www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platinen versilbern


Autor: Dieter D. (ddcppc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Leser verwenden bzw. haben früher das "Anreibesilber" oder von der 
Firma Schuricht "Chemische Versilberung" verwendet.
Dieses Produkt ist eine galvanische Versilberung, die wirklich haftet 
und nicht abgeht. Das Besondere ist, daß dieses Produkt mit "Eigenstrom" 
arbeitet, demzufolge ist kein externes galvanisches Strombad notwendig; 
also besonders geeignet für Platinen, Kontakte und HF-Bauteile einfach 
zu versilbern. Vorteil: es hält sehr gut und geht nicht ab, kein 
Strombad erforderlich. Nachtteil: es ist giftig
Wer mehr wissen will, siehe www.anreibesilber.de
Gruss ddcppc

Autor: Tom Ekman (tkon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf der Webseite funktioniert echt gar nix

Autor: Dieter D. (ddcppc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo tkon

die Webseite www.anreibesilber.de funktionert, ist aber noch nicht ganz 
fertig.
Man kann links das Produkt anklicken, der Text kommt, Impressum klappt,
also was funktioniert denn da echt gar nix ?????

gruss ddcppc

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> also was funktioniert denn da echt gar nix ?????

Naja, zwei willkürliche Beispiele:

1) Link Metallkunde -> 404
2) das Produktblatt, von dem ständig gesprochen wird, ist nicht zu 
finden

Naja, das Design ist auch irgendwie aus dem letzten Jahrtausend.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn man so weiter durchklickt:

Sicherheit - Da wird massig Text im linken Frame angezeigt
Partnerseiten - sieht mit den Bilder und dem vermurksten Textsatz eher 
naja aus

Bevor man sowas online stellt, muss man sich das doch mal anschauen?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter Drewanz schrieb:

> Wer mehr wissen will, siehe www.anreibesilber.de

Das ist aber pure Antiwerbung. Wenn Deine Produkte so gut funktionieren 
wie Deine "Webseite", dann gute Nacht.

Autor: Dieter D. (ddcppc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil viele Leute seit vielen Jahren Anreibesilber nicht mehr gefunden 
hatten, deshalb der schnelle aber nicht so gute Internetauftritt.

Besser die wichtigsten Infos wie Telefon und Impressum als gar keine 
Info.

Unter diesem Aspekt sollte man das sehen.

Die Leute, die es suchen, werden es zu würdigen wissen.

Trotzdem Danke für die Kritik, ich werde, so schnell wie kann, die Seite
verbessern.

Gruss ddcppc

Autor: Tom Ekman (tkon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach das! (und entferne bitte dieses seltsame JavaScript-Menü)

Ich denke nichtsdestotrotz auch dass Anreibesilber eine Zukunft im 
Hobbybereich hat.

Grüße

Autor: hmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dieter Drewanz

Das ist ein interessantes Thema. Da wäre mein bescheidener Rat die 
Informationen wie es geht und wo es gefährlich werden könnte mit auf die 
Webseite zu packen (Bilder sollte man auch sehen). Es wäre auch gut 
Preisvorstallungen bzw. Preise zu nennen, so dass man ungefähr weiß in 
welche Richtung das geht. Die Webseite kann (vorerst) einfach sein, 
Menuepunkte sollten aber funktionieren, damit sich nicht ein 
vorschneller negativer Eindruck ergibt.

Viel Glück!

Autor: dl4mea (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich verwende dieses Anreibesilber schon seit mehr als 20 Jahren und bin 
super damit zufrieden. Die große Flasche reicht ewig. Vorteil dieser 
Methode ist gegen alle "passiv" mechanischen Methoden daß man beim 
Anreiben die Platine eben nochmal putzt. Freut mich hier zu lesen daß es 
das Produkt wieder oder immer noch gibt, denn langsam geht meine Flasche 
zu Ende.

Ich nehm dazu immer ein kleines Stück Toilettenpapier, und trage aber 
Gummihandschuhe.

Günter

(nein, keine Werbung, nur ein wirklich zufriedener Anwender)

Autor: Dirk Ruffing (dh4ym) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günter,

ich verwende seit einigen Jahren ebenfalls das Anreibesilber für die 
Veredelung meiner Platinen. Bin damit absolut zufrieden. Vor allem die 
von dir erwähnte Ergiebigkeit möchte ich besonders unterstreichen. 
Einige Beispielbilder habe ich auf meiner Homepage eingestellt.

