www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Fein-Bohrmaschine zur Platinen/Gehäusebearbeitung


Autor: 3-Loch Stute (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
möchte mir eine Feinbohrmaschine anschaffen um Löcher in die geätzte 
Platine zu Bohren, Gehäuse zu bearbeiten,...

Mit welcher habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Ein Auge habe ich auf folgende Geräte geworfen:
Poxxon Industrie-Bohrschleifer IB/E oder
Dremel DREMEL® 400 Series DIGITAL

Danke

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tischbohrmaschine TBM220

Bestellummer bei Reichelt "PROXXON 28128"

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder hier mal nachfragen, ob du seine testen darfst, bei dem Nick bringt 
er die wohl auch gerne vorbei.....
Beitrag "Praxistest Platinenbohrmaschine"

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der TBM220 hab ich auch gute Erfahrungen gemacht. Endlich kann man 
kleine Platinenlöcher mit angemessener Drehzahl UND moderater 
Lärmentwicklung bohren.. Sehr empfehlenswert..

Hat eigentlich schon jemand Langzeiterfahrungen mit dem Antriebsriemen.. 
? Also was den Verschleiss angeht..

Grüße
Christian

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist das mit der maximalen Einschaltdauer zu verstehen?
Läuft die Mühle sonst zu heiß?

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, das Teil hat keine Zwangskühlung.

Ist aber nicht so kritisch, das bohren geht recht fix und
ab und zu ein Bierchen zum kühlen ist doch auch nicht schlecht ;-)

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kleine Platinenlöcher mit angemessener Drehzahl UND moderater
>Lärmentwicklung bohren.. Sehr empfehlenswert..
Kann ich nicht bestätigen! Meine TBM220 macht nach einer weile Krach, 
das man sich die Ohren schützen muß. Irgendwas kommt da in Resonanz. Ich 
habe auch noch einen Fräsständer mit Kreuztisch. Alles billiger ALU-Mist 
mit großem Spiel. Zum Basteln brauchbar, zum Geldverdienen schlecht. 
Vielleicht war die Qualität vor 20 Jahren bei PROXXON besser.
Einen Bohrständer+Dremel o.ä. würde ich trotzdem nicht empfehlen!

Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dremel hat zu schlechte lager/zu viel spiel.

die kugellager sitzen direkt im kunststoff -> moppelkotze.

proxxon packt die in aluguss, auch nich so wahnsinnig 
vertrauenserweckend, aber besser als plaste.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dremel kannst für feine Vollhartmetallbohrer vergessen, keine 
ordentlichen Bohrständer, keine ordentliche Qualität.

Eine Proxxon um Löcher in Gehäuse zu bohren oder fräsen ist aber auch 
zweifelhaft, die ist jetzt nicht das so ganz richtige fuer 12mm Bohrer 
oder Schlitzfräse. Wenn man etwas kleiner fräst (3mm oder so) und den 
KT70 Kreuztisch für Schlitzfräsen und einen richtigen Teilapparat 
http://shop.rb-werkzeuge.de/teilapparaterundtische-c-94.html zum runde 
Löcher fräsen verwendet, kann das Gehen, aber die kleine Proxxon nur für 
sehr kleine Gehäuse. Dann doch eher eine BF20 - aus China.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe die TBM220 schon seit etwas über 2 Jahren.
Bohre wöchentlich Löcher in FR4 Material damit (geschätzt bislang weit 
über 1500 Löcher) und das sogar mit der "Erstbesetzung" der Proxxon 1mm 
Bohrer (3Stk kosten ca. 4EUR).
Mit der Lautstärker kann ich nicht bestätigen, da bei mir die Maschine 
selten länger als 7-10min durchläuft, danach kommen Pausen von ca. 20 - 
30mins.
Ich kann die Maschine wirklich nur empfehlen!

Bislang keinerlei Probleme gehabt. Antriebsriemen ist immernoch wie neu.

Grüße

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab das Ding mal in der Uni benutzt. Funktioniert gut, aber sehr laut.

Autor: Stefan M. (celmascant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze eine gaaanz normale Ständerbohrmaschine. Die gabs irgendwann 
mal billig im Baumarkt.
Verändert ist nur das Bohrfutter, da ist ein gutes dran welches nicht 
dauernd klemmt und schön rund läuft^^
Das funktioniert die letzen 4 Jahre wunderbar, ist nicht so laut da 
Motor mit recht wenig Drehzahl läuft.

An sonsten hab ich auf Arbeit eine CNC-Fräse xD

Gruss Stefan

Autor: Axel Krüger (axel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat das nochmal mit der maximalen Einschaltdauer auf sich? In der 
Bedienungsanleitung steht davon nix.

Habt ihr bei eurer tbm220 schonmal "geölt"? bei mir sind jetzt bald die 
10 Stunden Betriebszeit seit Beginn rum..

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Consumergeräte z.B. für die Küche sind so gut wie immer für nur 20 
Minuten Dauerlast ausgelegt. Danach muß sowas mindestens eine Stunde 
abkühlen. ED20 auf dem Typenschild wäre ein Hinweis.


Gruß -
Abdul

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.