www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 24V Last schalten und Rückspeisung verhindern.


Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend Leute,


ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit eine 24V Last zu schalten.
Dabei sollte verhindert werden dass die Last zurückspeisen kann.
Die Verlustleistung am "Schalter" sollte so klein wie möglich sein.

Folgende Überlegungen hab ich schon mal durchgespielt:

- Relais scheidet aus da die Gefahr eines Verkleben der Kontakte besteht 
und diese zusätzlich zu gross ist
- P-Kanal oder N-Kanal Fet würde wegen der BodyDiode das Rückspeisen 
ermöglichen.
- P-Kanal mit source zur Last und dann mich einem Gatetreiber ansteuern 
=> zu teuer
- N-Kanal mit drain zur Last und mit einem Gatetreiber ansteuern => zu 
teuer
- Diode gegen Rückspeisun => zu viel Verlustleistung da viele benötigt

Kenn jemand sonst noch Möglichkeiten die Last ohne grosse Verluste zu 
schalten? Eine Möglichkeit die Rückspeisung zu vermeiden ohne viel 
Verlustleistung zu erzeugen würde auch reichen.

Gruss und Danke,
Georg.

Autor: Stefan Ernst (sternst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei FETs antiseriell.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IGBT

Autor: Quelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn eine Last rückspeisen kann, ist sie alles andere als eine Last.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist nur Ansichtssache!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Schorsch (Gast)

>- Relais scheidet aus da die Gefahr eines Verkleben der Kontakte besteht

Käse, dann ist es falsch dimensioniert

>und diese zusätzlich zu gross ist

Hmm.

>- P-Kanal oder N-Kanal Fet würde wegen der BodyDiode das Rückspeisen
>ermöglichen.

Willst du  nur High Side speisen oder Push-Pull?

>- P-Kanal mit source zur Last und dann mich einem Gatetreiber ansteuern
>=> zu teuer

Wie schnell willst du schalten?

>- N-Kanal mit drain zur Last und mit einem Gatetreiber ansteuern => zu
>teuer

Jaja, jammer noch ein wenig. Um wieviel tausend Stück deht es sich? 
Wieviel ist zu teuer?

>Kenn jemand sonst noch Möglichkeiten die Last ohne grosse Verluste zu
>schalten? Eine Möglichkeit die Rückspeisung zu vermeiden ohne viel
>Verlustleistung zu erzeugen würde auch reichen.

Klassische Verpolschutzschaltung mit P-Kanal MOSFET im Inverbetrieb.

Beitrag "Re: Verpolungsschutz mit kleinem Spannungsabfahl"
Beitrag "Verlustfreie Diode mit Fets"

MFG
Falk

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,


die Antisierelle Verschaltung der Fets sieht nicht schlecht aus.
Allerdings addiert sich hier der Innenwiderstand und somit die 
Verlustleistung.

IGBT scheidet auch aus da dort ja über 2V abfallen.

Georg.

Autor: Stefan Ernst (sternst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schorsch schrieb:

> die Antisierelle Verschaltung der Fets sieht nicht schlecht aus.
> Allerdings addiert sich hier der Innenwiderstand und somit die
> Verlustleistung.

Ist das denn bei den heutigen FETs mit einem Rds(on) im Milliohmbereich 
tatsächlich relevant?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.