www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Übersicht über preisgünstige elektronische Geräte für reverse-engineering


Autor: M. G. (looking)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ja immer wieder sehr preisgünstige Restposten von elektronischen 
Geräten mit interessantem Innenleben, was sich hervorragend zum 
reverse-engineering eignet. Was haltet ihr davon, diese in diesem Thread 
aufzulisten, mit einer kurzen Beschreibung oder einem Link zu einem 
schon vorhandenen Thread?

Ich fang mal an:

Mini-Farbdisplay für 1€:
Beitrag "Mini-Farbdisplay (+mehr) für 1 Euro"

Blutzuckermessgerät mit OLED für 5€:
Beitrag "Blutzucker-Messgerät Hardware OLED Display"

Kugelschreiber mit Barcodescanner für 0,75€:
Beitrag "Kugelschreiber mit Barcodescanner bei Pollin"

Netbox für 1,95€:
Beitrag "Pollin Netbox"

Wellion Linus Blutzuckermessgerät für 0,99€:
http://www.diashop.de/product1099/product_info.html
Controller: MSP430F449
Platinenfoto siehe Anhang

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohh danke, ich wollte gerade die ADG7xx bestellen, wird aber 50% 
günstiger wenn ich aus dem Wellion ausbaue :)

Autor: Baschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Handy-LED-Blitz MPF-10 (Sony Ericsson)
Beitrag "low-cost LED Scheinwerfer (handyblitz)"
http://avr.auctionant.de/mpf-10_handyblitz
Controller ist ein 68HC908 von Freescale, dieser kann in-circuit 
umgeflasht werden:
http://www.elektor.de/jahrgang/2007/oktober/brainw...

Autor: Rafael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rafael schrieb:
> Ericsson Mini-Keyboard "Chatboard":
> http://www.myplace.nu/avr/avrchatboard/index.htm
> http://escogito.altervista.org/chatboard.html

ja Rafael, das ist ein schönes projekt, wollte es auch nachbauen für 
mein "AVR mobile terminal", allerdings wo kann man die keyboards kaufen 
???

Sogar beim 3 2 1 ... sind die teuer und selten.

Autor: Tobias Korrmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen davon das in Deutschland
reverse-engineering verboten ist

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Abgesehen davon das in Deutschland
> reverse-engineering verboten ist

Jetzt kannst du entweder einen Link zu den gesetzlichen Bestimmungen 
posten, oder aber zugeben, daß du nur etwas falsches nachplapperst, was 
du mal irgendwo von irgendwem gehört hast.

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quelle? Aber bitte mit Bezug zu dem was hier im Thread gemacht wird und 
nicht irgendeine periphere Anwendung des Urheberrechts, welche in den 
hier aufgeführten Beispielen vermutlich nichtmal eine direkt Anwendung 
finden kann...

- gerd

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider hat er im Prinzip recht.
Bei Software ist reverse engineering zunächst einmal generell verboten.
Nur in Ausnahmen ist es dann vom Gesetz her wieder erlaubt.

Da es keinen wirklichen Grund gibt, dieses nur bei Software zu 
verbieten, wird sich ein Richter finden, der dieses auch bei Hardware 
als gültig anerkennt.

Hier hat eine Lobbyvereinigung es mal wieder geschafft durch belabern 
und bestechen von unseren Politikern etwas grundsätzlich Widersinniges 
in Gesetzesform giessen zu lassen. Mit Folgen, die eigentlich absehbar 
unabsehbar sind, denn Unlogik wehrt sich immer wenn sie mit der Realität 
kollidiert.

Leider haben damals viel zu wenige Bürger aufgehorcht und den Politikern 
schon die Absicht zur Gesetzesänderung um die Ohren gehauen. So fängt es 
immer an, in einem kleine teilbereich bei wenigen Betroffenen erst mal 
Unsinn zum Gesetz zu erheben, es dann langsam auszuweiten, bis 
schlussendlich der Widersinn Methode hat.

Autor: Diensthabender Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem geht's hier nicht um Reverse-Engineering (Ausspionieren von 
Schaltung, Funktion und Programm um Plagiate in Umlauf zu bringen), 
sondern um die Nutzung der Teile (Bauteile, Baugruppen) für andere 
Zwecke. Es handelt sich also um eine sinnvolle Form der Entsorgung 
(Weiternutzung) von Elektronikschrott. Und dümmer wird man davon auch 
nicht.

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, auch auf die Gefahr hin mich hier voll in die Nesseln zu setzen, da 
ich die o.a. Threads nur "überflogen" habe, aber das was ich da gelesen 
habe bezog sich imho auf die Verwertung von Hardware. Das der Umbau 
von einem Gerät, das man gekauft hat, strafrechtlich relevant werden 
könnte (vom Verstoß gegen VDE-Richtlinien im Schadensfall mal abgesehen) 
wäre mir neu.

- gerd

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da es keinen wirklichen Grund gibt, dieses nur bei Software zu
> verbieten, wird sich ein Richter finden, der dieses auch bei Hardware
> als gültig anerkennt.

Bei Software greift das Urheberrecht, bei Hardware nicht - so einfach 
ist das. Daran ändert auch ein williger Richter nichts.

Das Reverse-Engineering von Software ist zwar durch eine harmonisierte 
EU-Richtlinie prinzipiell verboten, jedoch gibt es zahlreiche Ausnahmen, 
die in der Praxis genutzt werden können. So sind Fehlerbeseitigung, 
Portierung, das Reverse-Engineering von Dateiformaten oder 
Schnittstellen explizit erlaubt. Vor allem aber lässt sich dieses Gesetz 
nicht auf Hardware anwenden.

