www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Verdränger für übergroße Ätzanlage


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

nachdem ich schon länger eine Sprühätzanlage gesucht habe konnte ich 
eben ein Bungard Splash Center XL ersteigern.

Vorteil: 156,- Euro dürften ein Schnäppchen gewesen sein
Nachteil: Die Anlage benötigt erhebliche, für meine Anwendung viel zu 
große Füllmengen.

Wegen des Nachteils ist es wohl am sinnigsten Verdränger einzubauen. Es 
würde mich mal interesieren, welches Material man dafür gut nehmen 
könnte.

Sicher kann man sich Kunststoff-oder Glasboxen mit irgend etwas Schwerem 
befüllt bauen. Aber vielleicht gibt es ja auch andere geeignete 
Materialien, deren Volumen einen aufwändigen Hohlkörperbau überflüssig 
macht ?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kies?

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Möglichkeit wäre reiner Quarzsand oder auch Kunststoffkugeln.

Autor: min (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glasmurmeln

Autor: Richard Zink (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hätte noch einen Sack (so 20-30kg) Kunststoffgranulat für Spritzguss 
bei mir in der Garage liegen. Vielleicht wär das was für dich.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber vorher lieber in so einen Wäschesack oder sowas, vll. auch aus 
Fliegengitter genäht, einpacken, sonst haste den Mist in der ganzen 
Anlage rumschwirren.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schon einmal für die guten Tipps. Man müsste zwar sicherstellen, 
dass keine Partikel davon in die Pumpe geraten können aber das sollte 
machbar sein. Spritzgussgranulat wird zu heikel sein, da die Partikel 
wahrscheinlich recht klein sind.

Allerdings sind die vorgeschlagenen Lösungen nicht für die 
Entwicklerkammer geeignet. Diese müsse in der Breite begrenzt werden. 
Eine PVC-Platte wollte ich als Begrenzung allerdings nur ungerne 
einkleben, da sie sich nich so schell einfach wieder entfernen lassen 
würde. Vorteilhafter wäre eine Art dickwandiges Plattenmaterial. Irgend 
eine Idee, was günstig ist und was man nehmen kann ?

Autor: Richard Zink (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Granulat hat meines Wissens (Habs mir schon seit nem Jahr nicht mehr 
angeschaut ;) ) Tropfen- bis Kugelform und nen Durchmesser von 3mm - 6mm

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Granulat..

Wäre das nicht zu leicht? Es soll ja nicht auf der Ätzlösung schwimmen.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sähe es denn mit Eimern und ein paar Wackersteinen aus?

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich habe es so gelöst: http://www.wdprivat.de/html/spruhatzanlage.html

Nette Grüße
Torsten

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten - wer kennt die Anlage nicht, ist ja nicht so, dass du sie hier 
nicht oft genug verlinkt hättest :)

Eine Information fehlt allerdings wenn ich sie nicht übersehen habe. Aus 
was bestehen die Verdränger und hält das Material auch FE3CL stand ? 
Sieht zunächt mal nach massiven Kunststoffblöcken aus. Die könnten für 
eine Anlage, die 40 Liter Ätzmittel fasst, was ich gerne auf 1/4 - 1/8 
verringern würde vermutlich ganz schön teuer werden - nicht ?

Autor: fast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm entweder Glas oder PP Behälter, kein PPL, viele Putzmittelflashen 
usw sind aus PP, einfach mit irgendwas füllen, damit nichts untergeht.
Sonst, einfach blöcke aus irgenwas in PP Luftleer verschweißen
(Lebensmittel-Luftleer-Schweißgerät) oder das lassen, jeder Metzger usw
kann das. Geht auch..

Autor: Andreas N. (poolspieler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich würde schon irgendwas massives nehmen.
Weil bei Eisentrichlorid z.B. gibt es doch so eine tolle "Schlemme" - 
oder?
Und wenn die dann in dem Granulat drinn ist, dann ist das nicht mehr 
sooo schön... Nur eine Anregung...

Gruß,
Poolspieler

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht werden es für das Ätzbad auch einfach mit Sand gefüllte 
Tupperdosen.

Immer noch offen ist die Frage nach starkem Plattenmaterial mit 
ausreichender Dichte für das Entwicklerbad. Es gibt ja verschiedene 
aufgeschäumte Kunststoffe, nur inwiefern sich das eignet weiß ich nicht.

Vielleicht findet man ja auch Etwas in passender Stärke unter den 
Stegplatten (diese Art doppelwandiges Acrylglas mit Stegen dazwischen), 
diese werden aber wohl zu leicht sein. Mal weiterschauen, wenn ich die 
Anlage abgeholt habe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.