www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Bauteile auf Schaltplan bestimmen


Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir vielleicht jemand kurz sagen,
was das genau für Bauteile sind,
die in diesem Schaltplan abgebildet sind.
Natürlich ausgenommen dem Mikrofon, Transistoren,
Kondensatoren, Dioden und Widerständen.

http://www.b-kainka.de/bastel85.htm

Vielen Dank!

                 Jesus

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis auf die Dioden ist doch alles beschriftet...
kopfkratz

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...beschriftet, wenn man die Beschriftung versteht :)

Klaus.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du die Op-Amps, also die Dreiecke mit dem Plus und Minus drinne?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/index.htm

Drucke Dein Projekt aus und laufe mit dem Blatt zum Händler Deines 
Vertauens.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine die zwei Dreiecke mit dem + und - drinnen.
Über dem einen steht x100 über dem anderen x10 und die Beschriftung 
LM358.
Was ist die genaue Fachbeschreibung dafür oder unter welchem Namen 
bekommt man sie im Handel?

Autor: Christian Funke (funke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die "Dreiecke mit Plus und Minus" sind Operationsverstärker!!! 
Bezeichnung steht drauf: LM358N!
Zu beziehen über so gut wie jeden Distributor.

PS: Lern die Schaltzeichen! Dann werden aus den geometrischen 
Grundformen auch schnell Bauteile.

Autor: Mike J. (emjey)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ist die genaue Fachbeschreibung dafür oder unter welchem Namen
> bekommt man sie im Handel?
LM358
Das ist ein Operationsverstärker. '(OpAmp)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man ganz schnell im Kompendium nachlesen.... siehe 14:29 Uhr

Autor: Vorleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, ihr habt mir sehr geholfen!

> PS: Lern die Schaltzeichen! Dann werden aus den geometrischen
> Grundformen auch schnell Bauteile.

Das bin ich auch dran!
Leider geht es nicht ganz so schnell wie ich möchte.
Ich habe gerade die 1e Klasse in der HTL abgeschlossen und möchte mit 
meinen Basteleien nicht noch ganze 4 Jahre warten. Deshalb kenne ich 
diese Schaltzeichen noch nicht.

> Drucke Dein Projekt aus und laufe mit dem Blatt zum Händler Deines
> Vertauens.

Wenn nicht gerade Ferien wären, würde ich natürlich einen Lehrer mit 
meinen Fragen nerven.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir das Datenblatt vom LM358N angesehen.
Habe ich das so richtig herausgelesen, dass diese zwei 
Operationsverstärker aus dem Schaltplan in einem Bauteil zusammengefasst 
sind?

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian L.s schrieb:

> Habe ich das so richtig herausgelesen, dass diese zwei
> Operationsverstärker aus dem Schaltplan in einem Bauteil zusammengefasst
> sind?

Ja, völlig richtig erkannt.
Operationsverstärker gibt es in verschiedenen Varianten
Einfach oder auch Single genannt, Zweifach oder Dual und Vierfach bzw. 
Quad.

Die vor der Zahl stehenden Buchstaben können übrigens von Hersteller zu 
Hersteller unterschiedlich sein obwohl es sich um ICs mit (nahezu) 
identischer Spezifikation handelt.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen den Anschlüssen dieses LM358N sieht es so aus, dass es einen 
Operationsverstärker Nr. 1 und 2 gibt.
Welcher verstärkt jetzt 100 Fach und  welcher 10 Fach?
Stimmt das so: OpAmp1 = x100; OpAmp = x10

Autor: oszi 40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beide OPV sind fast gleich, (theoretisch Verstärkung nahe unendlich). 
Aber die Beschaltung bestimmt die Verstärkung! Darüber gibt es ganze 
Bücher.

http://www.mikrocontroller.net/articles/Operations...

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welcher verstärkt jetzt 100 Fach und  welcher 10 Fach?
>Stimmt das so: OpAmp1 = x100; OpAmp = x10

Fast. Das wird, wie schon gesagt, durch die Beschaltung festgelegt. Die 
linke Stufe erhält die Verstärkung durch die Wahl der beiden Widerstände 
100k und 1k, die am -Eingang angeschlossen sind. Genau genommen ist es 
v=101.
Beim rechten sind die bestimmenden Widerstände 100k und 10k groß, damit 
ist die Verstärkung 11.
v = 1 + R1/R2

Beide Male ist es die Grundschaltung b) aus dem Link von oszi 40. Der 
noch dabei befindliche Kondensator beschränkt die Verstärkung für 
Gleichspannungen auf 1, er wirkt also als Hochpass. Beim zweiten OPA ist 
das noch deutlicher ausgeführt, da verringert sich die Verstärkung 
unterhalb von etwa 700 Hz.
Warum der Entwickler die Bässe so deutlich reduziert hat, erschließt 
sich mir nicht ganz - gerade die Frequenzen zw. 50 und 500 Hz sollten 
den Rhythmus auf einer LED darstellen. Hier ist die grüne gewählt, imho 
gehört der Bass aber auf die rote ...
Man kann es ja leicht anpassen.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Operationsverstärkern ist ja ein sehr interessantes Thema!

Ist dieser LM358N ein Standard Operationsverstärker?
Falls ich diesen nicht bekomme, kann ich da auch einen alternativ OpAmp 
nehmen?
Was muss denn alles mit diesem übereinstimmen?
Welche wären das?

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Florian,
wenn ich fragen darf in welche HTL gehst du?

Das mit den OP's lernst du erst in der 3 Klasse...
leider dafür jede menge andere (oft, eigentlich immer öfter) Schei*e...
Grüße Lukas

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn ich fragen darf in welche HTL gehst du?

Ich gehe in die HTL Rankweil in Vorarlberg (Österreich).
Ich belege natürlich den Zweig Elektronik.
Im ersten Jahr lernt man leider nur verschiedene Widerstandsnetzwerke zu 
berechnen. Es geht mir zu langsam.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist dieser LM358N ein Standard Operationsverstärker?

Ja, und zudem der billigste von allen (bspw. 0,09€ bei CSD Electronics
in Dtl.).

> Falls ich diesen nicht bekomme, kann ich da auch einen alternativ
> OpAmp nehmen?

Ja. Den LM358 oder den LM324 (=2×LM358) bekommst du aber praktisch
überall, wo es Elektronikteile gibt.

> Was muss denn alles mit diesem übereinstimmen?

Praktisch nichts. Die Schaltung stellt keine besonderen Anforderungen an
den OpAmp.

> Welche wären das?

Fast alle. Es gibt ein paar Spezialtypen, die vielleicht nicht ganz so
gut geeignet sind, die sind aber meistens auch deutlich teurer und
schwerer zubeschaffen.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bedeutet denn eigentlich auf diesem Schaltplan das "ALC" über dem 
10k Ohm Widerstand nach dem ersten Transistor?

