www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Ideen für interresante FPGA Projekte


Autor: Bernhard Köhler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mir vor kurzem das NiosII Cyclone III Board sowie das externe 
ADC/DAC Erweiterungsbord von Terasic zugelegt und bin nun am grübeln was 
ich damit nun auf die Beine stellen könnte. Ich habe bis vor 6 Jahren 
als ASIC Entwickler gearbeitet und bin aufgrund beruflicher Veränderung 
etwas aus dem Gebiet abgedriftet. Die Grundlagen was 
HW-Beschreibungssprachen anbelangt sind da und ich möchte nun in meiner 
Freizeit mich wieder einer Sache hingeben die mir vor Jahren sehr viel 
Spass gemacht hat. Kennt jemand nette Internetseiten mit 
Projektbeschreibungen oder habt ihr selbst ein paar nette Ideen die über 
den Anspruch einfacher 'Counter-Implementierungen' hinaus gehen. Vielen 
Dank und Gruss,
Bernhard Köhler

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard Köhler schrieb:
> Kennt jemand nette Internetseiten mit Projektbeschreibungen

Oh ja:
http://www.fpga4fun.com

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhh... Ideen sagst Du?

- realtime FFT (Anzeige über VGA)
- Videoprocessing: Video In -> VGA Out
  - Farbtrafos
  - Kantenerkennung
- SD-Card Audio Player/Recorder
- Audiosynth
- Ethernet/Audio streamer
...
und vieles vieles mehr :-)

Grüße,
Kest

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

I/Q-Demodulator für SDR (Software Defined Radio) mit AM, SSb, FM, DRM 
usw.

Wohl zumindest noch keiner gemacht.

Oder es geht so nicht?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> habt ihr selbst ein paar nette Ideen die über
>> den Anspruch einfacher 'Counter-Implementierungen' hinaus gehen.
> I/Q-Demodulator für SDR (Software Defined Radio) mit AM, SSb, FM, DRM
Ist das nicht ein wenig überregelt?  :-o

Ich hätte da:
- das legendäre Pong auf VGA (Steuerung z.B. mit PC-Tastatur)
- eine Schrittmoransteuerung (ohne/mit Rampen, Kommunikation über RS232)
- Oszilloskop/Logic-Analyzer (z.B. mit Ausgabe auf VGA)
- Positionsregelung eines Motors (mit Gebereingang / PWM für die 
Endstufe)

Als Abfallprodukt hat man etliche Module, die man für andere Projekte 
hernehmen kann...

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In c't 4/2009 sind auf Seite 188 ein paar Sachen erwähnt:
- Asteroids auf einem Oszilloskop (auch c't 16/2008 S. 186)
- Analoguhr dto.
- Videoausgabe

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>I/Q-Demodulator für SDR (Software Defined Radio) mit AM, SSb, FM, DRM
usw.

Dann direkt den ganzen Empfänger im FPGA.

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kennt jemand nette Internetseiten mit
>Projektbeschreibungen

@Bernhard Köhler

Falls es im Bereich Open-Source sein soll kannst Du Dir ja mal mein DSO 
Projekt ansehen -- Platine ist bald fertig, aber im Bereich 
Programmierung ist noch sehr viel zu tun.

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan Salewski

Hi, wo findet man den Infos zu deinem Projekt ? Gruss, Matthias

Autor: Hippo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich mal ein billiges DSO, was den Abklatsch anderer übertrifft. 
(Also, mehr als 100MS. 500MS sind ja mittlerweile problemlos möglich.) 
Ich verstehe immer nicht, warum andere das nicht hinkriegen.

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Autor:  Matze (Gast)
>Hi, wo findet man den Infos zu deinem Projekt ? Gruss, Matthias

Man findet es!

@Autor:  Hippo (Gast)
>Endlich mal ein billiges DSO, was den Abklatsch anderer übertrifft.
>(Also, mehr als 100MS. 500MS sind ja mittlerweile problemlos möglich.)
>Ich verstehe immer nicht, warum andere das nicht hinkriegen.

Billig sicher nicht. Wie ich schon mehrfach schrieb: Selbstbau in 
kleinen Stückzahlen ist teurer als gleichwertige Fertig-Geräte. Den 
meisten ist das eh klar. Und mehr als 100MSPS leider auch nicht, evtl 
200 MSPS in Einkanalbetrieb. Und das zumindest die ersten Prototypen 
wohl nicht funktionieren werden sollte auch klar sein...

Autor: Hippo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar geht das, wenn du auf den ADC verzichtest. In den meisten Fällen 
kennt man ja den Spannungshub und kann demzufolge auch digital samplen. 
Damit lässt sich der Fpga in Sachen Geschwindigkeit voll ausreizen.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hippo

Dann ists allerdings kein DSO mehr sondern ein Logic Analyzer...

mfg
Andreas

Autor: Hippo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann ists allerdings kein DSO mehr sondern ein Logic Analyzer.
Ja, da haste wohl recht.

