www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik zum Anfangen.


Autor: Barsuk J. (barsuk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Nachdem ich nicht das erste Mal stundenlang Forenthreads und HowTos über 
die µC Programmierung gelesen habe, möchte ich fragen ob ich zumindest 
das Grundlegende richtig verstanden habe.

Ich suche eine möglichst günstige Lösung verschiedenste Atmel 
Microcontroller über USB und Linux zu programmieren, dafür habe ich 
USBprog gefunden. Gehe ich in der Annahme richtig das USBProg oder 
irgend ein andere ISP zusammen mit einer Steckplatine, ein paar Kabeln 
und natürlich einem PC ausreichen um einen µC zu programmieren?!

Schöne Grüße
Barsuk

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.

Autor: Barsuk J. (barsuk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super! Danke für die schnelle Antwort!

Autor: Dennis G. (hans_angemeldet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo barsuk,

Cool, dass dich die Microcontroler so interessieren, zu der Frage wegen 
dem Programmier-Adapter, als ich nach etwas günsigem suchte, bin ich bei 
Amazon.de über das gestolpert, war auch erst skeptsch ob das 
funktioniert, aber bis jetzt klappt noch alles und teuer ist der 
auchnicht, nur ein längeres Flachbandkabel für die ISP-Programmierung 
solltest du dir dann auf jeden Fall zulegen;)

Hier noch der Link:
[[Link: 
]]http://www.amazon.de/ISP-Programmer-ATMEL-ATmega-A...

Autor: Barsuk J. (barsuk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link. Sieht ziemlich praktisch, weil mit Gehäuse und sehr 
kompakt, aus. Verwendest du den ISP mit einer Windows oder Linux 
Software?

Autor: batan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich die letzten Tage auch intensiv über das Thema informiert 
und weiß einfach nicht genau, was ich nehmen soll:

seriell oder parallel, mit usb oder ohne...


warum sind manche Adapter so aufwendig und andere wieder ganz einfach 
gehalten? z.b. diese hier sind recht einfach aufgebaut

http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm




ich möchte auf jeden Fall mit Steckbrett anfangen und die Schaltung aus 
dem Tutorial aufbauen. brauch also nur noch einen ISP-programmer. 
Wichtig ist mir dabei, eine möglichst ausgereifte Umgebung zu haben wo 
ich den atmega8 in C/C++ progrmmieren kann. AVRstudio hört sich am 
besten an finde ich. Ist AVRdude auch empfehlenswert?


reicht es aus, den parallel-adapter von obigem link zu bauen oder z.b. 
den folgenden zu kaufen:
http://shop.ob-elektronik.de/product_info.php?info...

anschließend winAVR/AVRstudio installieren, alles verbinden und los 
gehts? oder unterstützt AVRstudio nur bestimmte Programmer? Z.b. für 
Bascom hab ich gelesen braucht man nen ganz bestimmten Adapter wo auch 
IC's drauf sind. Ist die Konfiguration bei dieser Variante aufwendig 
oder erkennt das AVRstudio gleich, dass es über den COM-port Daten 
versenden soll?

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe mit AVRStudio und TwinAVR (die 3 Widerstandsvariante) 
angefangen und bin bisher dabei geblieben weil es sich bewährt hat, 
erfordert aber einen Echten Parrallelport.
Vorteil: Man kann es einfach mal Probieren das finazielles Risiko sehr 
gering.
Ich kann dir nur empfehlen: Probiers aus. Oder wenn du 50eur über hast, 
bestell dir was bewährtes mit USB, ich kann für den Einstig USB Prog 
nicht unbedingt empfehlen.
Du könntest mal nach dem USBLab schauen ob das was für dich ist.

Autor: Barsuk J. (barsuk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist der Nachteil von USBProg gegenüber USBLab?

Autor: Alex G. (alex94) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@batan

>reicht es aus, den parallel-adapter von obigem link zu bauen oder z.b.
>den folgenden zu kaufen:
>http://shop.ob-elektronik.de/product_info.php?info...

wahrscheinlich ist in dem Programmer auch nur eine sehr einfache 
Schaltung verbaut.
So wie hier nur mit zwei Kontroll LED's:
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm

mfg alex

Autor: Barsuk J. (barsuk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir jetzt USB AVR Lab bestellt. Mal sehen was herauskommt.

Danke und schöne Grüße

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berichte dann mal wie du damit klar gekommen bist.

Autor: Barsuk J. (barsuk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall! wird aber noch eine Weile dauern...

Autor: vlad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also, ich hab mir den hier zum Einstieg zusammengelötet
http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/usb-avr-prog

Das schwieirgste war dann, den atmega für das programmiergerät zu 
programmieren ;-).

da hab ich nen uralt win98 laptop rausgekramt und das 3widerstands 
Parallelkabel, was du in dem einen Link schon hattest zusammengefrickelt 
-> Motto: das muss nur einen Programmiervorgang aushalten

Zum glück hat das auch alles gleich gefunzt, bis auf eine reihe an dem 
10pol-Konnector des programmer, die ich spielgeverkehrt gelötete hatte 
(war aber recht schnell gefunden).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.