www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche linear geregeltes Netzteil mit +-15 V und +-5 V


Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte einen differentiellen Tastkopf von Tektronix an mein 
"normales" Oszilloskop anschließen. Der Tastkopf besitzt einen sog. 
TekProbe-BNC-Anschluss (1986). Wird der Tastkopf an einem Oszilloskop 
von Tektronix betrieben erfolgt seine Spannungsversorgung über das 
Oszilloskop. Da mein Oszilloskop keine TekProbe Anschlüsse besitzt muss 
ich den Tastkopf extern mit Spannung versorgen. Es gibt hierfür zwar 
eine Spannungsversorgung von Tektronix (Modell 1103) allerdings ist 
diese nicht zu bezahlen.

Wie ich mittlerweile herausgefunden habe benötigt der Tastkopf die 
folgenden Versorgungsspannungen: +15 V; -15 V; +5 V; -5 V (jeweils 300 
mA)

Der Tastkopf besitzt noch einen weiteren Eingang zum Einstellen des 
Offsets, diesen möchte ich jedoch zunächst unbeschaltet lassen bzw. auf 
0 V legen.

Da mir in diesem Fall ein Schaltnetzteil wenig geeignet scheint, suche 
ich ein linear geregeltes Netzteil (Längsregler) mit den o. g. Daten. 
Ich wäre sowohl mit einem fertig aufgebauten Netzteil wie auch mit einem 
Komplettbausatz "glücklich". Ich habe bereits im Internet recherchiert 
allerdings nichts Passendes gefunden. Das Netzteil NMC 101A von FG 
Elektronik liefert zwar die gewünschten Ausgangsspannungen, überzeugt 
beim Aufbau und den technischen Daten, scheint jedoch überdimensioniert. 
Es liefert auf der 5 V Schiene einen Strom von bis zu 6 A. 
Dementsprechend groß ist es auch.

Habt Ihr eine Idee woher ich ein derartiges Netzteil bekomme kann? Bei 
den üblichen Verdächtigen, wie z. B. Conrad, Pollin, Reichelt, ... bin 
ich leider nicht fündig geworden.

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Autor: doofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10 linke Daumen?

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo doofi,

das ein Kommentar dieser Art kommt hätte ich mir eigentlich denken 
können.

Klar kann ich das Netzteil auch selbst entwerfen. Allerdings wollte ich 
mir dies ersparen. Zumal für dieses Problem bestimmt bereits fertige 
Lösungen existieren.

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Problem hat sich erledigt. Ich habe heute bei der e-Bucht ein 
Netzteil gekauf, das ich verhältnismäßig einfach an meine Anforderungen 
anpassen kann.

Viel Spaß beim basteln wünscht Euch
Guido

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.