Ich trage übrigens das Anreibesilber mit meinen alten Unterhemden auf 
:-)Toilettenpapier zerlegt sich aus meiner Sicht zu schnell.

Meine Frau hat auch schon das Anreibesilber für sich entdeckt und 
bessert damit ihre Silberkannensammlung auf. Im Gegensatz zu vielen 
Silberreinigungsmitteln wird bei dem Anreibesilber Silber aufgetragen!

Gruß Dirk.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyanidhaltige Chemikalien an Laien zu verkaufen geht schon fast in 
Richtung fahrlässige tötung. Den Type sollte man mal anzeigen. Versucht 
mal irgendwo im professionellen Chemikalienhandel cyanidhaltige Sachen 
zu bestellen. Da gibts sowas nur nach besonderem Befähigungsnachweis.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dirk Ruffing

Wie teuer issen das Zeug eigentlich?

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zu teuer: Unter Umständen kostet es das Leben...

Autor: Sascha S. (dec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
es existiert hier im Forum auch irgendwo ein Thread, in welchem dieses 
Thema schon behandelt wurde. In diesen steht auch eine Anleitung, um 
sich das Anreibesilber selbst herzustellen.

Zudem gibt es außer dem cyanidischen Anreibesilber auch eine zweite 
Möglichkeit, welche mit Silberchlorid funktioniert!

Gruß

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert schrieb:
> Zu teuer: Unter Umständen kostet es das Leben...

Jau. Und nach vier Litern dest. Wasser biste auch tot.

Eben noch gesehen: 5-Liter-Kanister im Hit für 1,29 EUR.

Eingesperrt gehören die! Jawoll!

Vielleicht sollte man den Leuten endlich mal wieder beibringen, wie man 
mit Chemikalien umgeht anstatt alles zu verbieten.

Chris D.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anstatt dumm rumzulabern, sollte man sich sachkundig machen. Es ist 
nämlich gar nicht alles verboten. Wenn man sich e r n s t h a f t damit 
beschäftigt, weiß man, wie man damit umzugehen hat.
In der gesamten Industrie wird alles so betrieben wie früher (natürlich 
mit höheren Sicherheitsstandards), nur die Öffentlichkeit erfährt nichts 
mehr davon. Man soll glauben, giftige Chemikalien gäbe es nicht mehr. 
Aber das ist ein gewaltiger Irrtum. Ist das Totschweigen wirklich besser 
?
Meine Antwort : nein. Leute, macht euch sachkundig, dann könnt ihr auch 
richtig mitreden und nicht so dumm rumlabern wie die Pappnasen !!

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb eine so komplizierte Seite, wenn sie weder funktioniert, noch 
uebersichtlich ist. Dann lieber mehr Informationen und einfache Seiten. 
Was soll das - keine Preise zu nennen? Der Standardreflex - dann ist der 
Preis eh massiv ueberhoeht - und Tschuess.

Autor: kennie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Cyanidhaltige Chemikalien an Laien zu verkaufen geht schon fast in
>Richtung fahrlässige tötung.

Jo lass uns auch Autos, Benzin und Alkohol verbieten, da sterben 
jährlich wohl mehr Leute dran als an "cyanidhaltigen Chemikalien".

Am besten wir erlauben nur noch Gummischnuller, Nudelsuppe und stumpfes 
Plastikbesteck, dann ist Deutschland endlich sicher.

>Versucht mal irgendwo im professionellen Chemikalienhandel cyanidhaltige
>Sachen zu bestellen. Da gibts sowas nur nach besonderem
>Befähigungsnachweis.

Schlimm genug dass die mein Steuergeld verschwenden für diesen 
bürokratischen Firlefanz. Vor 30 Jahren gabs noch alles frei zu kaufen - 
ist die Welt auch nicht dran untergegangen. Anscheinend hat man den 
Leuten da noch mehr Verantwortungsbewusstsein zugetraut, während man sie 
heute behandelt wie kleine Babys.

Autor: ::: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. die gute alte Zeit. Unwesentlich vor meiner Zeit konnt man beim 
lokalen Bauernbedarf noch Dynamit in Stangenform kaufen. Als Bauer 
brauchte man das Dynamit zum Entfernen vom Baumstruenken. Den Baum oben 
absaegen und boommm mit dem verbliebenen.

