www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bifferboard - Wer kennts, hats, kann berichten?


Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://bifferos.bizhat.com/ Habe ich neulich durch einen Thread hier 
"entdeckt", was haltet ihr davon? Fuer den Preis kann man ja kaum was 
verkehrt machen ;)
Die Leistung ist natuerlich nicht ueberragend, aber ausreichend, um zB 
eine USB-Festplatte im Netzwerk bereitzustellen, ohne dass das Board zum 
Flaschenhals wird?
Schreibt einfach mal was ihr denkt, ich weiss dass ich sehr unspezifisch 
frage :)

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, mal ordentlich pushen hier :D

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach ner Stunde? :-/

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> Nach ner Stunde? :-/

Ja, ich will bestellen :D

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sachich Nich schrieb:
> Ja, ich will bestellen :D

Na dann:

> Fuer den Preis kann man ja kaum was verkehrt machen ;)

Hau rein.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> Sachich Nich schrieb:
>> Ja, ich will bestellen :D
>
> Na dann:
>
>> Fuer den Preis kann man ja kaum was verkehrt machen ;)
>
> Hau rein.

Ne, ich will noch ein paar Meinungen vorher hoeren ;)

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sachich Nich schrieb:
> Mark Brandis schrieb:
>> Nach ner Stunde? :-/
>
> Ja, ich will bestellen :D
Und was muss uns das interessieren?

Das erinnert mich an meine Tochter (3), die immer sagen muss, wenn sie 
was trinken möchte (das Glas Wasser steht voll vor ihr).

Ansonsten: Das Board hört sich interessant an.

Habe mir das Teil mal bestellt.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Sachich Nich schrieb:
>> Mark Brandis schrieb:
>>> Nach ner Stunde? :-/
>>
>> Ja, ich will bestellen :D
> Und was muss uns das interessieren?
>
> Das erinnert mich an meine Tochter (3), die immer sagen muss, wenn sie
> was trinken möchte (das Glas Wasser steht voll vor ihr).

Papa, was machst du in meinem Forum?!

> Ansonsten: Das Board hört sich interessant an.
>
> Habe mir das Teil mal bestellt.

Autor: Mutter von Dreijähriger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
>Das erinnert mich an meine Tochter (3), die immer sagen muss, wenn sie
>was trinken möchte (das Glas Wasser steht voll vor ihr).

Das liegt daran, dass ich sie gut erzogen habe!

Autor: NurEinGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt mal - habt Ihr irgendwo auf der Webseite nen Schaltplan gefunden ?
So richtig kann ich mir noch nicht vorstellen was alles auf dem Board 
drauf ist. Im Wiki steht was von Programmierung ohne Linux - aber ohne 
Hardwareinfo geht das nicht.

Merci

Autor: Bifferos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

I have added a little extra information to the wiki main page. 
Unfortunately, the wiki is not very well organised at the moment.  If 
there is anything else you need to know please don't hesitate to ask, 
either in the Google group, or direct to me.  The schematic is not 
available, however it is not hard to guess, because there are not very 
many ways to connect S3282 CPU + Flash + DRAM to get a working system 
(you will see this from the R8610 data sheet).

Kind regards,
Biff.

PS: Sorry I don't speak German!

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Board ist soeben eingetroffen - Respekt fuer die Geschwindigkeit :)

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das nenne ich wirklich schnell. Heute Mittag hatte ich das Board bereits 
in der Hand.

@Bifferos
Very fast delivery. Wonderful.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Das nenne ich wirklich schnell. Heute Mittag hatte ich das Board bereits
> in der Hand.
>
> @Bifferos
> Very fast delivery. Wonderful.

Schon mit deinem gespielt? Habe mich nach der Arbeit gleich dran gesetzt 
und spiel jetzt ueber SSH damit rum ;)

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts davon auch ein Schema? Hab nirgends eines finden können.
Was ist das denn für eine CPU, die da drauf ist? :o

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch nicht. Leider weder Ruhe noch Zeit dazu.
Ich werde morgen mal meinen FT232 dranhängen um was zu sehen.