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum bastelt eigentlich jeder immer an so sachen wie Oszi, Led Matrix 
usw

Wieso nicht mal neuland betretten, wenn man mit ASICs oder FPGAs 
Erfahrung hat?

Wenn dir echte fad is mach doch so etwas wie eine CPU + 
Neuronalennetzwerk in ein FPGA implementeren ?

Das ist ne Herausforderung und mal was anderes !!

MFG Patrick

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn dir echte fad is mach doch so etwas wie eine CPU +
> Neuronalennetzwerk in ein FPGA implementeren ?
> Das ist ne Herausforderung und mal was anderes !!
Das macht doch jede Hochschule...   :-/

Autor: André (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schoen waers...

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Neuronalennetzwerk möcht ich gern mal sehen das das jede 
Hochschule macht ^^

MFG

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> Wenn dir echte fad is mach doch so etwas wie eine CPU +
>> Neuronalennetzwerk in ein FPGA implementeren ?
>> Das ist ne Herausforderung und mal was anderes !!
> Das macht doch jede Hochschule...   :-/

Genauer: Das versucht in jedem Jahrgang mal einer in einer Diplom- 
oder gar Doktorarbeit.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... Neuronalennetzwerk ...
Wie war denn das seinerzeit mit der Fuzzy-Logik-Regelungs-Hype?
Da musste doch auch mindestens einer pro Semester was mit machen... ;-)

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wäre vielleicht auch, eine FPU zu entwickeln,
mit der man AVR&Co etwas beschleunigen kann.
Wenn das funktioniert, würde man sich hier vielleicht Lorbeeren 
verdienen.

Autor: Heribert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matze schrieb:
>@Stefan Salewski
>Hi, wo findet man den Infos zu deinem Projekt ? Gruss, Matthias

Stefan Salewski antwortete:
>Man findet es!

Was ist das denn bitte für ne blöde Antwort??

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer einen Prozessor mit FPU braucht, soll gefälligst auch einen 
verwenden. Es muss nicht immer mit Gewalt ein AVR sein, wenn man noch 
minsestes ein 20 Euro FPGA braucht um die gewünschte Funktion zu 
realisieren...

BTT:
- NF Signalverarbeitung (z.B. SDR) können DSPs billiger und einfacher
- Neuronale Netze lassen sich auch sehr gut auf einem PC berechnen und 
haben dort nicht so ein Größen- und Strukturproblem. Für die konkrete 
Echtzeitanwendung sind dann evtl. FPGAs wieder interessant (oder halt 
DSPs)
- Die Stärke von programmierbarer Logik ist IMO die schnelle IO 
Fähigkeit, also immer wenn externe HW dran soll, und da bleiben quasi 
nur noch ADCs oder LEDs ;) (Auswahl "etwas" eingeschränkt). Das DIY Oszi 
oder LA sind IMO schon interessant, allerdings um ein Vielfaches teurer 
als ein gleichwertiges Fertig-Teil. Interessant aber zweifelsohne.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem erhabenen Herrn Stefan Salewski ist das Betreuen von 
Erstsemester-Studenten wohl etwas zu Kopf gestiegen !

Autor: André (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eher nicht. Nur ist anderen sogar die Faulheit, 3 Worte in google 
einzugeben zur Lebenseinstellung geworden.

Ich konnte es jedenfalls auf Anhieb finden.

Gruessle

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Heribert schrieb:
>> Was ist das denn bitte für ne blöde Antwort??
:
> ... 3 Worte in google einzugeben
In meinem Google reichen 2 Worte: Stefan Salewski
und dann auf den ersten Treffer klicken... War das sooooo schwer?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Lothar, natürlich war das nicht schwer. Der Ton macht nur leider 
die Musik. Hätte mich die Oszi Geschichte interresiert, hätte ich 
sicherlich auch Herrn Google gefragt. Das hat nun mal der 'wer auch 
immer es wahr' nicht getan, sondern hat freundlich gefragt !?! Wo ist 
das Problem ?

Autor: Gizmolo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es scheint immer mehr in Mode zu kommen, Fa. Google vor eine normale 
Konversation zu stellen.
Mir ist, als wäre die Kommunikationsgeneration garnicht so kommunikativ 
:(
Wer ist denn nun Faul, derjenige, der an passender Stelle fragt, um u.a. 
Interesse zu bekunden, oder der jenige, der stumpf auf Google etc 
rumreitet und andere als faul beschimpft....


Marcel

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es scheint immer mehr in Mode zu kommen, Fa. Google vor eine normale
> Konversation zu stellen.
Weil es u.A. immer mehr scheint, das Internet als Informationsmedium zu 
nutzen. Und dort sind Suchmaschinen eine Art Schlagwortverzeichnis. Wem 
Google nicht gefällt, der darf gern auch yahoo oder altavista oder ... 
zur Suche verwenden.