Autor: Boris Hightech (Firma: omfbv) (hightech75)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank an Herrn Drewanz,
der den Vertrieb von dem Anreibesilber macht.
Der Herr Drewanz gibt sich wirklich alle Mühe das Anreibesilber an den 
Mann zu bringen. Da der Versand per Post verboten ist und sonst als 
Gefahrgut transportiert werden muss, bietet er an, sich bei Gelegenheit 
zu treffen und das Anreibesilber persönich zu übergeben.
Über die Giftigkeit zu streiten erübrigt sich, das ist giftig, steht 
aber sehr deutlich auf der Packung und auf der Flasche. Bei vorsichtigem 
Umgang (Gummihandschuhe, gute Belüftung) ist das Produkt problemlos 
verwendbar. Ich habe damit auch schon 15 Jahre Erfahrung.
Ich habe vor kurzem von Herrn Drewanz das Anreibesilber erhalten und bin 
voll zufrieden. Es ist seinen Preis wert. Es ist also Preiswert ;)
Vielen Dank nochmals.
Übrigens, hier über die Webseite zu lästern ist wirklich kindisch.
Manchmal könnte man meinen man ist hier im Kindergarten.

Autor: Boris Hightech (Firma: omfbv) (hightech75)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert schrieb:
> Cyanidhaltige Chemikalien an Laien zu verkaufen geht schon fast in
> Richtung fahrlässige tötung. Den Type sollte man mal anzeigen. Versucht
> mal irgendwo im professionellen Chemikalienhandel cyanidhaltige Sachen
> zu bestellen. Da gibts sowas nur nach besonderem Befähigungsnachweis.

Nach meinem Kentnisstand werden alle Gesetzmäßigen Vorschriften 
eingehalten, an sonsten währe der Herr Drewanz schon lange nicht mehr im 
Geschäft, sondern im Gefängniss. Von ihm bekommt sicher kein Laie das 
Anreibesilber oder sonst irgenwas wenn ihm Zweifel an der Befähigung mit 
dem Umgang bestehen würden.
Z.b. der Herbert würde nichts bekommen ;)
Gruß
Boris

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja früher...

...da habe ich mir einfach eine Flasche verbrauchtes Fixierbad vom 
Fotografen geholt. Ging prima und er brauchte es nicht entsorgen.

Heute soll man sich ständig als Kleinkrimineller fühlen wenn man auch 
nur ein Garagendach aus Wellasbest hat. Ich warte schon darauf das ich 
nach einer Befliegung amtlich zur fachgerechten Entsorgung aufgefordert 
werde - mit angehängter Bußgelddrohung.

Es geht voran !

Autor: S_me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir fallen selber Fixierbadreste aus der Hobby-Dunkelkammer an. Ich 
benutze Ammoniumthiosulfat basiertes Fixierbad.
Das versilbern von Kupfer funktioniert leider nur sehr eingeschränkt.

Größtes Problem: Ist das Kupfer zu lange im Fixierbad bildet sich eine 
mattgraue Schicht, die sich einfach mit dem Finger komplett 
runterschieben lässt.
Es gibt nur einen sehr kurzen Timeslot, zu dem sich eine stabile 
Silberschicht ausbildet. Entweder ist die Schicht sichtbar zu dünn oder 
die Silberschicht ist deckend und schon zu dick. Eine zu dicke Schicht 
ist daran erkennbar, dass sie mit dem Fingernagel sehr leicht 
wegzukratzen ist.

Ich werde meine Fixierbadreste lieber zum Schadstoffmobil bringen, als 
Platinen hineinzutunken.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Boris Hightech schrieb:
> Übrigens, hier über die Webseite zu lästern ist wirklich kindisch.
> Manchmal könnte man meinen man ist hier im Kindergarten.

Sorry, aber das Layout der Homepage, um die es hier geht, ist wirklich 
etwas misslungen. Eine lieblos gemachte Homepage vergrault wohl eher 
noch Interessenten, als dass sie zum Umsatz beiträgt. Warum sollte man 
sich das als geschäftstüchtiger Unternehmer antun?

Die meisten Ingenieure verstehen sich nicht auf die Gestaltung von 
Medien - woher auch. Hat schließlich mit ihrem Studium bzw. Beruf nicht 
das Geringste zu tun. Der kluge Ingenieur weiß aber auch, was er nicht 
gut kann und überlässt das Design dann eben jemandem, der sich besser 
darauf versteht. Und sei es ein Kommunikationsdesign-Student, der für 
schmales Geld arbeitet, aber in diesem Feld locker bessere Ergebnisse 
zustande bringt als die berufserfahrenen Herren E-Ingenieure :-)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, der muß dann aber Flash-Verbot bekommen.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> OK, der muß dann aber Flash-Verbot bekommen.

