www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Festinduktivität erkennen/messen?


Autor: André (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe bei ELV diverse Widerstände, Festinduktivitäten etc. bestellt.
Nun habe ich die Bauelemente erhalten und musste feststellen das diese 
einfach ohne jegliche Beschriftung in diversen Tüten geliefert wurden.
Wie kann ich nun feststellen ob es sich um eine Induktivität oder einen 
Widerstand handelt?
Wie kann ich generell die Induktivität eines solchen passiven 
Bauelements messen? (Ohne Farbringe abzulesen)

Die Bauformen sind meiner Meinung nach nicht zu unterscheiden, sehen 
alle wie normale Drahtwiderstände aus.
In meinem Fall habe ich Mintgrüne, hellbraune und hellblaue geliefert 
bekommen.

Danke und grüße André

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grün sind doch Drosseln. m.W. sind Widerstände entweder hellblau, 
dunkelgrün oder braun. Mintgrüne Widerstände habe ich noch nie gesehen.
Kann aber gut sein, dass ich mich da täusche....

Zur Induktivitätsmessung:

1) mit einem LCR-Meter (wenns ein einigermassen brauchbares sein soll -> 
teuer)

2) einen Schwingkreis mit dem fraglichen Element aufbauen und 
Resonanzfrequenz bestimmen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Plüss schrieb:
> Grün sind doch Drosseln. m.W. sind Widerstände entweder hellblau,
> dunkelgrün oder braun. Mintgrüne Widerstände habe ich noch nie gesehen.

Doch, gibt es. Sogar Völkner electronic (war mal, ist lange vergessen) 
hatte die in dne 1980ern in diversen Restposten-Sortimenten.

Autor: André (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,

aber wie bestimmte ich die Resonanzfrequenz?

Ich baue ein Schwingkreis auf, der nur aus der fraglichen Spule und 
einem Kondensator besteht? Oder doch mit einer Stromquelle?

1. Falls ohne Stromquelle, muss ich vorher den Kondensator laden. Nur 
mit wieviel Strom und wie lange? zB 1mF Kondensator

2. Resonanzfrequenz bestimmen. Dazu habe ich folgende Formel gefunden:
f=1/(2*Pi*Wurzel(LC)).
Die stelle ich dann nach L um, dass bekomme ich noch hin. Aber wie 
bestimme ich die Resonanzfrequenz?
Ich habe gelesen das wohl Resonanz vorliegt wenn XL=XC. Aber das bringt 
mich auch nicht viel weiter :(

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schwingkreis funktioniert so wie in der Schaltung hier:

Beitrag "LC-METER / LC-Messgerät ATmega8 Assembler"

Gruss

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konstante Spannung Anlegen (hinreichend großes C) und mittels Oszi di/dt 
bestimmen währe auch eine Möglichkeit.

MFG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.