www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ideen für mein Gesellenstück


Autor: Marco C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich komme jetzt in das 3. Lehrjahr  als Systemelektroniker und in diesem 
Jahr muss ich ein Gesselenstück herstellen. Da mir nicht wirklich was 
einfällt hoffe ich das ihr mir hier villeicht ein wenieg weiterhelfen 
könnt.

Also am liebsten würde ich gerne etwas bauen das einen Micokontroller 
enthält.
Da gibts ja viele Sachen
Meine ersten ideen waren:

-Wecker
-Entfernungsmesser
-Temperaturmessgerät
- oder ein Favourit irgendwie eine art elektronisches Klavier
Da ich aber keine ahnung habe wie ich das machen soll hoff ich auf eure 
Hilfe

Vielen Dank schon mal im Vorraus

Autor: Ras Funk (rasfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mobiles Gerät zur Rechtschreibprüfung würde ich vorschlagen.

Autor: Christian Funke (funke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind denn die genauen Kernpunkte in deiner Ausblidung gewesen? Wo 
genau arbeitest du? Vielleicht gibt es ja etwas womit du oft zu tuen 
hast im Betrieb?!?
Ich würde ja das nehmen womit ich Erfahrung hab, um dort meine Erfahrung 
mit hineinzubringen um später bei der Präsentation und Vorführung zu 
glänzen. Irgendwas wo sich ein bestimmtes Prinzip dran erklären lässt, 
eine Funktionsweise etc.
Das wirkt ja schon lustlos :-(

Autor: Ronald S. (mline)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco C. schrieb:
> Da ich aber keine ahnung habe wie ich das machen soll hoff ich auf eure
> Hilfe
>
> Vielen Dank schon mal im Vorraus

Wenn sie keine Ahnung haben sollten sie vielleicht nochmal einen anderen 
Beruf lernen oder?

Wecker ist ne gute Idee... Am besten einen der MP3s als Alarm abspielen 
kann. Den Alarm muss man deaktivieren indem man auf dem Klavier das 
aktuelle MP3 nachspielt und mit dem Entfernungssensor (Sonar) stellt man 
fest ob noch jemand im Raum ist (autmatisch deaktivieren)

Autor: Marco C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja hört sich ja mal ganz gut an aber wie soll das funktionieren?

Autor: Ganymed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Womit verdient den Deine Firma ihr Geld?
Ein Betrieblicher Auftrag, um den handelt
es sich ja wohl hierbei, muss etwas mit
dem beruflichen Umfeld zu tun haben!

Nimm einen Auftrag Deiner Firma oder einen
Teil davon als Betrieblichen Auftrag.

Autor: Marco C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das Problem ist ich lerne die Ausbildung auf einer Schule
und ich hab das gefühl das da net wirklich gut ist

Die Kernpunkte bis jetzt waren:

Assembler
Analog und Digitaltechnik
SPS steuerung
Logo steuerung
und gegen Ende kamm noch C++ dazu

Aber in den 2 Lehrjahren haben wir immer nur Platinen entwickelt, 
gelötet zur funktion gebracht
Die schaltpläne waren immer vorgegeben


Deswegen bin ich mir so unsicher den wir haben nie eine Schaltung selber 
entwickelt

Autor: Ronald S. (mline)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco C. schrieb:
> ja hört sich ja mal ganz gut an aber wie soll das funktionieren?

Es macht keinen Spass Leute auf den Arm zu nehmen wenn diese das nicht 
merken...

Überlegen sie sich selbst etwas (wie mein Vorposter schon sagte:) worin 
sie gut sind und was sie auch beherrschen. Denn da kann es ihnen nicht 
passieren, dass sie mit Fragen durchlöchert werden die sie nicht 
beantworten können. Im schlimmsten Fall kommen garkeine Fragen. Dann war 
ihr Projekt langweilig.