Einverstanden.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mich würde interessieren, wie weit das mit folgender methode 
kombinierbar ist: Beitrag "Re: doppelseitige Platine versiegeln?"
weniger der oxidationsschutz als die verbesserung der lötbarkeit steht 
dabei für mich im vordergrund.
wenn das jemand testen will, bekommt er gern von mir eine platine zum 
ausprobieren.

grüße,
michael

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silber verbesser die HF-Eigenschaften. Für Bitwackeln unter 10MHz wird 
das nichts bringen.
Wenns dir auf gute Lötbarkeit ankommt, dann ist reines Kupfer besser. 
Dieses muß dann vor dem Lötprozeß zeitnah entoxidiert werden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die besten Ergebisse zur Lötbarkeit habe ich, wenn direkt nach dem 
Versilbern sofort Platik-Spay von der Kontakt-Chemie ganz dünn 
aufgesprüht wird. Der Lack bleibt immer dehnbar (bricht also nicht), 
schützt das Silber vor dem Anlaufen und ist gut lötbar. Noch ein Tipp: 
die heiße Lötkolbenspitze immer ins Zinn und nicht auf die dünne 
Silberschicht halten.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Cyanidhaltige Chemikalien an Laien zu verkaufen geht schon fast in
Richtung fahrlässige tötung. Den Type sollte man mal anzeigen. Versucht
mal irgendwo im professionellen Chemikalienhandel cyanidhaltige Sachen
zu bestellen. Da gibts sowas nur nach besonderem Befähigungsnachweis."

Schlimm genug. Auf wessen Seite stehst Du eigentlich, ha?!!!

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha S. schrieb:

> es existiert hier im Forum auch irgendwo ein Thread, in welchem dieses
> Thema schon behandelt wurde. In diesen steht auch eine Anleitung, um
> sich das Anreibesilber selbst herzustellen.
>
> Zudem gibt es außer dem cyanidischen Anreibesilber auch eine zweite
> Möglichkeit, welche mit Silberchlorid funktioniert!

http://www.meinews.net/showpost.php?p=383516&postc...

Man braucht Silbernitrat, Kochsalz, Weinstein, Wasser und Schutzbrille 
und dicke Gummihandschuhe 
(http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Si...)

http://de.wikipedia.org/wiki/Silbernitrat
http://de.wikipedia.org/wiki/Weinstein

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> http://www.meinews.net/showpost.php?p=383516&postc...
>
> Man braucht Silbernitrat, Kochsalz, Weinstein, Wasser und Schutzbrille
> und dicke Gummihandschuhe

Klingt ja ziemlich einfach und ungefährlich.

Autor: Stefan B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Klingt ja ziemlich einfach und ungefährlich.

Ungefährlich ist es nicht; weniger gefährlich als der Umgang mit Cyanid, 
ja. Festes Silbernitrat hat den alten Namen Höllenstein... Es ist ätzend 
und man darf es deshalb erst ab 18 Jahren kaufen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreib H20 und NaCl - das klingt doch gleich viel gefährlicher. Vor 
allem das enthaltene Chlorid - Wow.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, wozu ist dass ganze denn überhaupt gut??

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
konservation.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK. Mittlerweile kann man ja Schleifen programmieren:
Beitrag "Re: Platinen versilbern"

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silber konserviert nicht wirklich, da es von Schwefelverbindungen 
anläuft bzw. vielleicht sogar langzeitmäßig angegriffen wird.

Warum nicht irgendeinen Lack nehmen?

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber reines kupfer bleibt nicht lang reines kupfer. es oxidiert und 
nimmt hervorragend fingerfett an ^^
silber "läuft" nicht in dem maß "an" wie kupfer.

ich denke kaum, dass es bastlern auf den HF-effekt ankommt.
zumal man da doch viel eher zu "high-K"-material greift.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kupfer oxidiert je nach Temperatur recht schnell. Das entstehende 
Kupferoxid mußte halt vor dem Löten entfernen bzw. aggressive 
Lösungsmittel beim Löten benutzen, die dann während des Lötens das Oxid 
durch Reduktion entfernen. Die Lösungsmittel müssen wiederum nach dem 
Löten entfernt oder neutralisiert werden. Die No-Clean Produkte 
enthalten vermutlich Puffersubstanzen, die die entstehenden Stoffe 
inaktivieren.

Wenn du drauf grapschst bist du doch selbst Schuld.

