www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Positiver Eingang im KFZ!


Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Bei einem AVR mit positiven Eingängen im KFZ-Einsatz, ist es da besser,
einen Spannungsteiler, R4,7K zum Eingang und parallel dazu einen R2,2K
zur Masse, zu schalten oder tuts ein R10K vor dem positiven Eingang
auch ohne das der Eingang evtl. zerstört wird?

Gruß
Andi

Autor: Chriss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was geneu meinst du mit positivem eingang. Wilst du deinen AVR über
einen widerstand an der 12v spanung betreiben?

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise hat man doch Inputs mit internen (oder auch externen)
Pullups R10K.
Wird dann ein Taster auf GND gedrückt gibs einen Low-Input.
Also 0 = An (Taster gedrückt).
Nennen wir dieses negativer Input (negativ gesteuert).
Ich brauche es umgekehrt also zwei Input-Pins dann wohl ohne Pullup
welche nicht von GND einen Input bekommen (Taster, Relais etc.) sondern
im KFZ von Zündplus und vom Lima-Signal von der Lichtmaschiene.
Wollte nur wissen, wie un/sicher es ist bei dieser Art von Input nur
einen R10K davor zu schalten, z. B. zwischen Zündplus und PB1, oder zur
sicherheit doch lieber einen Spannungsteiler (habe ich schon wo anders
gesehen aber braucht mehr Platzauf der Schaltung).

Gruß
Andi

Autor: Benjamin Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

sorry zu deinem eigentlichen Problem kann ich dir nichts sagen, aber
was du mit negativer Eingang bezeichnest das nennt man "active low",
also wenn der Taster gedrückt wird dann logische 0 am Eingang

andersrum dementsprechend active high


Benjamin

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
wenn du nur 'nen widerstand in reihe legst verringerst du die spannung
am eingang des avr noch nicht, der hat ja 'nen idiotisch hohen
eingangswiderstand, du müsstest schon einige megaohm zwischen 12v und
avr-pin legen, damit sich aus dem widerstand und dem eingangswiderstand
so 'ne art spannungsteiler bildet. also externen spannungsteiler, z.b.
20kohm von 12 v zu 10 kohm und den nach masse.
dann haste 'nen 2:1 teiler, an den 20k fallen 8v ab, am 10k 4v. in der
praxis isses etwas mehr, weil der laderegler auf 13,8v ausregelt.

gruss, harry

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jau, danke für den Tip!
Allerdings, bleiben mit diesen Widerständen nicht nur noch ca. 2V
übrig?
Habe was gesehen mit von 12V (13,8) über 4,7K an den AVR-Pin und vom
Pin mit 2,2K zur Masse.
Geht das in Ordnung?
Brauche auch ein eindeutiges "Active-High"-Signal wenn der Motor
nicht läuft (Zündplus, Blink-Relais).

Gruß
Andi

Autor: matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das teilerverhältnis stimmt natürlich..solltest drauf achten das du
einen spannungsteilen von so 2 bis 2,25 / 1 hast.
je grösser die widerstande gewählt sind, desto sicherer wird die
schaltung halt gegen spannungsspitzen..natürlich nur bis zu einem best.
grad.
22k/10k hab ich bei mir mal verbaut..bis jetzt ohne probleme :-)
das war in enem meiner original steuergeräte überigens genau der
gleiche fall

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Spannungsteiler: geht, >-10k-3k3-|
-Vorwiderstand: nicht zu empfehlen, evtl mit je einer Schottky-Diode
nach +5V und Masse (nach dem Vorwiderstand!)
-Optokoppler: relativ aufwändig, aber sicherste Möglichkeit
-Transistor oder Fet

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi andi,

Brauche auch ein eindeutiges "Active-High"-Signal wenn der Motor
nicht läuft (Zündplus, Blink-Relais).

meinst du damit, du willst unterscheiden, ob der motor läuft oder
nicht? oder geht's nur darum festzustellen, ob die zündung
eingeschaltet ist?

@ crazy horse
so zeitkritisch sind avr's nicht, dass man schottky's braucht. 'ne
ordinäre 1n4148 erfüllt denselben zweck. wenn 10K vorwiderstand und
eine diode nach vcc fliessen ca. 1,2 mamps, gibt verlustleistung von
ca. 0,001 watt auffer diode, die sollte das schon können. 'ne gute
sache wäre in dem fall eher noch'n 100nf am pin, damit das signal
schön sauber bleibt.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Harry!

Das mit dem Kondensator vor dem Pin zum Glätten find ich gut.
Ich brauch beides, ob die LiMa und/oder Zündplus an ist.
Wo ich das im Fahrzeug finde ist mir schon klar.
Bau ja nicht das erste mal was für mein KFZ allerdings bisher nur
Analog-Schaltungen.
Natürlich geht es um noch viel mehr Eingänge/Ausgänge.
Wollte nur wissen, wie man einen Active-High-Input am besten mit so
wenig wie möglichen Teilen absichert um Transistoren zu sparen.