Autor: Marco C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das Problem ist ich lerne die Ausbildung auf einer Schule
und ich hab das gefühl das da net wirklich gut ist

Die Kernpunkte bis jetzt waren:

Assembler
Analog und Digitaltechnik
SPS steuerung
Logo steuerung
und gegen Ende kamm noch C++ dazu

Aber in den 2 Lehrjahren haben wir immer nur Platinen entwickelt,
gelötet zur funktion gebracht
Die schaltpläne waren immer vorgegeben


Deswegen bin ich mir so unsicher den wir haben nie eine Schaltung selber

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ja das Problem ist ich lerne die Ausbildung auf einer Schule
>und ich hab das gefühl das da net wirklich gut ist

Hääh, Ausbildung nur an einer Schule?
Was ist denn das? Und nur 2 Jahre?

Ich dachte du musst ein Gesellenstück machen ... !?!

Naja egal. Wie schon zuvor gesagt wurde, musst du dir halt selbst was 
überlegen. Du kannst dir zwar ein paar Anregungen aus dem Forum holen, 
aber letztendlich hängts an dir.

Wenn du dann Probleme bei der Umsetzung hast, helfen wir dir gerne!

Autor: Marco C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja also Ich bin auf einer Schule und dort mach ich die 
Fachhochschulreife und eine 3jährige Ausbildung und komme JETZT in das 3 
Lehrjahr

und Selbstverständlich hängts an mir ich will das natürlich auch selbst 
bauen aber mir fällt nichts ein.

Ich mein wenn man sich die gesellenstücke der letzten Jahre anschaut 
sind das entweder ein Verstärker,ein Funktionsgenerator oder ein 
intelligentes Codeschloss. Abder das will ich nicht. Deswegen hab ich 
gedacht villeicht habt ihr ein Paar ideen was es so gibt was man selbst 
bauen kann

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Ideen waren doch gut, und auch alle realisierbar. Und zu allem 
wurde schon mehr als genug im Netz oder sogar hier geschrieben!

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kuck dir mal die Projekte an, die hier so im Forum diskutiert werden. Du 
musst es ja nicht so kompliziert machen, aber das wären schon mal 
Anhaltspunkte.

Bsp.: DCF-Wecker, das wäre ein schönes Projekt. Kauf dir so nen 
DCF-Empfänger vom Pollin und bastle den Rest der Hardware(Display, 
Bedienung ...) und die Software dazu.

Autor: blup (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du was lüstiges machen willst versuch Dich an einem Lichtsensor für 
Dein Auto zB.
Das ist interessant, Du kannst ne Menge dazu lernen, man kann geniale 
Demonstrationen machen und Du hast am Ende noch was davon.

Und das wichtigste ist, dass es auch relativ einfach zu bewerkstelligen 
ist. Es gibt genügend Lichtsensoren, die bereits digitales Signal 
liefern.
Wenn das funktioniert kannst Dich auch an einem analogen versuchen.

MfG

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch das "elektronische Klavier" ist nicht unmöglich.

Otto

Autor: Marco C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also  das elektronische Klavier gefällt mir eigentlich am besten
ich weiß nur eben nicht wie ich die töne erzeugen soll

Ich glaub mit nem normalen RC Glied kann man sogar schon töne erzeugen
aber würde es auch mit eine Micokontroller gehen sodas die Töne auch 
einem Klavier ähneln?

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber würde es auch mit eine Micokontroller gehen sodas die Töne auch
> einem Klavier ähneln?

ja - die Töne können dem ähneln, was Du gerne hättest google mal nach 
FM-Synthese

siehe z. B.: http://www.markus-fiedler.de/fm/fm.html

Otto

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm eine Solar-Gartenlaterne miss die Sonnenstunden und/od. 
Temperatur-Daten und gib sie auf einen Display oder als Kurve aus. 
Später dann über Handy...

Damit schaffst Du eine "Universelle Umweltstation", die Du bis ins hohe 
Rentenalter noch auswerten und bis zum Diplom optimieren kannst.

