www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Externe Festplatte durch Netzteil von Laptop zerstört


Autor: kraxlmichl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

Ich wär euch für einen guten Rat sehr dankbar.
Meine Schwester hat sich vor kurzem an meiner 400GB externen Festplatte 
von Freecom vergriffen und diese versehentlich mit dem Netzteil von 
meinem Laptop angeschlossen, somit kam ein bisschen zu viel Saft drauf.
Jetzt läuft der Motor der Platte nicht mehr. Hab die Platte ausgebaut, 
es ist ne HD 400 LD von Samsung.
Hab im Forum unter glaub dem gleichen Titel schon die selbe Story 
gelesen. Dem Glückspilz hat es gehofen das er nur ne Diode rausgelötet 
hat.

Jetzt meine hauptsächliche Frage: Ist es möglich dass ich ne identische 
Platte (HD400ld) besorge, dessen Platine abbaue und an meiner 
geschrotteten Platte austausche?
Bzw. auf was muss ich achten, dass ich ne identische Platte bekomme? Zur 
Hilfe habe ich ein Bild des Typenschilds angehängt.

Vielen Dank schon im Voraus.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine garantie gebe ich dir nicht dafür, aber die wahrscheinlichkeit, 
dass ein austauschen der kleinen platine funktioniert, ist sehr(!) hoch.
wichtig:
- Samsung
- HD400LD resp. SEC-HD400LD(B)

wenn jemand die erfahrung machte, dass nur die (schutz?)diode futsch 
ging, würde ich auch mal erst die ersetzen - aber damit habe ich absolut 
keine erfahrung.

viel glück

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast garantie, dann trag das ding zum händler zurück und spiel den 
unschuldigen. backup hast ja sicher, oder?

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey, ich hoff, dass du das lügen nicht ernst meinst!?! 1. machst du dich 
mitstrafbar und 2. wohin kommen wir, wenn wir jetzt uns schon auf das 
politiker-niveau runterlassen?

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, so wie du dich anhörst sind noch Daten drauf, von denen du kein 
Backup hast, wenn dem nicht so ist bitte sagen.
-Sind die daten evtl wertvoll genug die sache einem profi zu 
überlassen???
Ist denn wirklich die Festplatte defekt (hast du sie schon im rechner 
eingebaut?, oder sind bauteile sichtlich defekt)
Schau dir mal den eingang an, und mach am besten ein GUTES Foto davon
Der Austausch der Platine gegen eine baugleiche !!! ist wohl sehr 
erfolgversprechend

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
he, wer hat was von lügen gesagt? du leidest einfach an selektivem 
altsheimer!

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit der schutzdiode hast du nur glück, wenn das netzteil die "falsche 
polarität" hatte. ist diese aber korrekt und die spg zu hoch, sehr ich 
es schwarz...dann hilft nur der versuch mit dem pcb wechsel.

Klaus.

Autor: kraxlmichl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die vielen Tipps.

Die Platte hatte anfangs noch Garantie. Aber was der Hersteller macht, 
ist einfach wegschmeißen und ne neue zuschicken. Aber damit ist mir 
nicht geholfen. Hab die externe Festplatte verwendet um Bilder, Musik 
und Videos zu speichern. Die Daten sind mir natürlich nicht so wichtig 
dass ich diese für teures Geld beim Spezialisten retten lassen muss, 
aber ich hätt das Zeug halt schon gerne wieder zurück.
Hab auch schon versucht die Platte in nen Rechner einzubauen, aber da 
hat sich auch nichts bewegt.
Ich werde in dem Fall mal nach ner Ersatzplatte schauen und den Wechsel 
der Platine versuchen. Falls dies nicht Funktioniert kann ich mir ja 
wieder ne externe Festplatte mit der gekauften HD400LD basteln, dann hab 
ich das Geld wenigstens nicht zum Fenster rausgeschmissen.
Aber nochmal zur Absicherung: Ist die Info "SEC-HD400LD(B)" vom 
Typenschild die einzige Übereinstimmung die ich benötige um wirklich den 
gleichen Typ Festplatte zu bekommen? Die Seriennummer ist nicht wichtig, 
oder etwa doch?

Anbei noch ein besseres Bild der Platine

Vielen Dank

Autor: Fred Ram (seek51)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Galube nicht das die FEstplatte kaputt ist. Es ist immer ein IDE / USB 
oder IDE/FIrewire Interface auf einer kleinen Platine, die die sich um 
die Stromversorgung kümmert (+5v +12v GND). Vermutlich die geschrottet.
Würde die HDD mal in einem anderen PC / Gehäuse ausprobieren.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hab auch schon versucht die Platte in nen Rechner einzubauen, aber da
>hat sich auch nichts bewegt.