Viel anders als mit dem ADM5120 wird es sicherlich nicht sein - nur halt 
auf einem 486sx. Mir kribelt es daher noch nicht so sehr in den Fingern, 
dass ich das Teil sofort in Betrieb nehmen muss ;-)

Was mich aber vor allem fasziniert, ist die kompakte Bauweise - wirklich 
niedlich das Teil. Eventuell werde ich daraus meine Heizungssteuerung 
V3.0  bauen (V1.0 war noch AVR-basiert und ist nie fertig geworden; V2.0 
läuft auf einem ADM5120-Router).

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Noch nicht. Leider weder Ruhe noch Zeit dazu.
> Ich werde morgen mal meinen FT232 dranhängen um was zu sehen.
>
Warum das? ;)

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Plüss schrieb:
> Gibts davon auch ein Schema? Hab nirgends eines finden können.
> Was ist das denn für eine CPU, die da drauf ist? :o

Siehe vier Posts weiter oben (von Bifferos).
CPU S3282 ist Intel 486sx-kompatibel.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sachich Nich schrieb:
> Christian H. schrieb:
>> Noch nicht. Leider weder Ruhe noch Zeit dazu.
>> Ich werde morgen mal meinen FT232 dranhängen um was zu sehen.
>>
> Warum das? ;)
Ich möchte gerne die Bootmeldungen sehen können und mich ertmal per 
Terminal dranhängen. Oder macht das Teil DHCP? Dann reicht natürlich SSH 
aus ;-)

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Sachich Nich schrieb:
>> Christian H. schrieb:
>>> Noch nicht. Leider weder Ruhe noch Zeit dazu.
>>> Ich werde morgen mal meinen FT232 dranhängen um was zu sehen.
>>>
>> Warum das? ;)
> Ich möchte gerne die Bootmeldungen sehen können und mich ertmal per
> Terminal dranhängen. Oder macht das Teil DHCP? Dann reicht natürlich SSH
> aus ;-)

USB-Stick mit ext-2 formatieren, aus der aktuellen Firmware 
openwrt-bifferboard-rootfs.tgz drauf entpacken, /etc/config/network 
anpassen ("option type bridge" loeschen, "option ipaddr" und "option 
netmask" anpassen, bei Bedarf "option gateway" und "option dns" mit 
passenden Werten hinzufuegen, Stick ins Bifferboard stecken, 
Netzwerkkabel rein, anschmeissen, telnet ohne Benutzer und Passwort auf 
die IP, passwd ausfuehren, dann kannst du per SSH rein.
Dann kannst du aus Spass mal "biff-gpio flash" ausfuehren ;)
Ich gebe zu, die Doku ist spaerlich, wollen wir einen Bereich im Wiki 
dafuer einrichten?

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dingsda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann man die Leistungsfähigkeit vom Bifferboard im Vergleich mit 
aktuellen microcontrollern (arm7, cortex m3, etc) bewerten?

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dingsda schrieb:
> Wie kann man die Leistungsfähigkeit vom Bifferboard im Vergleich mit
> aktuellen microcontrollern (arm7, cortex m3, etc) bewerten?

Keine Ahnung von ARMs, aber Performance vergleichbar mit 
http://de.wikipedia.org/wiki/NSLU2?

Autor: Dingsda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber was macht man damit? Es hat zu wenig GPIO, keine schnelle SIE 
erkennbar. Ausser Ethernet und USB wüsste man nicht, was man damit 
machen soll.

Autor: Dingsda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, aber die neue NSLU hat 266 MHz, daher ist es wohl auch um einiges 
Leistungsfähiger.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dingsda schrieb:
> Aber was macht man damit? Es hat zu wenig GPIO, keine schnelle SIE
> erkennbar. Ausser Ethernet und USB wüsste man nicht, was man damit
> machen soll.

USB ist doch ein ordentliches Bussystem. Da kannst Du einiges an GPIOs 
dranhängen. Ok, ist damit nicht unbedingt echtzeitfähig, aber das will 
man mit diesem Board ja auch nicht.

Mit dem Board kann man alles mögliche machen:
- Steuerrechner (für welche Aufgaben auch immer)
- Mini-Webserver (für die Waschmaschine oder Kaffeemaschine)
- NAS-System (einbau in ein existierendes HD-Gehäuse)
- ...

