt).
Zweitens wollte ich wissen, warum ein 4 MHz Quarzoszillator dran hängt,
obwohl der AVR 8 MHz schnell ist.

Dann noch etwas Nebensächliches: kann man den AVR an 4 Zellen
anschließen(also im Batteriebetrieb), wenn ja, braucht man dann auch so
eine Spannungsstabilisierschaltung wie unter
http://www.mikrocontroller.net/tutorial/equipment.htm beschrieben? Was
wäre, wenn die Baterrien langsam alle werden, würde der AVR dann nur
langsamer arbeiten?

mfg olli

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Ja.

2. Es gibt vom 90S4433 auch eine 4MHz-Variante. Falls ein Anfänger
diese erwischt, sollte die Schaltung trotzdem laufen.

3. Der Quarzgenerator braucht meines Wissens die stabilisierten 5V.

Autor: Vertex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank! Das hat mir sehr weitergeholfen.
mfg olli

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

" kann man den AVR an 4 Zellen anschließen(also im Batteriebetrieb),
wenn ja, braucht man dann auch so eine Spannungsstabilisierschaltung
...  wäre, wenn die Baterrien langsam alle werden, würde der AVR dann
nur  langsamer arbeiten?"

Ich habe oft Versuchssschaltungen an vier Nicd-Akkuzellen hängen, das
sind genau die 5 Volt. Akkus halten die Spannung recht lange konstant.
Wenn sie leer werden, bricht in Minuten die Spannung ein, dann weiß man
genau, daß es soweit ist, dann passiert nämlich gar nichts mehr. Ein
Spannungsregler ist damit überflüssig.

Gruß

Autor: Uwe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist der Quarzoszillator. Der braucht eine stabile
5V-Spannungsversorgung. (Typisch wohl 5V+-10%)

Autor: obiwan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Stabischaltung ist folgendes zu beachten. Der 7805 stabilisiert
nur vernünftig, wenn dessen Eingangsspannung min. 3 volt höher liegt
als die Ausgangsspannung. Das wären also 8V. Dazu kommt noch die Diode
D1. (nicht unbedingt nötig aber rechnen wir die mal mit). Da bleiben
auch nochmal 0,7 V dran hängen. Damit sind wir bei 8,7V. Also Pi mal
Daumen 9V. Das wären 6 Batterien oder 8 NC-Zellen.

Autor: Maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte natürlich auch einfach eine 9V Block nehmen,
aber warum einfach wenn es auch kompliziert geht ;)

Maddin

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man kann sich eine batterie sparen wenn man die regelbare variante des
spannungswandlers nimmt. die braucht nur 1,5 vol über ausgangsspannung

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufgedruckt ist die maximale Taktrate - du kannst an einen AVR aber auch
alles darunter als Takt verwenden (runter bis 0Hz).
Je niedriger der Takt, desto sparsamer im Stromverbrauch. Daher wird
der maximale Takt oft nicht ausgereizt.

cu joern

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem DC/DC-Wandler (Schaltregler) kann man aus 1,5V einer Batterie
locker 5V machen... Ist halt mit etwas mehr Bauteil-Aufwand verbunden.
Von Maxim (schwer im Laden zu bekommen) gibt es eine Reihe von Chips,
die so einen Wandler mit zwei externen Bauteilen realisieren.
Gruß Rahul

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rahul

Ist das denn so gut ? Schließlich würde der Batterie ein vielfach
höherer Strom entzogen, als die eigentliche Schaltung benötigt. Auch
habe ich festgestellt, daß die 5V zwar aus den 1.5V erzeugt werden
kann, allerdings nahezu im Leerlauf. Unter normalen Umständen (mit
angeschlossener Schaltung) wird doch einiges mehr als 1.5V benötigt.

Gruß
Thorsten

Autor: Malte Marwedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar ist bei der Verwendung eines Step-Up Wandlers der Strom, am Eingang
des Wandlers entsprechend höher. Viele Accus und Batterien können jedoch
locker 1A und mehr liefern. Bei einem Mikrocontroller, der nichtmal 10mA
benötigt werden die Accus auch bei einem 4-5 fachem Strom keine Probleme
bekommen. Natürlich sind sie dann auch 4-5 mal so schnell leer.

Übrigens gibt es auch 3,3V Versionen der AVRs (mit L gekennzeichnet),
die allerdings nur mit der halben Taktfrequenz der 5V Versionen laufen
sollen. Die 3,3V Versionen laufen aber auch mit 5V (und dann auch mit
der Taktfrequenz der 5V Versionen) und umgekehrt (nur dann eben mit der
halben Geschwindigkeit) fast immer zuverlässig. Nur der Quarzoszillator
möchte anscheinden immer 5V.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quarzoszillatoren schwingen übringens in der Regel auch noch bei 3V, ist
 dann halt außerhalb der Spezifikation.

Thorsten

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.