www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder W-Lan Filter


Autor: Hans - Martin (s0ulhunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich hätte mal eine Frage, da ich an einem Projekt im selben 
Frequenzbereich arbeite.
Wie wird bei W-Lan Sendern (Access Points, WLan-Karte, Repeater) nach 
dem abschließenden Leistungsverstärker gefiltert, um die zulässigen 
Nebenaussendungen einzuhalten ?

Welche Bauteile ?
Was für Typen von Filtern?

Vielen Dank
Hans-Martin

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird jeder Hersteller anders machen.  Viel hängt dabei von den
Eigenschaften des benutzten Transceivers ab.  Ich kenne es nur von
IEEE 802.15.4: regulär folgt da ein kompletter Tiefpass (bei
symmetrischer Antenne auch symmetrisch gebaut), allerdings erreicht
man die notwendige Unterdrückung bereits, wenn man die Kondensatoren
des Filters weglässt und die Spulen durch zwei SMD-Widerstände (im
Bereich weniger Ohm) ersetzt.  Allerdings ist die insgesamt
abgestrahlte Leistung bei IEEE 802.15.4 natürlich auch geringer als
bei 802.11.

Im Prinzip würde auch ein Bandpass gehen, allerdings muss der einer-
seits breitbandig genug sein, andererseits jenseits des Durchlass-
bereichs genügend schnell abfallen.  Daher ist ein Tiefpass in der
Regel einfacher zu realisieren.

Autor: Hans - Martin (s0ulhunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, mir geht es mehr um die Einfügedämpfung. Wenn die 1 -2 dB 
Einfügedämpfung hinter dem Power Amp haben, verbraten die ja ein viertel 
bzw. die Hälft der mühsam erzeugten Leistung schon wieder. Da muss es 
doch bessere Methoden geben.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da reicht schon ein verbogener Draht. Bei 2,4 GHz wird es wohl mit dem 
Optimieren nicht so einfach werden wie bei MW.

Nur als Idee zur Diskussion http://de.wikipedia.org/wiki/Topfkreis

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans - Martin schrieb:
> Ja, mir geht es mehr um die Einfügedämpfung. Wenn die 1 -2 dB
> Einfügedämpfung hinter dem Power Amp haben, verbraten die ja ein viertel
> bzw. die Hälft der mühsam erzeugten Leistung schon wieder.

Erst -3 dB sind die Hälfte. ;-)

Ich habe mir mal beispielhaft die Daten eines LFCN-2850 bei
Mini-Circuits angeguckt.  Das hätte bei 2,4 ... 2,5 GHz eine
Einfügedämpfung von etwa 0,7 dB, während die erste Oberwelle ca. 40 dB
gedämpft wird und die zweite ca. 26 dB.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.