Denkt doch einfach mal nach... Wenn jemand ein paar Taster, ein 
LCD-Modul und einen kleinen Atmel in ein Plastikgehäuse einbaut, glaubt 
ihr dann ernsthaft, diese Schaltung genießt eine Art "Schutz" vor 
Nachahmung? Wohl kaum.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Rafael schrieb:
>> Ericsson Mini-Keyboard "Chatboard":
>> http://www.myplace.nu/avr/avrchatboard/index.htm
>> http://escogito.altervista.org/chatboard.html
>
> ja Rafael, das ist ein schönes projekt, wollte es auch nachbauen für
> mein "AVR mobile terminal", allerdings wo kann man die keyboards kaufen
> ???
>
> Sogar beim 3 2 1 ... sind die teuer und selten.

Das müsste doch das CHA-01 sein, oder?

Ebay-Artikel Nr. 130318721727

http://www.amazon.de/Ericsson-Chatboard-T28world-R...

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:
> Thomas R. schrieb:
>> Rafael schrieb:
>>> Ericsson Mini-Keyboard "Chatboard":
>>> http://www.myplace.nu/avr/avrchatboard/index.htm
>>> http://escogito.altervista.org/chatboard.html
>>
>> ja Rafael, das ist ein schönes projekt, wollte es auch nachbauen für
>> mein "AVR mobile terminal", allerdings wo kann man die keyboards kaufen
>> ???
>>
>> Sogar beim 3 2 1 ... sind die teuer und selten.
>
> Das müsste doch das CHA-01 sein, oder?
>
> 
Ebay-Artikel Nr. 130318721727
>
> http://www.amazon.de/Ericsson-Chatboard-T28world-R...

danke, das ist es.


OT:
Was reverse-engineering angeht, software im sinne lizenz manipulation 
ist natürlich verboten, das ist aber nicht reverse-engineering sondern 
cracking. Funktion sich angucken, dokumentieren und gleiche funktion 
bauen (selber programmieren und nciht code schnipsel benutzen) ist nicht 
ilegal. Das selbe gilt beim hardware, oder besser gesagt galt vor zwei 
jahren, da war ich vor gericht wegen hard/soft reverse-engineering.

Heute müsste ich meinen Anwalt fragen, spielt aber bei den projekten 
hier überhaupt keine rolle (noch nicht) - bis jetzt gabs keine code 
schnipsel, kein protokol reverse-engineering usw. gesehen.

Was die richter angeht, gut die verstehen nicht immer alles, dafür gibts 
höhere instanzen und bessere anwälte.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So lange das Ergebnis von reverse-engineering nicht direkt kommerziell 
ausgebeutet wird, ist es erstens praktisch nicht nachweisbar und 
zweitens sowieso egal, da dem Rechteinhaber kein Schaden entstanden ist.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe etwas genauer angeguckt den "Wellion Linus Blutzuckermessgerät für 
0,99€"

[Beitrag "Wellion Linus Blutzuckermessgerät"]

Autor: Rafael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rafael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blutzuckermessgerät One Touch Vita für 4,88€
http://shop.bodfeld-apotheke.de/produkte/sortiment...

hat auf jeden Fall ein grafisches LCD drin

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rafael schrieb:
> Blutzuckermessgerät One Touch Vita für 4,88€
> 
http://shop.bodfeld-apotheke.de/produkte/sortiment...
>
> hat auf jeden Fall ein grafisches LCD drin

wie Graphisch ? Hast du es da, bzw angeguckt? Ich hatte mal für 1eur von 
Medisana "Blutdruck Messgerät HGD" gekauft, da war auch dot matrix, aber 
full custom display ohne controller, OTP cypress µC, voll die geld 
verschwendung.

Autor: Rafael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab keins da.
Aber anhand der Abbildungen in der Bedienungsanleitung muss es grafisch 
sein:
http://www.lifescan.com/pdf/germany/06529702A_UH_V...

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Ich hatte mal für 1eur von
> Medisana "Blutdruck Messgerät HGD" gekauft, da war auch dot matrix, aber
> full custom display ohne controller, OTP cypress µC, voll die geld
> verschwendung.

Hast Du noch mehr elektronische Geräte untersucht und kannst davon 
berichten?
Wäre interessant.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:
> Thomas R. schrieb:
>> Ich hatte mal für 1eur von
>> Medisana "Blutdruck Messgerät HGD" gekauft, da war auch dot matrix, aber
>> full custom display ohne controller, OTP cypress µC, voll die geld
>> verschwendung.
>
> Hast Du noch mehr elektronische Geräte untersucht und kannst davon
> berichten?
> Wäre interessant.

um ehrlich zu sein ja, ich kaufen so viel schrott das es weh tut 
manchmal es zu entsorgen :P

Gersten erst habe z.b. billig DSO gekauft (Atten / Siglent 100 mhz/1Gs 
2Msp) um zu gucken wie die aufgebaut ist.

Wenn ich etwas sehe was hier im forum ist und ich etwas psoten kann 
mache ich es auch, an sonsten will ich nicht unnötig schreiben(faul), 
sonst wird das ein buch und kein forum :)

Rafael schrieb:
> Ich hab keins da.
> Aber anhand der Abbildungen in der Bedienungsanleitung muss es grafisch
> sein

ja, nein, vllt, habe erstmal 2 bestellt, mal gucken was drin ist.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> um ehrlich zu sein ja, ich kaufen so viel schrott das es weh tut
> manchmal es zu entsorgen :P
>
> Gersten erst habe z.b. billig DSO gekauft (Atten / Siglent 100 mhz/1Gs
> 2Msp) um zu gucken wie die aufgebaut ist.
>
> Wenn ich etwas sehe was hier im forum ist und ich etwas psoten kann
> mache ich es auch, an sonsten will ich nicht unnötig schreiben(faul),
> sonst wird das ein buch und kein forum :)

Aber vielleicht kannst Du einfach mal posten, welche Geräte Du gekauft 
hast, die sich "gelohnt" haben, also das Innenleben "bastelgeeignet" 
ist?

