www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Starkes Überschwingen bei PID Regler


Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag zusammen
Ich habe einen PID-Regler zum betreiben einer Stromsenke ausgelegt der 
an sich auch wunderbar Funktioniert. Nur tritt bei größeren Strömen ein 
sehr Starkes überschwingen zu Beginn des Sprunges auf. Zu sehen in der 
angehengten Grafik.

Erklären kann ich es mir so: Die Strecke (bestehend aus dem Transistor) 
kommt nicht so schnell nach wie der I-Teil des PID möchte (zu Steile 
Flanke der Führungsgröße) und somit schiesst der I-Teil über das Ziel 
hinaus und es kommt zu dieser Spitze.
Lösen konnte ich dies indem ich die Anstiegszeit der Führungsgröße durch 
einen Tiefpass begrenzt habe. Jedoch wird dann die Regelung viel zu 
langsam.

Meine Frage ist nun: Wie bekomme ich dieses Überschwingen am Anfang 
heraus ohne denn Regler arg zu verlangsamen?

P.S. Schaltplan folgt im nächsten post.

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch der Schaltplan.

Zu der oberen Grafik: Die Grüne Linie ist die Führungsgröße und die 
Gelbe der Strom durch denn Widerstand R1.

Autor: Käase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, glaube eher, dass es am D-Anteil liegt. Der PID kompensiert ja zwei 
Zeitkonstanten, möglicherweise solltest du es mit einem PI versuchen.

Ist jetzt aber eher vermutet, weil ich nix über deine Strecke weiß. 
kannst du zu der noch was sagen? (evtl. ergibt sich das aus dem 
Schaltplan).

Autor: Käase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. macht Vorsteuern noch sinn. Könntest du mal ausprobieren, selbst 
bei Konstanter Vorsteuerung könntest du schon entscheidend gewinnen.

Ist für den Transistor eine PT1-Strecke anzunehmen? (ich hab keine 
Ahnung von Transistorstrecken).

Autor: Ganymed (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Käase schon richtig vermutet,
liegt das Übersteuern am D-Anteil.
Hier also C4.

Da Deine Strecke ja schon sehr
schnell ist, würde ich einen
PI oder vielleicht auch einen
reihnen I-Regler nehmen.
(Wird oft bei Netzgeräten gemacht.)

Einen PID würde ich nur so
aufbauen wie im Anhang beschrieben.
Dann ist das Übersteuern des OP nicht
so wahrscheinlich wie bei Deiner
Lösung mit C4.

Autor: Zefix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der D-Anteil knallt dir impulsartig zu viele Ladungsträger
auf dein Gate und beschert dir dieses Ergebnis.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wann wird denn dann überhaupt ein PID-Regler verwendet? Ich dachte 
eigentlich bisher das dies so der allroundregler schlechthin ist.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also habe ich denn Aufbau mit einem PI-Regler und einem reinen I-Regler 
aufgebaut und erhalte immer noch dieselben Effekte. Sowohl in der 
realität als auch in der Simulation. Das heißt, dass Problem muss 
woanders herkommen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.