www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Step up: Verhalten bei Vin > Vout


Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte eine LED mit einem Konstantstrom an einer Lithium Knopfzelle 
betreiben.

Dazu verwende ich den Step Up Constant Current Converter TPS61041 von TI 
mit einer Feedbackspannung von 0.252V.

Die Spannung der LED liegt bei 5mA im Bereich von 2.65V.

Dies ergibt:

Vout = VLED + VFB = 2.65 + 2.25 = 2.9V

Vinmax = 3.0V (CR1632)

Mich würde jetzt das Verhalten des StepUp interessieren. Kann dieser bei 
einer größeren Eingangsspg. als Ausgangsspg. überhaupt noch arbeiten, 
oder wird dieser sogar beschädigt? Wobei die Differenz ja nur 0.1V 
beträgt und nur bei absolut voller Batterie vorhanden ist.

Vielen Dank!

mfg





Also beträgt die maximale Eingangsspannung 3V!

Die A

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sry es handelt sich um den TPS61043 nicht um den TPS61041

http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tps61043.html

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Vout = VLED + VFB = 2.65 + 2.25 = 2.9V
Du meinst sicher +0.25 V

Ein Step up hat eine Diode drin. Und wenn Uin zu groß wird, fließt der 
Strom einfach über die Diode. Bei 0,1 V zuviel natürlich noch nicht. 
Allerdings kann er nicht mehr arbeiten, wenn Uin nahe an Uout geht, da 
das Tastverhältnix extrem wird.

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja danke natürlich meinte ich + 0.25V :-)

Was bedeutet das konkret in meinem Fall, wenn er nicht mehr arbeiten 
kann?

Wird dann die Eingangsspannung gleich der Ausgangsspannung? Und wie 
schaut es hier mit dem Betriebsstrom aus?

Leider kann ich das nicht messen, da ich noch keine Platine da habe..

Eigentlich könnte ich ja einen kleinen Widerstand in den Ausgangszweig 
hängen, an dem beispielsweise 0.2V abfallen.

Natürlich energietechnisch gesehen auch nicht gerade die schönste 
Lösung, aber falls es ohne diesen Widerstand funktioniert kann ich ja 
immer noch einen 0 Ohm Widerstand reinhängen..

mfg
Mathias

Autor: Hauptschul-Ing. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stepup ausserhalb des Schaltbetriebs:

Ausgangsspannung = Eingangsspannung - Drop

Einfachst auszuprobieren.

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem hat sich gerade von selbst gelöst!

Ich habe auf die Diode im Ausgangszweig vergessen.

Durch den Spannungsabfall von ~0.3V habe ich jetzt immer eine höhere 
Ausgangsspannung als Eingangsspannung, aber danke nochmals für die 
Hilfe!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.