> Gut, aber die neue NSLU hat 266 MHz, daher ist es wohl auch um einiges
> Leistungsfähiger.

Ja, aber auch viel größer und teurer.

Autor: Dingsda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> USB ist doch ein ordentliches Bussystem. Da kannst Du einiges an GPIOs
> dranhängen. Ok, ist damit nicht unbedingt echtzeitfähig, aber das will
> man mit diesem Board ja auch nicht.

Nicht? RT ist doch mit das Beste, was man mit schlanken Systemen machen 
kann/will.

> Mit dem Board kann man alles mögliche machen:

Ja, sagt ja auch keiner

> - Steuerrechner (für welche Aufgaben auch immer)
Naja, um Dinge zu steuern sind GPIOs doch ungeheuer praktisch. Geht mir 
jedenfalls so.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wers mag der kaufts, wer nicht der nicht :P Ich habs als NAS, 
Printserver, Messenger-immer-online-Server und 
aus-dem-Internet-PC-anschalten-und-Sachen-steuern-Dingsda gekauft, aber 
einfach auch zum Basteln mit embedded-Linux...

Autor: Dingsda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wers mag der kaufts, wer nicht der nicht :P Ich habs als NAS,
Es geht doch auch gar nicht darum, es jemandem auszureden. Ich würde 
doch nur mal gerne konkrete Beispiele sehen.

> aus-dem-Internet-PC-anschalten-und-Sachen-steuern-Dingsda gekauft
Waschmaschinen werden schon ewig mit 1.2.3.484-artigen gesteuert, aber 
trotzdem ist zum Steuern-Schalten-Wasauchimmer nutzbarer IO notwendig. 
Ich möchte nur erklärt wissen, warum man es sich mit einem System schwer 
macht, weil dort keine IOs eingebaut wurden.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dingsda schrieb:
> Ich möchte nur erklärt wissen, warum man es sich mit einem System schwer
> macht, weil dort keine IOs eingebaut wurden.

Ich habe meine IOs am 1-Wire-Bus (mit USB-Adapter) hängen.
Da habe ich mehrere 8bit-Digital-IO, 4bit ADC, Temperatursensoren.
Also kein Problem.

1-Wire kann ich auch mittels der vorhandenen GPIOs nachbilden - oder I2C 
- oder beides (4 GPIOs habe ich durch die JTAG-Pins).

Oder einfach Schieberegister, alternativ MAX7301 über SPI-Schnittstelle.

Ich sehe dabei kein Problem. Schwer mache ich es mir damit nicht; ich 
bin eher dadurch sehr offen. Es ist halt kein Experimentierboard, wo 
"alles" mit drauf ist, sondern ein wirklich kleiner Computer ohne 
Schnickscnack.

Gut, es ist nichts on Board, aber was ließe sich mit 3,3V auch "groß" 
ansteuern. Da bräuchte man immer noch zusätzliche Bausteine ULN, Relais, 
Optokoppler, etc. Wieso nicht auch noch ein entsprechendes 
USB/I2C/1-Wire-Interface aufbauen.

Autor: Dingsda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Iss ja gut, es ist halt nur ein Mikroprozessor und kein Mikrocontroller. 
Da darf man nicht zuviel an handlichen Schnittstellen zur Außenwelt 
erwarten und muss alles extern nachbilden.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dingsda schrieb:
> Nicht? RT ist doch mit das Beste, was man mit schlanken Systemen machen
> kann/will.
Das System schon. USB nicht unbedingt.

Autor: Tassilo Angus (tiras)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

habe mittlerweile auch ein bifferboard zum spielen und wollte gleich 
loslegen, nur bei mir tut sich nicht viel. Also keine Antwort auf Ping, 
Telnet oder Ähnliches.
Kann es daran liegen das ich anstelle von einem "echten" USB-Stick 
einfach so einen USB-Stick genommen habe der an sich keinen Speicher 
hat, sondern man eine SD-Karte reinstecken muss?
Ansonsten habe ich alles so gemacht wie beschrieben.

