www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ladestrombegrenzung von Goldcaps


Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mit bitte jemand sagen, wie ich eine Ladestrombegrenzung für zwei 
in Serie geschaltete Goldcaps hinbekomme.
Es sind zwei Goldcaps mit 10F /2,5V.
Schlussendlich dürfen die Kondensatoren nur mit maximal 500mA geladen 
werden, da sie an einem Festspannungsregler mit 1A angeschlossen sind.
Die Kondensatoren liegen an einer Spannung von 5V.

Irgendwo habe ich einmal aufgeschnappt, dass man einfach einen 
Vorwiderstand in Serie dranhängen muss. Wenn das richtig ist, wie 
berechne ich dann diesen Vorwiderstand? Hat hierfür jemand eine Formel?
Vielen Dank im Vornherein!

Jesus

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ladestrom ist wenn die Kondensatoren ganz leer sind am höchsten.

==> Kondensator leer => 0V
==> Strom maximal => 500mA


R = U / I
R = 5V / 500mA
R= 10 Ohm


Ich hoffe ich konnte helfen

Autor: Tom Ekman (tkon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Vorwiderstand funktioniert, allerdings nimmt der Ladestrom mit 
zunehmender Spannung ab => der Ladevorgang dauert übermäßig lange.

Wenn die Ladedauer bei deiner Anwendung kritisch ist, nimm eine 
Konstantstromquelle (KSQ). Alternativ haben auch einige Spannungsregler 
eine eingebaute Strombegrenzung.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schlussendlich dürfen die Kondensatoren nur mit maximal 500mA geladen
>werden, da sie an einem Festspannungsregler mit 1A angeschlossen sind.
Ist der Spannungsregler nicht Kurzschlussfest?

Autor: madler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zudem solltest Du auch den ESR der Goldcaps selber im Datenblatt 
nachschlagen, der kann durchaus auch mal im Bereich 10 Ohm sein.

Autor: Nitram L. (nitram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian L.s schrieb:
> Hallo,
>
> kann mit bitte jemand sagen, wie ich eine Ladestrombegrenzung für zwei
> in Serie geschaltete Goldcaps hinbekomme.
> Es sind zwei Goldcaps mit 10F /2,5V.

Dann solltest du auch gleich geeignete Maßnahmen vor Überspannung 
berücksichtigen. Weicht die Kapazität der Kondensatoren voneinander ab
z.B. durch Alterung, so fällt an den beiden auch unterschiedlich viel
Spannung ab, da kanns schnell knallen...

nitraM

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier ist das Datenblatt meiner Goldcaps (10F/2,5V):
http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/4...
Die Ladedauer ist bei mir sehr unkritisch.
Sind sie sich sicher, dass das mit den 10 Ohm stimmen kann.
Ich habe schon mit ein paar Vorwiderständen herumexperimentiert und 
dabei hatte ich schon mit einem 100 Ohm Widerstand einen Strom über 1A.
Entweder habe ich mich vermessen oder die Berechnung stimmt nicht.

Jesus

Autor: Steffen I. (echo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Widerstand von 100 Ohm an einer spannung von 5V kann kein 
strom von 1A fließen, alles andere würde Herrn Ohm im Grab rotieren 
lassen.^^

Das mit dem Widerstand von 10 Ohm stimmt schon.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es tatsächlich so einfach ist, den Vorwiderstand mit dem Ohmschen 
Gesetz auszurechnen, stimmt die Berechnung und ich muss mit dem 
Messergebnis falsch liegen.

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du mit dem Oszi gemessen?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian L.s schrieb:
> Wenn es tatsächlich so einfach ist, den Vorwiderstand mit dem Ohmschen
> Gesetz auszurechnen, stimmt die Berechnung ...
Ich lebe u.A. davon, Widerstände nach dem Ohmschen Gesetz auszurechen.
Und ja: es ist so einfach ;-)

> ... und ich muss mit dem Messergebnis falsch liegen.
Meist ist es so: Wer Mist misst misst Mist.

BTW:
Steht auf deinem Widerstand "R100" oder ".100" ?

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das gut an Gold Caps ist, daß man keinen Vorwiderstand braucht.
googel
>Er wird einfach nur durch das Anlegen einer Konstantspannung geladen, bis er 
>voll ist. Er verhält sich dabei wie ein Kondensator. Auch beim Entladen >braucht 
man sich keine Sorgen machen. So etwas wie Tiefentladung gibt es >nicht. Ist der 
Gold-Cap leer wird seine Lebensdauer dadurch nicht >beeinträchtigt.
>Zwischen den vielen Einzelkapazitäten befinden sich Reihenwiderstände, die >zu 
einem hohen Innenwiderstand führen.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!
Mein Problem konnte ich durch einen Vorwiderstand von 10 Ohm lösen.
Nun funktioniert die Schaltung einwandfrei.

>Das gut an Gold Caps ist, dass man keinen Vorwiderstand braucht.
Generell braucht man natürlich nicht unbedingt einen Vorwiderstand. 
Jedoch in meinem Fall brauchte ich eine Ladestrombegrenzung, da mir 
sonst der vorgeschaltete Festspannungsregler verbrutzelt wäre.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>da mir sonst der vorgeschaltete Festspannungsregler verbrutzelt wäre.

Glaub ich nicht. Was ist denn das für ein Typ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.