Man vergegenwärtige sich, dass die ursprüngliche Frage diese war:
>> Hi, wo findet man den Infos zu deinem Projekt ? Gruss, Matthias
Zumindest ich finde etwas, indem ich es suche.
Falls ich damit nicht weiterkomme, dann frage ich.

PS: das mit "faul" war nicht ich, und auch nicht das mit "blöd"... ;-)
PPS: Konversation ist für mich ein direktes Gespräch

Autor: DiplIngTH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann verstehen das man sein Allerheiligstes in einem weltlichen 
Forum nicht wie sauer Bier anpreisen will. Jeder von uns ist eitel. Die 
Homepage war, Interesse vorrausgesetzt, sehr leicht zu finden und sehr 
lohnend.

Der andere Link war vom Niveau genau das was ich suchte.

Autor: BimmyundJimmy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit einer Rechtschreibprüfung als FPGA-Implementierung?

Autor: Martin C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>
Wer einen Prozessor mit FPU braucht, soll gefälligst auch einen
verwenden. Es muss nicht immer mit Gewalt ein AVR sein, wenn man noch
minsestes ein 20 Euro FPGA braucht um die gewünschte Funktion zu
realisieren...
<<

Hallo,
ich finde die Idee mit der FPU nicht schlecht.
Welche Prozessoren mit einer eingebauten FPU (64bit-Format) lassen sich 
ähnlich einfach mit Hobbymitteln programmieren oder löten wie ein AVR ?
Wenn ich bei ARM-Prozessoren suche, reicht noch nicht einmal ein ARM9, 
und es werden dann oft BGA-Bauteile.

Gruß,
Martin

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Welche Prozessoren mit einer eingebauten FPU (64bit-Format) lassen sich
> ähnlich einfach mit Hobbymitteln programmieren oder löten wie ein AVR ?
Da drängt sich mir die Frage auf: Welches FPGA, das so eine FPU 
aufnehmen könnte, lässt sich ähnlich einfach mit Hobbymitteln löten wie 
ein AVR?

Autor: Martin C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich kenne mich mit FPGA nicht aus, aber dachte, viele davon sind 
zumindest keine BGA-Bauteile, sondern vielleicht LQFP.
Oder irre ich mich da ?

Gruß,
Martin

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehäusetechnisch ist für jeden Geschmack etwas dabei :).
Problem ist z.B. bei 1000 Pins und 0,5mm Pitchabstand müssten die 
richtig fetten Dinger ein Kantenlänge von über 13cm haben. Bis 208 pins 
findet man in der Regel noch LQFPs, darüber hinaus nur noch BGAs.
Es kommt immer darauf an was man machen möchte.

Was wohl einfach geht, ist einen AVR core von Opencores im FPGA zu 
implementieren und bei deutlich höherer Geschwindigkeit als die normalen 
AVRs zu betreiben (ich meine > 50MHz).
Da könnte sich auch eine FPU lohnen.

Aber um einen einzelnen AVR zu beschleunigen macht ein FPGA nicht so 
viel sinn.
Dagegen könnte man ja auch 10-100 unabhängige AVR Cores in ein FPGA 
laden und ein Multicore-System aufbauen. (Massive Parallelverarbeitung 
:-) )

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, habe ich vergessen:
Xilinx Spartan 3E
XC3S500E gibt es noch in PQ208 mit über 4000 Slices (500.000 Gatter 
Äquivalenzen). Sollte eigentlich reichen

Autor: Mathias Hörtnagl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich sehr an Theoretischer Informatik interessiert bin, wie wärs mit

 einer CPU für Termersetzung
 oder Zellulärer Automaten

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Mathias Hörtnagl (Gast)

>Da ich sehr an Theoretischer Informatik interessiert bin, wie wärs mit

> einer CPU für Termersetzung
> oder Zellulärer Automaten

Dafür ist ein FPGA denkbar ungeeignet.

MFG
Falk

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre ws mit einer Modelleisanbahnsteuerung ,oder einem Brushless DC 
Highspeed FPGA Controller? Einer Briefwaage, einem Laserabstandsmesser 
mit Mustererkennung (dafür hätte ich sogar Verwendung), einem GPS 
Empfänger, Videotext für TFT, Fingerabdruckscanner mit CCD, 
phasengekoppelter Ultraschallscanner, Kochplattensteuerung mittels 
Wasserblasengeräusch, einem FPGA FM Radio, 3 Achsen Teleskopnachführung 
mittels Sternenmustererkennung für die Hobbyastronmen inkl 
Taupunktregelung, einer PlaymobilPiratenSchiffServoSteuerung für die 
kleinen


usw

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.