Ach ja: Wie hoch ist eigentlich der Eingangswiderstand eines auf
Active-High gesetzten AVR-Pin?
Also bei DDRBX=0, PORTBX=0.

Gruß
Andi

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meines wissen haben die internen pullups 20k zu vcc, bist mit pullup
also im 20k-bereich, ohne einige megaohms, wieviel weiss ich grade
nich, ist aber auch nicht relevant, weil ja schon signale im
mikroamperebereich den pin high lesen lassen, wenn die spannung am pin
über 0,6 v ansteigt. du musst in dem fall immer dein signal extern
bilden und stabilisieren (eben kondensator o.ä.) damit der pin nicht
einen haufen mist lesen kann.

gruss, harry

p.s. wenn du 'nen adc verwendest kannste auch über die bordspannung
feststellen, ob zündung an (ca. 10,5 - 12,5v, je nach batteriezustand)
oder zündung und motor an (>13v, sollte auf 13,8 ausregeln).

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, das mit dem ADC ist natürlich auch nicht schlecht.
Verwende bereits einen für einen Fotowiderstand.
Muß ich dann im ADC-IRQ wohl hin und herschalten und ein zweites
Register mit der Boardspannung füttern oder gleich je nach ADC-Wert 0
oder 1 reinschreiben.
Eine Frage zum ADC:
Im Free-Running-Mode und einem Prescaler von 64CK, wird dann alle 64
CPU-Clocks ein ADC-Wert gemessen und der ADC-IRQ ausgelöst, oder wie
ist das?
Bei 8MHz wären das dann über 131000 mal/Sekunde, bißchen extrem.
100 mal/Sekunde würden schon ausreichen.

Gruß
Andi

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja!
Bei einem active-high Input geht das doch gar nicht mit den Pullups,
oder?

Gruß
Andi

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Elektronik im Kfz ist alles andere als einfach. Dazu erstmal ein Zitat
aus einem Linear-Datenblatt:

"As battery-powered devices go mobile, there is a natural
interest in plugging into the cigarette lighter in order to
conserve or even recharge battery packs during operation.
But before you connect, be advised: you are plugging into
the supply from hell."

Es lohnt sich vor dem Einbau von eigener Elektronik im Kfz auf jeden
Fall die Lektüre von
http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23

Matthias

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ harry,

kleiner Denkfehler. Mit einem Vorwiderstand ist das kein Problem. Jeder
AVR hat von jeden I/O-Pin eine Diode nach VCC und nach GND. Diese dioden
sind mit typisch 1 mA belastbar. Der Vorwiderstand sollte den Strom auf
diesen Wert begrenzen.

mfg
Michael

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe immer ein ganz schlechtes Gefühl, diese Dioden betriebsmässig
zu benutzen. Mag sein, dass ich übervorsichtig bin, aber gerade im Kfz
habe ich schon so viel Sch... erlebt, da fange ich doch nicht an, wegen
2 zus. Dioden Ersparnis rumzumachen.

@Harry: Schottkydioden nicht wegen dem Zeitverhalten, sondern wegen der
geringeren Flussspannung, um eben nicht in den Bereich der internen
Dioden zu kommen.

@michael: für welche Spannung berechnest du denn den Vorwiderstand?
Genau da liegt nämlich der Hase im Pfeffer, zu Hause am
12V-Labornetzteil ist das alles kein Problem.

Wie gesagt, ich habe schon einige Zusatzschaltungen für den Kfz-Bereich
und verkaufe die auch, und es lohnt sich, für den Schutz der Elektronik
etwas mehr zu investieren, als auf den 1.Blick nötig erscheint, gilt
auch für die Stromversorgung. Und was 12V-Eingänge betrifft: ich nehme
immer Optokoppler.
Vorwiderstand, 15V-TVS-Diode, noch einen Widerstand, dann den
Optokoppler. Damit hatte ich noch NIE Probleme.
Erfahrungsgemäss ist eine defekte Schaltung für den Kunden viel
unangenehmer als 2€ Aufpreis.

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist denn eine 15v-tvs-diode?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sehr schön, einen solchen diodentyp hab ich auch hier, nämlich  P6KE
15A, nur wohin mit dem balken? an die masse- oder an die plus-leitung?

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es denn mit Z-Dioden bei Active-High aus?
Vom 12V-Signal Widerstand (10K?) am Eingang zum Pin und zwischen Pin
und Widerstand eine Z-Diode, 5,1V, gegen Masse.

Gruß
Andi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.