www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Einstiegsgehalt Dip-Ing FH zu "Kriesen- Zeiten"


Autor: Peer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

stehe gerade am Ende meines Studiums und habe in nächster Zeit auch ein 
paar Vorstellungsgespräche.
Jetzt habe ich mich im Internet mal nach 
Einstiegsgehältern/Gehaltsspiegeln umgesehen und komme da auf 
Einstiegsgehälter von 35.000€ - 45.000€
Was ist Eurer Meinung nach jetzt zur Zeit als akzeptables 
Einstiegsgehalt anzusehen? Ist natürlich auch von der Firmengröße 
abhängig, mich würde das da ein mal für den Mittelstand (ca 100-200 MA) 
und für Großkonzerne (>50.000MA) interessieren.
Die Übersichten die ich gefunden habe sind alle älter als 2 Jahre und 
somit zur Zeit wohl nicht ganz zutreffend.
Weiß da jemand was oder hat einen Link?

Gruß
Peer

Autor: Peer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evt sollte ich noch mal dazu schreiben das es um den Fachbereich 
Elektrotechnik geht...

Autor: der mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich erwarte, nach dem, was ich so mitbekommen habe, im Januar nach 
Studienende mit etwa 40k einzusteigen (Dipl.-Ing. (Univ), 
Süddeutschland, anvisiertes Unternehmen ca. 200 MA). Bei den 
Großkonzernen ist es fraglich, ob man da momentan überhaupt reinkommt.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also als BA-Student bei einer großen Firma in BaWü fängt man z.Z. mit 
einem Gehalt von 42k - 48k an.

Autor: maschinist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun,

wenn ich als Personalchef bemerken würde, daß mein Ingenieurkandidat 
"Krise" mit "ie" schreibt, würde ich erstmal 5k weniger bewilligen 
wollen.

Sorry, mußte jetzt mal sein...


Maschinist


--

Autor: Kriehse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, hört doch mal mit dem Kri(e)sengeschwätz auf. Das wirkt sich bei 
Anfängern so gut wie überhaupt nicht auf den Lohn aus. Das einzige was 
dadurch passiert, ist dass "nur" ca. um ein Dreiviertel weniger frische 
Leute als vor der Krise gebraucht werden. Wenn müsste es heißen: 
Einstiegschancen zu Krisen-Zeiten? Ja, die sind schon lausig aber nicht 
die Gehälter.
On-T: Als FHler machst mit 36.000 € im Durchschnitt beim gehobenen 
Mittelstand nichts falsch. In BW und Bayern so +2000/3000 €, im "Osten" 
kannst du je nach Region vom Richtwert 4000 bis 6000 € abziehen.

Autor: Ein Ing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuell in einer großen Firma in BaWü:

Frischer FH-Absolvent bekommt eine ERA12 Stelle.
Ein anderer, auch von FH, ERA13.
Beide E-Technik, HW/Schaltungsentwicklung.

Wieviel das ist, kann man selbst nachschauen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist aber gerade eine wunder-wie-schlimme Krise! Da muss man auch zu 
sprachlich drastischen Maßnahmen greifen.

Autor: TG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
at maschinist
Datum: 04.08.2009 15:45

schrieb:
...
Sorry, mußte jetzt mal sein...

Maschinist

Besser:
Sorry, musste jetzt mal sein...

MfG
TG

Autor: maschinist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TG,

was soll daran besser sein?

Es ist allenfalls momentan "moderner", das "ß" zu vermeiden und mit 
Gewalt durch "ss" zu ersetzen, richtiger ist es dennoch nicht.

Als ich Lesen und Schreiben lernte, waren solche "Regeln" noch kein 
Thema, daher werde ich auch in Zukunft das "ß" dort benutzen, wo es 
schon immer üblich war.


Gruß...Maschinist


--

Autor: yannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist quatsch. das "ß" kann man durch ss ersetzten (zumindest in der 
schweiz)

Autor: Maschinist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jannik,

sicher, man kann. Aber man muß nicht...


LG...Maschinist


--

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maschinist schrieb:

> sicher, man kann. Aber man muß nicht...

Doch, muss man. Denn auf der schweizer Tastatur gibt es das Zeichen gar 
nicht. Dreist, dass sich die Schweizer das erlauben...

Autor: ;) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute das heißt doppel s, wenn der Zentralrat der Juden hier mitliest, 
dann wird die Holocaust Keule rausgeholt und das Forum wird dicht 
gemacht.