Autor: Sergey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bankomatkassen sind - abgesehen vom Security-Modul, das eingegossen ist 
- eine wertvolle Quelle...

Man kann weiterverwenden:
- Tastatur inkl. Gehäuse
- LCD Display
- Akkupack, falls vorhanden
- RJ45 / COM Buchsen
- Magnetkartenleser + Chipkontakte

In vielen mobilen Bankomatkassen ist sogar ein GSM Modul eingebaut, das 
alleine ca. 30 EUR mindestens wert ist!

http://wiki.atrox.at/index.php/Intelect_9870_Sapph...

Ich habe nicht diese Bankomatkasse zerlegt, sondern die normale.
Vielleicht bau ich ein PIC-basiertes Videospiel draus, oder eine
Fernsteuerungs-Einheit.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ElectronicMan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Wenn ich etwas sehe was hier im forum ist und ich etwas psoten kann
> mache ich es auch, an sonsten will ich nicht unnötig schreiben(faul),
> sonst wird das ein buch und kein forum :)

So ein Buch zu diesem Thema suche ich schon lange.
Schreib doch mal eins... ;-)

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand das hier schon untersucht?
http://www.pearl.de/a-NC1111-5953.shtml
Spielekonsole mit Farb-LCD, 320x240 Pixel, austauschbare Spiele 
(Cartridge)
für 13,90€

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:
> Hat jemand das hier schon untersucht?
> http://www.pearl.de/a-NC1111-5953.shtml
> Spielekonsole mit Farb-LCD, 320x240 Pixel, austauschbare Spiele
> (Cartridge)
> für 13,90€


nein aber was die hier ?

http://www.pearl.de/a-NC1396-5953.shtml

verstehe die preise nicht ganz, die erste 49 eur, die zweite 25,80 eur 
.. cartdrige kostet aber 8,90 + 13,90 sind 22.80, naja, egal. Ich 
bestelle mal die mit cartdridge und berichte in paar tagen :P

Die

http://www.pearl.de/a-NC1110-5953.shtml

hab ich auch direkt mitbestellt + obligatorische bilderrahmen natürlich.

Falls jemand die von dir beschriebene bestellt können wir vergleichen.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Infos zu den Teilen findet man, wenn man nach "OneStation" sucht.

http://www.dealextreme.com/products.dx/category.606

Die Konsolen selber enthalten an sich nix ausser
dem Display und Audioverstärker, Tasten, Lautsprecher.
In den Cartridges ist ein NOAC "Nintendo on a Chip"
oder ein MDOAC "Megadrive on a Chip", also ein Nintendo
Entertainment System oder Megadrive clone auf ein einziges
IC von den Chinesen eingedampft.

http://darkfader.net/1s/

Dazu noch ein Flash (in China dann 500 Raubkopien in 1 :)

http://www.dealextreme.com/products.dx/category.607

Leider hat das Display wohl keinen eigenen Controller :(

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Jakob schrieb:
> Die Konsolen selber enthalten an sich nix ausser
> dem Display und Audioverstärker, Tasten, Lautsprecher.

Die Idee hatte ich auch schonmal, da die AVR ja nix aus externen Median 
abspielen können. Leider hakt es da dann an verfübaren "Catridges" 
sodass man das ganze einigermaßen stabil hat. Leider kriegt man sowas 
"leer" ja eher nicht und ausschlachten ist dann auch wieder nicht so 
günstig.

> Leider hat das Display wohl keinen eigenen Controller :(
Displacontroller ibt es ja von Benedikt zu genüge ;)

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Jakob schrieb:
> Infos zu den Teilen findet man, wenn man nach "OneStation" sucht.
>
> http://www.dealextreme.com/products.dx/category.606
>
> Die Konsolen selber enthalten an sich nix ausser
> dem Display und Audioverstärker, Tasten, Lautsprecher.
> In den Cartridges ist ein NOAC "Nintendo on a Chip"
> oder ein MDOAC "Megadrive on a Chip", also ein Nintendo
> Entertainment System oder Megadrive clone auf ein einziges
> IC von den Chinesen eingedampft.
>
> http://darkfader.net/1s/
>
> Dazu noch ein Flash (in China dann 500 Raubkopien in 1 :)
>
> http://www.dealextreme.com/products.dx/category.607
>
> Leider hat das Display wohl keinen eigenen Controller :(

Naja, die pearl dinger haben den controller nicht in dem cartdridge 
sondern auf dem main board.

Display ist AUO A025DL02 , rest ist genau so wie one station.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sergey schrieb:
> Bankomatkassen sind - abgesehen vom Security-Modul, das eingegossen ist
> - eine wertvolle Quelle...
>
> Man kann weiterverwenden:
> - Tastatur inkl. Gehäuse
> - LCD Display
> - Akkupack, falls vorhanden
> - RJ45 / COM Buchsen
> - Magnetkartenleser + Chipkontakte
>
> In vielen mobilen Bankomatkassen ist sogar ein GSM Modul eingebaut, das
> alleine ca. 30 EUR mindestens wert ist!

Hmmm, was wird die "Volksbank Bühl eG" von mir denken, wenn ich jetzt 
nach Kehl gehe, diese Kiste aus der Verankerung reiße und mitnehm, weil 
ich den Card-Reader und das Display haben will?

LOL!

