www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Heizkörper Regelung


Autor: PLALF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte die Temperatur eines elektrischen Heizkörpers (ca 2KW, 240V) 
per Microcontroller in Abhängigkeit der Raum-T regeln. Kann mir jemand 
weiterhelfen, wie die Ansteuerung des Heizkörpers durch den µC am besten 
zu realisieren ist (ev PWM-SSR oder Phasenanschnittssteuerung per TRIAC 
oder anders)?

Viele Grüße
PLALF

Autor: ssl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich würde ein Solid State Relay nehmen, die können auch anständige 
Ströme.

ssl

Autor: PLALF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht die Kombination PWM und solid state relay, um die gewünschte 
Heizleistung einzustellen?

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PLALF schrieb:
> Geht die Kombination PWM und solid state relay, um die gewünschte
> Heizleistung einzustellen?

Nicht als Phasenanschnitt, da würde man ja auch den Vorteil verspielen, 
dass ein SSR im Nulldurchgang schaltet und daher keine Störungen 
verursacht. Es geht aber auch technisch nicht, ein anständiges SSR 
schaltet im Nulldurchgang oder garnicht.

Es sei denn, du kannst die PWM auf eine Basiszeit von z.B. einer Minute 
einstellen, aber normalerweise geht das nicht.

Gruss Reinhard

Autor: geb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PWM und Phasenanschnitt sind völliger Schwachsinn für diese Applikation. 
Es langt auch ein solides Relais zum ein/ausschalten.Regler unbedingt 
als PD oder PID ausführen,sonst schawnkt die Temperatur ziemlich stark.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PD/PID Regler und Zweipunkt Aktor? Wie geht das?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hohe Lasten DÜRFEN gar nicht im Phasenanschnitt betrieben werden, 
Impulspaket heisst das Zauberwort, oder kurz an, kurz aus.

Da Räume träge sind, aber Menschen bereits eine Abweichung von 1 K als 
störend bemerken, ist die Regelung nicht ganz einfach.

Sie muss die Trägheit des Raumes ausgleichen, aber auch bei Störungen 
der Temperatur kräftig nachregeln. Ob man z.B. die Heizung aufreissen 
soll, wenn man die Tür aufmacht, aber nicht aufreissen soll, wenn das 
Fenster im Winter zum Lüften kurz geöffnet wird, zeigt, daß die Regelung 
eher Hellseherei ist. Muss man ein Zimmer warm machen, bloss weil jemand 
gerade kurz reinkommt, doer geht der gleich wieder ? Ist Nachabsenkung 
sinnvoll, oder heizt man am nächsten Morgen dann stundenlang volle Pulle 
?

Bau einen PID Regler.

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So hohe Lasten DÜRFEN gar nicht im Phasenanschnitt betrieben werden,
Impulspaket heisst das Zauberwort, oder kurz an, kurz aus.


Das ist leider total falsch. Es werden noch viel groessere Lasten per 
Phasenanschnitt geschaltet. Pulpacketsteuerung hat einen Nachteil : Das 
Licht flackert. Ich hatte mal so eine regelung. Von den 100 Pulspacketen 
pro Sekunde hab ich 0-100% genommen. ... Ja. Gluehlampen sind 
empfindlich auf Spannungsschwankungen 5% weniger Spannung macht 20% 
weniger Licht. Man sah am Licht wie der Regler regelte.

Autor: oszillator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@aha:
da braucht man also gar keine Kontroll-Leuchte ...

Autor: geb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@aha
Ich weiß nicht was du für eine Hausinstallation hast, aber 2kW dürfen 
normalerweise keinen nennenswerten Flicker erzeugen.Herdplatten haben 
auch diese Leistung und werden nicht Phasengeschnitten.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist leider total falsch. Es werden noch viel groessere Lasten per
> Phasenanschnitt geschaltet.

Warum erzählst du (ich geh mal davon aus, aha ist meist derselbe Gast) 
immer Schwachsinn?

Auch und insbesondere, wenn von Klügeren schon das Gegenteil gesagt 
wurde ?

Tu dir einen Gefallen, und guck vorher nach, ob deine kontroversen 
Behauptungen auch stimmen.

http://www.stadtwerke-pirna.de/cms/app/uploads/pdf...
"Bei Wärmegeräten ... symmetrische Anschnittsteuerung ... bis 200W"


Mit einer Glühlampe als Wärmegerät fährt man also besser :-)

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich ging eher von einem Motor aus. Da kann man offensichtlich mit 3.4kVA 
kommen... Ich hab sogar ein Industrienetz mit dieser Pulspacketsteuerung 
zum Flackern gebracht. 2kW in 10ms Packeten gesteuert. 0-100 pro 
Sekunde.

Autor: PLALF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Infos. Es scheint also die beste Lösung zu sein, ein SSR 
oder ein passendes mechanisches Relais zu verwenden, welches 
entsprechend einem PD oder PID-Regler-Steuersignal (welches als 
Regelparameter die Raum-T nimmt) das Relais für gewisse Perioden 
einschaltet.

SSRs gibt es auch als Non-Zerocross-Type, um eben eine 
Phasenanschnittsteuerung zu ermöglichen (z.B SHARP S102S01).

Was mich noch interessieren würde, ist, wie das kommerziell gelöst ist: 
mit Bimetall-Schaltern? Jedenfalls merkt man die Schaltvorgänge am Netz 
(Glühbirnen flackern kurz).

Viele Grüße
PLALF

Autor: oha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltvorgaenge reduzieren, dh nicht jede Sekunden ein/aus. 
Allenfalls alle 10..30s. Und natuerlich die Nulldurchgangsvariante 
waehlen.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Kommerziell ist das einfach mit Bimetallthermostaten und einer großen 
Hysterese gelöst.
Dadurch bleibt das Gerät immer lange ein und die Schaltkontakte werden 
geschont.Auch dabei kommt es zum Lichtflackern bei gleicher Zuleitung, 
da der Spannungsabfall auf der Zuleitung zwischen Hausanschluß und 
Verbraucher 3 % betragen darf. Das macht bei einer 100 W Glühbirne dann 
6 Watt weniger.
Allerdings ist das meist sehr ungenau nicht zuletzt, weil die Regler 
direkt am Gerät sitzen.
für eine bessere Regelung wird z.b. bei Nachtspeichergeräten das 
Thermostat neben der Türe Installiert und das Gerät steht unter dem 
Fenster(dort wird aber nur ein Lüfter geschaltet).

Autor: PLALF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Hinweise. Ich werde eine Schwingungspaketsteuerung 
realisieren und ein SHARP 202S02 (Nulldurchgangsvariante 16A max) SSR 
über einen PIC18F26K20 ansteuern und für den PD-Regler als Regelgröße 
wahlweise (Betrieb "AUTO") die Raum-T, gemessen durch einen TC1047A, 
oder eine über ein Poti erzeugte Referenzspannung 0-5V (0-100% 
Heizleistung), die über den A/D-Wandler des PIC eingelesen wird, 
heranziehen ("Betrieb "MAN").

Oder falls die 0-100%-Variante nicht wie gewünscht funktioniert, 4 
Hall-Sensoren (0 "AUS" - 1-2-3 "100%") als Festpositionen mit 
definierten Leistungen einbauen.

Viele Grüße
PLALF

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.