www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Preisersparnis: Atmega88 statt Atmega8. Geht das?


Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine Ausrüstung:
=================
myAVR Programmier-Board MK1 LPT (Atmega8 und Atmega88-kompatibel)
Compiler: BASCOM-Compiler

Hallo,

ein günstiger Elektronikhändler hat keinen Atmega8 sondern nur Atmega88 
im Programm.

-Welche Schwierigkeiten kann ich bekommen, wenn ich Atmega88 statt des 
Atmega8 in mein Programmier-Board (Board: siehe oben) setze?

Worin liegen eigentlich die hauptsächlichen Unterschiede zwischen 
Atmega8 und Atmega88 ?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Welche Schwierigkeiten kann ich bekommen, wenn ich Atmega88 statt des
>Atmega8 in mein Programmier-Board (Board: siehe oben) setze?

Wenn du selbst programmierst ( und nicht Copy&Paste) keine.

>Worin liegen eigentlich die hauptsächlichen Unterschiede zwischen
>Atmega8 und Atmega88 ?

Datenblätter vergleichen!

MfG Spess

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:

> Datenblätter vergleichen!

er könnte auch einfach mal in die passende App Note von Atmel schauen... 
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

dein PDF File listet die genauen Unterschiede zwischen
dem Atmega8-Mikrokontroller und dem Atmega88-Mikrokontroller.

Der Atmega88 scheint der Modernere zu sein. Der 88er
unterstützt keinen externen RC-Oszillator mehr.

Verbesserungen bei Atmega88:

1) schnellere Taktung (10MHz @2.7V statt 8MHz @2.7V) siehe Fussnote
                      (20MHz @4.5V statt 16MHz @4.5V)
2) niedrigerer Stromverbrauch
3) EEprom-Schreibzeit von 8ms auf 3ms verkürzt
4) geänderte Watchdogtimer Settings
5) einige zusätzliche Fuses
6) System Clock wurde mit einem Prescaler ausgestattet
7) ADC Charakteristika sind anders


Schnellere Taktung bei Atmega88:

Atmega8    4.5-5.5 V  0-16 MHz
Atmega8L   2.7-5.5 V  0-8  MHz
Atmega88   2.7-5.5 V  0-10 MHz bei 2.7-5.5 V, 0-20 MHz bei 4.5-5.5V
Atmega88V  1.8-5.5 V  0-4  MHz bei 1.8-5.5 V, 0-10 MHz bei 2.7-5.5V

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Der Atmega88 scheint der Modernere zu sein.

Der ATMega88 ist der modernere. Außerdem kannst du je nach 
Programmgröße auch den ATMega48/168/328 ausweichen. Unterscheiden sich 
nur im Speicher (4...32k).

MfG Spess

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der 88er unterstützt keinen externen RC-Oszillator mehr.

Da steht unter 6.8 im Datenblatt aber was anderes.

Jürgen

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, hab das "RC" erst 2s nach dem Abschicken wahrgenommen.

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

RC steht für einen Oszillator mit R und C (1 Widerstand, 1 Kondensator).

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim mega88 noch darauf achten, dass die interne Spannungsreferenz nicht 
mehr 2,54 V sondern nur noch 1,1 V ist. Je nach Anwendung betrifft das 
eventuell den ADC oder AComp.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Jaeger schrieb:
> Beim mega88 noch darauf achten, dass die interne Spannungsreferenz nicht
> mehr 2,54 V sondern nur noch 1,1 V ist.

Sonst könnte man ihn nämlich nicht bis 1,8 V herab benutzen...

Was mir noch einfällt: Peter Danneggers Lieblingsbeschwerde ist, dass
einige IO-Register aus dem IO-Bereich in den RAM-Bereich gerutscht
sind, sodass die Zugriffe langsamer werden.  Das könnte bei sorgfältig
hangefeiltem Assemblercode ggf. mal ein Problem sein.

Autor: tadolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Genauigkeiten der internen RC Takte unterscheiden sich.

Autor: Andreas Müller (schnitzeltony)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mich das wichtigste: ATmega88 hat debugWire.

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, debugWIRE ist ein Eindrahtbus an der RESET-Leitung, über den eine 
bidirektionale Datenübertragung (zwischen PC und Mikrocontroller) über 
einen einzigen Draht erfolgt.

Die debugWIRE Software wird im AVR-Studio mitgeliefert, oder ist auf der 
Atmel-Homepage erhältlich. Man verbindet den Computer mit dem Atmega, 
setzt die DW-Fuses und hat dann folgende Debugmöglichkeiten:

-Breakpoints setzen
-Watches
-S-Ram verändern
-Eeprom verändern
-Step-by-Step execution
-Cpu Flags ändern
-Timer flags / Einstellungen ändern
usw.

Das eigentliche debugWIRE-Protokoll wird von Atmel als Firmengeheimnis 
betrachtet und ist nicht veröffentlicht.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel W. schrieb:

> Die debugWIRE Software wird im AVR-Studio mitgeliefert, oder ist auf der
> Atmel-Homepage erhältlich.

Naja, eher indirekt: sie ist im JTAG ICE mkII bzw. im AVR Dragon
implementiert. ;-)  (Gut, deren Firmware-Updates sind dann wieder
Bestandteil von AVR Studio.)

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Preisersparnis : Atmega88 statt Atmega8

???? Der 8ter ist deutlich preiswerter als der 88ziger ????

Geht es Dir um 5,XY € Fracht?
Was soll das?

Wenn Du wirklich so "Klamm" bist, würde ich Dir gerne einen
8L8 schenken!

Mail genügt an info_(at)_malteblock_._de

(den Spass mach ich mir, aber bitte nur der TO)

Z8 :)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Z8 schrieb:
>>Preisersparnis : Atmega88 statt Atmega8
>
> ???? Der 8ter ist deutlich preiswerter als der 88ziger ????

Langfristig wird das auf jeden Fall so sein.  Bei Digikey kannst du
das bspw. bereits jetzt beobachten.

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenblatt von der Atmel-Seite:
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/2545S.pdf
=Atmega88 (491 kB)

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>angfristig wird das auf jeden Fall so sein.  Bei Digikey kannst du
>das bspw. bereits jetzt beobachten.

Richtig, ein ATMega103 hat am Schluss ein mehrfaches eines ATMega128 
gekostet.

@Daniel: Nichts für ungut, aber willst du uns jetzt über den ATMega88 
belehren? Und wo die Datenblätter von Atmel sind, weiss ich schon seit 
über 10 Jahren.

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.