Was suchst du denn überhaupt? Ein Mittel, daß die Platine gegen 
Fingerschweiß immun macht?


Ich würde den Aufwand mit Silber im Sinne von Versiegelung nicht machen. 
Aber muß jeder selbst wissen.

Der Fingerschweiß ist übrigens Gift fürs Silber, da er 
Schwefelverbindungen enhält und der biologische pH irgendwo bei 5,6 
liegt, was im sauren Bereich ist. Sauer macht hier nicht lustig, sondern 
schwarz.

Autor: Praio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe eine Flasche Anreibesilber seit etwa 2 Jahren daheim, 
hauptsächlich für Platinen mit HF-Elektronik. Die versilberten 
Leiterbahnen sind einfach saugut zu löten, auch ohne viel Flussmittel.

Die Diskussion mit der Giftigkeit des Silbercyanids bin ich langsam auch 
leid; wer sich sowas kauft sollte halt schon wissen dass man 
entsprechende Vorsicht walten lassen sollte aber das gilt ja auch für 
viele Dinge des täglichen Lebens wie Abflussreiniger oder 
Unkrautvernichtungsmittel, welche auch nicht schwieriger beschaffbar 
sind und die man besser auch nicht einnehmen sollte. Folglich ist der 
Satz "Herr Drewanz steht mit einem Bein im gefängnis wenn er das 
verkauft" in meinen Augen völlig haltlos.
Zudem sind die Gefahrenhinweise unübersehbar auf der Flasche 
aufgedruckt.

Das Mittel ist auf jeden Fall das bisher Beste zum nachträglichen 
versilbern von Kupferflächen, welches ich getestet habe, sowohl was das 
Preis-/Leistungsverhältnis angeht als auch in Sachen Ergiebigkeit. Viele 
Alternativprodukte lassen sich als fertig gemischte Emulsion auch nicht 
unbegrenzt lagern (Silbernitrat).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Die No-Clean Produkte
> enthalten vermutlich Puffersubstanzen, die die entstehenden Stoffe
> inaktivieren.

Wenn ich die Beschreibungen von NC-Flußmitteln richtig verstanden habe, 
sind die entscheidenden Substanzen erst in der Gegend der Löttemperatur 
aggressiv, darunter jedoch nicht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praio schrieb:
> Folglich ist der
> Satz "Herr Drewanz steht mit einem Bein im gefängnis wenn er das
> verkauft" in meinen Augen völlig haltlos.

Na ja, für Substanzen, mit denen man mühelos die Schwiegermutter in die 
ewigen Jagdgründe schicken kann, sieht das Chemikalienrecht durchaus 
Beschränkungen vor. Wer die nicht einhält kann massiven Ärger bekommen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Abdul K. schrieb:
>> Die No-Clean Produkte
>> enthalten vermutlich Puffersubstanzen, die die entstehenden Stoffe
>> inaktivieren.

Hatte da mal nachgesehen, aber auf dem ersten Blick schweigen die sich 
ziemlich aus. Habe dann nicht weitergeforscht.


>
> Wenn ich die Beschreibungen von NC-Flußmitteln richtig verstanden habe,
> sind die entscheidenden Substanzen erst in der Gegend der Löttemperatur
> aggressiv, darunter jedoch nicht.

Das gilt für das althergebrachte Zinkchlorid übrigens genauso. Die 
Aktivität verdoppelt sich ja bei den meisten Stoffen pro delta-T = 
6-15°C . Bei vielen Stoffen kann man also durch die bloße Erhöhung der 
Temperatur um 100°C beachtlich steigende Reaktionsgeschwindigkeiten 
haben.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Praio schrieb:
>> Folglich ist der
>> Satz "Herr Drewanz steht mit einem Bein im gefängnis wenn er das
>> verkauft" in meinen Augen völlig haltlos.
>
> Na ja, für Substanzen, mit denen man mühelos die Schwiegermutter in die
> ewigen Jagdgründe schicken kann, sieht das Chemikalienrecht durchaus
> Beschränkungen vor. Wer die nicht einhält kann massiven Ärger bekommen.

Einfach der Schwiegermutter immer schönen leckeren zuckerhaltigen Kuchen 
backen. Die Diabetes bringt dann schon einige Jahre früher...

Alternativ Alkohol.

Ist alles erlaubt.

Und erst das böse Benzin an der Tankstelle. Voll mit Benzol.

Oh Schäuble.

Autor: min (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und erst das böse Benzin an der Tankstelle. Voll mit Benzol.
...und wie das brennt...