Grüße
Michelle

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:
> Hat jemand das hier schon untersucht?
> http://www.pearl.de/a-NC1111-5953.shtml
> Spielekonsole mit Farb-LCD, 320x240 Pixel, austauschbare Spiele
> (Cartridge)
> für 13,90€

Neee, weil ich solche Displays NEU mit GARANTIE und DATENBLATT in China 
für 4-8 US$ bekomme.

http://www.globalsources.com/ ist Dein Freund.

Grüße
Michelle

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du jetzt noch einen Händler in China nennst, der
2-3 Displays für ein paar Euro Porto hier her schickt ...


Michelle Konzack schrieb:

>
> Neee, weil ich solche Displays NEU mit GARANTIE und DATENBLATT in China
> für 4-8 US$ bekomme.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Jakob schrieb:
> Wenn du jetzt noch einen Händler in China nennst, der
> 2-3 Displays für ein paar Euro Porto hier her schickt ...
>
>

ohne ende, viele beantworten nciht wenn man english anschreibt, dafür 
gibts aber übersetzungmachinen, hab schon öffters geamcht. Die lachen 
zwar etwas über die übersetzung, beantworten aber mindestens.

msn account, taobao durchstöbern, anschreiben und schon bekommst du es. 
Versand kostet nicht sooo viel, am besten nimmt man sachen für max. 1000 
CNY ( 100 eur ), mit versand sind ( beim unter 500 g) 120 eur, mit 
ohne-glück (zoll dazu) bist beim 150 eur.

Gutes beispiel, löspitze für die "beliebte" ST-50, 80, 100D von "C", 
kostet beim "C" 5 eur/stk (beim 10stk. abnahme), ebay stück 2.20 (mit 
zoll und versand beim 10 stk abnahme), taobao kostet 0.50 bis 0.80 
eur/stk. In "20 eur versandkosten" päckchen passen locker 50 davon, hast 
also am ende für 1.45 eur/stk die gekauft - mit zoll und versand.

Da du keine 50 brauchst, kannst natürlich da du nett bist für 2eur stk 
sagen wir 40 davon verkaufen bei der bucht - da du aus .de kommst kaufen 
leute lieber bei dir als beim irgendeinen chinesen. So hast du was gutes 
getan, hast 10 lötspitzen "for free", extra schachtel kippen (5.50 eur 
gewinn), es bleiben 3 eur übrig (gut, die nimmst du für bucht gebühren), 
und hast paar arbeitsplätze "vernichtet" <- das sagen gleich paar leute 
die garantiert selber händler sind und noch nie etwas importiert haben 
:)

Kannst natürlich leute anschreiben die sowas selber machen (nein, nicht 
mich!) und fragen ob die nicht etwas für dich bestellen möchten (einfach 
ebay händler die in china/usa sitzen - aber chinesen sind), auch händler 
hier in der EU. Gut, beim lötspitzen würde ich sowas nicht machen da die 
die selber verkaufen, versuchen schadet aber nicht. Ich perönlich habe 
schon einige sachen so bekommen - chinese hat eine liste bekommen und 
paar euro gewinn gemacht - ich dafür für 50% des EU preises bauteile 
bekommen.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bei Kleinstmengen denke ich macht das alles kaum Sinn.
Einen Webshop ala Dealextreme.com, nur für Elektronische Komponenten,
hab ich leider bisher nicht finden können :(

Ich würd ja selber gerne mal hinfliegen :)
Netter Artikel über einen Chinesischen Elektronikmarkt :

http://www.evilmadscientist.com/article.php/shenzhen
und noch einer
http://www.bunniestudios.com/blog/?p=147

Autor: ElectronicMan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Pollin gibt es ein DSL-Modem von Congstar für 3,95€.
Best.Nr. 711 164
Hat da schon jemand das Innenleben untersucht?

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Jakob schrieb:
> Naja, bei Kleinstmengen denke ich macht das alles kaum Sinn.
> Einen Webshop ala Dealextreme.com, nur für Elektronische Komponenten,
> hab ich leider bisher nicht finden können :(

Hehehe...  Das ist MEINE IDEE mit meinem OnlineSchop... 
Electronic-Kompunenten und Baugruppen zu superpreisen.  Hmmm, selbst 
"FreeShipping" würde mit UPS oder DHL funktionieren, denn dort bezahle 
ich ja nicht per Gewicht/Sendung sondern Sendungen/Monat auf 
Durchschnittsgewicht.

Sprich, da kannste 1€/Sendung Versandkosten bei 10000 Sendungen bekommen 
was sich LEICHT auf den Verkaufspreis umrechnen läßt.

Und wie Thomas R. schon erwähnte, selbst bei Minderabnahmen von 50-100 
Stück in China bekommste das zu einem Preis, den Du in Europa NIRGENDS 
bekommst.

Und ich denke, so wie das Woolworth Display kann man auch interessenten 
für China-Bauteile bekommen und man wird definitiv nicht auf 99 TFT 
Displays mit 320x240 pixel TrueCcolor und SPI interface sitzenbleiben. 
Preis liegt bei gut 5,50 US$/Stück und 100 Stück abnahme.

> Ich würd ja selber gerne mal hinfliegen :)

Kann ich mir vorstellen...  ;-)

> Netter Artikel über einen Chinesischen Elektronikmarkt :
>
> http://www.evilmadscientist.com/article.php/shenzhen

Sowas fehlt hier einfach in Deutschland...

...und wenn man bedenkt, das alles wahr ist, was Windell Oskay hier 
beschreibt!

Vor allem ist es ja nicht eine einzige Etage die so ist...  Da gibt es 
Electronic Märkte, die 16 und mehr etagen haben und gut 4000m² pro 
etage.

Shanghai/Shenzhen ist der abbsolute Wahnsinn!