Autor: hirn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Klavier gibt hier einige Ideen. Unter anderem C64 Synthi oder 
FM-Synthi:
http://www.ucapps.de/
gruß min

Autor: Christian Funke (funke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heftig, dass alles wurde behandelt und dir fällt nix ein.
Bau doch eine kleine mobile Wetterstation, Wind, Lichtstärke, Temperatur 
etc. Speicherung im RAM oder externen RAM besser gesagt. Dazu ein 
LCD-Display wo die aktuellen Daten drauf betrachtet werden können.
Evtl. sogar eine Datenübertragung zum PC via USB oder EIA-232 und in 
Excel können die Daten dann schön tabellarisch angeguckt werden.
Praxistauglich wäre das auch, also kein Unikum was später in der Ecke 
liegt.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
denk aber bei der Auswahl deines Projektes das es in der vorgegeben Zeit 
(meines wissens 3 Tage inkl. Dokumentation) realisierbar ist. Und schau 
das auch alle Arbeitsschritte die verlangt werden vorhanden sind. (Z.b. 
lässt sich ein Eichung bei einen Entfernungsmesser besser durchführern 
und vor allem Dokumentiern. Denn je mehr Papier das Projekt abwirft 
desto schneller hast du die Dokumentation) Aber vom Grundsatz her soll 
das ganz einfach gehalten werden. Den Ausschlaggeben ist dann das 
eigentliche Gespräch darüber und da geht es primär darum WIE du es 
gemacht hast. So war es zumindestens bei mir.
Getreu dem Motto "Wenn ich nicht mer weiterweiß frag ich meinen 
Vorgesetzten.
Gruß
Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso nochwas. Der Prüfungsausschuss hat mein Gesellenstück nie zu 
Gesicht bekommen. Ich weis nicht ob das bei euch genauso ist.
Gruß
Michael

Autor: Ganymed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist immer noch nicht klar,
was das für eine Ausbildung ist.

In welchem Bundesland lebst Du denn?

Wir man da Facharbeiter wenn man nur
eine Schule Besucht?
Wird die Prüfung vor der IHK abgelegt?

Autor: Marco C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich komm aus Badenwürtemberg
Nach den 3 Jahren hat man eine Ausbildung zum Systemelktroniker und eine 
Fachhochschulreife


und Die behandelten Themen wurden immer nur sehr kurz behandelt also nur 
absoluten Grundlagen
die meiste zeit haben wir Schaltungen entwickelt,platinen geätzt, 
platinen gelötet und sie zur funktion gebracht
aber wie schon gesagt eine schaltung selber erstellt haben wir noch nie

Autor: Michael Graf (graf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Staatliche Feintechnick Schule Schwenningen FTS in BW  der wurde per 
Gesetz gestattet, einen der handwerksammer gleichwertigen 
Bildungsabschluss auszustellen. die prüfungen stellet die schule selber. 
ist der IHK zwar ein dorn im auge, aber über 100 jahre alte gesetze 
haben halt eben doch noch bestand. und das unsere prüfung einfacher 
waren als die der IHK mag ich eher bezweifeln.

Ich kann nur eines zum gesellenstück sagen,
übernimm dich nicht, nichts ist hinterher frustrierender als ein nicht 
funktionierendes Gesellenstück. Meins tut bis heute noch nicht. Ich 
wollte auch zu viel, und am ende hatte ich nichts.

es gibt sicher genug bausätze, projekte die man nachbauen könnte bzw 
modifizieren / erweitern kann.
was komplett neues selber zu entwickeln, ist sicher nicht sinn des 
Gesellenstückes. vorallem dann, wenn die werkstattmeister von dem was du 
da machen willst kaum Ahnung haben, und dir nur wenig helfen können.

gruss

Autor: Marco C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warst du auch auf der Schule?
Ich such schon überall nach Bausätzen aber wirklich finden tu ich nix.
Mein Problem muss ich am gesellenstück selbst etwas entwickeln oder kann 
ich auch fertige Bausätze nehmen ich weiß einfach nicht welches Projekt 
zu schwer oder zu leicht ist.
Ich hab hier mal ein Projekt im Internet gefunden:

http://s-huehn.de/elektronik/
und dan der wecker

Da steht ja alles beschrieben dürfte ich sowas benutzen?