Grüße

Autor: Tassilo Angus (tiras)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

hat sich erledigt. Alles Funktioniert.

Grüße

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, was macht ihr denn schoenes mit eurem Spielzeug? :) Ich bin noch 
nicht wirklich weit, habe angefangen Cups und Samba einzurichten, aber 
muss viel arbeiten gerade...
Es reizt mich ja, openwrt durch ein schickes Debian zu ersetzen, mal 
sehen wann die Zeit dafuer da ist...

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sachich Nich schrieb:
> So, was macht ihr denn schoenes mit eurem Spielzeug? :) Ich bin noch
> nicht wirklich weit, habe angefangen Cups und Samba einzurichten, aber
> muss viel arbeiten gerade...

Wie schon gesagt, werde ich meine Heizunssteuerung (bisher auf einem 
Edimax-Router basierend) wohl mal etwas verkleinern. Bisher steckt alles 
in einem zweckentfremdeten Hutschienen-Sicherungskasten. Ist insgesamt 
recht klobig.
Außerdem ist noch alles Prototyp-Like auf Lochraster gefädelt. Dem neuen 
System werde ich dann geäzte Platinen spendieren. Auch gibt es dann 
irgendwann eine Projekt-Webseite dazu.

> Es reizt mich ja, openwrt durch ein schickes Debian zu ersetzen, mal
> sehen wann die Zeit dafuer da ist...

Naja, ein Debian hat mir zu viel Overhead. Blackbox ist da schon eher 
etwas für ein so kleines System. Auch sind 150MHz nicht unbedingt für 
ein Desktop-System ausreichend.

Es hat mal jemand ein Debian für MIPSel (ADM5120) übersetzt und dann auf 
einem übertakteten Edimax-Router zum Laufen gebracht. Mal recht nett, 
ein PC-System laufen zu haben. Für den "produktiveinsatz" aber nicht 
geeignet.

Wirklich interessant wird es aber erst, wenn man OpenWRT auf seine 
Bedürfnisse anpasst und alles unnötige rausschmeisst. Ein schlankes 
System
was aber doch wieder alles machen kann - man muss ja nicht allen Müll 
installieren.

Autor: Ralf Schwarz (spacedog) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt's zu dem Thema noch News/Berichte?

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Schwarz schrieb:
> Gibt's zu dem Thema noch News/Berichte?

Mein Bifferboard liegt leider neben mir und verstaubt, ich berichte wenn 
ich weitermach...

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sachich Nich schrieb:
> Ralf Schwarz schrieb:
>> Gibt's zu dem Thema noch News/Berichte?
>
> Mein Bifferboard liegt leider neben mir und verstaubt, ich berichte wenn
> ich weitermach...

Geht mir genauso, nur hatte ich es gestern nochmal kuez in der Hand und 
habe den gröbsten Staub entfernt ;-)

Autor: Oliver Heinrichs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs mir gestern abend bestellt. aber auch erst heute den Beitrag hier 
gesehen.
Hatte mich direkt in das kleine schmale Design verliebt. Da war es mir 
bei dem Preis erstmal egal, was ich damit machen kann.

Bin mal gespannt wann das Ding kommt....

Autor: Tassilo Angus (tiras)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe das ganze nun einige monate als webserver und irrsi client 
eingesetzt funkt super.

Autor: fchriis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und, hat sich bei euch noch was getan?
ich werds mir die tage auch bestellen. geplant sind netzwerkspielereien, 
also webserver (node.js) und ein paar über i2c angebundene sensoren, die 
ich dann auch übers netzwerk verfügbar mach..

Autor: Chris .. (fchriis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Geht mir genauso, nur hatte ich es gestern nochmal kuez in der Hand und
> habe den gröbsten Staub entfernt ;-)

wie kann man sowas nur verstauben lassen? ;)

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris .. schrieb:
> wie kann man sowas nur verstauben lassen? ;)

Ok, wohl eher "wartet auf seinen Einsatz" (bei mir "Heizungssteuerung 
V2").

Mittlerweile habe ich auch die große Version (zwei USB-Ports + 
Kartenslot) hier. Niedliches Kästchen. Eventuell verwende ich eher diese 
Version für meine Heizungssteuerung.

