www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tür via Handy öffnen


Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi
ich hab im forum ein bisschen geschaut find aber nicht direkt meine 
Problemstellung:
ich will mit dem handy eine nummer(ganz günstige BOB-Simkarte[keine 
Grundgebühr]) anrufen und dannach soll sich ein Türschloss öffnen.
Also das mechanische öffnen ist kein problem, da schon ein elektrisches 
Schloss eingebaut ist.
Mein Problem nun: Wie kann ich ein GSM Modul bauen( - kaufen - wo, 
was???), das meinem ATmega8 dann sagt, dass er die tür öffnen soll??

Kann mir da wer tipps geben??

lg
philipp

Autor: Frederik Krämer (n0ll4k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Handy mit Vibrationsmotor nehmen und statt dem Motor ne Türsummer dran.

Autor: Sven Bohner (sbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... stell mir grad vor, wenn die kollegen marktforschung und unlautere 
werbung als anrufen, und unvermittelt deine tür aufspringt :D erklär das 
mal deiner versicherung :D

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfacher Weg: altes Handy, dessen Displaybeleuchtung (die bei einem 
Anruf aufleuchtet) anzapfen und über Schaltstufe an Türöffner.

Aber was machst du, wenn das Netz mal ausfällt?

Frank

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Antworten:
das mit dem ersatz statt dem moter ist eine gute idee, aber:
1.) was für eine spannung liegt an solchen motoren meistens an???
2.)gefällt mir zwar die Idee, aber wirklich professionell ist das 
nicht...

ich hab zwar ein altes handy, aber das vibriert immer abwechselnd. kann 
man da die software irgendwie umschreiben?

also ein selbstbau gsm-modul wäre mir irgendwie lieber....

Autor: Alex22 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber was machst du, wenn das Netz mal ausfällt?

Einen zweiten, mechanischen Öffner vorsehen...
Wie sollte man die Türe sonst bei Stromausfall öffnen können??

Vielleicht empfiehlt es sich anstatt einen Anruf zu tätigen eine SMS mit 
einem gewissen (vielleicht rotierenden) Code zu übermitteln.

GSM-Modul gibt es übrigens z.B. bei Sphinx-Connect.

Autor: Sven Bohner (sbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das gleiche wie beim stromausfall vermutlich...

...den guten alten schlüssel als backup mitführen

....das gleiche auch, wenn der akku des anrufenden handy alle ist
aber da kann man ja die netten nachbaren bitten, mal schnell seine 
wohnungstüre anrufen zu dürfen :D

Autor: Sven Bohner (sbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sms würde ich empfehlen!

da findest auch nützliche infos hier im forum:
such nach: GSM-Modul
GSM-Modem

...die teile haben ein offenes protokoll un die quatschen mit deinem µC 
über den UART

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und einen kommentar zu der frage "kann man da die software 
umschreiben" möchte ich mir fast verkneifen, geht aber nicht:

und du kannst atmegas programmieren, ja?

nimm einfach nen s45 mit VIP-Anrufer DEINER Nr und werte den Vibra mit 
nem ne555 als one-shot aus. vibra sollte locker nen optokoppler steuern 
können, rest SOLLTEST du alleine schaffen, ne?

Klaus.

Autor: Frederik Krämer (n0ll4k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd auch sagen das eine SMS mit einem Code da irgendwie die sichere 
Lösung ist.

Den Spannungspegel auf dein benötigtest Niveau bekommen hätte ja mit 
einer Transistorschaltung funktioniert.

Anstatt dem GSM Modul ginge ja auch ein altes Handy mit dem du mit AT 
Befehlen kommunizieren kannst. Hab sowas mal irgendwo mitm Alten Ericson 
Handy und nem Atiny für ne Relais Platine gesehen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu auf der Empfängerseite ein GSM-Telephon? Da wird doch sicherlich 
ein Telephonanschluss vorhanden sein, daran eine Elektronik gebastelt, 
die die mit CLIP übermittelten Anrufernummern auswertet und bei der 
richtigen Nummer (der des "Schlüssel"-Händies) die Tür aufmacht. Fertig.

Die Kür wäre eine Auswertung von "SMS im Festnetz" und das Türöffnen 
erst nach Empfang einer definierten SMS von der richtigen 
Absendernummer.

