www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pegelprobelm MAX232N spuckt 1,6 statt EIA-Pegel aus


Autor: stephan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Mein MAX232 wandelt die Signale vom PC in ein vernünftiges UART-Signal 
um.

Nur die Signale vom Controller(lt. Oszilloskop alles OK) werden vom MAX 
nicht in die richtigen Pegel gewandelt. Mit dem Oszilloskop kann ich 
sehen, dass die UART-Pegel des Controllers(derzeit 3,4V) auf ziemlich 
genau 1,6V gewandelt werden, anstatt auf +/-12V.

Mein Max232N ist wie im Anhang beschaltet. den Max habe ich schon 
getauscht, das IC ist also i.O.

1µF Kondensatoren habe ich verwendet. Da die eine Datenrichtung(PC => 
µC) funktioniert, gehe ich davon aus, dass die Beschaltung des Max und 
die Dimensionierung der C`s richtig ist. Vllt. ist einer kaputt?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch ist Vcc? Auch 3,4V oder 5V?

PS: +/-12V wirst du mit einem MAX232 nicht erreichen. Eher irgendwas 
zwischen +/-6V und +/-9V je nach Last.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du sicher, dass es ein MAX232N ist, und hast Du das exakt zum IC 
(Hersteller, etc.) passende Datenblatt bezueglich der Kondensatoren 
konsultiert? Die Anforderungen unterscheiden sich da, einige wollen 0,1, 
1 oder 10uF.

Autor: stephan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Last:

Also die Versorgung ist z.Zt. via Labornezteil, also wenn es sein muss, 
kann ich die Schaltung sogar grillen damit.

Zur Beschaltung: Das Datenblatt schlägt 1µF oder 100nF vor

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stephan schrieb:

> Zur Beschaltung: Das Datenblatt schlägt 1µF oder 100nF vor

Nein, 100nF nur beim MAX202. Wenn Du aber wirklich einen MAX232N von 
Texas Instruments hast, passen die 1uF schon.

Andere, z.B. einige von MAXIM wollen aber 10uF. Daher die Frage, ob das 
Datenblatt wirklich exakt zum IC passt.

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kondensator für V+ an Pin 2 ist je nach Hersteller an
VCC oder GND.

Hier sind jetzt beide Varianten gepostet.

Eine stimmt!

avr

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
avr schrieb:

> Der Kondensator für V+ an Pin 2 ist je nach Hersteller an
> VCC oder GND.
> Hier sind jetzt beide Varianten gepostet.

Stimmt! Fuer einen MAX232N von TI muss C10 an GND, nicht an VCC.

EDIT: Nein, das Datenblatt sagt, es ist egal.

Autor: stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das datenblatt war(ihr habt richtig geraten....) von TI.

Ich habe die ICs von Reichelt bestellt und weiß nicht, welcher 
Hersteller das ist. Ich gucke mal ob ich die alte Bestellung von mir 
irgendwo bei reichelt finden kann, dann hab ich die artikelnummer und 
damit kann ich dann den verweis auf ein datenblatt nutzen.

Im Datenblatt von TI steht dass es egal ist ob ich C3 gegen GND oder VCC 
schalte. Desweiteren sind 100nF oder 1µF möglich. Hoffe nur dass der IC 
von TI ist...

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stephan schrieb:

> Im Datenblatt von TI steht dass es egal ist ob ich C3 gegen GND oder VCC
> schalte.

Stimmt.

> Desweiteren sind 100nF oder 1µF möglich.

Stimmt nicht fuer den 232, 100n nur beim 202.

> Hoffe nur dass der IC von TI ist...

Sollte draufstehen.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stephan schrieb:

> Ich habe die ICs von Reichelt bestellt und weiß nicht, welcher
> Hersteller das ist.

Aktuell finde ich bei Reichelt keine MAX232N. Das sind alles andere, und 
zwar von MAXIM.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichelt hatte bisher immer MAX232 von TI. Die haben den Nachteil, dass 
sie bei <4V komplett die Arbeit verweigern. Daher hatte ich oben nach 
der Vcc gefragt. Die von Maxim, oder ST funktionieren dagegen auch mit 
3,3V bei niedrigen Baudraten.

PS: Auch die MAX232 laufen meist mit 100nF, auch wenn das außerhalb der 
Specs ist.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. schrieb:

> Reichelt hatte bisher immer MAX232 von TI. Die haben den Nachteil, dass
> sie bei <4V komplett die Arbeit verweigern. Daher hatte ich oben nach
> der Vcc gefragt.


Im Online-Katalog gibt es nur Maxim-Typen, es kann natuerlich sein, dass 
Reichelt etwas anderes liefert.

Aber auch fuer einen MAX232E von MAXIM ist die Beschaltung von Stephan 
richtig.

Und bei der Fehlersuche sollte man sich schon an die Specs halten.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es eine kurze Analyse zum Thema:
https://ssl-id.de/b-redemann.de/sp-project-rs232-ttl.shtml
Man beachte die Info zum TI-Chip (wie oben schon erwähnt)
Die Chips von ST sind meiner Meinung nach zu bevorzugen, da besser und 
preiswerter. (ST232CN gibts z.B. bei Segor)

Gruß

Autor: stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo "omr"!

Reichelt sagte ich habe einen MAX232CPE bestellt.
Auf dem IC ist aber MAX232N aufgedruckt. Desweiteren verweist Reichelt 
auf drei Datenblätter. Zwei sind von TI eins ist von MAXIM. Also bin ich 
noch nicht weiter, welchen Hersteller ich habe.

Zu dem ist zu sagen: MAXIM hat eine Möglichkeit, den einen C gegen VCC 
zu legen. TI kann beides ab. Also habe ich ( zufälligerweise muss ich 
zugeben) den C gegen VCC geschaltet (Pin2)
Somit ist dies als Fehlerquelle schon mal ausgeschlossen. Nun werde ich 
mal die Elkos gegen 100n tauschen.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stephan schrieb:

> Auf dem IC ist aber MAX232N aufgedruckt.

Das spricht fuer TI. Ist da kein Symbol aufgedruckt?

> Somit ist dies als Fehlerquelle schon mal ausgeschlossen. Nun werde ich
> mal die Elkos gegen 100n tauschen.

Naja, das wird fuer die Ladungspumpen keine Verbesserung bringen.

Olli

Autor: stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gast!

Die Lösung war wirklich die Versorgungsspannung. 3,4V haben definitiv 
für den verwendeten chip nicht ausgereicht. Nun habe ich 3,6V genommen 
und voila, aus 1,6V-Pegel werden auf einmal 9,6V Pegel!!!

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stephan schrieb:
> Hallo Gast!
>
> Die Lösung war wirklich die Versorgungsspannung. 3,4V haben definitiv
> für den verwendeten chip nicht ausgereicht. Nun habe ich 3,6V genommen
> und voila, aus 1,6V-Pegel werden auf einmal 9,6V Pegel!!!

Da haettest Du aber allen Beteiligten einige Muehe ersparen koennen!

Erstens sagt das Datenblatt "Operates From a Single 5-V Power Supply 
With 1.0-uF Charge-Pump Capacitors" und 4.5V<=VCC<=5.5V, zweitens wurde 
die Frage nach der Betriebsspannung schon vor mehr als zwei Stunden 
gestellt:

Beitrag "Re: Pegelprobelm MAX232N spuckt 1,6 statt EIA-Pegel aus"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.