Muss ich bei einem Elektret-Mikrofon auf die Polarität achten?

Wie große Spannungsschwankungen erträgt denn diese Schaltung?
Kann ich, um die Spannung von 12 auf 9V zu regeln einen Vorwiderstand 
nehmen oder sollte ich einen einstellbaren Spannungsregler verwenden?
Wie viel Strom verbraucht sie schätzungsweise?

Tut mir echt leid wegen den vielen Fragen!

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ALC - Automatic Loudness Control
 Die Ausgangsspannung wird auf einem bestimmten Niveau gehalten.

Polarität Mikro
 ja, entweder + an einem Anschluss gekennzeichnet oder wenn mit Kabel, 
ist das rote +, oder wenn ein Anschluss am Gehäuse angebracht ist, dann 
der andere +

Die Schaltung dürfte auch mit 12V funktionieren, Du musst nur die 
Vorwiderstände vor den LEDs erhöhen.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian L.s schrieb:
>> wenn ich fragen darf in welche HTL gehst du?
>
> Ich gehe in die HTL Rankweil in Vorarlberg (Österreich).
> Ich belege natürlich den Zweig Elektronik.
> Im ersten Jahr lernt man leider nur verschiedene Widerstandsnetzwerke zu
> berechnen. Es geht mir zu langsam.

jetz im ernst oder was?
woher kummsch du? ev muntafu?

ps: kumm jetzt in die 4 klass, i ka dr eppas sega i da ersta und zweita 
klass isch als langwilig, i dr zweita klass EDT wirds ab am 2 halbjor a 
klele intressanter! aber nur minimal.
Labor in da 3 Klass isch ganz OK wenn net dia schieß protokolle wäran 
aber es würsch früher oder spöter noch mitkriga...
wenn hosch du in GET?

Gruaß Lukas

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: befor is vergiss. Bauteile würd i solang se lagernd sind im Magazin 
in der Schule kaufen und nicht beim blauen C oder ähnliches.
Beim ex Magazinör am Harald hot ma fast als krigt und spotbillig, 
widerständ gits gratis! und sos noch so klenigkeita...

Leider isch da Harald des johr nüm do (pension) bin scho gspannt wer do 
so kummt...

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> woher kummsch du?

I kumm us Götzis

> wenn hosch du in GET?

Letschtes Johr han i da Flöry ka und des Johr hann i da Rützler.

> Bauteile würd i solang se lagernd sind im Magazin
> in der Schule kaufen und nicht beim blauen C oder ähnliches.

Hann i bis jetzt fascht immer gmacht. Leider got s in da Ferien ned so 
guat!
I hann dea Summer scho a LED Rücklicht, a Tachobeleuchtung und a 
Bodenbeleuchtung us 28 SMD-LEDs für mis Puch-Maxi baut.

> Beim ex Magazinör am Harald hot ma fast als krigt und spotbillig,
> widerständ gits gratis! und sos noch so klenigkeita...

Also kriagt ma bim Magazinör oh so an OpAmp LM358N?

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> woher kummsch du?
>
> I kumm us Götzis

I kumm us Broz

>> wenn hosch du in GET?
>
> Letschtes Johr han i da Flöry ka und des Johr hann i da Rützler.

da Flöry kenn i net, da Rützler han i 3 Johr als JV ket, der isch (in 
mina oga) ganz ok leider isch as an absoluter Theoretiker und an Bastler 
hot manchmol so andere Ansichta...

>> Bauteile würd i solang se lagernd sind im Magazin
>> in der Schule kaufen und nicht beim blauen C oder ähnliches.
>
> Hann i bis jetzt fascht immer gmacht. Leider got s in da Ferien ned so
> guat!

Würt sich den i dr 4 Klass ändera....

> I hann dea Summer scho a LED Rücklicht, a Tachobeleuchtung und a
> Bodenbeleuchtung us 28 SMD-LEDs für mis Puch-Maxi baut.
Aha illegales Mopettuning ;) was do wol dr TÜV set ;)

>> Beim ex Magazinör am Harald hot ma fast als krigt und spotbillig,
>> widerständ gits gratis! und sos noch so klenigkeita...
>
> Also kriagt ma bim Magazinör oh so an OpAmp LM358N?
Jo er hot (laut minra excelfiles) den OP lagernd allerdings nur in SO8 
(SMD), mine lista isch aber uf am stand vom Mai 09.
Wenn den LM358 bruchsch musch einfach i a werkstadt go soeppas isch 
immer umma (dr Gayer(NF-WS) hot den sicher aber oh alle andera isch an 
standarttyp) könntasch oh an LM324N ne der hot "4 dreiecke (4 OP's) " 
integriert.

Gruaß
Lukas

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na da haben sich ja die richtigen Zwei gefunden ;-)

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> na da haben sich ja die richtigen Zwei gefunden ;-)
Kann man so sagen. ;)

> Würt sich den i dr 4 Klass ändera....
Wia monscht des?

> Aha illegales Mopettuning ;) was do wol dr TÜV set ;)
Rücklicht und Tachobeleuchtung sind legal, aber d Bodenbeleuchtung ned.
I hanns grad höt mit allem Drum und Dra vorführa lo und sie hond nix vo 
da Bodenbeleuchtung bemerkt!

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Würt sich den i dr 4 Klass ändera....
> Wia monscht des?

In da vierta krigsch du maturaprojekte vor dr maturaklass (also dia 
5te) zuteilt und du kansch den i da großa summerferien i da schual dra 
umawerkla, so hot ma mir des verzellt...

>> Aha illegales Mopettuning ;) was do wol dr TÜV set ;)
> Rücklicht und Tachobeleuchtung sind legal, aber d Bodenbeleuchtung ned.
> I hanns grad höt mit allem Drum und Dra vorführa lo und sie hond nix vo
> da Bodenbeleuchtung bemerkt!
nen ich mal gute Tarnung....

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viel verbraucht diese Schaltung schätzungsweise?

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian L.s schrieb:
> Wie viel verbraucht diese Schaltung schätzungsweise?

was Strom?

also mit 70mA bist du sicher dabei:

worst case irgendwie leuchten alle drei Led's
   pro Led 20mA --> für 3 Led's 60mA

EDIT: wären bei 9V Betriebsspannung ca. 0,5W (P = U*I = 9V *0,06A)

da der Verstärker (die OP-Schaltung) recht hochohmig ist wirds 
bestimmt nicht über 10mA gehen.
Wenn man es allerdings gnaz genau wissen möchte müsste man es 
nachrechnen und in den Datenblättern der OP's suchen.