Bei der einfachen hätte ich noch einen USB-Hub plus USB-Memory-Stick 
dranhängen müssen.

Das ist jetzt nicht mehr nötig: Karte für das System; 1x USB für 1-Wire; 
1x USB für CAN.

Autor: fchriis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Das ist jetzt nicht mehr nötig: Karte für das System; 1x USB für 1-Wire;
> 1x USB für CAN.

geht der 2. USB-Port nich nur, wenn man keine Karte nutzt?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fchriis schrieb:
> geht der 2. USB-Port nich nur, wenn man keine Karte nutzt?

Stimmt, hast recht:

> MMC/SD/SDHC/MemoryStick card reader available to the host OS as a USB mass
> storage device - Note: with a card inserted, the USB port nearest the
> card-reader is disabled, this is done by a pericom PI3USB10 channel
> multiplexer. To support the card reader a genesys logic GL827 chip is used.

Tja. Ausprobiert hatte ich es noch nicht.
Schade, man sollte auch alles lesen.

In diesem Fall, da ich um einen Hub nicht herumkomme, genügt auch die 
kleine Version; bleibt die große halt erstmal Spielsystem - ist mir auch 
lieber so ;-)

Autor: Chris .. (fchriis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab ein Problem mit dem Bifferboard, vielleicht kann mir ja einer 
von euch helfen.

Ich hab den Kernel über Ethernet geflasht und mit dem 
Installationsskript ein debian rootfs auf dem USB-Stick erstellt.

Dann hab ich das Bifferboard mit USB-Stick gestartet und es passierte - 
nichts. Ich hab in der Verwaltung meines Routers nachgeschaut, und das 
Bifferboard ist nicht verbunden.

Jetzt hab ich die /etc/network/interfaces wie folgt bearbeitet:
    auto eth0
    iface eth0 inet dhcp

Das heisst ja dann eigentlich, dass das Bifferboard automatisch die IP 
über DHCP vom Router bezieht.

Bifferboard wieder mit USB-Stick gestartet und .. nichts passiert.

Was kann ich jetz machen?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn nichts passiert, startet er den Kernel nicht und es wird kein init 
ausgeführt. Ohne init keine Initskripte und somit kein DHCP-Client der 
gestartet wird. Also auch keine IP vom Router.

Oder passiert doch etwas?

Autor: Chris .. (fchriis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beide LEDs leuchten, mehr passiert nicht ;)

ich versuche nochmal den Kernel zu flashen. da keine fehlermeldung kam, 
bin ich davon ausgegangen, dass das funktionierte

Edit:

habs nochmal versucht..
Switch on Bifferboard in the next 10 seconds.  Move it! :)
Written chunk at 112

Autor: Chris (fchriis) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand noch Ideen? Ich würd ihn ungern verstauben lassen.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Währe es eigendlich möglich das teil als 
lad-eine-datei-aus-dem-internet-auf-die-festplatte-dingsda zu verwenden?
ich habe da an Rapidshare o. ä. gedacht.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> Hallo!
>
> Währe es eigendlich möglich das teil als
> lad-eine-datei-aus-dem-internet-auf-die-festplatte-dingsda zu verwenden?
> ich habe da an Rapidshare o. ä. gedacht.

Ja, solange das Tool ohne X laeuft. Jwodnloader nein, wget ja. Oder du 
musst tricksen, afaik kann man X auf nem anderen PC laufen lassen usw...

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb
> Ja, solange das Tool ohne X laeuft.

das mit dem X versteh ich nicht...

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurz gesagt: Ohne Grafikkarte keine Programme, die nicht ausschliesslich 
im CLI laufen.

Autor: Link zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
> Kurz gesagt: Ohne Grafikkarte keine Programme, die nicht ausschliesslich
> im CLI laufen.
X versteht er nicht, aber du meinst CLI wäre im klar? ;-)

X   -> X-Server, also Fenster/Widgets/usw, kein X == keine Fenster
CLI -> Kommandozeile (command-line interface)

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cli wäre mir klargewesen, aber noch 2 Fragen:

1. wenn ich mir so ein board zulege, könnte ich mir ein wenig 
Unterstüztung erwarten?