Schrieb er doch schon.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die grünen Bauteile in der Nähe des Stromsteckers sind Polyfuse 
Sicherungen. Die Dioden dahinter gegen Masse werden 
Überspannungsschutzdioden sein. Daher stehen die Chancen gut, dass nicht 
viel kaputt ist: Mess mal nach ob die Dioden 0 Ohm haben, also 
kurzgeschlossen sind. Falls ja -> Diode auslöten nochmal messen. Sind 
auf der Platine immer noch 0 Ohm zu messen: Pech gehabt. Hat dagegen 
wirklich die Diode 0 Ohm -> Neue Diode rein, Platte läuft wieder. (Die 
Platte würde auch ohne die Dioden laufen, nur ist die Platte dann bei 
der nächsten Überspannung definitiv hinüber).

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mal die HD einfach an ein Labornetzteil anschließen?
Dann kannst du ggf feststellen ob auf einer der Leitungen vieleicht ein 
Kurzschluß ist, oder ob die Platte garkeinen Strom mehr zieht (dann ist 
vieleicht nur ein Schutzwiderstand/Sicherung/Diode kaputt)

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum kommen die Leute damit immer wenn ich die Woche nicht im RZ bin?
Wenn ich nächste Woche da bin schau ich mal nach ner baugleichen
Fressplatte.
400er Samsungs haben wir das weiß ich, nur ob die Serie/FW die
gleiche ist muss ich noch herausfinden.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Anbei noch ein besseres Bild der Platine

Multimeter hast du?

Miss mal, ob das mit X125F 16V beschriftete Bauteil Durchgang hat, also 
unter 3 Ohm, das ist eine Sicherung. Du hast 2, eine für 12V, die andere 
für 5V.

Und miss mal, ob die beiden grösseren schwarzen Klötze dahinter, einer 
mit GE R62B beschriftet, das andere nicht erkennbar aber mit dem + 
Zeichen daneben, nicht ganz kurzgeschlossen sind (wenn sie unter 3 Ohm 
haben, sind sie wohl kaputt, ablöten, denn es geht auch ohne diese 
Teile, nur besteht dann halt kein Schutz mehr). Parallel zu den grünen 
sind noch Bauteile auf der Unterseite der Leiterplatte, leider sehen wir 
deren Zustand nicht.

Von hier aus sieht es so aus, als ob es ein kleines Bauteil rechts neben 
dem zweiten schwarzen Klotz, beim + Zeichen, von der Platine gesprengt 
hat, aber das war ein Kondensator, es geht auch ohne ihn.

Allerdings: Es passt in die Festplatte gar kein Netzkabel vom Laptop, 
und als externe ist IDE recht unsinnig, in dem Gehäuse der Platte war 
wohl noch eine Platine, und die wird es vermutlich viel mehr zerstört 
haben.

Es bestehen gute Chancen, dass die Platte alleine im inneren eines 
Desktop-PCs anläuft und gar nicht kaputt ist.

Externe Gehäuse, mit USB->IDE, gibt es z.B. bei pollin.de recht 
preiswert.

Autor: kraxlmichl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab jetzt mal die Sicherungen und die schwarzen Klötze 
vermessen. Alle haben weniger als 3 Ohm und somit Durchgang. Ich bin nur 
kein Lötgenie und werde deshalb lieber nach einer Ersatzplatine schauen. 
Falls jemand noch ne identische gebrauchte Platte zu verkaufen hat, 
bitte einfach bei mir melden.
Die kleinere Platine im Gehäuse der externen Festplatte hat es in dem 
Fall auch verbrutzelt.Aber das ist egal. Werde die reparierte Platte 
dann in nen Rechner einbauen und die Daten runterziehen.
Mensch ich wäre echt saumäßig glücklich wenn die Rettungsaktion mal noch 
klappt.

Autor: SPA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab genau die gleiche Platte. Die kann ich Dir umständehalber 
vermachen.
Falls Du sie haben willst poste mir hier Deine Email. Es wird ne Weile 
dauern die ganzen Daten runterzuschieben und bis ich einen Ersatz 
gefunden hab. Aber prinzipiell steht mein Angebot.
Was macht man nicht alles...

Grüße

Autor: kraxlmichl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier meine mailadresse: m.siber@t-online.de

Gib mal durch was das Ding kosten soll. Übers WE versuch ich doch mal 
die Schutzdiode auszulöten. Vielleicht funkts ja..

Autor: Armin D. (waybeach95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kraxlmichl schrieb:
> Danke erstmal für die vielen Tipps.
>
> Die Platte hatte anfangs noch Garantie.
Hat glaub ich jedes in der BRD gekaufte Geraet. Ist nicht unbedingt nur 
auf die Festplatten reduziert.