> und noch einer
> http://www.bunniestudios.com/blog/?p=147

:-D

Grüße
Michelle

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:
> Und ich denke, so wie das Woolworth Display kann man auch interessenten
> für China-Bauteile bekommen und man wird definitiv nicht auf 99 TFT
> Displays mit 320x240 pixel TrueCcolor und SPI interface sitzenbleiben.
> Preis liegt bei gut 5,50 US$/Stück und 100 Stück abnahme.

Wenn Du die einzeln für unter 10€ anbieten würdest, dann würden sich 
bestimmt einige Käufer finden ;-)

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:

> Wenn Du die einzeln für unter 10€ anbieten würdest, dann würden sich
> bestimmt einige Käufer finden ;-)

Ohne Zweifel :)

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Jakob schrieb:
> M. G. schrieb:
>
>> Wenn Du die einzeln für unter 10€ anbieten würdest, dann würden sich
>> bestimmt einige Käufer finden ;-)
>
> Ohne Zweifel :)

Hmmm, ich hatte versucht, die Displays bei MSC (Strasbourg) zu bekommen, 
da kosten die aber als Sample 26€ und erst bei ner Abnahme von 1000 
Stück war ich auf 11,xx€ unten, woraufhin ich in China gesucht habe.

Versandkosten für 100 Stück währen so um die 80 US$ und dann kommt noch 
die MärchenSteuer dazu.

Ich selber benötige nur 10 Stück....  Also wenn sich genug Leute finden 
läßt sich da 100%ig was machen.  Ist halt Profit für alle.  Nur die 
Sache mit dem Versand innerhalb DE/FR muß noch geregelt werden.

Sind dann halt knapp über 700 US$ an Vorauskasse (~520€) aber nicht vor 
nächsten Monat...  Habe gerade erst ein paar Rails (800€) gekauft und 
muß erst Produzieren/Verkaufen.  :-/  Und vor allem habe ich noch nicht 
mal die PCB's vom Leiterplatten-Service bekommen.

Grüße
Michelle

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo M.G., Andreas Jakob und *,

M. G. schrieb:
> Wenn Du die einzeln für unter 10€ anbieten würdest, dann würden sich
> bestimmt einige Käufer finden ;-)

Ich habe jetzt 3 Firmen die QVGA 320x240x16m anbieten.

Die 2 Fragen sind nun:

  1)  Wie groß sollen sie sein?  Es gibt sie von 1"8 bis 3".
  2)  SPI oder LVDS interface?

Grüße
Michelle

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:

 2)  SPI oder LVDS interface?

LVDS bei einem 320x240 Display habe ich noch nie gesehen, das kommt mir 
merkwürdig vor. Ideal sind  wahlweise 8/16bit µC Interface oder SPI.

Autor: ReneMay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
i am Rene from Austria.
Are here more users from Austria who wants
to make a monthly meeting (Stammtisch)?

Best Rene

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
What does this have to do with

"Übersicht über preisgünstige elektronische Geräte für 
reverse-engineering"?

Please start a new Topic.

Greetings
Michelle

Achja, Hier wird übrigends DEUTSCH gesprochen.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:

>   1)  Wie groß sollen sie sein?  Es gibt sie von 1"8 bis 3".
>   2)  SPI oder LVDS interface?

1) Eher 3", wenn die Preisdifferenz zu den kleineren nicht allzu groß 
ist.
2) SPI oder/und 8 Bit Interface

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich schonmal jemand das hier von Pollin genauer angeschaut?

http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=OA==&a=ODY...

LEXIBOOK TouchMan TMP241TP
einige Features:

- PC-Schnittstelle (USB)
- Touchscreen-Bildschirm mit blauer Hintergrundbeleuchtung

klingt interessant...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> klingt interessant...

Dachte ich auch mal...

Das LCD ist kundenspezifisch (hat viele feste Zeichen und nur einen 
kleinen Pixel-Bereich), die Touch-Folie ist sehr grob, das Innenleben 
habe ich mir aber noch nicht angesehen.

...

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich auf die schnelle ein 3.5" TFT mit touch benötigt habe und gerade 
einkaufen war (ganz böse kombination) habe mir die Tchibo 3.5" 
bilderrahmen geholt.

Zwar etwas untypisch "zum ausschlachten" da die 39eur gekostet haben, 
trotzdem fand ich es im nachhinein ok (wegen dem NAND Flash den ich 
gerade bestellen wollte).

Was ist drauf :

T302BT (Terawins - 120Mhz MIPS, built-in IROM NAND FLASH - jtag port ist 
herausgeführt aber nicht bestückt) - nett, aber kaum support, also nur 
zum spielen da.

HY27UF082G2B-TPCB (2GBx8 NAND Flash)
EM638165TS-70 (143MHz 4M x 16 synchronous DRAM [SGRAM])

G5121 (Fixed Frequency White LED Step-Up Converter) sot23-6 marking 
5121M
KB4540 (Li-Ion Battery Charger) sot23-5 marking 2YL1
MD7039 (3.9V reset IC) sot23-3 marking 7039

3.5" TFT 320x240 24bit RGB mit touchpanel, FoxLink FL350QVR00-A0T 
(50pin)

Li-ion akku 700mAh (wie BL-5CA)

die ICs ich noch nciht geprüft habe sind :

3 unbekannt sot23-3 mit markierungen : N634, E88K, E39H
2 * unbekannt sot23-5 mit markierung A19C (sind Ls dran, es sollten 
DC/LDO sein da der T302BT 1.8V und 3.3V benötigt)

und natürlich hühnerfutter.