Autor: Dana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
manaman leute ihr habt echt viel zeit, so viel bloedes gequatsche auf 
paar ganz deutliche fragen!

also zum thema: bin selbst gerade nen jahr auf ner stelle und was ich so 
beobachte ist folgendes: circa 35-40 im osten, wobei eher summen um 35 
der fall sind und 40-45 im westen. gibt ausrutscher nach unten und oben, 
aber du wolltest ja die regel wissen. ich wuerde fuer ne stelle die nahe 
der heimat ist UND ne interessante taetigkeit beinhaltet lieber 5k 
weniger in kauf nehmen! geld is nich alles.

alles in allem lohnt sich der ing-beruf gehaltsmaessig heute nicht, 
zumindest wenn man gerade einsteigt, das ist aber nicht zu ändern und da 
hilft auhc kein gejammere, siehe angebliche 
fachkraeftemangeldiskussionen ecetera.

mfg und good luck.

Autor: Dana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ps: ich wuerde lieber im mittelstand anfangen, da mich die 
unflexibilitaet in grosskonzernen enorm nervt

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ist Eurer Meinung nach jetzt zur Zeit als akzeptables
> Einstiegsgehalt anzusehen?

Wenn deine Alternative sonst nur Arbeitslosigkeit ist, dann spielt das 
Gehalt plötzlich kaum noch eine Rolle. Da wir allerdings offiziell 
Ingenieurmangel haben (hahaha), sollte sich dieses Problem nicht 
stellen.

Autor: ron sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jep so schauts aus. zack, und die falle is mal wieder zugeschnappt, ein 
junger ing mehr der dachte dat bringt wat und nu musser nehmen wasser 
kriegen kann ;)

Autor: Besonnenheit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Faktor Geld wird eh überbewertet. Hauptsache es schickt die Wohnung 
bezahlen zu können, gute Lebensmittel kaufen zu können und ein 
"einigermaßenens" Auto kaufen/unterhalten zu können. Vom übermäßigen 
Konsum sollte man als Ingenieur sowieso die Finger lassen. Erstens hat 
man eine Vorbildfunktion in der Gesellschaft zu erfüllen, zweitens trübt 
es die Dinge für das Wesentliche. Das Gleiche gilt für Drogen jeglicher 
Art. Lieber sollte man zusehen, dass man Sport, speziell Ausdauersport 
betreibt und auch Körperkraftübungen. Nur in einem gesunden Körper 
steckt.... Und das Alter nagt an der Gesundheit/geistigen Fitness. Also 
tut was und denkt nicht soviel über Gehälter nach. :)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Besonnenheit:

Geld ist nicht sooo wichtig, es lebt sich nur wesentlich angenehmer, 
wenn man nicht bei jedem Kauf 5 mal überlegen muss, ob es denn jetzt 
unbedingt sein muss. Und wenn ich 5k mehr im Jahr bekomme, weil ich 
geschickt verhandelt bzw. mich vorher informiert habe, dann bin ich der 
Letzte der nein sagt. Und sicherlich auch Du.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maschinist schrieb:
> > sicher, man kann. Aber man muß nicht...
> Doch, muss man. Denn auf der schweizer Tastatur gibt es das Zeichen gar
> nicht. Dreist, dass sich die Schweizer das erlauben...
Und wie man muss. Der Schweizer nutzt dieses Zeichen nämlich überhaupt 
nicht, man kriegt es nicht einmal in der Schule gelehrt ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
maschinist schrieb:
> Nun,
>
> wenn ich als Personalchef bemerken würde, daß mein Ingenieurkandidat
> "Krise" mit "ie" schreibt, würde ich erstmal 5k weniger bewilligen
> wollen.

Verstaendlich. Ueberhaupt ist das bei vielen Posts dieser Art der Fall, 
dass Leute noch nicht einmal Interpunktionszeichen richtig setzen 
koennen, also nicht einmal des Maschinenschreibens maechtig sind. Und 
zufaelligerweise sind das gerne die, die besonders heulen, nichts zu 
finden im Ing-Bereich. Koennte man da einen Zusammenhang vermuten?

Autor: Mr.T (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und zufaelligerweise sind das gerne die, die besonders heulen, nichts zu
> finden im Ing-Bereich. Koennte man da einen Zusammenhang vermuten?

