www.mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Seitenschneider: billig oder teuer?


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Seitenschneider verwendet Ihr, um Drähte von Bauteilen 
abzukneifen?

Knipex, CK, ... sind zunächst einmal teuer. Die Billigen gibt es zu 1/5 
bis 1/10 des Preises. Die Tage ist bei meinem CK eine Schneide 
abgebrochen. Zuvor war auch schon ein gewisses Spiel zwischen den 
Schneiden, sodaß die Drähte immer noch ein bißchen hängen blieben.

Wäre es da nicht günstiger, viele der billigen Seitenschneider zu 
'verbraten'?
Wir löst Ihr das Problem?

: Verschoben durch Admin
Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da beiße ich in den sauren Apfel und kauf nen teuren neuen. Liegt der 
billige erst in der Schublade nervt er so lange rum bis ich ihn endlich 
wegwerfe.

Bei Werkzeug gilt für mich:
Ich hab nicht genug Geld um mir billige Sachen zu kaufen ;-).

Autor: _Patrick_ (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir 2: Einen guten und einen zum Verhunzen

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab einen aus dem "Feinmechniker Set" von LIDL, und einen 
Nagelknipser. Seither nix defekt gegangen, aber das kommt denk ich acuh 
darauf an was und wie oft man "knipst" für die Bauteile hats noch immer 
gereicht für dicke Drähte gibts ne normale Kneifzange :D

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtige Anwendung des Teils sollte jeden wichtig sein.
....aber wer macht das schon!;-)

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf Dir anständiges Werkzeug. Am besten einen kleinen für feine Drähte 
und einen grossen für Gröberes. Die halten dann zu Hause bei korrektem 
Gebrauch meist ein halbes Leben lang.

Autor: Wuppertal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Seitenschneider verwendet Ihr, um Drähte von Bauteilen
abzukneifen?

Knipex 74 06 250

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erem 612 E

Autor: Lindström (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die meiner Meinung nach aller besten sind die Lindström, beim Bürklin 
erhältlich. Leider auch extrem teuer!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt noch einmal meine Seitenschneider angesehen: 2 x Knipex, 
1 x CK und 3 x NoName. Mit einem nagelneuen NoName (2,45 netto) hatte 
ich heute Heftklammern entfernt: 2 x, man kann es genau sehen.
Vergessen wir also NoName!

Ein uralter Knipex 78 13 125 ist ausgelutscht.
Mein CK 3781H (33,-- netto) hat zuviel Spiel, als daß er noch brauchbar 
wäre: schlechte Qualität des Drehpunktes!
Der Knipex 78 71 125 ESD (20,-- netto) liegt eigentlich am besten in der 
Hand; hier war die Schneide gebrochen.

Nachdem, was Ihr so geäußert habt und nach Ansicht der "Dinger", werde 
ich mir wieder einen 78 71 125 besorgen. Der hat die beste Schneidehärte 
64HRc.

Beim Erem 612 E wird erwähnt, daß er nachschärfbar sei. Offensichtlich 
wegen seiner Wate; vielleicht probier ich das Schärfen mal bei meinen 
abgenutzten Schneidern.

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Knipex 74 06 250

Wartest Du jetzt drauf, dass einer merkt was für'n Riesen Oschi das ist?

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den eigenen langen Gebrauch guten Werkzeugs empfiehlt sich ein 
abschließbares Behältnis und für unbefugtes/unkundiges Personal als 
Köder was billiges, offen herumliegendes.
Meine Damen haben mal mit Bonsaizangen versucht, VA-Draht abzuschneiden. 
Seit dem Tag ist dieser Werkzeugkoffer auch abgeschlossen.

Arno

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knipex kaufe ich nicht mehr, da die Qualität sehr nachgelassen hat.

--
Dies ist meine persönliche Meinung und keine zu verallgemeinernde 
Tatsachenbehauptung. Generell schließe ich alles aus, was ich 
ausschließen kann und darf. Dies gilt insbesondere für die Ableitung von 
Rechtsansprüchen jeglicher Art. Dies gilt für jeden meiner Beiträge in 
diesem und in anderen Foren, und das auch dann, wenn in einem meiner 
Beiträge nicht explizit darauf hingewiesen wurde. Dieses tritt zum 
01.01.1996 in Kraft und hat bis auf weiteres Gültigkeit.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer schon länger hier im Forum mit liest weiß, dass hier nur teures 
Werkzeug empfohlen wird. Ob für den jeweiligen Einsatzzweck das teure 
Werkzeug sinnvoll ist, ist dabei egal.
Um Drähte von Bauteilen abzukneifen reicht sicherlich irgend ein 
Billigteil, aber das darf man hier im Forum nicht schreiben. Die 
Markenfetischisten sind in der Überzahl.