Aber was der Hersteller macht,
> ist einfach wegschmeißen und ne neue zuschicken. Aber damit ist mir
> nicht geholfen. Hab die externe Festplatte verwendet um Bilder, Musik
> und Videos zu speichern. Die Daten sind mir natürlich nicht so wichtig
> dass ich diese für teures Geld beim Spezialisten retten lassen muss,
> aber ich hätt das Zeug halt schon gerne wieder zurück.
> Hab auch schon versucht die Platte in nen Rechner einzubauen, aber da
> hat sich auch nichts bewegt.
> Ich werde in dem Fall mal nach ner Ersatzplatte schauen und den Wechsel
> der Platine versuchen. Falls dies nicht Funktioniert kann ich mir ja
> wieder ne externe Festplatte mit der gekauften HD400LD basteln, dann hab
> ich das Geld wenigstens nicht zum Fenster rausgeschmissen.
> Aber nochmal zur Absicherung:
(nichts ist sicher)
 Ist die Info "SEC-HD400LD(B)" vom
> Typenschild die einzige Übereinstimmung die ich benötige um wirklich den
> gleichen Typ Festplatte zu bekommen? Weiss ich nicht.
Die Seriennummer ist nicht wichtig, oder etwa doch?
Weiss ich auch nicht. Aber,
Ich hatte ein aehnliches Problem im Ausland 2008. Externe HD nicht im XP 
abgemeldet, einfach vom USB Hub abgezogen, war dann kaputt. In der Bucht 
gesucht, genau den gleichen Typ gefunden, auf Risiko gekauft, 
Controllerplatine ausgetauscht, laeuft immer noch. Eine SN ist eine SN. 
Sagt mir nicht viel. Ich habe auf Typbez., Head, Sektor, Rev.No. 
geschaut.
Aber, eine Garantie ist das auch nicht. Es kommt darauf an, wie wertvoll 
Du die evtl. verlorenen Daten betrachtest. Ist halt alles individuell.
No Risk, no Fun.
>
> Anbei noch ein besseres Bild der Platine
Ja und jetzt ?
>
> Vielen Dank

Auch so, Ciao.

Autor: kraxlmichl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank nochmal für die vielen Tipps.

Hab mich jetzt doch noch mit dem Lötkolben an der Festplatte vergangen 
und siehe da sie läuft wieder. Eine Schutzdiode hat es verbrutzelt 
gehabt; diese hab ich ausgelötet und die Platte ist wieder gelaufen. 
Alle Daten konnten erfolgreich gerettet werden. Sogar im Gehäuse als 
externe Festplatte funktioniert sie wieder. Hab sie aber so wie sie 
jetzt ist weggelegt, als backup sozusagen. Werde das Forum auf jeden 
Fall weiterempfehlen..

Gruß Michael

Autor: U. Pilz (udorainer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe genau das gleiche Problem wie Michael.
Falches Netzteil angeschlossen und die Platte wird nicht mehr erkannt.
Ich bin kein Elektroniker. Kann mir jemand erklären was auslöten 
bedeutet (Diode entfernen und die Bruchstellen verbinden?) und welche 
Dioden genau ich durchlöten soll (am Besten mit Pfeil auf dem Bild). 
Wäre für Hilfe sehr dankbar, da dies meine Sicherungsfestplatte ist mit 
wichtigen Dateien.

Udo

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, wenn es wirklich wichtig ist, dann schick sie zur Datenrettung.

Sonst übe erst mal mit einer anderen HD das Löten und entscheide dann ob 
Du das wirklich mit der wichtigen HD tun willst. Das spart Kummer.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diode entfernen und die Bruchstellen verbinden?
Oo lass es. wenn es jeder könnte bräuchten wir keine elektrotechniker 
bzw. kommunikationselektroniker mehr. wieso denkt ihr immer, daß sowas 
jeder reparieren kann? wenn ich ein problem mit meinem blinddarm habe 
fummel ich doch auch nicht selber dran rum!

bruchstellen auf der festplatte... wenn ich sowas lese... du bist da 
nicht bei einem abrissunternehmen. die dinger werden abgelötet und nicht 
abgemeißelt. und dann auch noch die kontakte verbinden? die diode bei 
diesen platten kenne ich nur zwischen der betriebsspannung und masse 
gegen falschpolung. klasse, denn damit schließt du dann die 
betriebsspannung kurz. okay, kann man machen ja wenn einem der erste 
blitz noch nicht gereicht hat, der zweite kommt dann aus dem netzteil.

also bestenfalls die diode ausbauen und gegen eine neue ersetzen. wenns 
mit einem stück draht ginge hätte der hersteller das bestimmt so 
gemacht. aber die sind ja alle sehr spendabel heute und verbauen gerne 
teure dioden da wo sie gar nicht nötig sind...

übrigens sind das auch SMD bauteile. viel spaß mit dem 300W 
abbruchlöthammer baujahr 1928.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.