www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Halbdiskete Spannungsversorgung


Autor: Redegle (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @ all,

ich wollte euch mal bitten über das Angehangene Schaltbild zu schauen 
und mir mitzuteilen, ob diese Art Aufbau eines Netzteils funktioniert.

-Sollte ich noch weitere Kapazitäten einbauen?
-Sollte die Referenz durch mehrer Kaskadierte Z-Dioden genauer gemacht 
werden?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
60 V bei wieviel Laststrom? Welche Genauigkeit?

In Deiner Schaltung brauchst Du einen OPV für fast 100 Volt zulässiger 
Betriebsspannung. Diskret aufgebaut dürfte einfacher werden.

Autor: Redegle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte wissen ob es von der Theorie klappt.

80-90V Spannungsfestigkeit sollten reichen.
Bei einem Aufbau mit OP hab ich eine komplette Schutzschaltung.
Ohne diese muss ich im Kurzschlussfall mehrere 100W am Kühlkörper 
verblasen.
Da kauf ich lieber nen teuren OP und spar am Kühlkörper.

Beim OP dachte ich an LM3886 oder TDA7293.

Rechne so mit 5A pro OP wenn ich mehrere parallel schalte aber das ist 
im Moment eher nebensächlich.

Frage ist ob die Referenz ausreicht und ob ich ggf. in das Feedback paar 
Kapazitäten gegen Schwingungen einbauen sollte.

Autor: Redegle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Btw hohe Genauigkeit also kein Schaltnetzteil.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wollte wissen ob es von der Theorie klappt.

Nö.

> Rechne so mit 5A pro OP

macht bei 90V nur mal eben 450 Watt Verlust.

Dein 'Konzept' liegt so weit jenseits von realistischen Werten,
dass das niemals funktioniert.

> Ohne diese muss ich im Kurzschlussfall mehrere 100W am Kühlkörper
> verblasen. Da kauf ich lieber nen teuren OP und spar am Kühlkörper.
> Beim OP dachte ich an LM3886 oder TDA7293.


Du guckst dir mal das Digramm 'save area' im Datnblatt an, und siehst 
(erst mal dass das Disgramm schon bei 70V aufhört), dass die Dinger 
nicht mal 1A bei 90V schaffen und das nicht mal 1/10tel Sekunde lang.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen großen Kühlkörper brauchen die OPVs auch. Die integrierten 
Schutzmaßnahmen sind für den Notfall gedacht und nicht zur Ausnutzung in 
Deiner Applikation. Für eine Gleichstromanwendung wäre ich mir nicht 
sicher, ob die Parallelschaltung für den TDA7293 nutzbar ist. Ich rechne 
mit großer Schwingneigung.

Deine 5A finde ich viel zu optimistisch (Ptot=50Watt). Außerdem ist eine 
Einweggleichrichtung für diese Ströme nicht die beste Lösung.

Da Du scheinbar 10A brauchst, sind Deine 80-90 Volt am Lade-C im 
Leerlauf auch zu niedrig angesetzt.

Ergo: Ist keine gute Lösung.

Schaltnetzteil auf 65 Volt, dann analog auf 60 Volt stabilisieren.
Die Kühlkörper werden so oder so groß werden.

Autor: Redegle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nur eine minimale Skizze ob man das einfach so mit der 
Referenzspannung machen kann.

Das die Leute hier nie die Fragen beantworten sondern alles andere 
hinterfragen müssen.

Auf dem Bild (Skizze) sieht man doch keine Angaben an Leistung Strom 
etc. es ist nur eine Prinzipskizze.

@  MaWin

Wie kommst du auf 450W Verlust?
Erstmal bei 50V AC Sinus entstehen keine 90V höchstens 70V.
Das sind 10V Dropout
Also 5A bei 10V sind 50W.

Als nächstes. Die Kurzschlusssitiuation ist kein Normalfall. Wenn ein 
Kurzschluss eintritt greift die interne Schutzschaltung. Wenn ein 
Kurzschluss mit erhöhter Wahrscheinlichkeit auftreten könnte, dann hätte 
ich mehrer Transistoren parallel geschaltet und würde das Netzteil auf 
die Kurschlussleistung dimensionieren.

Wiso kommst du mir mit dem " Digramm 'save area' ".
Das sagt doch absolut nicht aus. Das ist auf das erzeugen eines 
Sinusausgangssignals bezogen.

Wiso schon wieder 1A bei 90V
Es gibt keine 90V

@ Ich

Hast recht mit dem Kühlkörper ich hab auch einen großen und werde 
Vorsichtshalter mehrer Ops parallelschalten die sollen sich eines langen 
Lebens erfreuen. Also immer in dem unteren Belastungsbereich bleiben. 
Der Kühlkörper wird durch eine aktive Kühlung mit Hilfe einer 
Regelschleife auf ca. 50C° gehalten.
Die Schutzmaßnahmen sind nur für den Notfall bin aber sehr Vorsichtig. 
Deswegen schon der Übergang von einem Längsregler mit verstärkem Ausgang 
durch Transistoren zur einer integrierten Schutzschaltung.

Die interne Parallelschaltung werde ich nicht benutzen. Jeder Op bekommt 
1% Widerstände zur Spannungsverstärkung und später kommt an den Ausgang 
ein Widerstand zum parallelschalten und ggf. eine Diode. Werde aber 
vorher die Spannungsdifferenz am Ausgang messen um hohe Querströme 
auzuschließen.

5A sind sehr optimistisch. War nur ein überschlagener Wert.

Einweggleichrichter --> Skizze. Ich habe eine ganz andere Frage 
gestellt.

Wo kommen schon wieder die 90V her?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Deine Eingangsspannung aus einem normalen Trafo kommt, sind 50 Volt 
Sinus viel zu wenig. Das wirst Du bei der Inbetriebnahme schnell 
feststellen.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ich: da Redegle schrieb:

> Das die Leute hier nie die Fragen beantworten sondern alles andere
> hinterfragen müssen.
>
> Einweggleichrichter --> Skizze. Ich habe eine ganz andere Frage
> gestellt.
>
> Wo kommen schon wieder die 90V her?

geht dich das doch gar nichts an, oder?

Arno

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kommst du auf 450W Verlust?

Weil ich von einer regelbaren Spannungsquelle ausgegangen bin.

Wenn du nur konstante 60V liefern musst, sind ca. 10V richtig, damit 
sind 5A möglich.

> Das sagt doch absolut nicht aus.

Dann bau mal. Dein Siebelko reicht für keine 3A.

Autor: Redegle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einer regelbaren Spannungsquelle hättest du recht.

Dann währen wir wieder bei der Skizze?

Brückengleichrichter + 20mF.
Dann sieht die Sache andersder aus.
Ich hätte auch 1MF einzeichnen können weil es eine Skizze ist.

Meine Frage war
1. Ob in den Rückkopplungspfad Kapazitäten eingebaut werden sollten.
2. Ob eine Kaskadierung mit mehreren Z-Dioden sinnvoll zur 
Brummunterdrückung der Referenzspannung ist.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird sich nach dem Aufbau in der Testphase ergeben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.