Autor: Frank Wunderlich (hirschfelde-mv) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich muss mal diesen "alten" Beitrag wieder aktuell machen.
Und zwar habe ich eine Frage zum Versilbern mit Anreibesilber.

Ich habe bei Ebay jetzt einen Verkäufer entdeckt, der Anreibesilber 
anbietet.

Ebay-Artikel Nr. 251206311831

Hat irgendjemand Erfahrungen mit diesem Versilberungsmittel und eignet 
sich das für Platinen?

Danke und viele Grüße.

Frank.

: Bearbeitet durch User
Autor: DREWANZ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
rufen Sie mich bitte an, ich bin der Hersteller von Anreibe-Silber.
www.anreibe-silber.de oder www.rexin-loettechnik.de
Danke 02602 - 1 88 88 oder 0151 5923 0077
MFG

Autor: Dirk Ruffing (dh4ym) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DREWANZ schrieb:
> Hallo,
> rufen Sie mich bitte an, ich bin der Hersteller von Anreibe-Silber.
> www.anreibe-silber.de oder www.rexin-loettechnik.de
> Danke 02602 - 1 88 88 oder 0151 5923 0077
> MFG

Hallo Frank,

kann ich absolut empfehlen. Kaufe schon seit über 10 Jahren dieses 
Produkt. Auch die Lötbarkeit ist hervorragend.

Siehe www.dh4ym.de

Gruß Dirk

Autor: Roland Ertelt (roland0815)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich gerade, wozu das Zeug gut sein soll?

Proifessionelle Prototyp-Platinen werden heutzutage ohne Aufpreis NiAu 
geliefert. Die laufen nichtmal an.

Selbergemachte haben eine Lötlackschicht, welche ebenfalls über Jahre 
konserviert, bis gelötet wird...

Als Oxidationsschutz funktioniert Silber auch nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bla (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich genauso. Preiswerte professionelle Platinenfertiger auch für 
nur 10 Platinen gibt's inzwischen wie Sand am Meer, man muss nur etwas 
auf die Post warten. Die machen gerne auch ENIG-Oberflächen, wobei für 
Handlötung die Heißluftverzinnung schon optimal ist.
So einen anlaufenden Silberdreck, womöglich noch mit Gesundheitsgefahr, 
würde ich mir persönlich nie antun...

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Sch"on, dass es das Anreibe-Silber noch gibt.

Ich bin auch ein grosser Gegner von Verbieten.

Ich war viele Jahre ein grosser Gegner von Cyanid. Bis ich eines Tages 
gelesen habe, dass der menschliche K"orper Cyanid in Rhodanid 
umwandelt...
Dann die ersten Versuche mit Vergolden und Versilbern - das ist mit 
Cyanidkomplexen halt so extrem viel besser als mit allem anderen.
Und nun die grosse "Uberraschung: ICH LEBE NOCH!

Sagt mir mal, wie der K"orper Quecksilber, Blei, 
Perfluoroktansulfons"aure wieder loskriegt oder mit dem 
Fliessgleichgewicht aus tausenden Lebensmittelzusatzstoffen klarkommt? 
Da habt ihr weniger Probleme mit. Weil ihr kein Ahnung habt...

Anreibe-Silber bekommt man nicht im Supermarkt untergejubelt - man 
entscheidet sich dazu. Cyanid kann man Entgiften: H2O2, Hypochlorit, 
FeCl3,...

ENIG: Hat nun Silber oder Gold den besseren Leitwert, hmm? Und was ist 
mit dem Nickel darunter, damit sich das Gold nicht langsam ins Kupfer 
legiert??

Etliche von euch haben "Ubergewicht => Schnauze halten bzgl. 
Cyanid-Verkauf.
Etliche von euch rauchen => Schnauze halten.
Etliche von euch trinken Alkohol => Schnauze halten.
Etliche von euch benutzen immer noch Bleilot => Schnauze halten.
Etliche von euch haben schon mal einen Apfel mit Kernhaus gegessen => 
Schnauze halten.

Die Schwiegermutter t"otet man besser mit 'nem zerbrochenen 
Fieberthermometer in ihrem Schlafzimmer. Da kann man ihren langsamen 
Zerfall besser miterleben - vermutlich sind solche Fieberthermometer 
DESHALB noch f"ur die heuchlerischen Bevormundungs-Gutmenschen zu 
bekommen ;-)

Beitrag #3503436 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #3503649 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #3503661 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #3503826 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.