PS: die Lima des Mopets schafts locker ;) (Gleichrichten und 
Stabiliesieren brauchts da schon, weiß nicht wie's du bei der 
"Unterbodenbeleuchtung" gemacht hast)

Gruaß Lukas

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> was Strom?
Ich habe natürlich Strom gemeint. Sorry wegen meiner Ungenauigkeit.

> also mit 70mA bist du sicher dabei:
Das ist ja ziemlich wenig!

> PS: die Lima des Mopets schafts locker ;) (Gleichrichten und
> Stabiliesieren brauchts da schon, weiß nicht wie's du bei der
> "Unterbodenbeleuchtung" gemacht hast)
Ich möchte diese Schaltung nicht für s Moped bauen.
Ich brauche sie für meine Soundanlage in meinem Zimmer.

Vom Verstärker habe ich eine Spannung von 25V. Diese muss ich natürlich 
für meine Schaltung anpassen. (Ich hänge sie parallel ran)
Sollte ich das am Besten mit einem Spannungsregler bewerkstelligen?

Lukas B. weißt du vielleicht, wann man frühestens zum Magazinör 
einkaufen gehen kann?

PS: Bei der Unterbodenbeleuchtung habe ich es so gemacht:
Brückengleichrichter, Glättungskondensator, Einstellbarer 
Spannungsregler, 1F Goldcap mit Ladestrombegrenzung.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vom Verstärker habe ich eine Spannung von 25V. Diese muss ich natürlich
> für meine Schaltung anpassen. (Ich hänge sie parallel ran)
> Sollte ich das am Besten mit einem Spannungsregler bewerkstelligen?

Am einfachsten wäre bestimmt der 7809-Spg Regler, plus ein bischen 
Vogelfutter. Leider ist der im Magazin nicht vorhanden, darum würde ich 
einen LM317(kostet beim Harald 17cent) nehmen und ein bischen mehr 
Vogelfutter (ein Widerstand plus ein Poti (damit kannst du dand die 
Spannung verändern))

für die Schaltung schaust du am besten selbst ins Datenblatt.

Pv = (Uin-Uout)*Imax = (25V-9V)*70mA = Verlustleistung des 
Linearreglers: 1,12W --> ein kleiner Kühlkörper kann nicht schaden...

> Lukas B. weißt du vielleicht, wann man frühestens zum Magazinör
> einkaufen gehen kann?

Normalerweise am Mittwoch, da Werkstädtenunterricht herrscht, da aber 
ein neuer Magazinör hier sein wird kann sich das ein bischen ändern.

Gruaß
Luaks

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lukas && Florian
OT: sprecht ihr tatsächlich so? Nehmt doch mal ein kurzes Stück auf und 
stellt einen Gruß als MP3 hier rein - bitte ;)

Viele Grüße
Axelr.

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Rühl schrieb:
> @Lukas && Florian
> OT: sprecht ihr tatsächlich so? Nehmt doch mal ein kurzes Stück auf und
> stellt einen Gruß als MP3 hier rein - bitte ;)
>
> Viele Grüße
> Axelr.

OT: Ich finde das viel krasser, dass man das auch in Textform schreiben 
kann und nicht nur spricht ;)

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Rühl schrieb:
> @Lukas && Florian
> OT: sprecht ihr tatsächlich so? Nehmt doch mal ein kurzes Stück auf und
> stellt einen Gruß als MP3 hier rein - bitte ;)

na dazu han i kan bock, aber i ka mol uf d voll sita go, und lad dr mol 
a paar videos in üseram dialekt aba...

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Am einfachsten wäre bestimmt der 7809-Spg Regler, plus ein bischen
> Vogelfutter. Leider ist der im Magazin nicht vorhanden, darum würde ich
> einen LM317(kostet beim Harald 17cent) nehmen und ein bischen mehr
> Vogelfutter (ein Widerstand plus ein Poti (damit kannst du dand die
> Spannung verändern))

Was beim Magazinör bekommt man sogar den LM317 und dazu auch noch so 
billig!
Den verwende ich die ganze Zeit z.B bei der Unterbodenbeleuchtung, um 
die Spannung auf 3,5 V zu regeln.

> Jo er hot (laut minra excelfiles) den OP lagernd allerdings nur in SO8
> (SMD), mine lista isch aber uf am stand vom Mai 09.
Hast du eine Excel-Liste mit allen Bauteilen, die der Magazinör lagernd 
hat?
Wo bekommt man die? Oder kannst du mir sie geben?

> OT: Ich finde das viel krasser, dass man das auch in Textform schreiben
> kann und nicht nur spricht ;)
Hier zwei Seiten auf denen einige Vorarlberger Begriffe übersetzt 
werden:

http://www2.vol.at/hs_mittelweiherburg/f_dial.htm
http://www.koebs.org/wbb2/dialekt.php

Ich muss zugeben, dass es sogar für mich schwierig ist, die Wörter so zu 
lesen, wie man sie bei uns ausspricht!

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Jo er hot (laut minra excelfiles) den OP lagernd allerdings nur in SO8
>> (SMD), mine lista isch aber uf am stand vom Mai 09.
> Hast du eine Excel-Liste mit allen Bauteilen, die der Magazinör lagernd
> hat?
> Wo bekommt man die? Oder kannst du mir sie geben?

I wür sobad i i dr schaul zu anam blechtrottel kumm as aktuelle file 
abalada, kas dr den schicka. Falls du die i dr it vo dr htlr (halt as 
netzwerk) a kläle uskennsch kaschas unter am W laufwerk unter werkstadte 
elektronik magazin abalada.

>> OT: Ich finde das viel krasser, dass man das auch in Textform schreiben
>> kann und nicht nur spricht ;)
> Hier zwei Seiten auf denen einige Vorarlberger Begriffe übersetzt
> werden:
>
> http://www2.vol.at/hs_mittelweiherburg/f_dial.htm
> http://www.koebs.org/wbb2/dialekt.php
>
> Ich muss zugeben, dass es sogar für mich schwierig ist, die Wörter so zu
> lesen, wie man sie bei uns ausspricht!

i glob i han do nich was bessers:

Also a Dialekt Lied:
http://www.youtube.com/watch?v=gf73qqiZXhs

Ein A1 Werbespot:
Youtube-Video "A1 EasyEuropa Vorarlberg 30s w 01"

Ja und für alle die Jetzt meinen sie wollen vorarlbergerisch Reden 
(lernen) es gibt noch sehr große Regionale unterschiede. So ist zum 
Beispiel der Dialekt vom Montafon und Klostertal bis zum Walgau im 
großen und ganzen für die Ortsansäsigen ohne Probleme zu verstehen.