Autor: Michael Graf (graf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber sicher woher sollte ich sonst die schule kennen.

einer der üblichen verdächtigen war bei uns der elektor verlag.
vorteil war das der Geist (Geist elektronik) fast alle bausätze vorrätig 
hat inclusieve der leiterplatten. und das der keine 500m entfernt von 
der schule war. der hat meines wissens auf seiner hompage auch ne elent 
lange liste von den Bausätzen, die er alle hat.


keine ahnung was die leute hier davon halten.

was soll das gesellenstück eigentlich beweisen? Das du den dort erlenten 
beruf ausüben kannst.

- entwickeln und dimensionieren von kleinren schaltungen wie z.B. 
netzteile,
- entwickeln von layouts (entflechten) von einfachen Leiterplatten
- bestücke von leiterplatten, soweit technisch möglich
- Anfertigen / modifizieren von einem Gehäse Frontplatten, 
Bedienelemente,
- Einbau und in betriebnahme
- Documentation Stromlaufplähne zeichnen, CAD Zeichnungen, 
Arbeitsablaufplähne, Zeitabschätzungen, Kalkulation, ...

gruss

Autor: Michael Graf (graf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein paar alte jahrgänge hab ich noch rumliegen, wenn interresse besteht 
kann ich ja mal auf dem Dachboden suchen.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Graf schrieb:

> was soll das gesellenstück eigentlich beweisen? Das du den dort erlenten
> beruf ausüben kannst.

Ich glaube, das hat er nun schon bewiesen, dass er das nicht kann. Ich 
frage mich jetzt schon, wie viele Leute da ihren Abschluss mit einem 
zusammengebastelten Bausatz aus dem Katalog gemacht haben...

Autor: Hirny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas wär bestimmt nicht schlecht; die Prüfer würden sicherlich Augen 
machen:

http://www.conrad.de/goto.php?artikel=195146

du solltest allerdings noch geringfügig verschiedene Widerstände 
benutzen, damit man nicht gleich sieht, dass es kopiert ist.
Toitoitoi

Autor: led leuchter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marco C.

Bitte installiere Dir Mozilla und installiere dieses Add-On:
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/3077

Danke!

:-)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Graf schrieb:
> was soll das gesellenstück eigentlich beweisen? Das du den dort erlenten
> beruf ausüben kannst.
>
> - entwickeln und dimensionieren von kleinren schaltungen wie z.B.
> netzteile,
> - entwickeln von layouts (entflechten) von einfachen Leiterplatten
> - Documentation Stromlaufplähne zeichnen, CAD Zeichnungen,
> Arbeitsablaufplähne, Zeitabschätzungen, Kalkulation, ...
das können die ja schon mal nicht, wenn sie nie selbst ne schaltung 
entwickelt haben, sondern immer nur nachgebaut haben.

Edit:
wenn das mit den 3 Tagen arbeit stimmt, bleibt da ja aber wirklich nicht 
viel mehr als ein Bausatz.

füe ne entwicklung von einer idee über planung, design, 
inmeplementierung und test reicht das bei weitem nicht mal für einfache 
Kleinprojekte.

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hab ich es erst gelesen, dass dafür nur drei Tage vorgesehen sind. 
Das ist ja der Witz !!!
Was soll man denn in den drei Tagen auf die Beine stellen. Ich nehm das 
mit dem DCF-Wecker wieder zurück.
Um was eigenes zu entwickeln brauchst du wesentlich mehr Zeit. Wenn du 
glück hast, steht ein einigermaßen gutes Konzept nach drei Tagen, aber 
mehr nicht. Da hast du noch nix gemacht!

Aber so nen Bausatz zusammen zu löten, das kann ja jeder. Das ist wohl 
nicht das Gelbe vom Ei.
Kauf dir mal so ein Elektronik Bastelbuch, wo für jede Anwendung irgend 
eine einfache Schaltung vorhanden ist. Such dir was aus, verändere es 
nach deinen Wünschen und fertig. Mehr geht in den drei Tagen eh net.

Gruß

Autor: Thomas Kusch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hai!

