www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Lötstoppmaske selbst herstellen


Autor: Stephan Zapfe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe in einem Thread über das Herstellen von SMD-Leiterplatten gelesen,
dass man wohl auch selbst Platinen mit Lötstoppmaske herstellen kann.

Leider habe ich dazu keine weiteren Informationen gefunden,
es interessiert mich jedoch sehr wie man dies bewerkstelligen könnte.

Vielen Dank für Eure Antworten !

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo stephan,

... dann schau mal in dieses forum:
http://www.progforum.com/index.php?

mfg gerhard

Autor: Henrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal auf der Page von Bungard, die haben ein Material das
Aufgebügelt wird (Laminat). Dieses wird dann belichtet und entwickelt,
wie normaler Fotoresist, ist nur negativ. Im Forum von progshop.com
gibts einen Thread "Ich brächte, ich hätte..", dort kann dir sicher
jemand weiterhelfen wenn du das Zeug brauchst.

Gruß Henrik

Autor: Günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema ist ja immer noch aktuell :)

http://www.gerold-online.de/cms/uc-projekte/loetst...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Is ja alles schön und gut, aber der Aufwand steht IMO in keinen 
Verhältnis zum Nutzen. Professionell gefertigte Platinen von PCB-Pool, 
Bilex & Co sind zehnmal besser und sind auch für Bastler erschwinglich. 
Ergo, viel Aufwand für nix. Man muss auch als Hobbybastler mit der Zeit 
gehen und erkennen, dass es nicht sinnvoll ist, alles selber zu machen. 
Man schmiedet ja auch seine Transistoren nicht selber.

MFG
Falk

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema gabs schon mal:
Beitrag "Lötstopplaminat"
Bei
http://www.octamex.de/shop/
gibts das Material dazu auch.

Autor: Günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

die Vorteile beim Selbermachen sind Geschwindigkeit und Sicherheit:

in 2 Stunden ist die Platine komplett fertig, so schnell kanns der 
Dienstleister nicht.

Bevor ich ein Layout zum Dienstleister schicke, will ich einen Prototyp 
am laufen haben. Dann kann ich mir sicher sein, daß später alles stimmt.

Günter

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

also es mag ja sein, dass der Aufwand für's Selbermachen und das 
anschließende Ergebnis nicht unbedingt immer optimal sind. Aber ich 
wundere mich schon, wenn immer wieder berichtet wird, wie billig doch 
die Leiterplattenhersteller sind und sich das Selbermachen angeblich 
nicht mehr lohnt. Das sehe ich allerings anders, vor allem, wenn es um 
kleinere Sachen geht. Ich denke, jedes Mal zig Euro ausgeben, relativ 
lange warten, bis die Platine da ist etc. lohnt sich nicht unbedingt für 
jeden Hobbybastler.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...lohnt sich nicht unbedingt für jeden Hobbybastler.
Es ist keine Frage ob sich das lohnt, sondern ob man
die Geduld, Lust und Leidenschaft aufbringt dann weiter
zu machen wenn man weiter machen kann. In einer Firma hat
man ja Druck von oben aber privat eben nicht. Da kommt
es eben oft vor das man viele Projekte anfängt und nicht
weiter macht wenn man auf etwas warten muss. Daher neigen
viele dazu alles selber machen zu vollen was dann ja auch
Sinn macht.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache mir eine 2. Maske, bei der nur die Lötaugen durchsichtig sind 
und alles andere schwarz (ich arbeite ausschliesslich mit Repro-Film) 
und belichte nach dem ätzen ein 2. Mal. Dann ist der Fotolack mein 
Lötstopplack und die Lötaugen sind frei. Geht sehr gut, gerade mit TQFP 
etc.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter schrieb:
> in 2 Stunden ist die Platine komplett fertig

Mit Lötstopp wirst du das nicht ganz schaffen.  Schon deswegen nicht,
weil das ein Negativlack ist, der nach dem Belichten mindestens 30 min
Ruhezeit braucht.

Autor: Günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ;-)

Die Ruhezeit habe ich wegrationalisiert, geht (zumindest bei mir) auch 
ohne. Wenns eilt auch ohne das tempern. Mit viel Übung (die habe ich) 
geht das alles flott von der Hand. Am längsten dauert das UV-aushärten 
(oder das Ätzen, wenn die Brühe recht alt ist :D). Bei größeren 
Projekten stört das Löten der DuKos und das Aufbringen der Lötpaste für 
die SMDs von Hand. Wenn das Layout dann endlich reif für den 
Dienstleister wäre fallen mir wieder Verbesserungen ein, oder das 
nächste Projekt ruft :D

Günter

Autor: Günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg,

tolle Internetseite hast du übrigends!

Günter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.