Allerdings Unterland und Bregenzerwald wird schon wieder anderster 
(nicht Unverständlicher)

Aber einen richtigen Lustenauerdialekt ist auch für einen gebürtigen 
Vorarlberger verständlich!!

EDIT: Jetzt bin ich aber gespannt was noch kommt!

Grüße Lukas

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
des isch aber oh noch guat wenn mas verstoht:
Youtube-Video "Dornbirn Notruf"

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> I wür sobad i i dr schaul zu anam blechtrottel kumm as aktuelle file
> abalada, kas dr den schicka. Falls du die i dr it vo dr htlr (halt as
> netzwerk) a kläle uskennsch kaschas unter am W laufwerk unter werkstadte
> elektronik magazin abalada.

I glob i schaff des grad noch. Danke!

Dia Videos sind echt guat!

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber dr dorabirer notruf isch dr beste find i

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas B. ich habe dieses File leider nicht an dem angegebenen Ort 
gefunden!
Könntest du es mir per E-Mail senden?
Ist auch egal, wenn es nicht das neuste ist.
Meine Adresse lautet: florian-l.s@hotmail.com

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde statt dem LM358 N auch einer dieser OpAmps für meine Schaltung 
funktionieren?

LM386 N
LM741 CN

Könnt Ihr mir bitte noch heute zurückschreiben.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antwort ist zwar zu spät, hilft aber vielleicht trotzdem noch:

Der LM741 sollte ohne Änderung der Schaltung anstelle des LM358 funk-
tionieren. Du brauchst halt zwei Stück davon, da er im Gegensatz zum
LM358 nur einen einzelnen OpAmp enthält. Die beiden Anschlüsse zur
Offesetkompensation lässt du einfach offen.

Der LM386 ist kein reiner OpAmp, sondern ein Leistungsverstärker mit
voreingestellter Verstärkung von 20, die durch externe Beschaltung auf
200 erhöht werden kann. Man müsste überlegen, wie man ihn für die zweite
Verstärkerstufe auf die gewünschte Verstärkung von 10 herunterdrehen
kann. Auf jeden Fall muss die Originalschaltung etwas modifiziert
werden, damit der LM386 hineinpasst.

Wenn der Magazinör zwei 741er vorrätig hat: Schnapp dir diese und lass
den LM386 liegen.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian L.s schrieb:
> Lukas B. ich habe dieses File leider nicht an dem angegebenen Ort
> gefunden!
> Könntest du es mir per E-Mail senden?
> Ist auch egal, wenn es nicht das neuste ist.
> Meine Adresse lautet: florian-l.s@hotmail.com

Ja ichkan dir die Files schicken! allerdings habe ich nur die Alten 
files sollte aber egal sein.

Gruaß Lukas

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier einen doppelten OpAmps auf den Files gefunden:
NE 5532 N
Würde dieser für meine Schaltung auch funktionieren?
Für mich sieht er nach Datenblatt ziemlich brauchbar aus. Habe ich 
recht?

Danke vielmals Lukas B.!

> Wenn der Magazinör zwei 741er vorrätig hat: Schnapp dir diese und lass
> den LM386 liegen.
Ich habe halt schon im Vornherein einen Bestückungsplan erstellt.
Deshalb wäre es besser, wenn ich einen doppelten OpAmp habe.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe hier einen doppelten OpAmps auf den Files gefunden:
> NE 5532 N
> Würde dieser für meine Schaltung auch funktionieren?

Ja.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Hilfe!

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe die Schaltung fertig aufgebaut.
Leider funktioniert sie nicht.

Kann mir jemand Tipps geben, um den Fehler eingrenzen zu können.

Ich habe ein kleines Mirofon aus einem alten Handy verwendet.
Als doppelten OpAmp den NE5532P.
Ist es egal, was für Kondensatoren ich verwende (Keramik o. Folie)?
Wie kann ich einfach die gesamte Verstärkerschaltung auf ihre Funktion 
testen?

Danke!

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian L.s schrieb:
> Hallo,
>
> ich habe die Schaltung fertig aufgebaut.
> Leider funktioniert sie nicht.
>
> Kann mir jemand Tipps geben, um den Fehler eingrenzen zu können.
>
> Ich habe ein kleines Mirofon aus einem alten Handy verwendet.
> Als doppelten OpAmp den NE5532P.
> Ist es egal, was für Kondensatoren ich verwende (Keramik o. Folie)?
> Wie kann ich einfach die gesamte Verstärkerschaltung auf ihre Funktion
> testen?
>
> Danke!

sag mal was nicht funktioniert?!

Spannungen überal vorhanden (am OP) ..., richtig aufgebaut....

Grüße Lukas

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LEDs leuchten nicht.
Wahrscheinlich habe ich einen Fehler beim Aufbau.
Wie kann ich den eingrenzen?

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach mal ein paar Fotos von der Bestückung un der Lötseite

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sind die Fotos:
Sie sind leider nicht besser geworden.
Ich weiß nicht, ob sie dir was bringen.

Ich habe ein Multimeter zu Hause. Kann ich damit die Funktion der OP 
überprüfen?

Autor: Lukas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LED's musst du schon anschließen ;)

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die LED's musst du schon anschließen ;)

Das habe ich natürlich schon getan. Ich habe sie extern.
Seit wann bin ich auf den Kopf gefallen? ;)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian L.s schrieb:
>> Die LED's musst du schon anschließen ;)
>
> Das habe ich natürlich schon getan. Ich habe sie extern.
> Seit wann bin ich auf den Kopf gefallen? ;)

Auch richtig herum? (das bezieht sich jetzt nicht nur auf den Kopf) ;-)

Jetzt aber wieder todernst:

Ein Oszi wäre jetzt eine schicke Sache :)

Man könnte jetzt deine beiden Fotos reverse-engineeren, um zu sehen, ob
du die Schaltung richtig aufgebaut hast. Ich gehe aber davon aus, dass
du den Aufbau schon mindestens dreimal komplett überprüft hast ;-)

Mit dem Multimeter kannst du Folgendes messen:

- Die Versorgungsspannung des OpAmp-ICs sollte 9V sein.

- Die Spannung an allen Ein- und Ausgängen der beiden OpAmps (jeweils
  gegen Masse gemessen) sollte im Ruhezustand 4,5V sein.

- Miss die Spannung am 4,7µF-Elko (unten in der Mitte des Schaltplans).
  Je lauter du ins Mikrofon brüllst, umso höher sollte diese Spannung
  sein.

- Wenn dein Multimeter im Wechselspannungmodus auch mit Frequenzen >50Hz
  einigermaßen zurecht kommt¹, kannst du die Wechselspannung am Mikro-
  fon, am nichtinvertierenden Eingang des ersten OpAmps, an dessen
  Ausgang, am nichtinvertierenden Eingang des zweiten OpAmps und an
  dessen Ausgang messen. Damit kannst du sehen ob überhaupt ein Signal
  da ist und ob es verstärkt wird.