2. will jemand sein Bifferboard loswerden?

Autor: Chris (fchriis) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meins funktioniert immernoch nich :/

Autor: ch.de chriusu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
also Unterstützung bekommt man bei der Mailingliste. mir wurde da bis 
jetzt immer geholfen.

Autor: Simon N. (jahusi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok gut zu wissen!

@Chris:  könntest du dich bei mir melden, wenn du dein Board loswerden 
willst?

Autor: gaassttttt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
> afaik kann man X auf nem anderen PC laufen lassen usw...

wie geht das denn??? habe das bifferboard mit 2 usbports und sd 
steckplatz.
benutze es im Moment mit lampp (apache, php5, ssl, mysql) und samba als 
entwicklungsumgebung für web-projekte. dafür ist es relativ flott. aber 
x auf dem ding, dargestellt auf einem anderen rechner??? wie geht das 
bitte...

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X ist eine Client/Server Anwendung

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gaassttttt schrieb:
> David ... schrieb:
>> afaik kann man X auf nem anderen PC laufen lassen usw...
>
> wie geht das denn??? habe das bifferboard mit 2 usbports und sd
> steckplatz.
> benutze es im Moment mit lampp (apache, php5, ssl, mysql) und samba als
> entwicklungsumgebung für web-projekte. dafür ist es relativ flott. aber
> x auf dem ding, dargestellt auf einem anderen rechner??? wie geht das
> bitte...

http://www.google.com/search?ie=UTF-8&q=x+auf+ande...
Ich helfe grundsaetzlich nur Leuten, die Google benutzen koennen und 
vorher benutzt haben. Lies dich ein, frag wenn du konkrete Probleme 
hast.

Autor: --_- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris
Try resetting your device to factory defaults by using serial port or 
ethernet.
Consult the wiki for further information.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin gerade über das Bifferboard und diesen Thread gestolpert und 
hätte ein paar Fragen bevor ich mir auch so ein board zulege.

Auf der bifferboard homepage heißt es zum einen: "Bifferboard requires a 
kernel written to the onboard flash memory and a rootfs on a USB 
mass-storage device."
Frage 1: Der Kartenleser beim Dual-USB board ist ja über USB verbunden, 
funtioniert das booten auch über diesen Kartenleser?

Beim Single-USB board steht: "Boots image directly from MMC card 
connected to GPIO pins "
Frage 2: Hat das schonmal jemand probiert? Funktioniert das auch mit SD 
Karten? Zur Pinbelegung auf dem bifferboard habe ich leider nichts 
gefunden...
Frage 3: Ist das booten über die GPIO-Schnittstelle sinnvoll? 
(Geschwindigkeit usw.)


Entschuldigt bitte falls das dumme Fragen sind, ich hab bisher nur 
Erfahrung mit Atmega8/16 und ein paar Praktika mit einem C160 an der 
Uni...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meins funktioniert jetzt :)

hat sich schonmal jemand den Conrad NAS Adapter angeschaut? scheint 
baugleich zu sein. ist nur die frage, ob man den genauso flashen kann.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> hat sich schonmal jemand den Conrad NAS Adapter angeschaut? scheint
> baugleich zu sein. ist nur die frage, ob man den genauso flashen kann.

Was bringt Dich zu der Annahme?
Schonmal gekauft und geöffnet?
Wenn ja, bitte mal ein Foto einstellen.

Autor: Biff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Chris schrieb:
>> hat sich schonmal jemand den Conrad NAS Adapter angeschaut? scheint
>> baugleich zu sein. ist nur die frage, ob man den genauso flashen kann.
>
> Was bringt Dich zu der Annahme?
> Schonmal gekauft und geöffnet?
> Wenn ja, bitte mal ein Foto einstellen.

Most Commercial 'NAS dongle' devices have 16MB DRAM and 1MB Flash, and 
this is probably the case with the Conrad. They run a proprietry 
operating system (I think VxWorks) and have a bootloader called 
'LOADER32' that is not capable of booting Linux.  Some of the old NAS 
dongle devices did have 32MB DRAM (1MB flash), however for the last 
two years they have been selling them with only 16MB.

hope this helps,
Biff.

