www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lötfahne um Pluspol einer Knopfzelle mit Platine zu verbinden


Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auf der Suche nach eine sehr günstigen Lösung eine Knopfzelle auf eine 
Platine zu bringen, welche sich dann durch ein kleines Loch im Gehäuse 
nach "oben" hin austauschen lässt, bin ich auf die Idee gekommen, die 
mit einer kleinen Lötfahne zu realisieren.

Das Pad mit dem negativen Anschluss ist dabei auf der Platine 
vorgesehen. neben der Batterie soll noch ein kleines Lötpad vorhanden 
sein, auf das dann die Lötfahne aufgelötet wird. Ein Deckel, der zum 
Tauschen der Batterie zuständig ist, drückt im geschlossenen Zustand 
dann auf die Knopfzelle.

Weiß jemand, wo ich diese Art von kleinen, vorgebogenen, "Blechstreifen" 
beziehen kann?

Auf der Suche nach Knopfzelle+Lötfahne findet man natürlich nur 
Knopfzellen mit fest angebrachten Lötfahnen.

Ich hoffe es wurde deutlich, was ich meine.

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn Du mal :"Knopfzellen-Halter Vertikal" bei Google eingibst



Axel

Autor: Urs (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Anhang eine Grafik, die Verdeutlicht, wie ich mir das ganze 
vorstelle.

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein vertikaler Knopfzellenhalter kommt wegen des flachen Gehäuses leider 
nicht in Frage. :-(

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum machst du es da nicht so, wie in deinem Bild?
unter die knopfzelle flach ein wenig lötzinn auftragen, damit es kontakt 
gibt und für das ding darüber einfach ein bisschen federndes metall an 
die Platine löten.

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte das so machen. Allerdings nicht als Einzelstück, sondern als 
Kleinst-Serie. Daher brauche ich eine Möglichkeit das Teil fertig zu 
kaufen. Ein Werkzeug, dass mir so ein Teil produziert ist schlicht nicht 
bezahlbar.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nimm doch einfach einen fertigen Knopfzellen-Clip.

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=P656;...

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau diesen Clip verwende ich bereits auf meinen Prototypen. Allerdings 
habe ich einen Deckel, der kaum größer ist, als die Batterie. Daher muss 
die Batterie nach "oben" entnehmbar sein, was mit diesem 
Knopfzellenhalter leider nicht möglich ist. Diese Knopfzellenhalter nur 
auf einer Seite anzulöten geht leider auch nicht. Er bricht beim ersten 
Hochbiegen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, wenn die Dinger so schnell brechen ist das natürlich Mist.

Hast du dir die anderen Clips auch schonmal angeschaut?
Es gibt dort auch Halter, die nur mit einem flexiblen Bügel die Zelle 
halten. Allerdings liegt die Zelle in einer Wanne, d.h. der Halter ist 
insgesamt wieder höher.
Wie oft muss denn die Zelle gewechselt werden? Es gibt auch Zellen mit 
Lötfahnen zum liegenden Einbau.

Da du es schon angesprochen hast, einen solchen Clip könnte man sich 
natürlich auch biegen. Kennst du niemand, der eine Fräse hat? Der könnte 
dir doch aus C45 o.ä. zwei einfache Gesenke fräsen, in die du einen 
Streifen Blech einlegst und das ganze mit einem Schraubstock, Hammer, 
China-Presse oder sowas zusamemnpresst.

Etwas sorgen machen würde mir eher die Befestigung der Zelle. Wenn du 
das Gerät mal unsanft abstellst, könnte sie seitlich unter deinem Clip 
rausfallen...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich lese: Gehäuse zu flach
Macht man sich nicht eigentlich vorher darüber Gedanken?

Für eine Bohrung in der Leiterplatte im Durchmesser der Zelle ist es 
sicherlich auch zu spät, schätze ich mal.

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn ich lese: Gehäuse zu flach
>Macht man sich nicht eigentlich vorher darüber Gedanken?

Das Gehäuse muss so flach sein. Da habe ich keine Wahl.

>Für eine Bohrung in der Leiterplatte im Durchmesser der Zelle ist es
>sicherlich auch zu spät, schätze ich mal.

Hört sich interessant an, allerdings verstehe ich nicht, wie dabei die 
Kontaktierung gelöst werden soll. Ich bin aber auf die Erklärung 
gespannt!

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erklärung? Erklärt sich das nicht von selbst?

-------- seitlich drehbarer oberer Metallkontakt
====|        |========== Leiterplatte
   ------------ Metall unterer Kontakt

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und woher bekomme ich diese Metallkontakte?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Welt der Verkäuferschaft ist groß. Nach federndem Kontaktmaterial 
Ausschau halten. Für unten muß es nicht federnd sein, sollte aber mech. 
abgefangen sein. Damit es sich nicht löst.

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich aber Metallkontakte dieser Art finde, kann ich auch gleich die 
oben genannte Variante mit einer Fahne verwenden. Der Teufel steckt hier 
meiner Meinung nach in der Beschaffung solcher kleinen Metallteile. Und 
genau deshalb frage ich, wo ich so etwas herbekomme

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nichts finden kannst, versenke doch die Reichelt-Teile in der 
Leiterplatte. Ev. passt es dann ins Gehäuse.

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Chance.

Ich habe eine Platine von 3*3cm. Da muss die CR2032 flach drauf.

Autor: Seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt vom Hersteller Keystone Batteriehalter,
die wie ein Bügel über der Batt liegen. Die Batt kann seitlich heraus 
geschoben werden. Benötigt kaum zusätzlichen Platz.

Bei Farnell unter Batteriehalter, weiter suchen "eine Zelle" findest Du 
diese Teile. Die werden einfach auf die Platine gelötet.

Gruß

Seppl

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie oben bereits erwähnt ist dieser Batteriehalter bekannt und bereits 
in Verwendung, allerdings ungeeignet, da die Batterie nach oben 
entnommen werden muss.

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wenn Du den vertikalern Knopfzellenhalter horizontal in das Loch der 
Platine lötest? Dann hast Du wenigstens definierte Kontaktkräfte.


Axel

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kann ich die Knopfzelle aber nicht mehr nach oben entnehmen.

Ich denke schon, dass meine Idee mit dem zweiten Kontakt als Lötfähnchen 
gut ist. Die Batterie wird dann vom Deckel in Position gehalten 
(Schaumstoff mit Batterieaussparung an der Innenseite).

Aber ich brauche eine Bezugsquelle für solche Kontakte!

Autor: gadgaet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ja auch Halter, die von der Seite und von unten Kontakt geben. 
Wo's sowas gibt, hab ich keine Ahnung, so werden aber öfters verbaut 
(z.B. in digitalen Eieruhren etc.).

Autor: Electric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier ein PC Mainboard drauf wo so ein halter drauf ist wo man an 
der seite so ne feder zur seite drückt mit nem Schraubenzier und dann 
springt die batterie schon fast von selbst nach oben raus.
Könntest ja so einen nehmen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.