Lustig nur das Tchibo gar nicht den touch panel benutzt aber TFT mit 
touch eingebaut hat - der T302BT kann es locker steuern, naja Tchibo :)

Eigentlich ist die gehäuse (leder-look etui ist auch dabei) mit dem 3.5" 
touch TFT bestens geeignet für andere anwendungen, Tchibo hat es nicht 
richtig umgesetzt (software).


EDIT:  gerdae habe datasheet von dem TFT vom foxlink bekommen.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch datasheet, falls jemand den TFT auch benutzen möchte

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> T302BT (Terawins - 120Mhz MIPS, built-in IROM NAND FLASH - jtag port ist
> herausgeführt aber nicht bestückt) - nett, aber kaum support, also nur
> zum spielen da.
Gibt es dafür irgendwo ein Datenblatt? Ich finde da absolut nichts mit 
Google.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
>
> T302BT (Terawins - 120Mhz MIPS, built-in IROM NAND FLASH - jtag port ist
> herausgeführt aber nicht bestückt) - nett, aber kaum support, also nur
> zum spielen da.
>

Die infos die ich bis jetzt habe sind aus chinesischen foren, 
übersetzungsmachine is schon hilfreich. Mal gucken, vielleicht bekomme 
ich etwas mehr infos.


> HY27UF082G2B-TPCB (2GBx8 NAND Flash)
ahja, und hier mist geschrieben :

es sollte 2Gbit oder 256MBx8 sein, sry.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Malte __ schrieb:
> Thomas R. schrieb:
>> T302BT (Terawins - 120Mhz MIPS, built-in IROM NAND FLASH - jtag port ist
>> herausgeführt aber nicht bestückt) - nett, aber kaum support, also nur
>> zum spielen da.
> Gibt es dafür irgendwo ein Datenblatt? Ich finde da absolut nichts mit
> Google.

Habe gerade ein Brief Specs vom Terawins bekommen, werde wohl noch mehr 
informationen anfordern.

Übrigens, hier sind auch ein paar informationen :

http://www.tyker.info/data/2008%20T3xx%20Plan.ppt

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon mal jemand das Innenleben einer Mini-Kamera im 
Autoschlüssel-Design untersucht?
http://www.pearl.de/a-PX2220-1122.shtml

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich gerade viel mit den Samsung S3C24x0 mache, musste ich eine 
alternative finden zu den nano2419/micro2440/mini2440 board finden die 
mit solchen µC bestückt sind - die sind zwar nett, aber entweder 
überbestückt (da ich nur µC mit NAND und SDRAM benötige) oder einfach zu 
teuer (gut, 100eur ist nicht viel da auch display dabei ist, trotzdem 
sollte es günstiger werden).

Eine interessante alternative sind:
HP ipaq h1930
HP ipaq h1940
Acer N35
Yakumo Alpha

Alle diese geräte haben 3.5 bis 4" TFT mit touch, 64MB SDRAM und 32MB 
NAND Flash - und natürlich eine Samsung S3C2410 - die mit 266MHz laufen 
kann.

Z.zt. kosten solche geräte zwischen 25 und 35EUR, also auf jeden fall 
eine günstige ARM9 platform die noch dazu sehr bekannt ist (dank 
FriendlyArm usw.) - auf jeden fall günstiger als die üblichen boards mit 
ähnlichen µC.
Zwar ist der S3C2410 nur 266MHz "langsam" und hat keine Camera interface 
wie der etwas groessere bruder S3C2440 (bis 533Mhz), denoch sind die 
fast gleich und eine günstige einsteiger alternative.

Wie schon hier [Beitrag "H-JTAG treiber für NAND flash mit OOB unterstüzung"] geschrieben 
habe noch passende treiber für H-Jtag erstellt damit anfänger noch 
einfacher arbeiten können.

Zum ausschlachten sind solche geräte natürlich nicht gedacht - vor allem 
wegen den BGA µC, dafür sehr gut für linux/windoes ce/custom 
anwendungen.

Übrigens,den NAND geht auch "updaten", es gibt einige usb sticks die 
passende 256/512MB NAND speicher haben (tssop48 inout), man kann 
natürlich auch SD karten oder festplatte benutzen.

Ich denke im vergleich zum grosseren brüder der 100+eur kostet eine 
durchaus günstige alternative.

Autor: MagIO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bzgl. Displays, ich habe mir den Intenso Fotorahmen gekauft, den es für 
~39€ gibt. Das Display ist erste Sahne: 800x600, 7" mit RGB interface. 
Datenblatt erhältlich. Macht ein prima Bild, wenngleich der Fotoframe 
selbst ein kleines Problem hat. Immer wenn nachgeladen wird, verschwimmt 
das Bild ... aber ich denke das hat nichts mit dem Display zu tun.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MagIO schrieb:
> Bzgl. Displays, ich habe mir den Intenso Fotorahmen gekauft, den es für
> ~39€ gibt. Das Display ist erste Sahne: 800x600, 7" mit RGB interface.
> Datenblatt erhältlich. Macht ein prima Bild, wenngleich der Fotoframe
> selbst ein kleines Problem hat. Immer wenn nachgeladen wird, verschwimmt
> das Bild ... aber ich denke das hat nichts mit dem Display zu tun.

Was für display ist es und welche DPF sind es genau ?


Ich war heute auch mal wieder einkaufen und 4 stk von SIGMATEK DN-720 
geholt. Der händler war nett und hat mir alle 4 für ges. 100eur 
abgegeben.

Drin ist ein 800x480 7" TFT mit RGB int. und CFL 
hintergrunbeleuchtung(Hitachi TX18D16VM1CAA). Der inverter ist eine 
separate platine (Hitachi org.) was schon sehr positiv ist.