Honi soit qui mal y pense
:))

Autor: _Patrick_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Verstaendlich. Ueberhaupt ist das bei vielen Posts dieser Art der Fall,
>dass Leute noch nicht einmal Interpunktionszeichen richtig setzen
>koennen,

Und dann gibt es die Fälle in denen Leute Fremdworte benutzen wollen, es 
aber lieber bleiben lassen sollten

Interpunktionszeichen ist schon nett ;-)

Autor: TG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um es kurz zu machen:
mit 40k liegst Du nicht schlecht. Mit einem sehr guten Zeugnis kann man 
vielleicht etwas mehr fordern, muSS es aber nicht. Aktuell stellen die 
Firmen eher weniger Personal ein.
Viel wichtiger ist es, erst einmal in den Job einzusteigen und 
Erfahrungen zu sammeln.
Tipp: Nicht zu lange auf den Traumjob warten. Das sieht etwas schlechter 
aus in der Bewerbung.
Außerdem: am Anfang hohe Motivation zeigen, d. h. die Vorgehensweisen im 
Unternehmen kennenlernen. Nicht: wir haben das bei uns so und so 
gemacht. Du bist am Anfang der "Lehrling". Da ist Zurückhaltung gefragt. 
Wenn Du weißt, wie es läuft, erst dann sollst Du Dich einbringen. Besser 
etwas mehr als die bezahlte Arbeitszeit investieren (also unbezahlt) und 
schnell Einarbeiten.
Warum schreibe ich das? Ganz einfach: dann kommt oftmals eine 
Gehaltssteigerung von ganz allein. Das hängt natürlich von der 
Firmenstruktur ab.
Mit Berufserfahrung kannst Du Dich anschließend woanders bewerben oder 
aber Du bist vor Ort schon zu frieden.

TG

Heulen kann hier übrigens nur Einer und zwar Inhaltsfrei sowie leicht 
aggressiv. Warum eigentlich, Herr Maschinist?

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Holocaust Keule ....

Irgendetwas geht immer gegen Juden oder war dein Satz einfach dumme 
Gedankenlosigkeit?

Autor: TG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, durchlesen und mitdenken. Es geht eigentlich um ein anderes Thema 
als Rechtschreibung aber im Falle des Maschinisten darum, wie man 
"mußte" schreibt. Dementsprechend die Betonung von Doppel-s. Vielleicht 
könnte man auch "mu<doppel-s>te" schreiben. Völlig belanglos. Es geht um 
das Thema Einstiegsgehalt, welches im Übrigen auch von der Branche 
abhängt. Fällt Siegfried vielleicht etwas dazu ein?

Autor: ahhhhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SCHNAUTZE! das daemliche rechtschreibgequatsche geht mir auf meinen 
anus. erzaehlt doch den kram eurer mama!

Autor: LOL ROFL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Kriehse (Gast)
Datum: 04.08.2009 16:28

Leute, hört doch mal mit dem Kri(e)sengeschwätz auf. Das wirkt sich bei
Anfängern so gut wie überhaupt nicht auf den Lohn aus. Das einzige was
dadurch passiert, ist dass "nur" ca. um ein Dreiviertel weniger frische
Leute als vor der Krise gebraucht werden. Wenn müsste es heißen:
Einstiegschancen zu Krisen-Zeiten? Ja, die sind schon lausig aber nicht
die Gehälter.
On-T: Als FHler machst mit 36.000 € im Durchschnitt beim gehobenen
Mittelstand nichts falsch. In BW und Bayern so +2000/3000 €, im "Osten"
kannst du je nach Region vom Richtwert 4000 bis 6000 € abziehen.








LOL für 36k fängt niemand an zu arbeiten
auch kein FH'ler
das muss ja ein 2 Mann Betrieb dann sein

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>LOL für 36k fängt niemand an zu arbeiten
>auch kein FH'ler
>das muss ja ein 2 Mann Betrieb dann sein

Wenn Du im Osten so viel bekommst, kannst Du glücklich sein. Die wissen 
ganz genau, daß 3 Absolventen auf eine Stelle kommen und spielen die 
gegeneinander aus. Im Rücken sitzt das Arbeitsamt, das bei Nichtanahme 
der Stelle die Bezüge kürzt.

Autor: GastXY (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>LOL für 36k fängt niemand an zu arbeiten
>auch kein FH'ler
>das muss ja ein 2 Mann Betrieb dann sein
Na dann viel Spaß noch in Hartz 4. Für Nordrhein-Westfalen, 
Rheinland-Pfalz oder Hessen sind das übliche Einstiegsgehälter. Oft 
gibt's sogar einen Tick weniger. Aber mit 36.000 € stößt die meisten 
Personaler nicht vor den Kopp. Auf das spätere Gehalt hat der Vorschlag 
fast eh nie Auswirkungen. Es geht nur darum abzuschätzen, was der 
Bewerber für eine Vorstellung hat und ob die nicht allzusehr nach oben 
abweicht von dem, was der Firma vorschwebt. Beim eigentlichen Gehalt ist 
heute kein Spielraum mehr. Entweder man willigt als Bewerber ein oder 
nicht. Stehen genug andere vor der Tür.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.