www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik CR2032 Alternative große Impulsbelastung


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

folgendes Problem:
Ich habe einen Fernauslöser für Canon EOS Kameras entworfen.
Dieser hat eine SFH484 IR LED, als Spannungsquelle fungieren 2 CR2032 
Knopfzellen in Reihe geschaltet.
Lauf Datenblatt hat eine Knopfzelle nur eine Impulsstromstärke von 20mA.
Aktuell entziehe ich den beiden Zellen schon 160mA, wünschenswert wären 
aber 500-1000mA.

Die Pulse für die LED sind folgende:
16 Pulse mit 32kHz, dann 7.5ms kein Signal, dann nochmal die 16 Pulse

Kennt jemand eine "Gehäusekompatible" Alternative zur CR2032 oder hat 
jemand eine Idee wie man das Problem anderweitig umgehen kann.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten,
Alex

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Größere Batterie (oder Akku)
oder ein Kondensator.
Braucht aber beides Platz.

Autor: Ralf K. (ralf82k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lang sind denn die Impulse bzw. wie lange fließen die 1A wenn man 
alle "on" Zeiten zusammenaddiert. Wenn es nur wenige ms sind geht es mit 
nem größeren Kondensator.

Ralf

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1ms lang würden 1A fließen...
Kondensator dann einfach parallel zu den Batterien meint ihr?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1000µF würden dann immer noch um 1V nachgeben. 10000µF dann um 0,1V.
Und, du musst in den 7.5ms Pause dann 1A/7,5 wieder als Ladestrom zur 
Verfügung haben. Das geht mit 20mA auch nicht.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> 1ms lang würden 1A fließen...

Bei 32kHz sind 1ms etwas lang. Du meinst wohl die Impulslänge eines 
32kHz Bursts.
Üblicherweise macht man die Einschaltdauer deutlich kürzer als die 
Ausschaltdauer bei den 32kHz, also keine 50% Duty sondern weniger. 
10-25% sollten kaum einen Unterschied zu den 50% in der Reichweite 
machen, aber den Stromverbrauch um Faktor 2-5 reduzieren.

> Kondensator dann einfach parallel zu den Batterien meint ihr?

Ja. So habe ich es bei meiner Fernbedienung für meinen Foto auch 
gemacht: Die wird auch per CR2032 versorgt.
Tantals mit z.B. 47µF 6V sind klein und sollten reichen.
Die Spannung bricht während dem Senden zwar kurz um ein paar 100mV ein, 
aber die einzelnen Impulse fängt der Kondensator gut ab.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alex schrieb:
>> 1ms lang würden 1A fließen...

>Bei 32kHz sind 1ms etwas lang. Du meinst wohl die Impulslänge eines
>32kHz Bursts.
1ms für beide Bursts.

>Üblicherweise macht man die Einschaltdauer deutlich kürzer als die
>Ausschaltdauer bei den 32kHz, also keine 50% Duty sondern weniger.
>10-25% sollten kaum einen Unterschied zu den 50% in der Reichweite
>machen, aber den Stromverbrauch um Faktor 2-5 reduzieren.
Muss ich mal Testen, ob das meine Kamera noch versteht..
Aktuell habe ich 50% Tastverhältnis

>> Kondensator dann einfach parallel zu den Batterien meint ihr?
>Ja. So habe ich es bei meiner Fernbedienung für meinen Foto auch
>gemacht: Die wird auch per CR2032 versorgt.
>Tantals mit z.B. 47µF 6V sind klein und sollten reichen.
Wunderbar. Werde ich morgen gleich mal testen, Tantals habe ich noch 
irgendwo rumfliegen..

>Die Spannung bricht während dem Senden zwar kurz um ein paar 100mV ein,
>aber die einzelnen Impulse fängt der Kondensator gut ab.
Das sollte dann kein Problem darstellen

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nun 2 22µ parallel zu den Batterien eingelötet.
Jetzt funktionierts.. Reichweite fast 10m nun :)
Vielen Dank an alle für die Hilfestellungen.

Autor: Ralf K. (ralf82k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, aber Tantals sind für Impulsbelastungen eigentlich nicht geeignet 
und altern dadurch schneller. Auch die Innenwiderstande sind recht hoch. 
Einziger Vorteil sie sind klein. Im Privaten ja, aber in Serie würde ich 
mit Tantals nicht gehen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf K. schrieb:
> Gut, aber Tantals sind für Impulsbelastungen eigentlich nicht geeignet

Aha, aber sowas wurde gerne in dne 70er bis 90er Jahren genau für diesen 
Zweck eingesetzt. Hat es z.B. in Tek Scopes meist über 20 Jahre gut 
durchgehalten.

> und altern dadurch schneller. Auch die Innenwiderstande sind recht hoch.

Altern mag sein, Innenwiderstand mag auch etwas höher als bei LowESR 
Elkos aktueller Bauweise  sein.

> Einziger Vorteil sie sind klein. Im Privaten ja, aber in Serie würde ich
> mit Tantals nicht gehen.

Nun, 20 Jahre sind für ein privat genutztes Gerät ja schon mal nicht so 
schlecht.
Und für den Industrie-Serien-Massenmarkt gibt es natürlich preiswerteres 
& ESR-besseres heutzutage.

Also loslegen mit vorhandenen Tantal-C's ist ganz ok für so ein Projekt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.