www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Komparator als Schwellwertschalter


Autor: mc-hack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich bin am Verzweifeln. Ich will einen Komparator (LM393) als
Schwellwertschalter verwenden. Jede zweite Erklärung rund um diese
Dinger beschreibt genau das als einen Anwendungsfall.

Ich habe jetzt alle möglichen Versuche durch (mit Funktionsgenerator,
Oszi etc.) Aber ich kann diese Funktionsweise nicht nachvollziehen.

Entweder passiert garnichts am Ausgang, oder etwas, dass sich mir nicht
erschließt (ich kann jetzt hier aber keine Oszibilder beschreiben ;-)

Abgesehen davon scheint der Ausgang von der Höhe der Referenzspannung
abzuhängen. Er ändert sich jedenfalls mit ihr.

Ach, wozu das Gequatsche: kann mir einer eine konkrete Beschaltung
zeigen, wie ich diese Funktion mit dem o.g. Schaltkreis erreiche? Aber
Achtung: ich bin kein Elektroniker, also bitte idiotensicher!

Letztendlich will ich folgendes erreichen: 50mv-1V Referenzspannung mit
einem sinusförmigen Eingangssignal vergleichen, bei jedem Durchgang
(über/unterschreiten der Ref.-spannung) soll der Ausgang kippen.
Letzendlich muß also am Ausgang des Komparators ein Rechtecksignal der
gleichen Frequenz wie das Sinus-Eingangssignal erscheinen, nur eben
TTL-Konform (0..5V).

Ich habe das mit dem in den Atmega8535 integrierten Analog-Komparator
auch schon gemacht. Prinzipiell geht es also - ich muß es jetzt aus
verschiedenen Gründen einfach extern nachbauen.

Danke Euch,
mc-hack

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wenn mich nicht alles täuscht, braucht der am Ausgang einen Widerstand
zur (Betriebs-)Spannung. haste den vielleicht vergessen ?


Gerhard

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pull-up-Widerstand eingebaut? Der LM393 hat open-collector-Ausgang.

Autor: mc-hack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, habe ich mal gemacht (1.2k).

Jetzt sind die Ergebnisse mit dem Funktionsgenerator wenigstens
nachvollziehbar. Aber mein Sinussignal ignoriert er weiterhin.

mc-hack

Autor: mc-hack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage anders:

Gibt es eine Vorgabe für die minimale Referenzspannung und  ein
minimales Eingangssignal?

Ich kann nichts finden. Was ist mit den ominösen 0.7 V?!

Das Signal stammt von einem Ultraschallsensor, einer seiner Anschlüße
liegt an Masse, der andere am Komparator. Der Oszi zeigt ein fast schon
unglaubwürdig sauberes Sinussignal ;-)

Ich habe mir hier einen festen Versuchsaufbau geschaffen, der Sensor
liefert konstant erregt durch einen anderen Sensor in bestimmter
Entfernung, der dieses Signal sendet, eine Schwingung mit 1V
Amplitude.

Was läuft falsch?!

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ mc-hack,

wenn Du die Schaltung und ein Bildschirm Foto/Abzug drauflegst kann
man Dir sicher helfen.

MfG  Manfred Glahe

Autor: mc-hack (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal eine stümperhafte Skizze gemacht, hier ist ja sonst alles
im Experimentierstadium.

Ein Foto kann ich mangels Ausrüstung leider nicht liefern.

Aber vielleicht schreien die Wissenden unter Euch sowieso schon anhand
der Skizze "kann garnicht gehen, weil....". Wie  gesagt, der
Elektroniker bin ich nicht so. Nur Digitaltechniker, wir hängen Aus- an
Eingänge und dann musses klappen ;-)

danke,
mc-hack

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. was für eine Spannung liegt am Ultraschallsensor an? Wenn es nur
wenige Millivolt sind, wird deine Referenzspannung immer größer sein
als die Wechselspannung.Ich würde mit deiner uref mal gegen 0V gehen,
dann soltest du eine Ausgangsspannung haben.
Michael

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du das auch so aufgebaut hast und wie beschrieben 1VSS anliegen,
die Ref unterhalb 1V liegt, muß es funktionieren!

MfG  Manfred Glahe

Autor: mc-hack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VSS liegt bei 5V!

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, der Sensor arbeitet kapazitiv.

D.h. Du brauchst noch einen Widerstand vom Eingang gegen GND, über den
der Biasstrom abfließen kann. 100kOhm sollten gehen.


Peter

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Eingangssignal ständig oberhalb der Refschwelle liegt geht's
ebenfalls nicht. Wie schon geschrieben wurde, das Eingangssignal muß
mit jeder Periode die Refspannung durchfahren, mindestens aber den
Hysteresewert überstreichen.

MfG  Manfred Glahe

Autor: mc-hack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja!

Wenns Euch nicht gäbe, müßte man Euch erfinden.

Das mit dem kapazitiv wars. Und ich hätte es wissen können. Schon in
der Variante mit dem integrierten Analogkomparator hatte ich zyklisch
die Eingänge auf Masse gezogen, um diese Ladung loszuwerden.

Vielen Dank. Nun brauche ich nur noch einen Komparator mit Chip-Select,
dessen Eingänge auf Tristate gehen, wenn ich ihn nicht brauche.

Kennt jemand zufällig son Ding?!

mc-hack

Autor: mc-hack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gefunden:

MAX 9141 und 9030. Leider nur SMD. Hoffe auf das finden eines PDIP.

mc-hack

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.