Vorteil: Keine weitere GSM-Karte nötig, Strom kommt eh' aus der 
Steckdose etc.

Autor: gadgaet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du's wirklich kompliziert magst, in der Elektor gabs mal nen 
schönen Artikel zu sowas. Das heißt, bei einem Anruf meldet sich die 
Schaltung mit einer Ansage "per Band", man darf anschließend einen Code 
auf der Tastatur eingeben. Ließe sich wahrscheinlich gut für deine 
Zwecke gebrauchen.

Hier mal ein Link:
http://www.elektor.de/jahrgang/2005/november/handy...

grüssse
g.

Autor: Arne Helms (piowux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das mal einfachst gemacht, indem ich einfach einen freien 
analogen Anschluss meiner Fritzbox(es ist natürlich jede andere 
Telanlage möglich) genommen habe, diesen gleichgerichtet und mit einem 
Relais verbunden habe, welches den Türsummer betätigt. Somit öffnet die 
Klingelspannung meiner Telefonanalage die Tür des Treppenhauses. 
Funktioniert seit Jahren, und ist in 10 Minuten zusammengebaut.

Grüße, Arne

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als sicher würde ich dieses Konzept nicht ansehen. Warum nicht gleich 
den Türöffner mit dem Klingelknopf verbinden? Das spart auch noch das 
GSM-Telephon.

Autor: Jojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

solche Module gibt es auch fertig zu kaufen. Wenn ich mich richtig 
erinnere, verfügen diese über 2 Schaltausgänge und benötigen nur eine 
analoge Telefonleitung (und unter Umständen einen Stromanschluss). Die 
Firma heißt Behnke (http://www.behnke-online.de).
Die Geräte können zudem als Türsprechanlage genutzt werden.

Viele Grüße

Jojo

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das Stichwort lautet TFE. Sowas ist aber eher dafür gedacht, die 
Gegensprechanlage mit der Telephonanlage zu verheiraten, als von außen 
die Tür zu öffnen.

Nur auf einen Anruf bei einer bestimmten Nummer hin die Tür zu öffnen 
halte ich hingegen für ... grob fahrlässig.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo naja wen man BT im handy hat würde ich das nehmen denke mit ner 
kleinen java app sollte des recht sicher machbar sein.

Autor: Joachim R. (bastelbaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal unter http://www.fakedomain.de/bascom/handyschranke.htm. Da 
hab ich so was gebastelt. Bedient via Funksender zwar nur ne Schranke 
aber was geschaltet wird hängt ja von dir ab. "Schlüsselverwaltung" via 
SMS ist auch mit drin. Ist in BASCOM gemacht.
Denk aber dran, dass wenn du unterwegs bist und z.B. Wahlwiederholung 
gedrückt wird, weil das Handy in der Tasche steckt, die Tür aufgeht.
Das ist nicht ganz so knuffig.
Ich wollte für die Tür das ganze mit einem Bluetooth-Modul machen. Da 
kann dann nur was passieren wenn man in Reichweite ist.

Autor: ozzbourne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>2.)gefällt mir zwar die Idee, aber wirklich professionell ist das
>nicht...


meinst du etwa deine Idee ist professionell, mit einem Handy die Tür zu 
öffnen?

Häng lieber nen AVR dahinter und frage das GSM-Modul ab ob die 
eingehende Anruf-Nummer Deine ist.
Sonst kann ja jeder bei dir anrufen und die tür öffnen

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, sicher ist auch eine Rufnummernüberprüfung nicht. Mit VoIP können 
beliebige Nummern vorgegaukelt werden. Betreiber von TK-Anlagen mit 
Anlagenanschlüssen konnten eine vergleichbare Funktionalität als 
Dienstmerkmal schon lange mieten ...

Entschieden sicherer ist die angedeutete Bluetooth-Lösung, da hier ein 
räumlicher Bezug zwischen Telephon und Tür bestehen muss.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht zum schlüsseldienst deines vertrauens und lass dir ein rfid-syxstem 
anbieten. den chip klebst du dann ans handy und hast gleichzeitig das 
problem mit der sicherheit gelöst, da ein "richtiges" schloss verwendet 
wird.

wobei ich mir sicher kein solches spielzeug einbauen würde - ich 
bevorzuge richtige schlüssel (auch wenn in betrunkenem zustand rfid 
sicher leichter gehen würde) ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.