Wenn die Messungen andere Ergebnisse als die genannten liefern, kannst
du dich ja wieder melden. Man kann dann versuchen, weiter ins Detail zu
gehen.

¹) Die meisten können das, wobei das dann aber keine Messung sondern
   eher eine Schätzung ist, für den vorliegenden Fall ist das aber
   ausreichend.

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habe diesen Thread vollständig gelesen.
Hat richtig Spass gemacht.

Das Ergebnis hatte ich erwartet,nicht böse gemeint.
Wäre mir bestimmt auch bei der Fuzelarbeit gegangen.
Deswegen mache ich jetzt alle solche "Kleinigkeiten " mit Pics.
Avr gehen natürlich auch.
In Dieses Falle 8Beiner und ein Minimum von Zusatzteilen.
Vielleicht hat das der Magazinör auch.;-))

Gruß

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Schaltung so aufgebaut und verdrahtet mit Lochmaster 
simuliert,
wie ich sie aufgebaut habe.
Vielleicht hilft uns das ja mehr weiter.
Danke für die Messtipps. Ich muss es noch austesten.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
du verwendest ja einen anderen OP als vorgegeben oder? hast du dir schon 
mal die Pinbelegung angesehen? ich weis es nicht auswendig ob diese 
übereinstimmt schau mal ins Datenblatt. Sind die neuen Volt am OP 
vorhanden (die Betriebsspannung in deinem Fall Pin 4: GND ; PIN 8: 9V+ 
!!!)
Dann kannst du mal nach dem 1µF Elko (der nach dem zweiten OP) eine 
Spannung (testweise +9V) anlegen, die erste LED (grün) müsste 
leuchten...
Hast du ein Funktionsgenerator?
Wenn ja: Speise mal einen Sinus von 0-15kHz Frequenz (ev. Tausender 
schritte) mit einer AMplitude von 2V ein...

Ev get dein Micro nicht: Es gibt welche (Elektric Mikrofon Kapseln) beim 
Magazinör, testweise kannst du satt dem Mikro ein Audiosignal 
einspeisen:
Klinken-Kabel GND an Masse(GND) und Linker kanal an den 0,1µ Elko stat 
dem Mikro, dan mal die Mukke aufdrehen.

Warscheinlich has du den OP falsch angeschlossen...
Verwende mal Eagle oder so was, denn die Lochraster "Bilder" sind 
scheiße zum fehlersuchen.

Alternative:
Fereier Nachmittag in die Werkstadt zum Gayer(NF-Technik) oder 
Maier(HF-Technik, der kennt sich aber damit auch aus) und mal von deinem 
Problem schildern, ob jemand dir helfen kann, wenn hast du aktuell in 
der Werkstadt? Frag einfach mal den Lehrer, falls du in der Mechanik 
gerade bist kannst ja fragen ob du kurz mal i ne andere Werkstadt 
darfst.

Gruaß
Lukas

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung funktioniert!!! :)

Ich habe den Fehler gefunden. Es war ein Verdrahtungsfehler.
Ich hatte den 1uF Kondensator (hinter dem 2. OpAmp) versehentlich erst 
nach dem 100nF Kondensator angeschlossen.

Eine Kleinichkeit würde ich jedoch noch gerne verbessern.
Die LED für die Hochtöne blinkt relativ schwach im Vergleich zu den 
Mitteltönen und zum Bass.
Wie kann ich das am Besten ausgleichen?

Vielen Dank!!!

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine Kleinichkeit würde ich jedoch noch gerne verbessern.
> Die LED für die Hochtöne blinkt relativ schwach im Vergleich zu den
> Mitteltönen und zum Bass.
> Wie kann ich das am Besten ausgleichen?

du kannst den 4,7nF Kondensator vor dem Transistor für die Höhen 
größermachen, dadurch verringert sich der Wechselstromwiderstand (Z = 
1/(i*w*C) und der Strom in den Transistor wird höher,oder:

du nimmst ein Poti und tust es Stadt den Widerstand (der vor dem 
Kondensator mit 10kOhm), dann kannst du die "Helligkeit" variabel 
machen.

Grüße
Lukas

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe versehentlich meine Schaltung verbongt! =(
Ich habe sie an 22V/50Hz Wechselspannung angeschlossen.
Schrecklicher Anfängerfehler!
Die 22V hätten natürlich nichts ausgemacht, da ich ja einen 
Festspannungsregler verbaut habe.
Als ich den Stromkreis schloss leuchteten die LEDs volle Kanne.
Ich schloss danach wieder Gleichspannung an und die LED blitzte nur kurz 
auf.
Beim Ausschalten geschah dasselbe.

Welches Bauteil oder Bauteile ist am wahrscheinlichsten kaputt gegangen?

mfg Jesus

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich schloss danach wieder Gleichspannung an und die LED blitzte nur
> kurz auf.

Das ist eigentlich normal, da nach dem Einschalten zuerst der 1µF-Elko
geladen werden muss, weswegen die drei BC548 vor den LEDs für einen
Sekundenbruchteil durchsteuern.

> Welches Bauteil oder Bauteile ist am wahrscheinlichsten kaputt
> gegangen?

Wenn du Glück hast, überhaupt keins. Hast du die Schaltung seither schon
einmal ausprobiert?

Wenn du kein Glück hast, sind wahrscheinlich der LM317 und/oder der
NE5532 hinüber.

Bevor du weitermachst, solltest du nachschauen, ob einer der Elkos einen
dicken Bauch bekommen hat. Wenn ja, ersetze ihn.

Dann kannst du den LM317 testen, indem du (den möglicherweise defekten)
NE5532 entfernst, eine Gleichspannung :) von 12V oder etwas mehr an
die Schaltung anlegst und schaust, ob der LM317 die 9V noch regelt.

Stimmen die 9V, schaltest du aus, setzt den NE5532 wieder ein und
schaltest wieder ein. Fühle mit dem Finger, ob der NE5532 oder andere
Bauteile deutlich warm werden. Wird nur der NE5532 warm, ist er
wahrscheinlich über'n Jordan. Bleiben alle Teile kalt, kannst du die in
meinem Beitrag weiter oben beschriebenen Messungen durchführen und
weiter sehen.

Die drei Transistoren rechts im Schaltplan haben den Unfall ziemlich
sicher überlebt, die Dioden und das Mikrofon auch und die Widerstände
erst recht. Der linke Transistor könnte evtl. kaputt sein, aber weniger
wahrscheinlich als der LM317 und der NE5532.