Ausserdem :

EN25F16-100HIP (SOP) 16mbit serial flash
PT8211 - 16bit DAC
CS4863 (LM4863) - Dual 2.2W Audio Amp + Stereo Headphone Function
SD46520 - 400KHz 2A STEP-DOWN DC-DC Converter

und der ganze rest zeug (kleinkram, 32MB sdram und DPF µC Haier Hi1016D)
Der Hi101x habe schon in anderen DPF gesehen, unterlagen aber seit 
wochen keine bekommen, vllt wird noch (wobei ich den nicht wirklich 
benutzen möchte).

Regulär kostet SIGMATEK DN-720 zwischen 30 und 40eur (cdiscount.com, 
pixmania-pro.de), so gesehen waren die 25eur schon ok. Der Hitachi TFT 
ist kein schlechter, LED version wäre mir lieber aber was solls.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@M.G.:

Zur Mini Key Chain Camera schaust Du hier:

http://www.chucklohr.com/808/

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for b1.jpg
    b1.jpg
    165 KB, 1123 Downloads
  • preview image for b2.jpg
    b2.jpg
    199 KB, 1391 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie versprochen in
[Beitrag "Re: Blutzucker-Messgerät Hardware OLED Display"]

habe den BAYER Contour USB gekauft und unter die lupe genommen.

Was ist drauf:

Cortex M3 - STM32F103RCT6 (LQFP64)
SD/SPI iNAND - SDIN2C2-1G-T (169FBGA)
TPS61040 - 12.2V für Display
8UDFN ic - top mark 528R
8UDFN ic - top mark 17040 (li-Poly controller)
SC70-4 3V LDO - Microchip UV top mark
144MBGA µC - top mark FB0GAPB

OLED display mit SSD1353 controller
Li-PoLy 280mAh 3.7V

Der Cortex M3 ist 64LQFP - also kein LCD 8080/6800 interface und kein 
NAND controller verfügbar. Das hat BAYER anders gelöst - NAND ist ein 
SD/SPI iNAND. Der OLED display hängt auch auf dem Cortex M3, der 
"custom" µC (ist das wirklich Panasonic/Matsushita?) scheint auch für 
die Blutzucker messung verantwortlich zu sein. Den NAND is auf zwei 
~512MB laufwrke unterteilt, beide R/W möglich. Wie man auf den bildern 
sieht sind jede menge test pads verfügbar, bei gelegenheit guck ich ob 
JTAG auch schon da ist, ist aber nicht so wichtig da man die LQFP pins 
auch so zugreifen kann.

Auf dem OLED display steht 1353 - ich vermutte den SSD1353, 3V und 12.2V 
braucht er auf jeden fall.

Im prinzip ein nettes Cortex M3 "dev. stick" mit OLED und 1GB NAND ...

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach, noch etwas, sichtbar sind 160RGBx59 pixels

In dem "Setup menu" gibts auch "Diabete service" punt - man muss 
4stelliges code eingeben - zur auswahl stehen nur ziffern 2,3,4.

Ist ein service menu für "diagnose/udates".

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Wie versprochen in
>
> [Beitrag "Blutzucker-Messgerät Hardware OLED Display"]
>
>
>
> habe den BAYER Contour USB gekauft und unter die lupe genommen.

Wirklich interessantes Gerät.

Ist das Gehäuse verklebt oder nur geklipst, wie hast Du es aufgemacht?
Danke.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:

>
> Ist das Gehäuse verklebt oder nur geklipst, wie hast Du es aufgemacht?

nur geklipst. Sogar in dem usr manual steht das man sie sehr einfach 
öffnen kann - am besten neben dem "menu" button anfangen (oled connector 
ist auf der anderen seite).

Übrigens, Service menu access code ist 3422

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls folgende Pins des STM32 auf die Testpunkte herausgeführt sind, 
könnte man mal versuchen, den Bootloader zu kontaktieren:
USART1_RX (PA10, Pin 43)
USART1_TX (PA9, Pin 42)
BOOT0 (Pin 60) => auf HIGH legen
BOOT1 (Pin 28) => auf LOW legen

Nach einem Reset sollte dann ein Connect mit dem Tool 
"FlashLoaderDemonstrator" möglich sein:
http://www.st.com/stonline/products/support/micro/...

AppNote zum FlashLoaderDemonstrator:
http://www.st.com/stonline/products/literature/um/13916.pdf

AppNote zum Bootloader:
http://www.st.com/stonline/products/literature/an/13801.pdf

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch OLED pinout/schaltplan, JTAG/pads und buttons zuordnung.

Der "8UDFN ic - top mark 528R" ist ein SPI EEPROM.


Die NAND pads und die 4 pads unten die anscheinend für die kommunikation 
zwischen FBGA µC und STM32 habe schon nicht mehr genauer durchgemessen, 
ist auch nicht so wichtig jetzt.

Autor: abcde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abcde schrieb:
> Canon Digitalkameras

Hmmm... preisgünstig?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Hier noch OLED pinout/schaltplan
>

auf dem bild [http://www.mikrocontroller.net/attachment/73586/pins.jpg]
fehlt noch ein 4.7µF zwischen VCC +12.2V und GND, sollte aber eigentlich 
klar sein da eins notwendig ist.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:
> Falls folgende Pins des STM32 auf die Testpunkte herausgeführt sind,
> könnte man mal versuchen, den Bootloader zu kontaktieren:

joa, klar, da ich aber H-jtag USB habe war schneller über JTAG den flash 
auszulesen.

Ich kenne Cortex M3 kaum, ist das normal das wenn der DFU bootloader 
benutzt wird der flash unprotected ist ?

Der inhalt scheint ok zu sein, konnte flash löschen und neu 
programmieren - funktioniert alles wie gehabt.