>Aber sicher woher sollte ich sonst die schule kennen.
>einer der üblichen verdächtigen war bei uns der elektor verlag.
>vorteil war das der Geist (Geist elektronik) fast alle bausätze vorrätig
>hat inclusieve der leiterplatten. und das der keine 500m entfernt von
>der schule war. der hat meines wissens auf seiner hompage auch ne elent
>lange liste von den Bausätzen, die er alle hat.

und in 500m Entfernung in die andere Richtung gibs ja noch den Buchmann. 
Der hatte (zumindest mal früher) eine gute auswahl an Elektor-Büchern. 
Mal dort vorbeischlappen und nachfragen!

Aber sind 3 Tage wirklich Euer Ernst???? Da sinkt doch die Anspruchshöhe 
ins Bodenlose. Kein Wunder,dass dann nur noch Verstärker und 
Funktionsgeneratoren sind. Wobei in 3 Tagen kriegt man doch gar nicht 
das Gehäuse vernünftig hin...

Gruss
Thomas K.

Autor: Michael Graf (graf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sollte es wirklich die FTS sein, und sich am status des Gesellenstückes 
nichts geändert haben, dann sind das bei weitem keine 3 Tage.

Das Gesellenstück an der FTS hat eigentlich nichts vergleichbares zu 
einer IHK prüfung. Das Gesellenstück wird ja auch teilweise als 
Abschlussarbeitsprobe bezeichnet, eine soche haben wir damals auch 
gemacht.

Bei meinem Gesellenstück habe ich damals als Herstellungszeit 150h 
angesetzt, nur für Fertigung Gehäuse und Leiterplatten, Bestückung, 
inbetriebnahme. Teile der Software entwicklung, entflechten von 
Leiterplatten, Stromlaufplan zeichnen, CAD zeichnungen, waren da nicht 
mit drinnen, da diese sachen teilweise z.B. im CAD unterricht oder 
daheim erfolgt sind.

Konzepterstellun erfolgt auch nicht in der zeit, da ein funktionsfähiges 
Konzept bereits vor beginn der zeit dem Prüfungsausschus zu genemigung 
eingereicht werden muss. (Beschreibung, teile von Stromlaufplänen, 
Konzept für Gehäuse, grosteil der Zeichnungen für mechanik, ... ) im 
prinzip muss das konzept und die zeichnungen schon soweit stehen, das 
nach der genemigung gleich damit begonnen werden kann.


gruss

Autor: Michael Graf (graf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Kusch

Stimmt für mein Gehäuse hatte ich damals 50h in der Abschätzung, und mit 
denen bin ich auch glaube ich gut hingekommen. nur was software und 
elektronische fehlschläge angeht, da lag ich meilenweit daneben.

Software in 30h heute lach ich drüber und würde sagen 30 Mann tage 
minimum, wenn nicht mehr, bis alles so läuft wie ich mir das damals so 
vorgestellt hatte. wie gesagt es hat ja nie getan und wird demnächst 
warscheinlich zweckentfremdet.

gruss an alle ehemaligen FTSler die hier im forum unterwegs sind.

wie war nochmal der elitspruch der FTS:
Theori ist, wenn nichts funktiniert und jeder weis warum,
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weis warum,
an der FTS sind theorie und Praxis vereint:
Nichts funktioniert, und keiner weis warum.

Autor: Ulli B. (ulli-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marco C.
Zuerst solltest Du mal klären, wie viel Zeit Du eigentlich wirklich 
hast. Ausserdem solltest Du noch klären wie das Ganze eigentlich 
ablaufen soll. Und wenn Du schon am fragen bist, dann frag doch gleich 
noch ob die dort so böse sind und von Dir verlangen auch Zuhause etwas 
zu tun !
Was hast Du eigentlich die letzten zwei Jahre gemacht ?

Frage an alle Wissenden:
Ist die Schule so schlecht oder ist es ein Einzelschicksal ?

MfG
Ulli

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das AVR-NET-IO von Pollin zusammen mit der Relaiskarte. Würdest du in 
drei Tagen gut zusaamengelötet bekommen. Es zum Laufen zu bekommen 
sollte auch machbar sein. Und dann kannst du über das Netzwerk ein 
Lämpchen einschalten und einen Temperatursensor auslesen. Eigentlich ein 
schönes Projekt und mit anderer Software gut erweiterbar.

Sven

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.