www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Überlagerung von Magnetfeldern


Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Ich möchte einen kleinen Permanentmagneten unter einem Elektromagneten 
schweben lassen. Um den Elektromagneten passend regeln zu können, will 
ich mittels einer Hallsonde das durch Überlagerung von Dauer- und 
Elektromagnet entstehende Magnetfeld ansehen.
Skizze ist im Anhang.
Meine Frage ist: wie überlagern sich die Felder? Einfach durch 
Vektoraddition? Und wie ist überhaupt die Magnetische Flussdichte mit 
der Entfernung verknüpft?
Danke, Laurenz

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnetfelder überlagern sich linear. Wie Du schon sagtest, funktioniert 
das mit einer Vektoraddition.

Die magnetische Flussdichte ändert sich mit dem Abstand eigentlich 
nicht, solang das Feld homogen ist. Dein E-Magnet wird in unmittelbarer 
Umgebung ein annähernd homogenes Feld erzeugen. Du solltest also 
versuchen, den Magneten in diesem Feld zu belassen. Außerhalb wird es 
recht schwer, eine präzise Angabe über das Feld zu machen, da alle 
möglichen Streuungen usw. auftreten.

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnetfelder überlagern sich nur solange linear, wie in der 
Betragsgleichung

B= µ(0)*µ(r)*H

µ(0)*µ(r) konstant bleibt.

µ(0)= NaturKonstante
µ(r)= relative Permeabilität, Werkstoffeigenschaft, bei Eisen usw. eben 
KEINE Konstante, abhängig von "Feldstärke" H, ggf. auch von der 
Magnetisierungsrichtung.

Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also normale Vektoraddition, gut :)
Der Abstand zwischen den Magneten wird allerhöchstens 10cm oder so. Wie 
schwächt sich da jetzt die Feldstärke ab? Ich habe ja in 0,5 cm deutlich 
mehr Kraft als in 5cm Entfernung! Habe mal was gehört von B ~ 1/d³ ?

Das Feld eines einzelnen Magneten bleibt ja gleich, wenn ich jetzt einen 
anderen Magneten irgendwie in die Nähe bringe; d.h. es überlagern sich 
nur die verschiedenen Felder, ohne dass sie sich beeinflussen, oder wird 
jeder Magnet durch sein Material die Permeabilität des anderen soweit 
beeinflussen, dass sich die Felder stark ändern?

Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, ich sehe gerade, Trafowickler hat mir die 2. Frage ja schon 
beantwortet ^^

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.