Autor: Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Billigzangen vom Discounter(wahrscheinlich Aldi) und was soll man sagen? 
Sie halten und halten und halten schon seit Jahren. War so ein 
4-Zangenset. Benutze alle relativ oft, aber alle funktionieren noch sehr 
gut. Da würde eine teure sicher nicht besser sein. Leider werden neuere 
meistens schlechter, egal ob billig oder teuer. Das ist inzwischen bei 
allem was man kaufen kann der Fall.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>05.08.2009 01:25
Da habe ICH geschlafen.

>Knipex kaufe ich nicht mehr, da die Qualität sehr nachgelassen hat.

Das war ja mein Grund, hier mal nachzufragen. Irgendwie vermisse ich den 
Bezug von Preis zur Qualität. Die billigen Schneider gibt es für 2-3 
Euro; weiter geht es dann erst wieder bei ca. 20 Euro. Und nimmt man die 
noch 'besseren' Teile, liegen die schon im Preisbereich eines 
Mobiltelefons ohne Sperre (Handy).
Mit dem Preis hätte ich keine Probleme, wenn auch die Quälität 
nachvollziehbar ist. Wie gesagt, werde ich mir den zuletzt verwendeten 
Schneider wieder zulegen, weil er gut in der Hand liegt. In zwei Jahren 
werde ich dann erneut entscheiden, wer als Nachfolger in Betracht kommt.

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Billigteilen kann auch mal was ordentliches dabei sein, es ist 
aber die Ausnahme. Die Qualität variiert von einem zum anderen Teil oft 
erheblich.

Man kaufe 2 Seitenschneider: einer schneidet gut aber klemmt wie Tier, 
zum Öffnen der Schneiden muss man beide Hände benutzen (wird manchmal 
nach einiger Zeit besser) - der andere öffnet sich prima aber man kann 
zwischen den geschlossenen Schneiden noch einen Elefanten durchwerfen.

Autor: Ollz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Die billigen Schneider gibt es für 2-3 Euro; weiter geht es dann erst
> wieder bei ca. 20 Euro.

Macht 10 billige pro einem teuren. Setzen wir eine sehr konservative 
Haltbarkeit von 2 Jahren pro billigem an, dann kommst du mit 10 Stück 
rund 20 Jahre aus. Wie lange hat dein teurer nochmal gehalten?

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andererseits: schneide mal einen stahldraht mit dem 2 euro-teil. das 
wird dich dann 10x2euro kosten und der draht ist ggf. noch immer nicht 
durch. dafür kannst du das mit dem wirklich guten seitenschneider zig 
mal machen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ollz

Ich komme mit einem teuren Schneider ca. zwei Jahre hin, wenn ich so die 
letzten 20 Jahre zurückblicke :-)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Nagelzange ist schon 23 Jahre in Benutzung, ohne abgenutzt 
auszusehen.
Wurde natürlich nicht für grobe Sachen genommen.

Autor: Fingerexperte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meine Nagelzange ist schon 23 Jahre in Benutzung, ohne abgenutzt
> auszusehen.

Igitt - wie lang müssen deine Fingernägel sein, wenn du sie so selten 
benutzt :D

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich so schwer daran, sein Hirn zu benutzen und die 
Suchfunktion zu benutzen?
Beitrag "suche "gescheiten" saitenschneider bei reichelt"

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht mal einen Besuch im Baumarkt Eueres Vertrauens und prüft 10 
Schneiden gegen das Licht.

Oh Wunder...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fingerexperte (Gast)

Ich schrieb: "in Benutzung"!
und nicht: "nach 23 Jahren aus der Schublade geholt"  :-)

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der klassische Seitenschneider-Test ist Papier schneiden.

Also ich hatte mit ein paar billigen durchaus Glueck, im Endeffekt kommt 
man immer noch billiger Weg wenn man ein paar Zangensaetze aus dem 
Blaumarkt nimmt und behaelt was taugt.

Ausserdem ist ein Verhunz-Seitenschneider immer gut zu haben, fuer 
Sachen wie Plastik durchquetschen, Metallblech dosenoeffnerartig 
aufreissen und um den Seitenschneiderkopf wickeln (zB Zerlegung von 
Laserpointern), FR4-Kanten abzwacken, Nieten raushebeln, flache Muttern 
festhalten und anderes wofuer man den teuren NICHT hernimmt.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mich der Lindström-Empfehlung nur anschließen. Habe zwei davon, 
schon aus zweiter bzw. dritter Hand, und die sind noch immer einwandfrei 
in Punkto Schärfe und Spielfreiheit.
Der Papier-Tip ist gut, ein anderer, ähnlicher Test ist, ob der 
Seitenschneider Fingernägel glatt schneidet, ohne daß diese dabei 
splittern. Dabei kann man die Qualität der Schneide geradezu nach Gefühl 
beurteilen. Ein auch nach längerer Benutzung für Draht noch als 
Nagelschneider tauglicher Seitenschneider ist gut.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian schrieb:
> ein anderer, ähnlicher Test ist, ob der
> Seitenschneider Fingernägel glatt schneidet, ohne daß diese dabei
> splittern.