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie laut ist der Pieper? Wird der über PWM angesteuert? 50 Euro OVP

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Wie laut ist der Pieper?

angenehm laut, sprich nicht nu laut nicht zu leise,
man kann es auch abschalten.

>Wird der über PWM angesteuert?

ja muss PWM sein.

>50 Euro OVP

hier gabs als ich gekauft habe für 19,95, jetzt 29,95
http://shop27.permanent.de/plist.asp?pzns=9002532

Eigentlich super gerät, software auch dabei. Bedinung ist auch mit 
"wurstfingern" möglich, lediglich die stechhilfe ist nicht so toll. Man 
braucht schon etwas viel kraft um die lanzetten zu wechseln (da sind die 
Accu-Chek SoftClix deutschlich besser).

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> M. G. schrieb:
>> Falls folgende Pins des STM32 auf die Testpunkte herausgeführt sind,
>> könnte man mal versuchen, den Bootloader zu kontaktieren:
>
> joa, klar, da ich aber H-jtag USB habe war schneller über JTAG den flash
> auszulesen.
>
> Ich kenne Cortex M3 kaum, ist das normal das wenn der DFU bootloader
> benutzt wird der flash unprotected ist ?
>
> Der inhalt scheint ok zu sein, konnte flash löschen und neu
> programmieren - funktioniert alles wie gehabt.

Verstehe ich das richtig, Du konntest den Flash per JTAG auslesen?
Erstaunlich, dass die Firmware nicht auslesegeschützt ist.
Genial wäre es, wenn man per USB eine neue Firmware einspielen könnte.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:
>
> Verstehe ich das richtig, Du konntest den Flash per JTAG auslesen?

ganz genau, die ganze firmware.

> Erstaunlich, dass die Firmware nicht auslesegeschützt ist.

naja, ohne den custom µC wird es niemand clonen können, möglicherweise 
hat aber jemand auch geschlafen (made in germany), vllt aber absicht.
Ehrlich gesagt freut mich das der RDP bit nicht gesetzt war, so kann man 
den stick für andere zwecke auch benutzen.

> Genial wäre es, wenn man per USB eine neue Firmware einspielen könnte.

ich kenne den STM32 nicht, ich kann nur in der firmware einen bootloader 
sehen "FLASH STM32 DFU", klingt bekannt. Bayer selber hat in der 
mitgelieferten software eine gihgbapi.dll - die hat unter anderen 
(mindestens als exports, weiter habe nicht getestet) funktionen

_FirmwareUpdateControl@8
_FirmwareUpdateDownload@8

Die scheint über HID mit dem stick zu kommunizieren, also könnte sein 
das es geht.

An sonsten bleibt nur JTAG, den STM32 bootloader aktivieren, wie du 
schon gesagt hast, muss man boot0/1 umstellen, ist natürlich extrem böse 
da pin60 unter dem µC aud GND geroutet ist. Den einzelnen pin abzulöten 
geht schon, ist aber einfacher über JTAG. Ich musste bereits den pin60 
ablöten, mal sollte nicht jeden dreck in flash schreiben, JTAG war nicht 
mehr ansprechbar - jetzt geht wieder.

Im prinzip ist nur BOOT0 (pin60) wichtig, jetzt habe da ein pulldown 
(ein 0402 passt genau unter pin60 zwischen den 59/61 pins), muss nur 
noch ein mikrojumper einbauen. Wollte zwar erst auf dem STM32 
draufkleben, das geht aber nciht weil sonst passt das OLED nciht mehr 
drauf.

Autor: magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte bitte noch mal einer der angemeldeten Mitglieder den vorherigen 
Beitrag melden?

Dankeschön.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
magnetus schrieb:
> Könnte bitte noch mal einer der angemeldeten Mitglieder den vorherigen
> Beitrag melden?

Vorhin schon gemacht...

>
> Dankeschön.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
magnetus schrieb:
> Könnte bitte noch mal einer der angemeldeten Mitglieder den vorherigen
> Beitrag melden?

Meld dich selbst an, oder lass es sein.  Derartige Beiträge nützen
keinem was, die spammen (nach der Löschung) den Thread nur selbst zu.

Autor: magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Meld dich selbst an, oder lass es sein.

[Ironie] Vielen Dank für deine motivierenden Worte. [/Ironie]

Ich war schon einmal registrierter User und habe aus persönlichen 
Gründen (keine "Schuld" seitens mikrocontroller.net) meinen Account 
löschen lassen.

> Derartige Beiträge nützen keinem was, die spammen (nach der
> Löschung) den Thread nur selbst zu.

Ich werde es in Zukunft sein lassen.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Думаю после этой статьи буду ещё чаще заходить на этот блог...

Das kannst Du machen, nur: Nicht alle hier verstehen Russisch.
;-)

MfG Paul

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Я понимаю вокзал, как скоро забудут многое :)

Autor: Star Keeper (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es hier um Medizinische Geräte geht, scheint sich jeder Crawler des 
Internets dazu gezungen hier seine Werbung zu posten. Vllt. sollte der 
Boardbetreiber mal über ein Captcha nachdenken?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Я понимаю вокзал

:-)

(An alle diejenigen, die meinen, diesen Beitrag melden zu müssen, nur
weil er in einer für sie unverständlichen Sprache abgefasst ist: das
da ist eine reine Parodie auf den russischen Spam.)

Aber hier scheint sowieso nichts sinnvolles mehr zu kommen, außer
dass diverse Spammer ihren Mist abkippen.  Ich mach' den Thread mal
zu, ist ja schon einiges genannt worden.  Falls jemand noch
Ergänzungen hat, kann er ja einen Forsetzungsthread aufmachen.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.