www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder 2,4GHz Parabolantenne, welcher Erreger?


Autor: Alexander Sewergin (agentbsik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Parabolantenne mit 43cm Durchmesser und 6 cm Innenhöhe 
auftreiben können. Diese Antenne war mal für 5.6 GHz gedacht, jedoch 
habe ich diese ohne Erreger erhalten.

Jetzt möchte ich einen passenden Erreger (feeder) für diese 
Parabolantenne erstellen (2,4 GHz Wlan).

Laut meinen Berechnungen liegt der Brennpunkt des Parabolspiegels bei 
F(0/19,26) cm . ( y= ax² , F (0/f) , f= 1/(4a) ).


Der Erreger sollte möglichst klein (sonst wird der Parabolspiegel 
verdeckt) und desweiteren leicht herzustellen sein.
Weiterhin müsste der Öffnungswinkel des Erregers bei 117° liegen (im 
Idealfall um den ganzen Parabolspiegel abzudecken).

Welche Art des Erregers würde sich für diese Parabolantenne eignen? Eine 
Biquad oder ein Dipol-erreger, oder doch ein Hornstrahler?

Eventuell kennt sich jemand mehr in dem Bereich aus und könnte mir auf 
die Sprünge helfen :)   .

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "USB - WLAN - Adapter mit externer Antenne"
da hatte ich mal was zum Thema Dosenstrahler reingestellt

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich schon Paul Wade und sein online-Antennenbuch erwähnt?
http://www.w1ghz.org/
http://www.w1ghz.org/antbook/contents.htm

Autor: Alexander Sewergin (agentbsik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Link von Paul Wade, das ist genau das, was ich 
gesucht habe .

Gruß Alex

Autor: Markus DL8RDS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich baue auch gerade so ein Ding. Da ich 5,6 und 2,4 GHz mit derselben 
Antenne bedienen möchte, werde ich zwei konzentrische Ringerreger 
nehmen. Ein Ringerreger ist eigentlich nur ein Ring, dessen Länge exakt 
die jeweilige Wellenlänge anzüglich des Verkürzungsfaktors des Materials 
ist. Der Ring liegt jeweils etwa 1 cm vor einer Reflektorwand aus 
Platinenmaterial. Du mußt alle vom Ring abgesrahlte Energie in den 
Spiegel bringen, und alle empfangene Energie in den Erreger hinein. Die 
Überlegungen dazu sind banalster geometrischer Natur: Wie kommt die 
meiste Welle gleichzeitig in den Erreger hinein? Und welcher Erregertyp 
eignet sich dazu, daß die Welle überall gleichzeitig eintrifft? Wenn Du 
einen Erregerstab nimmst, der den Brennpunkt nur ein einem Punkt 
schneidet, ist das Ergebnis suboptimal. Ein Ring im richtigen Abstand 
zum Spiegel und vor dem Brennpunkt ist in meinen Augen die optimale 
Herangehensweise.

Wie bei allen Antennen ist wichtig, daß die Erreger in Resonnanz sind. 
Aber bei diesen hohen Frequenzen verdient die Resonnanz besondere 
Aufmerksamkeit: Eine Kurzwellenantenne kann ruhig mal 3 cm zu lang oder 
zu kurz sein, das ist nicht so schlimm, wenn die Wellenlänge bei 40 
Meter liegt. Aber bei 13 cm oder bei noch weniger macht ein Millimeter 
wirklich was aus. Daher solltest Du dir ein GHz-SWR-Meter oder ein 
Dipmeter für diese Frequenzen besorgen. Mit ein paar Kniffen geht auch 
ein Spectrometer zusammen mit einem Wobbler, aber diese Dinger sind ja 
ziemlich teuer.

Wenn Du ein konstantes Signal erzeugen kannst, hast Du aber schon halb 
gewonnen. Mit einen GHz-SWR-meter (Bausätze gibts bei Ebay) misst Du 
einfach auf jedem WLAN-Kanal das SWR und schreibst Dir pro Frequenz das 
jeweilige SWR auf. Wenn Du die Werte in ein Säulendiagramm überträgst, 
müßte entweder ein Dip oder eine schiefe Gerade in einem Diagramm 
sichtbar werden. Jetzt mußt Du den Erreger so verlängern oder so 
verkürzen, daß der Dip genau in dem Kanalbereich ist, in dem Du senden 
willst. Minimum zu niedrig -> verkürzen, Minimum zu hoch -> verlängern. 
Lieber fängt man mal mit einem leicht zu langen Strahler an und macht 
das Verfahren mehrmals hintereinander.

Besonders relevant ist das alles nicht mal für das Senden, sondern für 
den Empfang von Signalen, denn ganz analog zum Senden wird auch beim 
Empfang die Antenne vom Empfangssignal nur dann angeregt, wenn sie zu 
der Frequenz in Resonnanz ist. Wenn Dein Erreger nicht in Resonnanz ist, 
brauchst Du dir die Mühe mit dem Spiegel gleich gar nicht machen, denn 
das ist es dann nicht wert, weils nicht funktionieren wird. Aber wenn 
der Erreger in Resonnanz ist, geht das ganze Antennendingsbums ab wie 
Schmidts Katze :-)

Merke: Eine gute Antenne ist der beste Verstärker. Klingt 
klugscheisserisch, ist aber wahr. Und gute Antennenliteratur findest Du 
in:

* http://www.antennenbuch.de/rothammel.html "DER Rothammel"
* http://www.amazon.com/Arrl-Antenna-Book-19th-CD-RO...

Und wenn Du weitere Hilfe brauchst, klopf einfach mal bei Deinem 
DARC-Ortsverband an. Da gibt es bestimmt ein paar Leute, die Dir mal ein 
GHz-SWR-Meter oder vielleicht sogar ein Spectrometer ausleihen oder 
vielleicht sogar das ganze Anpassungsgepfriemel für Dich übernehmen.

http://www.darc.de/aktuell/data/ov.shtml

Viele Grüße
Markus DL8RDS

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.