Da würde ich nicht unbedingt was drauf geben - das Ergebnis hängt 
nämlich vom Wassergehalt des Fingernagels ab. Wenn man gerade aus der 
Badewanne gestiegen ist, fällt das Testergebnis zu schmeichelhaft aus, 
wenn man mit extrem trockenem Material rumgewerkelt hat, zu kritisch.

Außerdem hängt es noch vom Alter des Nagelspenders ab.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ausserdem ist ein Verhunz-Seitenschneider immer gut zu haben, fuer
> Sachen wie Plastik durchquetschen, Metallblech dosenoeffnerartig
> aufreissen und um den Seitenschneiderkopf wickeln (zB Zerlegung von
> Laserpointern), FR4-Kanten abzwacken, Nieten raushebeln, flache Muttern
> festhalten und anderes wofuer man den teuren NICHT hernimmt.

Deshalb hält der teure auch länger.

Autor: Uli Herrmann (tyramisoux)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr schlimm wenn ich mich an den Uralt-Thread ranhänge? Das Thema ist 
aber gleich geblieben (Dieser Thread war für mich einfach die 
entscheidende Hilfe bei der Suche nach einem neuen Seitenschneider).

Ich hab mir aus aktuellem Anlass (der alte war verhunzt) endlich auch 
eine neuen Schneidenseiter gegönnt: Den Knipex 7722115.

Ich freue mich gerade wie ein Kind an Weihnachten über das neue 
Spielzeug und werd mir demnächst für die gröberen Geschichten - wenn's 
mal n Anschlußkabel oder so ist, noch den 7002180 dazu legen.

Doch, der ist sein Geld wert und deckt mit 0.3 bis 1.3mm eigentlich alle 
Anwendungen bei mir ab.
Auch der feine wirewrap fädeldraht lässt sich damit sehr gezielt - auch 
wenn man ihn nur mit der Spitze zu greifen bekommt, zuverlässig 
schneiden.
Über die ganzen genannten Test, ob nun Papier, Fingernägel oder mein 
Favorit: das Haar, lacht das Ding natürlich.

Auch wenn ganz sicher keiner der patriotischen Europäer bin, war für 
mich das "Made in Germany" ein wichtiges Argument.

: Bearbeitet durch User
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein guter Seitenschneider trennt auch den letzten Draht in feiner Litze, 
dazu muss er auf der ganzen Breite ganz zugehen, kann man im Gegenlicht 
sehen (das kann auch ein 3 EUR Modell sein, man muss halt im Laden 
gucken, oder eine von http://www.schmitz-zangen.de)

Ein solcher Seitenschneider ein mal mit zu hartem Draht benutzt ist 
jedoch kaputt.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bogumil schrieb:
> Bei Werkzeug gilt für mich:
> Ich hab nicht genug Geld um mir billige Sachen zu kaufen ;-).

stimmt, aber die Qualität hat in den letzten Jahren so nachgelassen.

Das "beste Werkzeug" bei mir ist über 40 Jahre alt aus meiner Lehrzeit.
Den Seitenschneider bekomme ich nicht klein, heutige Knipex 
Elektronikseitenschneider gehen genauso schnell hinüber wie die 
billigsten. Da kaufe ich die billigsten und tausche die alle 1-2 Jahre.
Bei Crimpzangen, was ich oft brauche die besten in der >100-300 € Klasse 
(BNC, hochvolt), bei seltenen Crimpungen (Netzwerk, Niederspannung) tuts 
auch die 10-20 € Klasse.

Schraubenreher der früheren Qualität bekomme ich nicht mal mehr seit 
Belzer, Sandvik veräussert wurde.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Mit einem nagelneuen NoName (2,45 netto) hatte
> ich heute Heftklammern entfernt: 2 x, man kann es genau sehen.

Nimm dir zum Testen einen gut gehärteten, nicht zu dünnen Stahldraht. 
Damit kriegst du fast alles kaputt.

Und den Seitenschneider für die Bauteilbeine nimmst du dann nur für 
die Bauteilbeine und entsprechend weichen/dünnen Draht.

Garant 71812/110

Lindström 726340
https://www.hoffmann-group.com/medias/sys_master/r...

Autor: Flip B. (frickelfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutze die plato- 170 knockoffs, kann man gelegentlich tauschen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.