Autor: Fabi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie warm werden eure Bifferboards? Meins wird schon so warm, dass man es 
lieber nicht lange anlangt. Nen größeren Kühlkörper kann man wohl kaum 
aufkleben, ist ja kein Platz. Und Lüfter hab ich nur in 2x2cm gesehen, 
das ist immernoch etwas zu groß.

Autor: Steffen Hoffmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit einer Woche läuft bei mir ein Bifferboard der 2x-USB-Bauform als 
Router vor dem privaten ADSL-Anschluß für einige weniger Rechner.

Basis war der hervorragend dokumentierte Ansatz von Ivan Zahariev [1][2] 
für ein Debian GNU/Linux-System, daß vom USB-Datenträger gebootet wird.

Warum Debian? Weil mir dieses am vertrautesten ist und die 
Paketverwaltung sehr unterschiedliche Konfigurationen erlaubt, auch sehr 
schlanke Systeme, und eine Menge vorcompilierter freier Software bietet. 
Ich habe allerdings das Grundsystem wie auch den Kernel auf Debian 
current stable alias Squeeze aktualisiert. Vielleicht wird diese Arbeit 
auch veröffentlicht (wahrscheinlich über Ivan's Blog).

Ivan hat die Leistung dieses Kleinstrechners ebenfalls recht detailliert 
dokumentiert [4]. Bei mir gehen 4 Mbit Verkehr problemlos mit max. 10 % 
Last darüber. Ich habe für die Systemüberwachung Munin im lokalen Netz 
installiert und kann diese Aussage bei Bedarf durch kontinuierliche 
Aufzeichnung nachweisen.

Vor dem Einsatz als Router versuchte ich übrigens, das System als 
Trac-Server zu verwenden. Python verkraftete das Bifferboard ganz gut, 
die Leistung als Webserver mit vollständig dynamisch generierten Seiten 
war dann aber unerträglich gering. Wer will schon >1 min nach fast jedem 
Klick warten?

Mein nächster Einsatz für das Bifferboard wird voraussichtlich ein 
Datensammler für ein kleines 1W-Netzwerk, das momentan noch von meinem 
zentralen Heimserver mit betrieben wird. Der 1W-Host ist ein USB-Dongle, 
also von daher Bifferboard-tauglich, sobald ich die OWFS-Installation 
[5] im Kasten habe. Für die OWFS-Installation mußte ich schon viele 
Stunden investieren, als ich neuere Geräte wie eine LCD-Anzeige 
ansteuern wollte, aber nach entsprechender Aktualisierung das System 
ziemlich instabil wurde.

Schließlich noch zwei für mich kritische Punkte aus meiner Erfahrung mit 
Debian@Bifferboard:
 * Das vorab beschriebene System bootet nur dann korrekt vom USB-Medium, 
wenn in der Bifferboard-Konfiguration die richtige Kernel-Kommandozeile 
hinterlegt worden ist:
console=uart,io,0x3f8 root=/dev/sda1 rootwait
 Das war wohl auch das Problem von Chris (fchriis) weiter oben in diesem 
Thread.
 * Versuche nie ein System ohne Auslagerungsspeicher (swap) aufzusetzen. 
Fast jede größere Aktion wird wegen Speichermangels ge-"kill"-t, und 
dazu gehören auch laufende SSH-Sitzungen. Seeehr unangenehm. ;-)


[1] 
http://blog.famzah.net/2009/11/16/build-a-debian-l...
[2] 
http://blog.famzah.net/2009/11/18/debian-rootfs-in...
[3] 
http://blog.famzah.net/2009/11/25/bifferboard-perf...
[4] http://trac.edgewall.org/
[5] http://owfs.org/index.php?page=download

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt scheinbar keine mehr zu kaufen? warum? :/

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> gibt scheinbar keine mehr zu kaufen? warum? :/

Weil es inzwischen wesentlich bessere Hardware gibt, vermute ich.

Autor: nochn Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte es sein, dass der Raspberry Pi ebenbürtig oder besser ist? Ist 
nur ne Frage, also bitte auch so verstehen :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.