www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Brauche Entscheidungshilfe für berufsbegleitende Fortbildungsmassnahme


Autor: Markus _neu (markush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich bin seit knapp zehn Jahren bei einer Bank als Systembetreuer für IT 
und TK angestellt. Der derzeitige Stellenabbau und das "super gute" 
Betriebsklima machen mich zur Zeit äusserst nervös was meine berufliche 
Zukunft betrifft.

Mein Vorhaben nun: Ein berufsbegleitende Ausbildung zum staatl. 
geprüften Techniker.

Meine Vorkenntnisse: Gelernt habe ich nach der Realschule den Beruf als 
Radio- und Fernsehtechniker.

Zur IT kam ich über diverse Fortbildungen meines vorherigen 
Arbeitgebers, und natürlich über viel Eigeninitiative bzw. ist mein 
derzeitiger Beruf auch mein Hobby. Zusätzlich habe ich schon mehrere 
berufsbegleitende Massnahmen gemacht, unter anderem z. b. den 
Handelsfachwirt, Internetspezialist. Das Elektronik-Hobby habe ich aber 
auch nie aufgegeben, repariere immer noch und schwinge bei jeder 
Gelegenheit in meinem Job den Lötkolben.

Mein Problem ist nun, dass ich mir noch nicht sicher bin, welche 
Fachrichtung ich nehmen soll: Elektrotechnik oder Informatik?

Was würdet ihr mir raten bzw. welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Mit 
welcher Ausbildungsrichtung seht ihr die besseren Chancen für die 
Zukfunft? Berücksichtigen sollte man hier auch die lange Dauer der 
Massnahme: fast vier Jahre!

Hoffe ihr könnt mich bei meiner Entscheidung ein wenig unterstüzten.

Gruß - Markus

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Problem ist nun, dass ich mir noch nicht sicher bin, welche
> Fachrichtung ich nehmen soll: Elektrotechnik oder Informatik?


Mach lieber BWL.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast in dem Bereich die besten Chancen, in dem du gut bist.
Wenn ET boomt, hat man als unbegabter ETler nicht viel davon, und
ein mäßiger Informatiker landet auch früher oder später auf der Straße.

Wenn du weder für ET noch Informatik Begeisterung hast, dann mach BWL.

Bist du in beiden Bereichen der Crack, mach Maschinenbau :-)

Autor: Pflaumbaum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mach lieber BWL.
Ich kenn im Moment mehr arbeitslose BWL´er als arbeitslose Techniker, 
Ings. sonstwas. Keine Gesellschaft braucht 300000000 Leute mit dem 
selben Beruf...

Autor: Markus _neu (markush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pflaumbaum schrieb:
>> Mach lieber BWL.
> Ich kenn im Moment mehr arbeitslose BWL´er als arbeitslose Techniker,
> Ings. sonstwas. Keine Gesellschaft braucht 300000000 Leute mit dem
> selben Beruf...

BWL kommt eh nicht in Frage ;-)

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warte noch ein paar Monate mit BWL. Dann werden die meisten BWLer wohl 
gelyncht.
Das nennt sich dann Marktbereinigung.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Pflaumbaum

>> Mach lieber BWL.
>Ich kenn im Moment mehr arbeitslose BWL´er als arbeitslose Techniker,
>Ings. sonstwas. Keine Gesellschaft braucht 300000000 Leute mit dem
>selben Beruf...
Äußerst repräsentativ. Ist die Anzahl der Bwler und Techniker
gleichwertig? Ansonsten wäre dein Vergleich äußerst unwahrscheinlich.
Als Entscheidungshilfe vollkommen ungeeignet. Was die Aussage zum
selben Beruf angeht, hängt das vom Beruf ab.

@Markus _neu
Vergegenwärtige dich das in den meisten Betrieben Kaufleute sitzen,
zweitrangig alle Betriebe ihre Geschäfte über Computer abwickeln
(Informatiker) und die wenigsten technisch tätig sind und genauso
macht sich das auf dem Arbeitsmarkt, was den Bedarf angeht, bemerkbar.
Ungleiche Berufsverhältnisse innerhalb der Betriebe unberücksichtigt.
Eine multible Ausbildung wäre schon von Vorteil aber wenn es um einen
sicheren Arbeitsplatz geht wären solche Gedanken über die Verteilung
am Arbeitsmarkt wohl am pragmatischten.
Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind eben sehr ungleich verteilt.
Hier bleibt eigentlich nur der goldene Spruch:
"Schuster bleib bei deinen Leisten" ansonsten geht selten der Weg
zurück(Beschäftigungsfalle).
Natürlich kannst du lernen, was immer dir gefällt, aber eine Garantie
das sich das nachher auch gelohnt hat, kann dir KEINER geben.
Ein Technikerstudium würde ich dir NICHT empfehlen, dann eher 
Informatik.
Was hast du gegen BWL denn auszusetzen?

Autor: Markus _neu (markush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwups... schrieb:

> Was hast du gegen BWL denn auszusetzen?

Prinzipiell nix, mir liegt halt die Technik besser.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsbegleitend, also in Abendschule stell dir das mal nicht so leicht 
vor.
Doppelte Studienzeit bei schwerer zu verdauenden Stoff(wenn man Abends 
nicht mehr so frisch und aufnahmefähig ist)bringt einen u.U. nicht die 
gewohnten
Leistungsnachweise die einem auf dem Arbeitsmarkt auch was nützen.
Ich würde es so nicht noch mal machen.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine beiden brüder haben die technikerschule auch berufsbegleitend 
gemacht... beide bestanden... der einte problemlos, der andere ist naja 
sagen wir er musste doch einiges lernen... ist absolut machbar, wobei du 
schon nebenbei noch 3-4 stunden die woche investieren solltest (vor 
grosen prüfungen natürlich mehr...)

Autor: Markus _neu (markush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als kleinen Vorteil für mich sehe ich halt die Erfahrungen die ich schon 
durch berufsbegleitende Massnahmen gemacht habe. Handelsfachwirt 1,5 
Jahre mit Abendschule und Internet-Spezialist 1 Jahr, da ist dann gute 
Selbst-Motivation gefragt, vor allem die letzten Wochen...

@Schwups: Gut dass ich genau die gegenteiligen Erfahrungen gemacht habe 
- sowie viele andere bestimmt auch!

Markus

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur ungünstig wenn man keine Brüder hat wo man sich helfen
lassen kann. Als ich angefangen hatte waren es noch über
dreizig Teilnehmer und der Kurs somit rappelvoll. Zum schluß
waren wir noch neun. An den Leistungen kann es nicht gelegen
haben weil, so weit ich mich erinnere die meisten sogar besser
waren. Die Dauer wird wohl stark unterschätzt und wenn man die
Lust verliert hat man nur Zeit vergeudet, aber das ist ja bei
Studiumsabbrecher auch nicht anders.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Markus schon so viele Weiterbildungen gemacht hat, dann wird er 
auch den Techniker schaffen. Man sollte das Lernen nach Feierabend nicht 
unterschätzen wie oben schon beschrieben.

Was die richtige Fachrichtung war, weiß man hinterher meist besser. Man 
sollte nur daran denken, was schon alles als Dienstleistung ins billige 
Ausland verlagert wurde und wird!

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Man sollte nur daran denken, was schon alles als Dienstleistung ins billige
>Ausland verlagert wurde und wird!

Das stimmt nicht ganz. Berufsfelder mit Zukunft sind:

- Totengräber
- Insolvenzverwalter
- Politiker (Dienst am Volk - LOL)
- Chef der Deutschen Bank

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.