Die LEDs haben wahrscheinlich einen leichten Schuss abbekommen und
leuchten jetzt evtl. nicht mehr ganz so hell, was aber nicht so tragisch
wäre.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Florian

und geht die Schaltung wieder?

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn du Glück hast, überhaupt keins. Hast du die Schaltung seither schon
> einmal ausprobiert?
Habe ich natürlich schon.
Leider hat es nicht nur diese Schaltung, sondern auch den Verstärker 
erwischt.

> Wenn du kein Glück hast, sind wahrscheinlich der LM317 und/oder der
> NE5532 hinüber.
Der LM317 funktioniert.
Beim NE5532 habe ich keine Ahnung. Ich besorg mir einen neuen.

> Die Spannung an allen Ein- und Ausgängen der beiden OpAmps (jeweils
> gegen Masse gemessen) sollte im Ruhezustand 4,5V sein.
Das stimmt bei mir überhaupt nicht!
Meine derzeitigen Messergebnisse können aus dem Bild im Anhang entnommen 
werden.

> Bevor du weitermachst, solltest du nachschauen, ob einer der Elkos einen
> dicken Bauch bekommen hat. Wenn ja, ersetze ihn.
Der 22uF Kondensator der an + und - angeschlossen ist hatte einen 
solchen Bauch. Ich habe ihn ersetzt.

> Stimmen die 9V, schaltest du aus, setzt den NE5532 wieder ein und
> schaltest wieder ein. Fühle mit dem Finger, ob der NE5532 oder andere
> Bauteile deutlich warm werden. Wird nur der NE5532 warm, ist er
> wahrscheinlich über'n Jordan. Bleiben alle Teile kalt, kannst du die in
> meinem Beitrag weiter oben beschriebenen Messungen durchführen und
> weiter sehen.
Der NE5532 wird nicht wesentlich wärmer. Die Spannungen an den 
Anschlüssen stimmen jedoch nicht.

> Die LEDs haben wahrscheinlich einen leichten Schuss abbekommen und
> leuchten jetzt evtl. nicht mehr ganz so hell, was aber nicht so tragisch
> wäre.
Eine LED hat es erwischt.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich schon erwähnt habe funktioniert auch der Verstärker meiner 5:1 
Medion Soundanlage nicht mehr.

Ich öffnete das Gehäuse und sah, dass ein richtig großer Widerstand 
verkohlt war.

Der Verstärker wird mit einer Betriebsspannung von 22V/50Hz betrieben.
Meine Schaltung habe ich versehentlich direkt vor die Sicherung und den 
Brückengleichrichter angeschlossen.

Dieser große Widerstand ist direkt nach dem Brückengleichrichter in 
serie zur restlichen Schaltung verbaut. Da er ja verkohlt ist, kann ich 
seinen Wert nicht mehr lesen, um ihn austauschen zu können.

Wenn ich den Widerstand messe, entspricht das dem originalen Wert des 
Widerstandes? Oder wird er durch das Verkohlen verändert? Wie kann ich 
herausfinden, was für einen Widerstand ich besorgen muss?

Meint ihr es genügt, wenn ich einfach diesen Widerstand ersetze, oder 
ist das nur eine Folgewirkung eines anderen Defektes?

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja maol zu deinem Verstärker:

der Verstärker wird bestimmt einen zweiten Kanal haben, und der wird 
warscheinlich auch durch einen "nennen wirs mal "Schutzwiderstand"" 
haben, such den, und ersetze den defekten.

Allerdings wird zu 95% icht nur der Widerstand defekt sein...

Mach mal ein Foto oder sonst was, villeicht sieht man was.

nun zur Lichtorgel:

Du solltest nicht direkt messungen am OP machen, schon gar nicht mit 
einen DMM, warum wirst du noch lernen.

Tu dir und deinen zukünftigen Elektronikgeräten ein gefallen, teste 
Schaltungen nie direkt an soo Starken Trafos, die in Geräten verbaut 
sind da fließen Ausgleichsströme,....

Schaff dir ein Kleines Netzteil an, welches eine Einstellbare 
Strombegrenzung bietet, (mache sowas gerade als FTKL-Projekt)

Grüße Lukas

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> der Verstärker wird bestimmt einen zweiten Kanal haben, und der wird
> warscheinlich auch durch einen "nennen wirs mal "Schutzwiderstand""
> haben, such den, und ersetze den defekten.
Ich glaube nicht, dass es noch einen zweiten Schutzwiderstand mit dem 
gleichen Wert gibt. Dieser wird nähmlich für die gesamte Stromversorgung 
verwendet.

> Tu dir und deinen zukünftigen Elektronikgeräten ein gefallen, teste
> Schaltungen nie direkt an soo Starken Trafos, die in Geräten verbaut
> sind da fließen Ausgleichsströme,....
Tue ich sowieso nie. Ich habe ein geregeltes Netzteil. Mit ihm lief die 
Schaltung ja einwandsfrei. Ich wollte die Schaltung in den Subwoofer 
verbauen und habe sie dabei falsch angeschlossen.

> Allerdings wird zu 95% icht nur der Widerstand defekt sein...
Was sollte das genau heißen: nicht defekt oder 95%ig?
Ich verstehe leider so denn Sinn nicht ganz.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Allerdings wird zu 95% icht nur der Widerstand defekt sein...
> Was sollte das genau heißen: nicht defekt oder 95%ig?
> Ich verstehe leider so denn Sinn nicht ganz.

Den Widerstand kannst du ausmessen, wenn er größer 1kOhm hat, ist er 
defekt.

was ich mit den 95% sagen will ist, dass der Widerstand vermutlich dein 
Kleinstes Problem sien wird, wo genau liegt den der Widerstand, ist er 
ev. nur zur Strombegrenzung da?

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einige Bilder vom Verstärker gemacht.
Ich hoffe das es uns weiter hilft.

> Den Widerstand kannst du ausmessen, wenn er größer 1kOhm hat, ist er
> defekt.
Er hat so um die 30k Ohm und ist sehr verkohlt.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich jetzt herausfinden, was das für einen Widerstand war?

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, warscheinlich ist es ein Widerstand zur Strombegrenzung.
Mach mal ein Bild von der Lötseite, und zeichen (z.B mit Paint) den 
Widerstand ein, und ein wenig vom drumrum ein.

Seg mol hosch du des net checkt, das do der widerstand abbrennt isch, 
des schmekt ma dech uf al wite oder eppa net? den nimmt ma dech gleich 
dr strom weg.

Gruaß Lukas

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ok, warscheinlich ist es ein Widerstand zur Strombegrenzung.
> Mach mal ein Bild von der Lötseite, und zeichen (z.B mit Paint) den
> Widerstand ein, und ein wenig vom drumrum ein.
Das wird nicht gerade leicht die Platine auszubauen.

