www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Abwärtswandeln


Autor: Joerg Mueller (penguin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich hab eine für euch wahrscheinlich sehr simple Frage (habe nicht so 
sehr viel Ahnung von Elektronik, ein bisschen schon, bin aber kein 
'Depp', d.h. ich weiss schon an welcher Seite ein Lötkolben heiss 
wird... :)

Also, die Frage: Ich plane den Einbau eines FM-Senders in mein Netbook, 
um endlich im Auto Musik hören zu können ohne die knarzige 
Adapterkasette von 1985. Das Ding läuft mit 1.5V (1 AAA-Batterie), die 
ich aber im Netbook nicht habe - da habe ich 5V vom USB-Port.

Also würde ich gern aus den 5V die 1.5V machen die ich brauche. Habe 
schon rausgefunden dass ich dazu einen Abwärtswandler brauche.

Ich hoffe dass ihr mir da einen empfehlen könntet, der...

... klein ist
... einen guten Wirkungsgrad hat
... und vor allem möglichst wenig Brimborium drumrum braucht. Vielleicht 
gibt es sogar einen, der fix auf 5V->1.5V eingestellt ist und gar keine 
zusätzlichen Bauteile braucht?

Ach, und gut wäre natürlich auch wenn man den halbwegs gut bekommt, also 
nicht erst in Singapur bestellen muss... Preis spielt eher keine grosse 
Rolle, würde auch mal einen Zehner ausgeben wenn er denn genau den o.g. 
Anforderungen entspricht.

Danke schonmal,
Joerg

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal ob der FM Sender die 1.5V nicht in 5 oder 3.3 Volt wandelt. 
Dann kannst du deine Spannung hinter den Wandler anschließen.

Ansonsten LM317 - das teil wird ja nicht viel Strom ziehen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst keinen Abwärtswandler, du brauchst einen Spannungsregler.

Der hat 3 Anschluesse: 5V rein, 1.5V raus und Masse.

Ein typisches Modell ist LM317, der hat gar eine Lasche zum 
Festschrauben, aber Achtung, das muss elektrisch isoliert erfolgen.
Der braucht eigentlich 2 Widerstände, damit genau 1.5V rauskommen.
Sparst du dir die Widerstände, kommen 1.25V raus,
die sicher für den FM-Transmitter auch reichen,
denn der geht ja auch mit nicht ganz voller Batterie.

Trotzdem ist die Qualität über ein Funksignal mit schlechtem Sender 
natürlich absolut mieserabel.
Schau mal, ob dein Autoradio nicht eingänge hat.
Wenn es keine Eingänge hat, kann man meist im Inneren die passenden 
Anschlüsse finden, muss nur einen Umschalter einbauen.
Lass das jemanden machen, und die Qualität ist WESENTLICH besser als mit 
dem ramschigen Transmitter, bei dem sich schon die Frage stellt: Kann 
der überhaupt Stereo ?

Autor: Joerg Mueller (penguin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe... Stereo, Mono, alles piepegal - Du hast meinen Kasettenadapter 
nicht gehört! :) Und obendrein hasse ich fast nichts so sehr wie Kabel, 
würde also dafür schon die schlechtere Qualität hinnehmen... Und nochmal 
obendrein höre ich im Auto meist Punkrock, da ist dann eigentlich eh 
alles egal. :)

Was den LM317 angeht, den habe ich hier tatsächlich in einem anderen 
Thread schon empfohlen gesehen, aber da hiess es dann auch der sei 
steinalt, mieser Wirkungsgrad, jede Menge Verlust... und obendrein 
braucht der eben auch diese Widerstände (und womöglich noch einen 
Kondensator).

1.25 Volt wär leider nicht so günstig, die Qualität (bzw. wahrscheinlich 
die Sendeleistung) lässt nämlich mit schwachen Batterien enorm nach. Von 
daher wären 1.6V sogar eher noch besser.

Von daher: Gibt es noch andere Bausteine für 5V->1.5V?

Was den Einbau angeht, da würde ich wahrscheinlich das ganze einfach in 
einen Schrumpfschlauch schrumpfen und irgendwo fest-tapen.

Das der Sender aus den 1.5V wieder was anderes macht ist natürlich 
möglich, nur: Wie würde ich das rausfinden? Einfach im laufenden Gerät 
rummessen? Aber wenn ich Glück habe und irgendwo 5V messe kann ich doch 
da wahrscheinlich nicht einfach 5V reinjagen und hoffen dass es 
funktioniert, oder?

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
joerg man kann das normalerweise sehen ob da irgendwo ein wandler drauf 
ist (anordnung von IC, Spule, kleinkram) und den Bereich einkreisen.

LM317 ist schon okay für deine Anwendung, vor den 317er und Konsorten 
wird nur gewarnt, wenn viel Strom entnommen werden soll.

Autor: Joerg Mueller (penguin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, also doch der LM317. WIe ist das denn bei dem mit dem Kondensator 
und der Diode - kann man beides komplett gefahrlos weglassen?

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
am eingang brauchst wohl nix am ausgang würde ich zumindest 10µF oder so 
anschließen. Die diode vom ausgang zum eingang brauchst du nicht 
unbedingt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.