www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Steuern optimieren


Autor: Steuerzahler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was habt ihr so für Tricks auf Lager um Steuern zu sparen, bzw. die 
Finanzen zu optimieren?

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin ins Ausland gegangen.

Autor: WunderDerPcWelt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
< Bin ins Ausland gegangen.

Wohin und mit welchem steuerlichen Ergebnis?

Autor: WunderDerPcWelt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was habt ihr so für Tricks auf Lager um Steuern zu sparen, bzw. die
>Finanzen zu optimieren?

Das ist stark Einkommensabhängig.

Über einer Million empfehle ich gefakte Warentermingeschäfte in 
Tantaldioxid ;-).

Autor: Zahler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Optimieren tut bereits der Staat, dafür brauchst Du nix tun.

Derzeit ist die Steuerlast bei 90%. (Einkommenssteuer, Märchensteuer, 
Steuer die Firmen für die Herstellung der Produkte zahlen, Zölle, 
Mautgebühren usw.)

Das heißt wenn jemand 3000 EUR verdient, dann alle Steuern abgeschafft 
werden würden, dann würde demjenigen auch 300 EUR reichen, ohne einbußen 
in der Lebensqualität!

Nur als Beispiel, in der dritten Welt wird deutlich weniger verdient, 
als die 300 EUR/Monat. Und diejednigen, die tatsächlich 3000 EUR 
verdienen können dort einen Palast samt riesen Grundstück hinstellen.

Autor: Zahler2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Optimieren tut bereits der Staat, dafür brauchst Du nix tun.

Das sehe ich genauso! Wir leben halt in einer Bürokratie, wo einer 
produktiv ist und gleichzeitig fünf Leute miternähren werden müssen. 
Ironischerweise leben die Leute die miternährt werden 
(Beamte,Steuerberater, Anwälte...) oft sehr viel besser als der eine 
Produktive. Das einzige was mir eingefallen ist um Steuern zu sparen war 
der Austritt aus der Kirche.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir leben in einem Land, wo die meiste Arbeitskraft so gut bezahlt wird, 
dass trotz der grossen Steuerlast noch mehr uebrigbleibt.
Was nuetzt mir irgendwo eine geringe Steuer, wenn das Brutto noch viel 
mehr geringer ist?

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Optimieren ...
 Frau und Kinder weglassen ?
 Haus auf das Alter weglassen ?
 Yacht fuer nach der Pensionierung weglassen ?
 ...

Dann weniger arbeiten und weniger steuern zahlen.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann weniger arbeiten und weniger steuern zahlen.

Wie das? Bei welchen Berufen kann man sich das Arbeitspensum aussuchen? 
Entweder man hat eine Stelle oder nicht. Wenn man eine Stelle hat, muss 
man voll da sein.
(Es mag wenige Berufe geben, die ihr Pensum bestimmen koennen, z.B. 
Taxifahrer.)

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei vielen Berufen kann man sich das Pensum aussuchen. Denn viele Firmen 
wollen jetzt keine 100% Angestellten mehr, sondern nur reduzierte 
Angestellten. Zwei Halbtage pro Woche bekommt man schnell mal. Mehr wird 
schwierig. Was heisst man braucht mehr als eine solche Anstellung aufs 
Mal fuer ein normales Einkommen.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@aha
also ich habe da total entgegengesetzte Erfahrung gemacht als 
angestellter Dipl.-Ing.
Und zwar: Ein anderer Kollege, dessen Frau studierte, wollte entweder 
halbtags arbeiten und/oder Heimarbeit machen, um auf sein Kind 
aufzupassen.
Beides ging nur sehr widerwillig. Schliesslich hat er sich durchgesetzt 
und Nachteile in Kauf genommen (Bezahlung).
Jetzt ist sein Argument sehr triftig (Kind). Ich kann mir schlecht 
vorstellen als Grund fuer mein Teilzeitbeschaeftigung "Steuern sparen" 
anzugeben.
Sinn macht so ein Teilzeitmodell allemal. Das geringere Gehalt wird 
kompensiert durch viele Dinge die man selbst erledigen kann und dadurch 
Geld spart (z.B. Kochen, keine Haushaltshilfe, Steuer selbst erklaeren, 
Auto-Oelwechsel selbst, ...)



>wollen jetzt keine 100% Angestellten mehr, sondern nur reduzierte

Das kann durchaus richtig sein, allerdings bezieht sich das "keine 100%" 
auf die Bezahlung und NICHT auf das Arbeitspensum. D.h. die wollen 
weniger bezahlen, verlangen aber die gleiche Arbeit.

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das gleiche Arbeitspensum ... na sowas. Da traeumt wer.
Wenn Leute am Morgen kommen, wird etwas die email angeschaut, 
beantwortet, und neu verfasst. Und dann ist Kaffee pause. Dann 
vielleicht noch ein Schwatz, noch das Faceb00k angeschaut, dann ein 
Pflichtenheft gelesen.. und schon ist Mittag. Wenn man dann wieder nach 
Hause geht... ist die effektive Leistung nicht etwa die Haelfte, sondern 
ein Viertel, oder weniger. Ist halt so. Der Arbeitgeber will da 
offensichtlich jemand auf Standby dabei haben wenn andere ein Problem 
haben, den sie Fragen koennen, denk ich. Und jemanden, den sie mehr 
anstellen koennen, wenn das Geschaeft wieder laeuft.

Ich kenne auch einen Arbeitgeber, der meinte ein neuer Mitarbeiter, der 
am Freitag nach der ersten Woche nach seinen vertragsmaessigen 42Stunden 
nach Hause geht, koenne gleich den Kuchen bringen. Er erwartete 
freiwilligen Mehreinsatz. Ich musste ihn dann Fragen, weshalb er selbst 
einen Vertrag unterschreibt mit einer Stundenzahl drin, wenn die nicht 
gilt.

Heutzutage bin ich der Ansicht, wenn Vorgesetzte zu kurze Termine machen 
bade ich die nicht einfach aus, gratis, aus unendlicher Dankbarkeit. 
Wenn er mit dem Flieder wedelt kann ich natuerlich schwach werden.

*** Faceb00k ist Spam ? Autsch.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.