> Seg mol hosch du des net checkt, das do der widerstand abbrennt isch,
> des schmekt ma dech uf al wite oder eppa net? den nimmt ma dech gleich
> dr strom weg.
Hann i sofort toa! I hann s ganz kurz i gschalta und wo d LEDs volle 
pulle brennt hond hann i sofort usgschalta. Erscht nochert hann i da 
Gestänk grocha.
Nur well i an zweitklässler bin hoaßt des noch lang ned, das i gar koa 
ahnung hann. I muas echt zuagia, dass die meischta us minera klass vo 
elektronik koa ahnung hond. Mi wunderts echt, wiso dia in d HTL gond.
Sie regand sich eh uf, dass i so oft zum magazinör gang. Mi interessiert 
des züg halt.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hann i sofort toa! I hann s ganz kurz i gschalta und wo d LEDs volle
> pulle brennt hond hann i sofort usgschalta. Erscht nochert hann i da
> Gestänk grocha.

OK stimmt es stinkt erst später...

> Nur well i an zweitklässler bin hoaßt des noch lang ned, das i gar koa
> ahnung hann. I muas echt zuagia, dass die meischta us minera klass vo
> elektronik koa ahnung hond. Mi wunderts echt, wiso dia in d HTL gond.
> Sie regand sich eh uf, dass i so oft zum magazinör gang. Mi interessiert
> des züg halt.

Na sorry, han i net bös gmant oder so, weil für an zwot klässler us dr 
htl hosch du sicher scho viel anung, und i han dr net unterstella wella 
das da ka anung hosch, und es han i oh nia gset...

> I muas echt zuagia, dass die meischta us minera klass vo
> elektronik koa ahnung hond.
Es kenn i nur z guat, mir sin 26ge i dr klass und ma ka sega das 2 dafo 
(inkl mir) vo dr praxis ahnung hon, abgsacha dafo hot eigentlich koan so 
richtig interresse oder baut mol eppas  sel, warscheinli isch des 
wichtigst für an HTLer dr TI (was net ob ihr den Tascharechner scho hon) 
und den i dr virta d laptop klass

Mi wunderts echt, wiso dia in d HTL gond.
> Sie regand sich eh uf, dass i so oft zum magazinör gang.
najo bei mir regan se sich net uf, aber sin oft verwundert, wia viel 
unterschiedliche sacha ma do so kriegt, und für was ma gelt sus noch 
auser fürs sufa usgeh ka ;))

hosch du niederohmige hochlastwiderstände daham? so um dua 1Ohm?
Fals jo löt mol so an ine, wenn der Widerstand wia i vermut nnur zur 
strombegrenzung so isch könntasch mol probiera den widerstand 
kurzschlüssa (uf eigene gfor!!) oder an langa drot ne (do an meter oder 
so was (widerstandswert vom droht kasch berechna, kenntnisse vom rue 
oder flöry)) wenns zwickt und zwackt bring i dr halt morn a paar mit.

mit am kurzschlüssa würd i vorsichtig sie ka id hosa go, aber du 
köntasch dir mol dia schaltun gnauer aschaua, so wias usluagat isch as 
an Gleichrichter mit anam Glättungselko hintadra, probier mol mit dinam 
Netzteil so 25V ( oder halt wenniger wenn net meh got) und a 
strombegrenzung vo 100mA zum istella, aber lug wia des zügs gschalta 
isch, ev. isch der Widerstand zur leistungsmessung oder begrenzung gsie.

Probier mol aber mit anam NEtzteil des net zviel strom liefera ka, net 
das no meh kaput got, und luga wo PLUS und MINUS isch, ganz wichtig (seg 
i jetzt net ohne grund weil wenn da do net ufpassasch, ka noch viel meh 
higo... und do isch net nur dr elko ;))

Gruaß Lukas

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was mar noch ufgfalla isch:
do sen so dunkelbrune flecka uf dr paltina hans se mol agmolt, könnt sie 
das dia leiterbahna drunter heiß wora sen und koan kontakt me gen, i 
würd so oder so dia Platina usaneh, ene isch eh net aklebt.
Wo got do zualeitig vom Trafo ufi? isch der Extern?

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Na sorry, han i net bös gmant oder so, weil für an zwot klässler us dr
> htl hosch du sicher scho viel anung, und i han dr net unterstella wella
> das da ka anung hosch, und es han i oh nia gset...
Es basst scho. Muascht di ned entschuldiga. Es ischt eh scho voll net, 
dass mer hilfscht! Aber mis moto ischt us fehler lernt ma.

> Es kenn i nur z guat, mir sin 26ge i dr klass und ma ka sega das 2 dafo
> (inkl mir) vo dr praxis ahnung hon, abgsacha dafo hot eigentlich koan so
> richtig interresse oder baut mol eppas  sel, warscheinli isch des
> wichtigst für an HTLer dr TI (was net ob ihr den Tascharechner scho hon)
> und den i dr virta d laptop klass
I hann gmoant, dass es mit da zit besser würd. Tönt aber noch dir ned 
grad so.

> hosch du niederohmige hochlastwiderstände daham? so um dua 1Ohm?
> Fals jo löt mol so an ine, wenn der Widerstand wia i vermut nnur zur
> strombegrenzung so isch könntasch mol probiera den widerstand
> kurzschlüssa (uf eigene gfor!!) oder an langa drot ne (do an meter oder
> so was (widerstandswert vom droht kasch berechna, kenntnisse vom rue
> oder flöry)) wenns zwickt und zwackt bring i dr halt morn a paar mit.
I hann leider gar koa Hochleistungswiderständ dahoam. Aber du heascht jo 
gschriba, dass er wahrscheinlich zur Strombegrenzung dient. I hann nur a 
Netzteil, wo ma d Spannung vo 3 bis 12V in "Baterieschritten" 
(3;4,5;6;7,5;9;12V) istella kann. A Strombegrenzung kann ma ned istella.
Wärs do ned oh möglich, an Spannungsregler als Strombegrenzung zwüschats 
netzteil und d schaltung zum hänga?

> was mar noch ufgfalla isch:
> do sen so dunkelbrune flecka uf dr paltina hans se mol agmolt, könnt sie
> das dia leiterbahna drunter heiß wora sen und koan kontakt me gen, i
> würd so oder so dia Platina usaneh, ene isch eh net aklebt.
> Wo got do zualeitig vom Trafo ufi? isch der Extern?
Des mit da Flecka kann oh vo nera billiga produktion ko. Des ischt a 
Medion Hofer Soundanlag (30€) also es muas ned vo em ko. Oder würd es 
sich meh rentiera, wenn i gleich an neua verstärker bau, anstatt do lang 
da fehler zum suacha?

