www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Fragen zu Ätzgerät von ISEL


Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Also ich hab mir vor ca 2 Jahren so ein Ätzgerät von ISEL gekauft bei
CONRAD ist sie unter Spezial-Ätzmaschine 2040 zu finden.
Bild von dem Gerät beim Kauf ist angehängt.
Nun das 1. Problem ist das sich der Plastikbehälter irgendwie durch den
Druck der Ätzflüssigkeit total ausgebeult hat. Hat da jemand die selben
Probleme? Lösungen?
Naja und das 2. ist das der Luftschlauch der am Boden verlegt istam
Ende gebrochen ist, heißt soviel wie das jetzt da die ganzen Blasen
rauskommen und nicht mehr verteilt und schön klein. Jetzt hab ich schon
2 mal versucht den Schlauch hinten mit Kabelbindern zu dichten, was auch
funktionierte, nur nach ein paar Tagen wurde der Kabelbinder total
spröde und brach auf... Gummiringe brachen auch schon nach kurzer Zeit.
Ich verwende Natriumpersulfat. Jemand eine Idee welches Plastik da nicht
schwach wird?  ;-)


Ach ja und in letzter Zeit dauert es schon fast 45 Minuten bis eine
Platine fertig ist, kann es daran liegen dass es jetzt keine Blasen
mehr gibt oder ist meine Ätzlösung aufgebraucht? Wieviel cm2 ich schon
geätzt habe kann ich schwer sagen aber ich schätze halt mal so auf 10 -
20 einseitige Europlatinen auf 2 Liter Ätzflüssigkeit. Gibt es da
irgendeine Messmethode? Dichte vielleicht, dürfte sich aber nur
geringfügigst verändern. Die Farbe ist bei mir jetzt schon deutlich
blau. Ich hab mal versuche mit einer Redoxsonde gemacht, war aber in
der Schule und da bin ich jetzt nicht mehr... Vielleicht geht es auch
über den normalen Widerstand der Flüssigkeit...

MfG Martin W

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Luftblasen tragen enorm viel zur Ätzzeit bei.
Wie hast du da Beulen in die Küvette bekommen? Zu heiss geätzt? Bei mir
steht dabei dass man nicht heisser als 45 Grad ätzen soll.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja nicht einzelne Beulen sonder einfach im gesamten... es ist oben
nicht mehr ein Rechteck... Dadurch dass man bei 45 Grad ätzt wird das
Plastik natürlich auch weicher...

MfG Martin

Autor: Homer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin.

Ich habe die gleiche Ätzküvette wie du schon lange ohne Probleme im
Einsatz. Ich glaube auch, dass du wahrscheinlich zu heiß geätzt hast.
Die Küvette kann sich dabei verformen. Du solltest dich an die 45 Grad
die Fritz erwähnte schon ungefähr halten, vor allem, da bei höheren
Temperaturen das Natriumpersulfat nicht optimal wirkt.
Die Erfahrung mit den defekten Gummiringen habe ich allerdings auch
gemacht, aber bis jetzt noch keine optimale Lösung gefunden. Vielleicht
kann man sie am besten gegen einen Bindfaden austauschen.

Ansonsten solltest du vielleicht einmal bei Reichelt schauen, dort gibt
es für die Küvette Ersatzteile.

Gruß
Homer

Autor: Sebastian Dietz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
??????

wie verformt????

Ich hab auch das ISEL Ärtzgerät2 und bei mir ist das Ding aus Glass....
...aber jetzt undicht.

Den Schlauch hab ich übrigens mit Heisskleber festgeklebt nachdem sich 
die Gummies und Kabelbinder aufgelößt hatten. Hällt bis jetzt super.

ciao

Sebastian

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
He Sebastian,
haste mal gesehen wie alt der Thread ist?
Die Jungs sind bestimmt schon gestorben oder sind Papa geworden,
das man da kaum noch auf Antwort hoffen darf.

Manche Isel-Modelle sind eben aus Glas und manche aus
transparentem PVC. Glas will eben nicht jeder bezahlen
und da nehmen die Hersteller eben billiges Material.
Wenn das Ding undicht wird mußte dir essigvernetzendes
Silikon besorgen und wieder neu abdichten.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.