www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Korg Triton Classic sd/mmc,cf oder ide an SH7043


Autor: JaskoNet (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr geehrte elektronika

Icha habe ein Korg Triton Classic synthesizer und brauce etwas um 
samples reizuladen, eigentlich kan man ihn aufrusten mit einem scsi 
interface aber ist ist schwer zu bekommen da es etwas aelter ist.

Ich dache mir ein interface zu bauen wo ich sd/mmc oder aenlichen 
dranmachen kann.

zb. vom SH7043 RISC <-> PIC <-> SD/MMC oder aenlich.

Schaltplene vom keyboard sind im anhang.

Ich bin dankbar fur jede ide und hilfe.


Enschuldigt mein Deutsch wohne in Bosnien

Mfg Jasko

Autor: JaskoNet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatt den keiner einen vorschlag oder ne ide.

Mueste doch irgend wie einfach sein, man hat ein cpu data bus, DMA data 
bus, adress bus und controll bus.

Bitte um hilfe ist mir wichtig dises projekt.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es einfach ist und dir wichtig, dann mach das doch einfach.
Wo ist dein Problem?

Allerdings darf ich dir verraten, es ist nicht einfach. .-)

BTW Ich besitze einen SCSI-Cardreader. Das ist ein 5 1/4" Einschub
wo man sowohl eine CF-Karte, oder auch eine PCMCIA Karte reinstecken
kann. Und in den PCMCIA Einschub kann man auch SD-PCMCIA Adapter
reinstecken.

So ein Reader braucht keine Treiber, er taucht am SCSI-bus als 
Wechselplattenlaufwerk auf. Einfach eine Karte reinstecken und man kann 
sie genauso mounten wie eine Festplatte.

Sowas waere einfach! Trotzdem muss es noch nicht heissen das es einfach 
bei dir so laeuft. .-)

Olaf

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Selbstbau muss sich dem Synthie gegenüber exakt so verhalten wie 
das SCSI-Interface-Modul, daß Du Dir nicht anschaffen willst.

Tut es das nicht, wird Dein Synthie damit schlichtweg nichts anfangen 
können.

Das ist nicht nur eine Sache davon, wo in einem Schaltplan man irgendwas 
anschließen muss, sondern auch eine Frage der auf Deinem Synthie 
laufenden Software. Die weiß, daß es ein SCSI-Interface-Modul gibt, und 
wie das anzusteuern ist. Von irgendwelchen Selbstbauten weiß sie nichts.

Naja, und um das SCSI-Interface-Modul nachzubilden, ist es am besten, 
sich so ein Ding zu beschaffen und ihm auf die Finger zu sehen ...

Autor: JaskoNet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fur die antworten,

So ganz leicht wird es nich wohl sein sowas hinzukriegen, ein scsi 
interface ist schwer zu bekommen, gibts nicht mehr viele davon und wen 
mann was findet dan ist das teuer um di 200€ da dachte ich besser lohnt 
sich was selbst zu bauen.

Am inteface ist ein SCSI protokol kontroler chip (MB86604L) vileicht 
kann man ein ersatz finden oder was mit einem pic oder einem anderen 
mikrocontroller versuchen.

Alle antworten sind wilkommen, etweder man macht was hier draus oder 
laest es sein. Falls einer eine loesung findet haetten viele leute drann 
interesse, einige die sich gut in elekronik verstehen konten auch mit so 
einem teil ei bischen verdinen.

Mfg

Autor: JaskoNet (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist der original schaltplan des scsi interface wass ich ersetzen 
wurde, und das datenblat zu den scsi controler chip (MB86604L) auf dem 
interface.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, der Aufwand, das Nachzubauen ist erheblich.
Völlig unmöglich ist es nicht, aber schon verdammt aufwendig.

Zunächst ist das Businterface des MB86604L (hin zum Synthie) mit einem 
FPGA oder ähnlichem nachzuempfinden, was auch das anscheinend genutzte 
DMA mit einschließt. Das FPGA darf aufgrund des 16-Bit-Datenbusses nicht 
zu klein werden.

Durch das High auf Mode wird das 80xx-Businterface eingestellt, eine 
Unterstützung für das 68xx-Interface kann folglich entfallen.

Wenn das Hardwareinterface soweit nachgebildet ist, dann müssen im FPGA 
die Register des SCSI-Bausteines nachempfunden werden.

Deren Funktion wiederum muss dann auf das eigentliche Ziel, die 
Ansteuerung einer SD-Karte oder ähnlichem angepasst werden.

Das sind für jemanden, der keine Erfahrungen mit SCSI, FPGAs und den 
Businterfaces von Microprozessoren hat, locker sehr viele Monate Arbeit, 
wenn nicht gar mehrere Jahre.

Weniger Arbeit wird das nur, wenn die auf dem Synthie laufende Firmware 
angepasst werden kann. Dann muss nicht der SCSI-Controller 
nachgebildet werden, sondern dann kann auch direkt ein SD-Card- oder 
sonstwas-Interface angesteuert werden.

Aber ohne die Sourcen der auf dem Synthie laufenden Software und ohne 
ein dazu passendes Entwicklungssystem ist das Nachempfinden des 
SCSI-Controllers die einzige Möglichkeit.


Wenn das Original-SCSI-Interface für nur 200 EUR zu bekommen ist, dann 
ist das ganz erheblich günstiger.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Deren Funktion wiederum muss dann auf das eigentliche Ziel, die
> Ansteuerung einer SD-Karte oder ähnlichem angepasst werden.

Man fragt sich natuerlich wofuer ein Synthie ueber einen SCSI
Anschluss verfuehgen sollte. Da faellt einem nur das speichern
von Samples auf einer Festplatte ein.
Und dann muss man sich als naechstes mal fragen, hat die Kiste
ueberhaubt ein irgendwie bekanntes Filesystem oder verwendet
sie etwas eigenes. In letzerem Falle bringt es nicht viel wenn man
da nun SD-Karten reinstecken koennte.

> Wenn das Original-SCSI-Interface für nur 200 EUR zu bekommen ist, dann
> ist das ganz erheblich günstiger.

Auf jedenfall. Der einzige halbwegs akzeptable Loesungsansatz bestuende 
eventuell im Nachbau des Interface wenn man sich die Bauteile beschaffen 
kann, und dann koennte man vielleicht so einen Adapter dranhaengen wie 
ich ihn beschrieben habe, und dann wird man vielleicht die Erfahrung 
manchen das keiner die Daten lesen kann.

Olaf

Autor: JaskoNet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hab ich wohl ein groses stuck kuchen genomen.

Vielen dank fur die antworten.

Des Synt ladet daten (samples) von der scsi festplate in den ram 
speicher
(72pin SIMM) die datenmenge ist maximal 64MB gross, und sowas uber 1.44 
disketen reinzulade ist jedes mal ein aufwand.

Vilecht were es besser und einfacher eine sd oder aelich anstat des 
flopys irgendwie dranzuhengen. Ich habe ein bischen gegoogelt un flopy 
emulatoren gefunden mit sd, aber die laden image files in groesse von 
1.44MB und das brigt mir nichts.

Vilecht so ein emulator der die grose einer 128MB sd weitergibt.


MFG
Jasko

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jasko,

hast Du da zwischenzeitlich schon eine Lösung gefunden? Habe zwar das 
SCSI-Interface, doch mit USB oder SD-Card wäre es schon um einiges 
praktischer!

cU, Joe
joe@keller12.de

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.