> Wo got do zualeitig vom Trafo ufi? isch der Extern?
Da Trafo ischt extern. I hann da Anschluss igramt.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn da willsch kasch morn i dr pause am vormittag schnell id 4aheli ko, 
(1stock beim lehrergang ganz unta richtung turnsaal) denn gib dr a paar 
Keramikwiderständ kasch mol usprobiera.

Gruaß Lukas

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn da willsch kasch morn i dr pause am vormittag schnell id 4aheli ko,
> (1stock beim lehrergang ganz unta richtung turnsaal) denn gib dr a paar
> Keramikwiderständ kasch mol usprobiera.
OK denn kumm i vorbei. I bring da Verstärker mit.

I hann amol da Afang vo da Schaltung simuliert. Döt kann ma mehr 
erkenna.
Was i komisch find ischt, dass der verkohlte Widerstand am negativa Pol 
vom Glättungskondensator agschlossa ischt und ned am positiva.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Verstärker funktioniert wieder. Ich habe denn verkohlten Widerstand 
durch einen 0,47 Ohm Hochleistungswiderstand ausgetauscht.
Jetzt hat die Anlage sogar einen fetteren Bass.
Mir ist aufgefallen, je größer der Widerstand war, desto schlechteren 
Bass hatte ich. Mit was hängt denn das zusammen?
Wenn ich mehr Strom durchlasse müsste sich nur die Lautstärke verändern 
und die Lieder dürften nicht basslastiger werden.

Meine Lichtorgel habe ich auch schon fast wieder funktionstüchtig.
Den NE5532N hat es erwischt.
Die Kanäle für die Hoch- und Basstöne funktionieren, nur der für die 
Mitteltöne nicht. Den Transistor habe ich schon ersetzt. Es nützt 
überhaupt nichts. Hat jemand eine Ahnung, was hier sonst an ehesten 
kaputt ist?

mfg Jesus

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> der Verstärker funktioniert wieder. Ich habe denn verkohlten Widerstand
> durch einen 0,47 Ohm Hochleistungswiderstand ausgetauscht.
> Jetzt hat die Anlage sogar einen fetteren Bass.
> Mir ist aufgefallen, je größer der Widerstand war, desto schlechteren
> Bass hatte ich. Mit was hängt denn das zusammen?

War ja auch meine Vermutung, als du mir die Schaltung gezeigt hast, dass 
dieser Widerstand nur zur Leistungsbegrenzung ist.
Dennoch solltest du nicht dauernd volles gib ihm geben, den die 
Belastung für den Trafo wird größer.

> Wenn ich mehr Strom durchlasse müsste sich nur die Lautstärke verändern
> und die Lieder dürften nicht basslastiger werden.

Tuts normalerweise nicht, wenn der Verstärker IC
 zu wenig strom bekommt (oder die Spannung nicht ausreicht) "schneidet 
er die Sinuskurve ab (es entsteht sogenantes Clipping, welches sich 
scheiße anhört).

>Meine Lichtorgel habe ich auch schon fast wieder funktionstüchtig.
>Den NE5532N hat es erwischt.
>Die Kanäle für die Hoch- und Basstöne funktionieren, nur der für die
>Mitteltöne nicht. Den Transistor habe ich schon ersetzt. Es nützt
>überhaupt nichts. Hat jemand eine Ahnung, was hier sonst an ehesten
>kaputt ist?

Was passiert wenn du nach dem 22nF Kondi eine Gleichspannung anlegst (> 
1V)? die LED müsste leuchten, falls das auch nicht geht schließ mal die 
C-E Streke des Transistors kurz, falls das auch nicht gehen sollte kann 
es nur an der Versorgungsspannung der LED liegen, die LED defekt, der 
Widerstand defekt oder zu Hochohmig. Vielmehr darf da nicht defekt sein


Grüße Lukas

PS: Bring mir bitte die Restlichen Widerstände am MO mit.

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was passiert wenn du nach dem 22nF Kondi eine Gleichspannung anlegst (>
> 1V)? die LED müsste leuchten, falls das auch nicht geht schließ mal die
> C-E Streke des Transistors kurz, falls das auch nicht gehen sollte kann
> es nur an der Versorgungsspannung der LED liegen, die LED defekt, der
> Widerstand defekt oder zu Hochohmig. Vielmehr darf da nicht defekt sein
Die LED leuchtet, wenn ich eine Spannung 1< anlege. Bedeutet das, dass 
der 22nF Kondensator defekt ist?

> PS: Bring mir bitte die Restlichen Widerstände am MO mit.
Ich bringe sie in der Pause am Vormittag vorbei. Ich zahle dir auch den 
einen Widerstand, den ich verbaut habe.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> durch einen 0,47 Ohm

Recht vernünftig.
Die Sicherung hat 5A, der Widerstand 5W,
das kann nicht mehr als 1 Ohm gewesen sein.

Der Widerstand soll das Aufladen des Siebelkos
etwas weniger steil machen, damit das Netzbrummen von
der Endstufe besser unterdrückt werden kann.

Richtige Verstärkerhersteller machen das über den
Innenwiderstand des Trafos, und haben eine TempSicherung
im Trafo.

Bei zu hohem Widerstand bricht die Versorgungsspannung zusammen,
gerade unter Last, daher kann der Verstärker nicht mehr so laute
Basstöne wiedergeben.

Ich bin aber erstaunt, dass du was bemerkst, denn es sollte
nur bei wirklich ausgelastetem Verstärker zu hören sein.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> PS: Bring mir bitte die Restlichen Widerstände am MO mit.
> Ich bringe sie in der Pause am Vormittag vorbei. Ich zahle dir auch den
> einen Widerstand, den ich verbaut habe.

Den Widerstand schenke ich dir (hab ihn uahc nur irgendwo 
ausgelötet)....

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Den Widerstand schenke ich dir (hab ihn uahc nur irgendwo
> ausgelötet)....
Danke

> Die LED leuchtet, wenn ich eine Spannung 1< anlege. Bedeutet das, dass
> der 22nF Kondensator defekt ist?
Wie sieht es nun aus?

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Die LED leuchtet, wenn ich eine Spannung 1< anlege. Bedeutet das, dass
>> der 22nF Kondensator defekt ist?
> Wie sieht es nun aus?

Hab's dir in der Schule erklärt, wobei mir eingefallen ist, das es 
relativ unwahrscheinlich ist das der Kondi defekt ist.

Probier mal

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht's aus werkelt dene Lichtorgel wieder?

Autor: Florian L.s (jesus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lichtorgel funktioniert.
Beim Austauschen von Bauteilen habe ich einen Fehler gemacht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.